12 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


So wie deinen Namen

 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> 11. FFF
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 01.10.2017 18:00    Titel: So wie deinen Namen eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

So wie deinen Namen

Navigation aus, durch
abgeblätterte Fassaden von
Coolness und rauchkettigem Ego
halte ich ein. Erstaunlich,

dieser wirre Augenblick, als du –
einem Einschlag gleich – vehe
ment durchgebrochen bist und die

Schichten mit Leichtigkeit zer
trümmert hast. Dein »Lass
uns...« hallt nach, zwischen
Reden und Schweigen. Ich verram
mle den Eingang, alle Türen und Fenster.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr N.
Geschlecht:männlichHobbyautor


Beiträge: 317
Wohnort: Augsburg


BeitragVerfasst am: 01.10.2017 23:24    Titel: Antworten mit Zitat

neutrales posting für wertung

_________________
Das Herrliche:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stimmgabel
Geschlecht:männlichBestseller-Autor


Beiträge: 4375
Wohnort: vor allem da
Bronzener Sturmschaden Der goldene Spiegel - Lyrik (2)



BeitragVerfasst am: 02.10.2017 12:25    Titel: Antworten mit Zitat

-

(2)   So wie deinen Namen


Navigation aus, durch
abgeblätterte Fassaden von
Coolness und rauchkettigem Ego
halte ich ein. Erstaunlich,

dieser wirre Augenblick, als du –
einem Einschlag gleich – vehe
ment durchgebrochen bist und die

Schichten mit Leichtigkeit zer
trümmert hast. Dein »Lass
uns...« hallt nach, zwischen
Reden und Schweigen. Ich verram
mle den Eingang, alle Türen und Fenster.


----------------------------------------------------------


Hallo Inko,

ein irgendwie hermetisch versteckt bleibendes Ungetüm scheint hier LI  aus der Bahn seiner Üblichkeiten zu schleudern  [ spekulatius’esk vielleicht ein erkenn_Monolog mit sich selbst oder ein Gegenüber LD, das sich für irgendetwas bi_Zerbrechendes entschieden hat? ]  , bleibt LI nur [ sagt der Text ], sämtliche Türen und Fenster zu verrammeln [ sich abzuschotten, aber wovor? ... vor seinem eigenen Erkennen über sich? ].

Okay finally, was will es hier nun tatsächlich sein [ der text_Grund ]? fehlt mir das backgroundige Stück Holz ... ein Wortbild würde u. U. schon reichen ...

Zur sprachlichen Umsetzung: Eine umgebrochene Prosa, die aber mMn äußerst geschickt [ lokal inhaltsbetonend, zugleich weiterfließend ] umgesetzt ist.
... auch ein feines Wortespiel: "halte ich ein"    "hallt nach"

für mich gesamt ne feine Erzähllyrik und Erzählton.

Resümee sähe ich das innere Stück Holz und weniger Nebel, wär es ein echt runder Text; sprachlich ist hier Versiertes eindeutig da Smile


... extra Frage würde es nicht anstelle von "durch", erste Zeile, treffender bedeuten mit: 'hindurch'   ... gerade in dieser grammatikalischen Satzverdrehung.

ach ja, und der Titel " So wie deinen Namen "  erschließt sich mir leider gar nicht  / eingebettet im Text  Embarassed  ... ne Idee: vielleicht als Laufschleife von Textende zu Titel gedacht ??? , aber wieso dann der Punkt hinter Fenster.  ... und das 'So' im Titel groß geschrieben?



Gruß Stimmgabel ...


-


_________________
Gabel im Mund / nicht so hastig...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zinna
Geschlecht:weiblichschweißt zusammen, was


Beiträge: 1627
Wohnort: zwischen Hügeln und Aue...
Das Silberne Pfand Lezepo 2015
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 02.10.2017 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

hinter dem Titel So wie deinen Namen erwarte ich eine Umsetzung auf privater Ebene.
Und es zeigt sich eine Situation nach einem Beziehungssturm.
Dein Gedicht hat einen Flow, eine individuelle Sprache mit glaubwürdigem Ton aus Nachhall und Verletztsein.
Der Schluss bringt eine Assoziation zum Sturm.

