14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Dieses Werk wurde für den kleinen Literaten nominiert spr\''/nge


 
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mr. Curiosity
Bestseller-Autor

Alter: 31
Beiträge: 4485
Wohnort: Köln
Der goldene Käfig


BeitragVerfasst am: 01.11.2012 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

Was du lyrisch und prosaisch so zustandebringst, ist wirklich bemerkenswert.

_________________


"Wenn du Schriftsteller sein willst, dann sag, dass du der Beste bist ...
Aber nicht, solange es mich gibt, kapiert?! Es sei denn, du willst das draußen austragen."

(Ernest Hemingway in "Midnight in Paris")
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lupus
Geschlecht:männlichBestseller-Autor

Alter: 52
Beiträge: 4172
Wohnort: wien



BeitragVerfasst am: 01.11.2012 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

dürüm, alle Achtung. Bin auch ein bisserl überrascht, hätte eher auf ein Autorin getippt, umso interessanter find ich das.

Mich würd noch eines interessieren, und zwar, was du dir bei der .. äh .. Gestaltung(?) des Titels gedacht hast? Is das nun ein Sprung über den Sprung? Wink


_________________
lg Wolfgang

gott ist nicht tot noch nicht aber auf seinem rückzug vom schlachtfeld des krieges den er begonnen hat spielt er verbrannte erde mit meinem leben

-------------------------------------------------------
"Ich bin leicht zu verführen. Da muss nur ein fremder Mann herkommen, mir eine Eiskugel kaufen und schon liebe ich ihn, da bin ich recht naiv. " (c) by Hubi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 01.11.2012 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo dürüm,

Gut! Ich denke, das ist so eins, das mir bleiben wird.

Die Titelzeilengestaltung (wenn ich mal "interpretieren" darf) ... sieht für mich nach einer Brücke aus.
Fast sieht man zwei, die sich auf so einem Bogen begegnen.

Als ich nur die Zeile kannte, ohne den folgenden Text, hab ich an Stabhochsprung gedacht smile

Aber ein Sprung über den Sprung, warum nicht? Das sich Hinwegsetzen über zeitliche und räumliche Trennung, in Gedanken ...
Nach oben
dürüm
Wolf im Negligé

Alter: 42
Beiträge: 487
Wohnort: Cape Town
Das Bronzene Pfand Der bronzene Spiegel - Lyrik
Die lange Johanne in Bronze DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 01.11.2012 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lupus,

Danke für Dein Lob, das bedeutet mir viel.

Die Titelgestaltung sollte einerseits zeigen, dass das Wort Sprünge selbst "gesprungen" ist,  sollte also auf die zwei Aspekte im Wort hinweisen

(und es lässt sich natürlich als ü lesen smile )


erotische Hintergedanken irgendwelcher Art hatte ich keine ... Embarassed

Gruß
Kerem


_________________
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen.
(Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lupus
Geschlecht:männlichBestseller-Autor

Alter: 52
Beiträge: 4172
Wohnort: wien



BeitragVerfasst am: 01.11.2012 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

dürüm hat Folgendes geschrieben:


erotische Hintergedanken irgendwelcher Art hatte ich keine ... Embarassed



 lol

hatt' ich auch nicht .. aber jetztwo du's sagst lol

so, das war's, hab glaub ich alles gesagt
schönen Tag noch


_________________
lg Wolfgang

gott ist nicht tot noch nicht aber auf seinem rückzug vom schlachtfeld des krieges den er begonnen hat spielt er verbrannte erde mit meinem leben

-------------------------------------------------------
"Ich bin leicht zu verführen. Da muss nur ein fremder Mann herkommen, mir eine Eiskugel kaufen und schon liebe ich ihn, da bin ich recht naiv. " (c) by Hubi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stimmgabel
Geschlecht:männlichBestseller-Autor


Beiträge: 4398
Wohnort: vor allem da
Bronzener Sturmschaden Der goldene Spiegel - Lyrik (2)



BeitragVerfasst am: 01.11.2012 18:18    Titel: Antworten mit Zitat

-


spr\''/nge        

du lässt mich
ungeschlafen
den tag erwidern
dein abschiedskuss
verblasst
morgen
licht
spuren auf dem laken

du bist nicht mehr da
aber tief in mir
sprünge

-----------------------------------


Hallo dürüm,


dürüm hat Folgendes geschrieben:

... nicht ganz ... aber möglich  

... ... hier sehe ich noch weitere diametral anders gelagerte interpretationsmöglichkeiten ..

