15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Rembrandts Allegorien [Prosa]

 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 03/2014
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Zauberstift
Geschlecht:weiblichHonigkuchenpferd

Alter: 42
Beiträge: 471



BeitragVerfasst am: 30.03.2014 19:00    Titel: Rembrandts Allegorien [Prosa] eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Rembrandts Allegorien


Amsterdam, Rijksmuseum


„Sag mal, warum stechen die beiden da so aus der Menge raus?“

„Der Hauptmann und der Leutnant?“

„Nee, die Frau und Leutnant.“

„Hm, vielleicht hatten die was miteinander.“

„Warum heißt das Bild dann Nachtwache?“

„Jetzt hör auf, mich zu löchern. Lass das Gemälde erst einmal auf dich wirken.“

„Ok.“


* * *


„Die sind beleuchtet. Erklär mir das doch mal. Wozu studierst du Kunst?“

„Na ja, ich denke, das ist ein klassischer Fall von: ...Was will der Künstler uns damit sagen?“

„Also weißt du es nicht.“

„Das hat der Maler extra so gemacht. Man nennt das Allegorie. Sind viele davon drin. Und schau, da hinten, ist er sogar selbst zu sehen.“

„So `ne Art Selfie? Krass, der Typ gefällt mir. Das nenn ich mal egozentrisch.“

„Wirklich eine spezielle Eigenart von Rembrandt. Das gleiche hat er auch öfters mit seiner Frau Saskia gemacht.“

„Du meinst,… seinen Kopf auf ihren Körper, oder wie? Ist ja eklig.“

„Viele Frauen auf seinen Bildern tragen ihre Gesichtszüge. Auf diesem auch.“

„Ach so.“


* * *


„Warum hat die Frau sich ein totes Huhn umgehängt?“

„Himmelherrgott! Was erzähle ich hier eigentlich die ganze Zeit?“

„Herrje, was hast du denn?“

„Ich sagte doch eben, dass in diesem Bild viele Allegorien sind!“

„Sie hat es mitgenommen zum Kochen? Aber das eine Huhn ist doch ein bisschen wenig, oder?“

„Falsch. Nächster Versuch.“

„Nicht zum Essen? Dann als… hm, ...Waffe?“

„Klar, die Frauen hatten damals potentielle Angreifer mit toten Hühnern windelweich geschlagen. Sag bloß, das wusstest du nicht?“

„Echt jetzt? Gott, wie primitiv.“

„Ich geb`s auf. Sieh dir das Huhn genau an. Was ist am stärksten ausgebildet?“

„Tja, wenn du mich so fragst... . Die Füße. Ist das wieder so eine Allegrodings?“

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Berti_Baum
Reißwolf


Beiträge: 1682
Wohnort: Immerheim


BeitragVerfasst am: 31.03.2014 01:30    Titel: Antworten mit Zitat

Purer Dialog von der richtig guten Art! Da bekommt der Begriff Hühnerkeule gleich eine ganz andere Bedeutung! Genial beobachtet, tolle Idee! Mal sehen, 7-9 Punkte vergebe ich nur äußerst sparsam, aber der Text bekommt was davon ab.

Edit: So, nachdem ich alle Texte befedert habe, korrigiere ich meine Bewertung von 8 auf 9! Das hier ist mein persönlicher Gewinnertext - und darüber bin ich selbst erstaunt, denn dass mich "bloßer" Dialog so begeistert, hätte ich kaum für möglich gehalten. Hier ist Witz und Können vereint. An guten Dialogen sieht man, ob jemand das Schreibhandwerk versteht. Ich bin jedenfalls fasziniert!


_________________
Der Junge, der Glück brachte (Jugendbuch/2013)
Das Mädchen, das Hoffnung brachte (Jugendbuch/ November 2014)
Tod und tiefer Fall (Thriller/18. Mai 2015)
Rache und roter Schnee (Thriller/Oktober 2015)
Blut und böser Mann (Thriller/März 2016)
Asche und alter Zorn (Thriller/August 2016)
Ein kleines Verbrechen (Thriller/Dezember 2016)
Blinde Krähen (Thriller/März 2017)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Constantine
Geschlecht:männlichBücherwurm


Beiträge: 3198

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 31.03.2014 23:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mach's kurz:
Ich erkenne nicht die Wettbewerbsvorgaben, was das Bildmotiv und das Thema "Die Wacht" angeht, wieder. Anstelle wurde über Rembrandts "Die Nachtwache" sinniert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jack Burns
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 51
Beiträge: 1547



BeitragVerfasst am: 01.04.2014 00:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ja. Das ist sehr lustig. Ich hab mich gekringelt.