In deinem Beitrag fallen drei Zeilenumbrüche auf.
Bei "vehe ment" geht das "vehe" noch als Wehe! durch, aber bei
"zer trümmert" und "verram mle" drängt sich eine Anpassung an das Akrostichon auf.
Darauf kaue ich noch herum.

Lieber Gruß
Zinna


_________________
Wenn alle Stricke reißen, bleibt der Galgen eben leer...
(c) Zinna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 5661
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 02.10.2017 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke eher an einen Meteoreinschlag als an einen Sturm bei diesem Beziehungsgedicht. Die Zeilenumbrüche zer/truemmert und verram/mle finde ich etwas ungeschickt, während ich bei vehe/ment "wehe" lesen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 03.10.2017 22:27    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

ich bin's nur. smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MoL
Geschlecht:weiblichQuelle


Beiträge: 958
Wohnort: NRW
Das bronzene Stundenglas


BeitragVerfasst am: 06.10.2017 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Inco!

Die Zeilenumbrüche machen es mit teilweise schwer, mich richtig in dieses Stück Lyrik einzufühlen. Ich meine: Mitten im Wort?

Ansonsten gefällt mir Dein Werk, vor Allem Überschrift und letzte Zeile. Mein Platz 3! Smile


_________________
"Hexenherz - Eisiger Zorn", acabus Verlag 2017.
"Die große acabus-Jubiläumsanthologie", acabus Verlag, Oktober 2018.
"Hexenherz - Gühernder Hass", acabus Verlag, Frühjahr 2019.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 65
Beiträge: 5412
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 08.10.2017 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inco,

Titel:

Ist raffiniert gemacht, stellt er eine Fortsetzung des letzten Verses dar. Somit spannt sich ein Bogen von der letzten Zeile zum Titel.

Thema 

Sehr gut umgesetzt. Beziehungsaus nach dem „Sturm“.

Inhalt 

Faszinierend, wo andere Schreiber  zu dem Thema  Beziehungsdrama  mindestens eine KG, wenn nicht einen Roman schreiben, bringst du es in ein paar Zeilen sehr dicht auf den Punkt.

Sprache:

Sie besticht,  besonders durch den Ausdruck „rauchkettiges Ego“.

Ein kleines Manko: Das Enjambement in der vorletzten und der letzten Zeile wirkt wie aus der Verlegenheit heraus gesetzt, ein „m“ für die letzte Zeile finden zu müssen.


Federn: Sieben


Sehr gern gelesen.

LG gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heidi
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 37
Beiträge: 1141
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 10.10.2017 19:30    Titel: Re: So wie deinen Namen Antworten mit Zitat

Dein Gedicht gefällt mir außerordentlich gut. Es spricht gebrochen, also weniger anklagend, obwohl die Anklage noch vorhanden ist. Der Sturm ist vorbei, das wird spürbar.

Guy Incognito hat Folgendes geschrieben:
Ich verram
mle den Eingang, alle Türen und Fenster.


Ein trauriger Schluss, den ich absolut nachvollziehen kann. LI benötigt nun dunklen Innenraum. Und ordentlich Isolierband drumrumgewickelt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fabian
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 85



BeitragVerfasst am: 11.10.2017 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, trifft irgendwie zu – manchmal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
finis
Autor


Beiträge: 596
Wohnort: zurück
Die lange Johanne in Bronze


BeitragVerfasst am: 13.10.2017 00:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

Das hat mir sehr gefallen, die Idee ist fein und stringent umgesetzt. Dennoch sind mir ein paar Kleinigkeiten aufgefallen.

"halte ich ein" - jedes Mal stocke ich bei diesem Ausdruck. Was hält das LI denn ein? Kann man durch etwas einhalten? Ich bin mir nicht sicher.

Sehr gut gemacht finde ich die... etwas zerfetzte zweite Strophe (in Ermangelung eines besseren Begriffs). Der Strophenbruch nach dem "erstaunlich" und die Einschübe vermitteln ein wenig das Bild eines Windstosses.