... vielleicht findest du noch eine andere lesart?

... war auch so gemeint, aber wenn stimmgabel derartig sanfte onenightstands hat, dass er es sofort so interpretiert, kann ich ihm das schlecht verbieten. ich habe es jedenfalls anders gemeint.


sehe ein, dass meine Begründung für meinen anerahnten "one-night-stand" nicht ausreichte - und nach nochmaligem Lesen, bin ich noch mehr bei meiner Empfindung wink

Begründung:

... aus ungeschlafenen Tag und Abschiedskuss (irgendwann in der Nacht/früh am Morgen?) - bei einer echten Beziehungs-Trennung wirds sicherlich keinen Abschiedskuss geben - und LD ist nicht mehr da (in der Wortwahl)
--> erster Gedanke: one-night-stand

Zu dieser Sequenz/Inhalt erkenne ich für mich keine Diametralität ...

Nun kommt der, zum ersten Teil gegenübergestellte Abschluss mit:

du bist nicht mehr da
aber tief in mir
sprünge

Dieses / "tief in mir" / "spünge" / und "aber" / habe ich schon richtg gelesen wink / aber ...

So, denn man tau:
Zunächst einmal gehöre ich nicht zu denen (wer das auch immer sein will ..., oder nur sein kann, mir piepe Wink ... ), die einen one-night-stand als unbedingt pure ab-Bummserei empfinden - ja, ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, dass gerade ein one-night-stand (ab einem gewissen Bewusstseinsgrad) - und wenn keine Sekunden-Abnippler zusammenkommen,

hier, psychologisch gesehen, ein besonderer, innerer Freiheitsgrad an Unbeschwertheit (außerhalb der bekannten, umzäunten Gewohnheit) passieren könnte,
umsomehr
kombiniert mit unerfüllten Sehnsüchten nach Aufgefangen sein und gleichzeitiger Unbefangenheit ( ... ein sehr realistisches Manko / gerade in festen Beziehungen, bei vielen, in dieser parallelen Kombi ...).

D.h., bei nicht Wenigen können hier und hierdurch, in solchen extra geschaffenen Zeitmomenten, Entknotungen passieren, die nun genau Jahre(Jahrzehnte) alte, entstandene Pseudobefriedigungen in eine Ego-reflexive Befriedigung übertreten lassen,

einfach gesagt: ein one-night-stand kann tatsächlich tief verwurzelte Sehnsüchte befriedigen, ob nun sexuell und/oder dieses fremd Aufgefangen Gefühl ...

Und genau dieses Gefühl ordnete/ordne ich diesem LI in seinem Nachreflektieren (nun diametral) zu, zu dieser Stelle:

du bist nicht mehr da
aber tief in mir
sprünge

Ein einseitiges Erfüllt-Sein Empfinden des Li, was es sein bisher Erlebtes vergleichen lässt - und in dem Vergleich einerseits reale (bisherige) (Un)Befriedigungssprünge, wie aber auch verinnerlichte Zersprünge aufgeblättert sieht.