Zur Bewertung:
Die Wache - gut gelöst
Das Bild - Nicht zu erkennen. Das kostet 1 Feder sad
Flüchtiger Moment - ja...klar...geht in Ordnung.

Am Text selber, finde ich nichts zu bemängeln. Der Dialog ist spritzig und außerdem wurde ich motiviert, das Bild zu suchen und mit dem Text zu vergleichen.
Ich weiß, wie schwierig es ist, wirklich komisch zu schreiben. Und gleichzeitig authentisch. Deshalb gibt es hier viele Federn.

Martin


_________________
Monster.
How should I feel?
Creatures lie here, looking through the windows.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KeTam
Geschlecht:weiblichUngeduld

Alter: 46
Beiträge: 6762

Das goldene Gleis Ei 1
Ei 10 Ei 8


BeitragVerfasst am: 01.04.2014 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, die Vorgaben hast du einigermaßen umgesetzt, nur ist bei mir leider der Funke nicht übergesprungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Piratin
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 56
Beiträge: 2504
Wohnort: Mallorca
Ei 2


BeitragVerfasst am: 01.04.2014 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

ein lustiger Dialog, der zwar das Thema der Wacht aufgreift durch die Darstellung in einem Gemälde aber weder erkenne ich den flüchtigen Augenblick noch finde ich das Bild oder seine metaphorische Umsetzung.
So nun zu meinen Federn, die ich versuche in ein Schema zu bringen (Themaerfüllung -> maximal 3 Federn, Idee -> maximal 3 Federn, Sprache und allgemeiner Eindruck -> maximal 2 Federn, maximal einen Zusatzpunkt für persönliches besonderes Gefallen):
Themaerfüllung: 1
Idee: 1
Sprache und allgemeiner Eindruck: 1
Zusatzpunkt wegen des Huhns: 0,5
macht 3,5 Federn aufgerundet 4
Viele Grüße
Piratin


_________________
Das größte Hobby des Autors ist, neben dem Schreiben, das Lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lapidar
Geschlecht:weiblichBücherwurm

Alter: 59
Beiträge: 3325
Wohnort: in der Diaspora


BeitragVerfasst am: 01.04.2014 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

Laughing Ich musste sehr lachen. Bin mir aber nicht wirklich sicher, ob das den Vorgaben entspricht.  
Wenn man das Thema extrem allegorisch auffasst.

Dann hast du die Wacht über das Bild.

Die zwei Gestalten in der Frage über den Mann und seine Frau.

Jedenfalls hat es mir sehr gefallen und ich frage mich ehrlich was an dem Huhn besonders groß ist???


_________________
"Dem Bruder des Schwagers seine Schwester und von der der Onkel dessen Nichte Bogenschützin Lapidar" Kiara
If you can't say something nice... don't say anything at all. Anonym.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fancy
Geschlecht:weiblichSchmuddelkind

Alter: 62
Beiträge: 3682
Wohnort: Im sonnigen Süden


BeitragVerfasst am: 01.04.2014 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

dein Text hinterlässt im Moment sehr viel Fragezeichen. Bin gespannt, ob sich das noch ändern wird.

Liebe Grüße

fancy

Hat sich in der Tat geändert.  Laughing

Gefällt mir inzwischen ganz gut.

Sechs Federn von mir.


_________________
Don't start doing things, just do them. Fang nicht an, Dinge zu tun, tu sie einfach! (Me)
Wer wenig denkt, irrt viel (Leonardo da Vinci)
Meinungsverschiedenheiten über ein Kunstwerk beweisen, dass das Werk neu, komplex und lebenswichtig ist. (Oscar Wilde)
Wenn Kritiker uneins sind, befindet sich der Künstler im Einklang mit sich selbst. (Oscar Wilde)

https//mlpaints.blogspot.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Merope
Geschlecht:weiblichKlammeraffe


Beiträge: 745
Wohnort: Am Ende des Tals
Der Goldene Käse


BeitragVerfasst am: 01.04.2014 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

Thema: Nur durch die Erwähnung der "Nachtwache" als Bild wird das nicht automatisch zu diesem Thema.
Bild: Bildelemente, auch als Metapher, finde ich eigentlich kaum.