"mit Leichtigkeit zertrümmert" finde ich auch herrlich.

Sehr gern gelesen!
LG
finis


_________________
"Mir fehlt ein Wort." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MrPink
Geschlecht:männlichLyromane

Moderator
Alter: 47
Beiträge: 2803
Wohnort: Oberbayern
Der Bronzene Wegweiser


BeitragVerfasst am: 13.10.2017 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

nabend,
als wäre ein Herz im Sturm erobert worden. Gefällt mir, auch weil auf den üblichen Kitsch und Pathos verzichtet wurde.
Glückwunsch zu 7 Punkten.


_________________
„Das Schreiben wird nicht von Schmerzen besorgt, sondern von einem Autor.“
(Buk)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MoL
Geschlecht:weiblichQuelle


Beiträge: 958
Wohnort: NRW
Das bronzene Stundenglas


BeitragVerfasst am: 14.10.2017 08:05    Titel: Antworten mit Zitat

So ganz hat das also nicht geklappt mit meinen 75 Punkten Vorsprung ... lol2
Immerhin hatte ich Recht damit, Dir tolle Lyrik zuzutrauen! Ich gratuliere Dir zum Sieg, ein wirklich schönes Gedicht! Smile


_________________
"Hexenherz - Eisiger Zorn", acabus Verlag 2017.
"Die große acabus-Jubiläumsanthologie", acabus Verlag, Oktober 2018.
"Hexenherz - Gühernder Hass", acabus Verlag, Frühjahr 2019.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 15.10.2017 09:45    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Stimmgabel hat Folgendes geschrieben:
-

(2)   So wie deinen Namen


Navigation aus, durch
abgeblätterte Fassaden von
Coolness und rauchkettigem Ego
halte ich ein. Erstaunlich,

dieser wirre Augenblick, als du –
einem Einschlag gleich – vehe
ment durchgebrochen bist und die

Schichten mit Leichtigkeit zer
trümmert hast. Dein »Lass
uns...« hallt nach, zwischen
Reden und Schweigen. Ich verram
mle den Eingang, alle Türen und Fenster.


----------------------------------------------------------


Hallo Inko,

ein irgendwie hermetisch versteckt bleibendes Ungetüm scheint hier LI  aus der Bahn seiner Üblichkeiten zu schleudern  [ spekulatius’esk vielleicht ein erkenn_Monolog mit sich selbst oder ein Gegenüber LD, das sich für irgendetwas bi_Zerbrechendes entschieden hat? ]  , bleibt LI nur [ sagt der Text ], sämtliche Türen und Fenster zu verrammeln [ sich abzuschotten, aber wovor? ... vor seinem eigenen Erkennen über sich? ].

Okay finally, was will es hier nun tatsächlich sein [ der text_Grund ]? fehlt mir das backgroundige Stück Holz ... ein Wortbild würde u. U. schon reichen ...

Liebe Stimmgabel,

mein Text blieb für dich was den Hintergrund und die Motivation des LI angeht nebulös. Du hättest dir gewünscht, im Gedicht den Grund fürs Zerbrechen, ob nun inneres oder äußeres, vielleicht auch beides, zu erfahren und ich kann nachvollziehen, dass dir ein kleiner Hinweis gereicht hätte.
Ich als Verfasser werde nie alles, was ich mir zu einem eigenen Text gedacht habe, an Leser vermittelt bekommen und ein Leser muss auch nicht alles aus einem Text erfassen. Das gelingt nicht. Aber was ich hoffte, was mir gelingen würde, wäre eine Ahnung und eine Stimmung an Leser zu transportieren, wovon das Gedicht handelt und was im LI vorgeht, und den Lesern somit eigene Assoziationen zu erlauben.

Stimmgabel hat Folgendes geschrieben:

Zur sprachlichen Umsetzung: Eine umgebrochene Prosa, die aber mMn äußerst geschickt [ lokal inhaltsbetonend, zugleich weiterfließend ] umgesetzt ist.
... auch ein feines Wortespiel: "halte ich ein"    "hallt nach"

für mich gesamt ne feine Erzähllyrik und Erzählton.