Mal soviel zu meinen Gedanken, und warum one-night-stand / ... habe hier natürlich etwas mehr vorausgesetzt, als nur Bummsen - wie man seht, klaro wink

dürüm, wieder ein sehr Tschüss, Stimmgabel

-





-


_________________
Gabel im Mund / nicht so hastig...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aranka
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3382
Wohnort: Umkreis Mönchengladbach
Pokapro und Lezepo 2014



BeitragVerfasst am: 01.11.2012 18:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo dürüm,

ein sehr berührendes, ein sehr beeindruckendes Gedicht. Es ist schon so viel zum Inhalt gesagt worden, da will ich jetzt nichts mehr hinzufügen. Ich möchte einmal Hilde Domin sprechen lassen und ein Gedicht von Ihr zitieren:

Lyrik

das Nichtwort

ausgespannt
zwischen

Wort und Wort

Sie schreibt dazu:  Eine Tugend machen aus der Unvollendbarkeit des Wortes, ihm sein angehobenes Nichtwort, seine unbeleuchtete Seite bewusst zugestehen: nicht auspacken, nicht aufzählen, was das Wort bereits deckt - das gibt dem Gedicht Virulenz.

Ich kann es nicht besser sagen, was mir an deinem Gedicht gefällt. Die scheinbare Einfachheit, in der jedes so bewusst und gut gesetzte Wort in seiner Mehrfachlesbarkeit zur Wirkung kommt.  

Nichts ändern. Hier ist jedes Wort wichtig und jedes sitzt am rechten Platz.

Starke Lyrik. Gruß Aranka


_________________
"Wie dahingelangen, Alltägliches zu schreiben, so unauffällig, dass es gereiht aussieht und doch als Ganzes leuchtet?" (Peter Handke)

„Erst als ihm die Welt geheimnisvoll wurde, öffnete sie sich und konnte zurückerobert werden.“ (Peter Handke)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 6108
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 01.11.2012 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ich lese hier schon die ganze Zeit mit, und habe immer noch nicht ganz erkannt, was andere nun darin lesen. Am eindeutigsten in seiner Interpretation ist stimmgabel.

Für mich lässt der erste Teil Verschiedenes zu. Ich dachte nicht an one night stand, sondern eher daran, dass der länger zeitliche Partner über kurz oder lang nicht da ist. Also endgültig, oder nur geschäftlich etc. unterwegs. Auf wen sich das "ungeschlafen" bezieht, bleibt offen. LI oder LD.

Mit den Sprüngen habe ich Probleme. Wären sie nicht "tief in mir" könnte ich sie auch als Springen, oder sogar Seitensprünge, interpretieren. Aber das"tief in mir" legt mir zu sehr etwas von Zerrissenheit nahe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Aranka
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3382
Wohnort: Umkreis Mönchengladbach
Pokapro und Lezepo 2014



BeitragVerfasst am: 01.11.2012 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mag dieses Gedicht gerade, weil er für mich nicht eine einzige Geschichte erzählt, sondern die Geschichte eines Abschieds, ob eines Abschieds nach nur einer Nacht, und warum soll sie nicht ebenso tief und wunderbar gewesen sein und nicht ebenso „Sprünge“ hinterlassen und auch hier lese ich zweidimensional: Sprünge als positive, nie vergessene Gefühle oder als schmerzhafte Risse. Oder ob es ein Abschied für ein paar Tage ist, der jedoch das Li das LD schon nach wenigen Stunden als ein Fehlen empfinden lässt. Vielleicht ist es sogar der Abschiedskuss am Morgen, der übliche und dennoch reicht es, den anderen zu vermissen. Vielleicht ist es ein Abschied für immer nach längerem Zusammensein. All dies liegt aus meiner Sicht zwischen den Zeilen und wäre denkbar.
Was ich so sehr schön finde ist, dass diese wenigen Worte mich eine große Nähe zwischen den beiden Menschen spüren lässt, schon der Beginn: „du lässt mich....“  Das LI begegnet dem Tag unter dem Eindruck der Nacht mit dem LD und ist das LD weg, dann bleiben in ihm die tiefen Sprünge. Und diese Botschaft der Nähe bleibt für mich überzeugend, egal wie ich mir nun eine „reale“ Hintergrundgeschichte denke. Ich brauche sie hier nicht, die Textwirklichkeit, dürüm, die du da zauberst ist eine sehr reiche und weite, darum wollte sie ich auch nicht auf eine einzige hin verengen, sondern den Worten all ihre Möglichkeiten lassen.