Text: Witzige Idee - allerdings kann ich das Thema nicht wirklich wiederfinden. Ist der regelmäßige Zeilenvorschub hier wirklich nötig?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
timcbaoth
Leseratte


Beiträge: 117



BeitragVerfasst am: 01.04.2014 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

Gefällt mir irgendwie, ist auf jeden Fall ganz gut geschrieben. Ich musste außerdem an Monkey Island denken - Benutze Gummihuhn

Idee: 6
Stil: 8
Vorgaben: 9
Gefühl: 6

=> 7 Punkte


_________________
Liebe Grüsse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eulenbaum
Klammeraffe


Beiträge: 843



BeitragVerfasst am: 02.04.2014 08:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde hier weder die Wacht als Thema, egal, wie oft ich den Text lese, noch finde ich eine Brücke, Felsen/Geister/Firguren, auch keine Schlucht.

Die Geschichte hat keine Pointe. Die Überschrift macht neugierig, gibt aber dem Text nichts (und diesen Anspruch hätte ich schon, daß sie ihm etwas gibt, denn der Text enthält nicht "Nichts").

Beim Lesen entsteht tatsächlich ein Bild, kein besonders genau gezeichnetes, aber man folgt den Protas durchs Museum, sie sind voneinander durch den Dialog zu unterscheiden (man weiß, wann wer spricht, das ist ohne Redeeinleitungssignale ect. ja nicht selbstverständlich), man lernt evtl. etwas über Deinen Rembrandt, wenn man sich damit noch nie beschäftigt hat und weiß vielleicht wirklich zum Schluß, was eine Allegorie ist.

Gruß,
Eulenbaum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nicnak
Eselsohr

Alter: 37
Beiträge: 207
Wohnort: Pendler zwischen Berlin und Bayern


BeitragVerfasst am: 02.04.2014 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Die wörtliche Sprache finde ich gut getroffen.
Die Bildvorlage wurde komplett ignoriert.

Musste Allegorie googeln um den Text zu verstehen = -1
Habe aber was dabei gelernt = +1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jenni
Geschlecht:weiblichPapiertiger


Beiträge: 4090

Das goldene Aufbruchstück Die lange Johanne in Gold


BeitragVerfasst am: 02.04.2014 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

Zunächst hat mich natürlich bestochen, hier mal etwas ganz anderes zu lesen zwischen all den Brückentexten. Dann allerdings habe ich mir die "Nachtwache" mal angeschaut und in den entsprechenden Wikipedia-Artikel reingelesen: Der Text hangelt sich schon auffällig an den dort genannten Aspekten entlang und traut sich dabei nicht wirklich an die Bedeutung des Gemäldes heran. Dann war ich nicht mehr ganz so beeindruckt, was die Originalität anbelangt.

Zur Umsetzung: Ein Dialog zwischen einer kunstinteressierten Person und einer ... na ja, bildungsfernen, und entsprechend klischeehaft umgesetzt. Ziemlich viel wiederholt sich zudem im Laufe dessen von der Gesprächsstruktur her.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Akiragirl
Geschlecht:weiblichDünnhäuterin

Alter: 31
Beiträge: 5658
Wohnort: Leipzig
Der goldene Spiegel - Prosa DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 02.04.2014 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe/r PoKaPro-Teilnehmer/in!

Wie beim letzten FFF beschränke ich mich auf eine stichpunktartige Bewertung. Ich habe jedoch jeden Text mindestens zweimal gelesen und mich um annähernd objektive Kriterien bemüht.

Zur Geschichte „Rembrandts Allegorien“:
+ Dialog wirkt recht authentisch und liest sich durchaus unterhaltsam
+ „die Wacht“ wurde im Text dahingehend umgesetzt, als es um Rembrandts Nachtwache geht
- die Bildvorgabe wurde nicht berücksichtigt
- das „Strickmuster“ des Dialogs nutzt sich leider schnell ab
- die Formatierung (Leerzeilen) nervte beim Lesen und ich verstehe ihren Sinn nicht
- was will dieser Text mir eigentlich sagen?