Danke fürs Lob.

Stimmgabel hat Folgendes geschrieben:

Resümee sähe ich das innere Stück Holz und weniger Nebel, wär es ein echt runder Text; sprachlich ist hier Versiertes eindeutig da Smile

Vielleicht auch ein kleiner Universal-Ansporn an Leser, selbst in sich zu gehen und in sich zu kramen.
Danke.

Stimmgabel hat Folgendes geschrieben:

... extra Frage würde es nicht anstelle von "durch", erste Zeile, treffender bedeuten mit: 'hindurch'   ... gerade in dieser grammatikalischen Satzverdrehung.

Nein. Mit "durch" ist kein "hindurch" gemeint, sondern ein anderer Verwendzusammenhang der Begrifflichkeit "durch":
http://www.duden.de/rechtschreibung/durch_hindurch_mittels_waehrend
Zitat:
gibt die vermittelnde, bewirkende Person, das Mittel, den Grund, die Ursache an; mittels

im Sinne von
Zitat:
angesichts, anhand, aufgrund, dank, infolge, mit, mithilfe, mit Unterstützung, per, unter Zuhilfenahme, wegen; (gehoben veraltend) ob, vermöge; (Amtssprache) zwecks; (Papierdeutsch) kraft, mittels, vermittels


Stimmgabel hat Folgendes geschrieben:

ach ja, und der Titel " So wie deinen Namen "  erschließt sich mir leider gar nicht  / eingebettet im Text  Embarassed  ... ne Idee: vielleicht als Laufschleife von Textende zu Titel gedacht ??? , aber wieso dann der Punkt hinter Fenster.  ... und das 'So' im Titel groß geschrieben?

Richtig. Du siehst, du ahnst den Zusammenhang des Titels mit dem Text. Laughing
Da ich mich an die Groß- und Kleinschreibung im Text halte, war es für mich klar, dass das erste Titel gebende Wort groß geschrieben wird.
Dass dir der Punkt am Ende so ein Problem in deinem Lesen bereitet hat und dir die "Laufschleife" erschwert hat, war nicht beabsichtigt. Ich verbuche dies unter synaptische Verknüpfungen. Wie ich von anderen Lesern in diesem Faden erfahren habe, ist der Zusammenhang zwischen Titel und Text erkennbar.

Danke für die reiche Bepunktung und dein Lob, lieber Frank, und ich hoffe, ich konnte den Nebel etwas lichten.

LG
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 15.10.2017 09:46    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Herr N. hat Folgendes geschrieben:
neutrales posting für wertung

Lieber Herr N.,

danke fürs Vorbeischauen, Lesen und reichhaltige Bewerten. Daumen hoch

LG
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 15.10.2017 10:01    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Zinna hat Folgendes geschrieben:
Hallo Inko,

hinter dem Titel So wie deinen Namen erwarte ich eine Umsetzung auf privater Ebene.
Und es zeigt sich eine Situation nach einem Beziehungssturm.
Dein Gedicht hat einen Flow, eine individuelle Sprache mit glaubwürdigem Ton aus Nachhall und Verletztsein.
Der Schluss bringt eine Assoziation zum Sturm.

Liebe Zinna,

danke für deine Gedanken und dein Lob zum Text.

Zinna hat Folgendes geschrieben:

In deinem Beitrag fallen drei Zeilenumbrüche auf.
Bei "vehe ment" geht das "vehe" noch als Wehe! durch, aber bei
"zer trümmert" und "verram mle" drängt sich eine Anpassung an das Akrostichon auf.
Darauf kaue ich noch herum.