Sehr gern gelesen. Liebe Grüße Aranka


_________________
"Wie dahingelangen, Alltägliches zu schreiben, so unauffällig, dass es gereiht aussieht und doch als Ganzes leuchtet?" (Peter Handke)

„Erst als ihm die Welt geheimnisvoll wurde, öffnete sie sich und konnte zurückerobert werden.“ (Peter Handke)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dürüm
Wolf im Negligé

Alter: 42
Beiträge: 487
Wohnort: Cape Town
Das Bronzene Pfand Der bronzene Spiegel - Lyrik
Die lange Johanne in Bronze DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 02.11.2012 12:12    Titel: Antworten mit Zitat

firstoffertio hat Folgendes geschrieben:
Ich lese hier schon die ganze Zeit mit, und habe immer noch nicht ganz erkannt, was andere nun darin lesen. Am eindeutigsten in seiner Interpretation ist stimmgabel.

Für mich lässt der erste Teil Verschiedenes zu. Ich dachte nicht an one night stand, sondern eher daran, dass der länger zeitliche Partner über kurz oder lang nicht da ist. Also endgültig, oder nur geschäftlich etc. unterwegs. Auf wen sich das "ungeschlafen" bezieht, bleibt offen. LI oder LD.

Mit den Sprüngen habe ich Probleme. Wären sie nicht "tief in mir" könnte ich sie auch als Springen, oder sogar Seitensprünge, interpretieren. Aber das"tief in mir" legt mir zu sehr etwas von Zerrissenheit nahe.


Hallo firstoffertio,

vielen Dank fürs Reinlesen und Kommentieren. Die Interpretation, die meiner schreiberischen Absicht am nächsten kommt ist die von lupus.

Der Wolf aus dem Osten kann wahrscheinlich Gedanken lesen Shocked

Um einen one night stand geht es nicht, das Thema ist eher Long Distance, tiefe Liebe, häufige und lange Trennungen, deshalb auch die Ambivalenz der Sprünge, die sowohl die Freudensprünge als auch den Abschiedsschmerz gleichzeitig darstellen.

Gruß
Kerem


_________________
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen.
(Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dürüm
Wolf im Negligé

Alter: 42
Beiträge: 487
Wohnort: Cape Town
Das Bronzene Pfand Der bronzene Spiegel - Lyrik
Die lange Johanne in Bronze DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 02.11.2012 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

Aranka hat Folgendes geschrieben:
Ich mag dieses Gedicht gerade, weil er für mich nicht eine einzige Geschichte erzählt, sondern die Geschichte eines Abschieds, ob eines Abschieds nach nur einer Nacht, und warum soll sie nicht ebenso tief und wunderbar gewesen sein und nicht ebenso „Sprünge“ hinterlassen und auch hier lese ich zweidimensional: Sprünge als positive, nie vergessene Gefühle oder als schmerzhafte Risse. Oder ob es ein Abschied für ein paar Tage ist, der jedoch das Li das LD schon nach wenigen Stunden als ein Fehlen empfinden lässt. Vielleicht ist es sogar der Abschiedskuss am Morgen, der übliche und dennoch reicht es, den anderen zu vermissen. Vielleicht ist es ein Abschied für immer nach längerem Zusammensein. All dies liegt aus meiner Sicht zwischen den Zeilen und wäre denkbar.
Was ich so sehr schön finde ist, dass diese wenigen Worte mich eine große Nähe zwischen den beiden Menschen spüren lässt, schon der Beginn: „du lässt mich....“  Das LI begegnet dem Tag unter dem Eindruck der Nacht mit dem LD und ist das LD weg, dann bleiben in ihm die tiefen Sprünge. Und diese Botschaft der Nähe bleibt für mich überzeugend, egal wie ich mir nun eine „reale“ Hintergrundgeschichte denke. Ich brauche sie hier nicht, die Textwirklichkeit, dürüm, die du da zauberst ist eine sehr reiche und weite, darum wollte sie ich auch nicht auf eine einzige hin verengen, sondern den Worten all ihre Möglichkeiten lassen.