Bewertung: 4 Federn.

Liebe Grüße
Anne


_________________
"Man bereut nicht, was man getan hat, sondern das, was man nicht getan hat." (Mark Aurel)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Dienstwerk
Geschlecht:weiblichReißwolf

Alter: 52
Beiträge: 1313
Wohnort: Gera/Markkleeberg
DSFo-Sponsor Goldene Harfe


BeitragVerfasst am: 03.04.2014 16:18    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe/r Pokapro-Teilnehmer/in!

Herzlichen Glückwunsch, Du hast es geschafft, einen Text zu schreiben, der auf eine Postkarte passen könnte, zumindest, wenn man ihn mit einer Lupe liest. Möglicherweise ist Dein Beitrag ein Gewinnertext, vielleicht landet er im guten Mittelfeld, unter Umständen fällt er auch völlig durch und purzelt auf den stark umkämpften letzten Platz.

Erhält Deine Ministory unterirdisch wenige Federn von mir, dann könnte das an mir liegen, weil ich sie nicht verstanden habe oder an Dir, weil Du es nicht verstanden hast, sie mir verständlich zu machen. Vermutlich kommt eine Mischung aus beiden Gründen in Betracht. Gleiches gilt für übermäßig viele Federn - nur umgekehrt.

Ich bewerte tagesformabhängig, nach Bauchgefühl, persönlichem Gefallen und ich versuche, fair zu sein. Manchmal ist es draußen schon dunkel, oft ist es gar nicht mehr hell. Es ist wirklich sehr schwierig, um diese Uhrzeit die Sonnenuhr zu lesen. Aber ich gebe mir Mühe. Ah, cool - draußen ist ja strahlender Sonnenschein und da unten rechts blinkt 16.07. So, es geht los. Ich beginne zu lesen:

Thema:
„Die Wacht“ (Wächter, Wache, Aufsicht, Bewahrer, wachen, überwachen, bewachen, bewahren, beobachten, aufpassen, kontrollieren etc.) - szenischer Augenblick, OHNE Pointe (aber nicht zwangsläufig ohne Spannung), direkter oder metaphorischer Bezug zum Bild (Brücke/Übergang, Leute, Gestalten/Schatten/Hügel, Wald/Schlucht/Abgrund...)

Meine Bewertungskriterien:
- Thema nicht getroffen, teilweise, gut bis perfekt getroffen (0-3)
- Thema/Text sauschlecht, irgendwie, gut oder grandios umgesetzt (0-3)
- Zusatzfedern für Idee, Sprachgefühl, nach Gutdünken oder als Trost (1-3)
- Titel lasse ich außen vor, es sei denn, er ist total daneben, dann Abzug

Anmerkung:
Bewertung erfolgt erst, wenn ich alle 41 40 Texte gelesen habe, aber ich mache mir natürlich zu jedem einzelnen Text meterweise Notizen. Schließlich kann sich nach oben oder unten bis zur letzten Sekunde noch was ändern. Eine Feder hast Du in jedem Fall sicher. wink

Hey, sehr schöne Idee der Umsetzung - Allegorie zu Rembrandts Nachtwache. Da muss man erst mal drauf kommen, Respekt! Oh ja, Laien können machmal soooo nervig sein. Hat Spaß gemacht zu lesen. Ich wette, die Hälfte der Bewerter findet den Bezug zum Thema nicht oder gibt Strafpunkte, weil die Brücke fehlt - ich nicht! Endgültige Federn zu gegebener Zeit.

Ende blinkt: 16.18

LG, Ana

*
*
*

Nachtrag 04.04.14

Meine Bewertungen im Detail:

2 x 1
9 x 2
9 x 3
4 x 4
5 x 5
5 x 6
3 x 7
1 x 8
1 x 9
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 7230
Wohnort: NBY



BeitragVerfasst am: 03.04.2014 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Themenbezug?