Interessanter Kritikpunkt, den ich für mich klar begründet habe, aber wie es so ist, man bekommt nicht alle Ideen/Gedanken, die man sich zu einem Text gemacht hat, vermittelt. Geht auch gar nicht. Die Trennung der Begriffe ist nicht willkürlich erfolgt, sondern den Silben entsprechend.
Ich für mich erkläre mir im Falle von "zertrümmert" und "verrammle" bildhafte Bruchstücke, da ist einiges kaputt gegangen und so wie Trümmer aus mehreren vorher zusammengehörenden Teilen bestanden, aber dann voneinander gewaltsam getrennt worden sind, so symbolisiert für mich die Trennung der Begrifflichkeiten "zer trümmert" und "verram mle" dieses gewaltsame Trennen durch einen Sturm. Nachdem der Sturm einiges zertrümmert hat, verwendet LI diese Trümmer zum Verrammeln. Insofern mein Versuch den Sturm und die Bilder auch sprachlich_worttrennend zu zeigen, was bei dir leider nicht angekommen ist.

Ich freue mich, dass dich mein Gedicht inhaltlich erreicht hat. Danke für deine Kritik und dein Lob und deine reiche Bepunktung.

LG
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 15.10.2017 10:10    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

firstoffertio hat Folgendes geschrieben:
Ich denke eher an einen Meteoreinschlag als an einen Sturm bei diesem Beziehungsgedicht. Die Zeilenumbrüche zer/truemmert und verram/mle finde ich etwas ungeschickt, während ich bei vehe/ment "wehe" lesen kann.

Liebe firstoffertio,

für manche kann sich ein Beziehungssturm wie ein Meteoriteneinschlag anfühlen bzw. entwickeln.

Was deine Problematik mit den Zeilenumbrüchen angeht, so copy/paste ich für dich meine Gedanken dazu, die ich an Zinna geschrieben hatte:

Zitat:
Interessanter Kritikpunkt, den ich für mich klar begründet habe, aber wie es so ist, man bekommt nicht alle Ideen/Gedanken, die man sich zu einem Text gemacht hat, vermittelt. Geht auch gar nicht. Die Trennung der Begriffe ist nicht willkürlich erfolgt, sondern den Silben entsprechend.
Ich für mich erkläre mir im Falle von "zertrümmert" und "verrammle" bildhafte Bruchstücke, da ist einiges kaputt gegangen und so wie Trümmer aus mehreren vorher zusammengehörenden Teilen bestanden, aber dann voneinander gewaltsam getrennt worden sind, so symbolisiert für mich die Trennung der Begrifflichkeiten "zer trümmert" und "verram mle" dieses gewaltsame Trennen durch einen Sturm. Nachdem der Sturm einiges zertrümmert hat, verwendet LI diese Trümmer zum Verrammeln. Insofern mein Versuch den Sturm und die Bilder auch sprachlich_worttrennend zu zeigen, was bei dir leider nicht angekommen ist.


Vielen Dank für die reiche Bepunktung und an dieser Stelle: Von allen diesjährigen FFF-Gedichten, die ich bewerten konnte, war deines mein Favorit.
Gratulation zum zweiten Platz.

LG
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 15.10.2017 10:16    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

MoL hat Folgendes geschrieben:
Lieber Inco!

Die Zeilenumbrüche machen es mit teilweise schwer, mich richtig in dieses Stück Lyrik einzufühlen. Ich meine: Mitten im Wort?

Liebe MoL,

die Zeilenumbrüche sind nicht mitten im Wort, was nach Willkür klingt, sondern getreu der Silbentrennung erfolgt.

Auch für dich copy/paste ich meine Gedanken hierzu aus der Antwort an Zinna:
Zitat:
Interessanter Kritikpunkt, den ich für mich klar begründet habe, aber wie es so ist, man bekommt nicht alle Ideen/Gedanken, die man sich zu einem Text gemacht hat, vermittelt. Geht auch gar nicht. Die Trennung der Begriffe ist nicht willkürlich erfolgt, sondern den Silben entsprechend.
Ich für mich erkläre mir im Falle von "zertrümmert" und "verrammle" bildhafte Bruchstücke, da ist einiges kaputt gegangen und so wie Trümmer aus mehreren vorher zusammengehörenden Teilen bestanden, aber dann voneinander gewaltsam getrennt worden sind, so symbolisiert für mich die Trennung der Begrifflichkeiten "zer trümmert" und "verram mle" dieses gewaltsame Trennen durch einen Sturm. Nachdem der Sturm einiges zertrümmert hat, verwendet LI diese Trümmer zum Verrammeln. Insofern mein Versuch den Sturm und die Bilder auch sprachlich_worttrennend zu zeigen, was bei dir leider nicht angekommen ist.