Sehr gern gelesen. Liebe Grüße Aranka


Hallo Aranka,

nochmals lieben Dank für Deine Beschäftigung mit diesem Stück Text.

Du drückst mit Worten genau das aus, was ich versucht habe zu transportieren, und es macht mich glücklich, wenn ich merke, dass es gelungen ist.

Danke!

Gruß
Kerem


_________________
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen.
(Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 31
Beiträge: 4494
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 02.11.2012 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

uuuuund zack...

ich hab das mal in die lyrik/lyrik verschoben.

gruß
roman


_________________
Ich habe heute leider keine Signatur für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Berni
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 60
Beiträge: 2241
Wohnort: Südhessen (aus NRW zugelaufen)


BeitragVerfasst am: 02.11.2012 22:00    Titel: Re: spr\''/nge Antworten mit Zitat

dürüm hat Folgendes geschrieben:
du lässt mich
ungeschlafen
den tag erwidern

.


Ein wunderbarer Einstieg. Und der Text hält dann, was er hiermit verspricht. Hier ist nichts zu viel, stimmt alles. Es ist rund und geht tief.

Sehr gern gelesen.

LG
Berni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MosesBob
Geschlecht:männlichGehirn²

Administrator
Alter: 39
Beiträge: 20164

Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor



BeitragVerfasst am: 03.11.2012 09:07    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Dürüm!

Auch hier habe ich gerne wieder reingeschaut. Ich gestehe aber, dass das nicht der Hauptgrund für meinen Besuch ist. Mir ist gerade deine Buchempfehlung über den Weg gelaufen. "Der duftende Garten: Ein arabisches Liebeshandbuch"

Jetzt frage ich mich: Ist das ein arabisches ...

a) Liebes-Handbuch
b) liebes Handbuch oder
c) Liebeshand-Buch

Entschuldigung. Ich habe mir schon mehrfach geschworen, vor dem ersten Kaffee nicht ins Forum zu gehen. Ich sollte mich daran halten. Crying or Very sad

Entkoffeinierte Grüße,

Martin


_________________
Das Leben geht weiter – das tut es immer.
(James Herbert)

Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt untergeht, wird die eines Experten sein, der versichert, das sei technisch unmöglich.
(Sir Peter Ustinov)

Der Weise lebt still inmitten der Welt, sein Herz ist ein offener Raum.
(Laotse)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dürüm
Wolf im Negligé

Alter: 42
Beiträge: 487
Wohnort: Cape Town
Das Bronzene Pfand Der bronzene Spiegel - Lyrik
Die lange Johanne in Bronze DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 03.11.2012 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

MosesBob hat Folgendes geschrieben:
Moin Dürüm!

Jetzt frage ich mich: Ist das ein arabisches ...

a) Liebes-Handbuch
b) liebes Handbuch oder
c) Liebeshand-Buch

Entschuldigung. Ich habe mir schon mehrfach geschworen, vor dem ersten Kaffee nicht ins Forum zu gehen. Ich sollte mich daran halten. Crying or Very sad

Entkoffeinierte Grüße,

Martin


lol

ich glaube Möglichkeit c,  b kann ich ausschließen, und a, nun ja, a, das ist wahrscheinlich Interpretationssache ...

lol

Kerem


_________________
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen.
(Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dürüm
Wolf im Negligé

Alter: 42
Beiträge: 487
Wohnort: Cape Town
Das Bronzene Pfand Der bronzene Spiegel - Lyrik
Die lange Johanne in Bronze DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 03.11.2012 10:22    Titel: Re: spr\''/nge Antworten mit Zitat

Berni hat Folgendes geschrieben:
dürüm hat Folgendes geschrieben:
du lässt mich
ungeschlafen
den tag erwidern

.


Ein wunderbarer Einstieg. Und der Text hält dann, was er hiermit verspricht. Hier ist nichts zu viel, stimmt alles. Es ist rund und geht tief.

Sehr gern gelesen.

LG
Berni


Hey Mann, Danke! und das von dem größten Minimalisten hier im Forum. Schön, dass es Dir gefällt!

Gruß
Kerem


_________________
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen.
(Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen



Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!