Die Idee ist ja nicht schlecht, aber der eine Typ ist schon ein arger Kunstbanause. Stellenweise fand ich das recht witzig - aber ich weiß nicht, ob du dich wirklich an die Themenvorgabe gehalten hast. Ich kann erstmal keine entsprechende Umsetzung erkennen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sanuk
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 57
Beiträge: 63
Wohnort: Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 03.04.2014 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hm. Hat da jemand das Bild, das die Grundlage für die Szene sein sollte, mit der Nachtwache von Rembrandt verwechselt? Smile
Kann doch eigentlich nicht sein; sieht aber ganz so aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichShow-don't-Tellefant


Beiträge: 6147
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 04.04.2014 00:05    Titel: Antworten mit Zitat

Mir gefällt, wie du dir einen Aspekt des Bildes als Aufhänger genommen hast, und damit zu ganz anderen Bildern gewandert bist, und was du damit gemacht hast. Außerdem finde ich die Dialogform klasse, und ich mag diese verschrobene Art von Humor.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mardii
Stiefmütterle

Alter: 62
Beiträge: 1838



BeitragVerfasst am: 04.04.2014 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

na ja, die Einarbeitung des vorgegeben Bilds ist mit dem Rembrandt-Gemälde nur schwach umgesetzt. Es stehen zwei Figuren im Mittelgrund und der Hell-Dunkel-Kontrast ist vorhanden.

Ansonsten ist die Idee eines Dialoges um eine Bildbetrachtung gut umgesetzt. Es ist humorig, eher spröde, aber durchaus mein Geschmack.

Diese abgerissene Pointe mit den Hühnerklauen gefällt mir. Nach dem Spass mit den Hühnern Schlagwaffe denkt man in eine andere Richtung und es ist interessant sich den Kommentar zum Bild mal durchzulesen.

LG Mardii


_________________
`bin ein herzen´s gutes stück blech was halt gerne ein edelmetall wäre´
Ridickully
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 04.04.2014 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Pokaproschrei,

jetzt erst einmal still, ich muss mich konzentrieren.

Ok, und welche Allegorie findet sich im Text? Nein im Ernst. Für mich ist die Umsetzung der Vorgabe als Wacht(Ich lasse in meinem Verständnis den Kunststudenten als Nachtwächter im Museum ein paar Euronen verdienen?) über die Nachtwache gut gelungen. Ein Text, der sich abhebt. Auch optisch.

6 Federn


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
holg
Geschlecht:männlichReißwolf

Moderator

Beiträge: 1978
Wohnort: knapp rechts von links
Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 05.04.2014 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

Bild - die Nachtwache
Wacht - in Nachtwache?
Moment - Ja

Weiß nicht so recht, was ich mit dieser Szene anfangen soll. Den Trick, ein Bild zu verarbeiten, indem ein anderes besprochen wird, kann ich nicht nachvollziehen. Ebenso wenig sehe ich Bezüge zu dem vorgegebenen Bild.
Ich habe so eine leichten Verdacht, was da gemeint sein könnte, aber das erscheint mir ein wenig herbeigewünscht und falls zutreffend mir dennoch suspekt. Deswegen wäre ich auf eine Erklärung gespannt.

Die Szene selbst trägt. Ist in ihrer Beiläufigkeit typisierend. Nett geschrieben, zweifellos.


_________________
Why so testerical?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rainer Zufall
Geschlecht:weiblichKlammeraffe

Alter: 67
Beiträge: 818

Pokapro und Lezepo 2014


BeitragVerfasst am: 05.04.2014 17:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
also mit dem Thema Wache hat das ja jetzt nicht so viel zu tun. Das Wort nützt du eigentlichnur als Anknüpfungspunkt, um zu deinem Dialog zu kommen. Aber der ist echt super. Ich hab an vielen Stellen total schmunzeln müssen.
Hat mir gefallen, auch wenn du das Thema doch recht großzügig ausgelegt hast.
Viele Grüße
Zufall
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 03/2014 Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge 10-minuten-prosa Nina Trash 7 10.04.2021 13:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Literaturpreis Grassauer Deichelbohre... Bananenfischin Ausschreibung beendet 0 30.05.2020 17:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Moerser Literaturpreis, Prosa, 12.07.20 Bananenfischin Ausschreibung beendet 0 30.05.2020 14:17 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ankündigungen: Die Gewinner*innen in der Prosa Postkartenprosa Postkartenprosa 25 19.04.2020 15:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Werbetexter schreibt Prosa Pompidou Roter Teppich & Check-In 1 12.04.2020 12:48 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Micki

von Schmierfink

von GSK-Storys

von MoL

von _narrative

von Minerva

von RememberDecember59

von Canyamel

von Nicki

von Tiefgang

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!