MoL hat Folgendes geschrieben:

Ansonsten gefällt mir Dein Werk, vor Allem Überschrift und letzte Zeile. Mein Platz 3! Smile

Freut mich, dass dir mein Gedicht gefallen hat und du den Zusammenhang zwischen Titel und der letzten Zeile gesehen hast. smile
Danke für deine Gedanken und deine reiche Bepunktung.

LG
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 15.10.2017 10:27    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

gold hat Folgendes geschrieben:
Hallo Inco,

Titel:

Ist raffiniert gemacht, stellt er eine Fortsetzung des letzten Verses dar. Somit spannt sich ein Bogen von der letzten Zeile zum Titel.

Thema 

Sehr gut umgesetzt. Beziehungsaus nach dem „Sturm“.

Inhalt 

Faszinierend, wo andere Schreiber  zu dem Thema  Beziehungsdrama  mindestens eine KG, wenn nicht einen Roman schreiben, bringst du es in ein paar Zeilen sehr dicht auf den Punkt.

Sprache:

Sie besticht,  besonders durch den Ausdruck „rauchkettiges Ego“.


Liebe gold,

ich merke, dich hat mein Gedicht erreicht und du hast vieles richtigerweise erkannt.
Es freut mich sehr, dass dir mein Ausdruck "rauchkettiges Ego" gefallen hat.
Was soll ich bei so viel Lob sagen, außer: Danke.

gold hat Folgendes geschrieben:

Ein kleines Manko: Das Enjambement in der vorletzten und der letzten Zeile wirkt wie aus der Verlegenheit heraus gesetzt, ein „m“ für die letzte Zeile finden zu müssen.

Dein Manko kann ich nachvollziehen und mit der Wettbewerbsvorlage und der Kürze der Zeit sicherlich ein Punkt, den man sich als Leser besonders gut anschaut.

Der Vollständigkeit halber copy/paste ich für dich meine Gedanken zu diesem Punkt aus der Antwort von Zinna:
Zitat:
Interessanter Kritikpunkt, den ich für mich klar begründet habe, aber wie es so ist, man bekommt nicht alle Ideen/Gedanken, die man sich zu einem Text gemacht hat, vermittelt. Geht auch gar nicht. Die Trennung der Begriffe ist nicht willkürlich erfolgt, sondern den Silben entsprechend.
Ich für mich erkläre mir im Falle von "zertrümmert" und "verrammle" bildhafte Bruchstücke, da ist einiges kaputt gegangen und so wie Trümmer aus mehreren vorher zusammengehörenden Teilen bestanden, aber dann voneinander gewaltsam getrennt worden sind, so symbolisiert für mich die Trennung der Begrifflichkeiten "zer trümmert" und "verram mle" dieses gewaltsame Trennen durch einen Sturm. Nachdem der Sturm einiges zertrümmert hat, verwendet LI diese Trümmer zum Verrammeln. Insofern mein Versuch den Sturm und die Bilder auch sprachlich_worttrennend zu zeigen, was bei dir leider nicht angekommen ist.


gold hat Folgendes geschrieben:

Federn: Sieben


Sehr gern gelesen.

LG gold

Danke für dein großartiges Lob und deine reiche Bepunktung. smile

LG
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 15.10.2017 10:34    Titel: Re: So wie deinen Namen pdf-Datei Antworten mit Zitat

Heidi hat Folgendes geschrieben:
Dein Gedicht gefällt mir außerordentlich gut. Es spricht gebrochen, also weniger anklagend, obwohl die Anklage noch vorhanden ist. Der Sturm ist vorbei, das wird spürbar.

Guy Incognito hat Folgendes geschrieben:
Ich verram
mle den Eingang, alle Türen und Fenster.


Ein trauriger Schluss, den ich absolut nachvollziehen kann. LI benötigt nun dunklen Innenraum. Und ordentlich Isolierband drumrumgewickelt.


Liebe Heidi,

danke fürs Vorbeischauen in die Lyrik und deine lobenden Worte. Es freut mich, dass dich mein Gedicht erreicht hat, du LIs seelische Verfassung spürst (vor allem dieses "gebrochen, also weniger anklagend" und der "dunkle Innenraum" von dir gefallen mir) und du für dich einiges mitnehmen konntest.
LI muss unter den Trümmern suchen, wo das Isolierband geweht worden ist.

Danke für die reiche Bepunktung.

LG
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 15.10.2017 10:37    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

fabian hat Folgendes geschrieben:
Ja, trifft irgendwie zu – manchmal.

Hallo fabian,

freut mich, dass das Gedicht für dich einiges an Wiedererkennungswert hat und dich erreicht hat.
Danke fürs Vorbeischauen und dass es bei dir trotz zeitknapper Panne geklappt hat, zu bewerten. Super.
Danke für deine reiche Bepunktung.

LG
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 15.10.2017 10:45    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

finis hat Folgendes geschrieben:
Hallo Inko,

Das hat mir sehr gefallen, die Idee ist fein und stringent umgesetzt. Dennoch sind mir ein paar Kleinigkeiten aufgefallen.

"halte ich ein" - jedes Mal stocke ich bei diesem Ausdruck. Was hält das LI denn ein? Kann man durch etwas einhalten? Ich bin mir nicht sicher.


Liebe finis,

toll, dass du hierher gefunden hast und dir die Zeit genommen und Mühe gemacht hast, die FFF-Gedichte zu lesen und zu bewerten. Schade, dass eine Teilnahme nicht geklappt hat.

Danke fürs Lob.
Zu deinem Kritikpunkt habe ich in der Antwort an Stimmgabel meinen Gedanken zur Begrifflichkeit "durch" erläutert:
Zitat:
http://www.duden.de/rechtschreibung/durch_hindurch_mittels_waehrend
Zitat:
gibt die vermittelnde, bewirkende Person, das Mittel, den Grund, die Ursache an; mittels

im Sinne von
Zitat:
angesichts, anhand, aufgrund, dank, infolge, mit, mithilfe, mit Unterstützung, per, unter Zuhilfenahme, wegen; (gehoben veraltend) ob, vermöge; (Amtssprache) zwecks; (Papierdeutsch) kraft, mittels, vermittels


finis hat Folgendes geschrieben:

Sehr gut gemacht finde ich die... etwas zerfetzte zweite Strophe (in Ermangelung eines besseren Begriffs). Der Strophenbruch nach dem "erstaunlich" und die Einschübe vermitteln ein wenig das Bild eines Windstosses.

Danke. Freut mich, dass du für dich die Strophen- und manche Zeilenumbrüche erklären konntest. Ja, ein Windstoss und ein ganzer Sturm, der wütet.

finis hat Folgendes geschrieben:

"mit Leichtigkeit zertrümmert" finde ich auch herrlich.

Sehr gern gelesen!
LG
finis

Danke fürs tolle Lob und deine reiche Bepunktung.

LG
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> 11. FFF Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Lesung - wie anpacken? silke-k-weiler Dies und Das 10 07.12.2018 21:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das Pferd immer abwechselnd von vorn ... agu Plot, Handlung und Spannungsaufbau 13 02.12.2018 22:17 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie wichtig ist "Realitätsnähe&q... Pollux Plot, Handlung und Spannungsaufbau 10 27.11.2018 08:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Verschwommene Ideen, wie durchblicken? Schorni94 Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung 8 25.11.2018 20:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie lange dauert eine Obduktion (bei ... Nobody Ideenfindung, Recherche 1 22.11.2018 19:42 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Ruth

von JJBidell

von Biggi

von EdgarAllanPoe

von holg

von Bananenfischin

von poetnick

von femme-fatale233

von femme-fatale233

von MShadow

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!