15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Ein Haus im Abendlicht


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Reimer
Geschlecht:männlichLeseratte

Alter: 31
Beiträge: 142



BeitragVerfasst am: 12.06.2012 23:22    Titel: Ein Haus im Abendlicht eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Als gegen Abend die letzte Wolke wich,
zeigte die Natur ihre Geschicke.
denn die betagte Sonne zeigte sich
für einige letzte Augenblicke.

Ein kleines Haus stand für alles Schöne,
es stahl dem umliegenden Wald die Schau,
leuchtete im hellsten aller Töne.
beinahe schien das Grün daneben grau.

Der Moment verging, die Sonne verschwand
und alles wurde grau und unbekannt.
Ich könnte auf Ewig zu dem Haus starren.

Nie würde ich dies Gefühl wiederfinden,
Es bleibt einem nur auf den folgenden,
noch viel schöneren Morgen zu harren.



_________________
How hard must i try in order to understand the unseen truth?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Molly Mahagonny
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 42
Wohnort: im Großstadtschatten


BeitragVerfasst am: 12.06.2012 23:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Sonett, das in der Metrik etwas eigenwillig, aber insgesamt durchaus nicht ohne Reiz ist.

Es geht um Heimweh, oder?

LG,
Molly


_________________
We have lingered in the chambers of the sea
By sea-girls wreathed with seaweed red and brown
Till human voices wake us, and we drown.

(aus: T.S. Eliot, The Love Song of J. Alfred Prufrock)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reimer
Geschlecht:männlichLeseratte

Alter: 31
Beiträge: 142



BeitragVerfasst am: 12.06.2012 23:55    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ha, falls es um Heimweh geht hast du in dem Gedicht mehr erkannt als ich mit Absicht hineingeschrieben habe. Ich bin vor einigen Wochen bei meinen Eltern ausgezogen und lebe nun in einer WG.
Wo erkennst du in dem Gedicht Heimweh? Das beschriebene Haus steht hier gegenüber, wurde von mir aus einer Laune heraus aufgegriffen als ich aus dem Fenster blickte.
Zur eigenwilligen Metrik würde ich auch gerne noch mehr hören, dies hier ist mein bisher am aufwendigsten in Form gebrachte Gedicht


_________________
How hard must i try in order to understand the unseen truth?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 33
Beiträge: 4494
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 16.06.2012 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

na dann mal los  Wink

ganz unabhängig davon dass ein sonett nicht zwingend ein einheitliches metrum braucht, sollte man sich damit schon mal beschäftigt haben.

nach der reinen metriklehre sollte ein sonett also so aufgebaut sein:

x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)

x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)

x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)

x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)
x X x X x X x X x X (x)

ein alternierender rythmus, in dem sich hebung und senkung abwechseln. man kann dieses schema natürlich brechen, aber man muss wissen, wie man es macht. und warum man es macht. und wenn man es macht, dann muss man sehr aufpassen, dass das ganze nicht dilletantisch wirkt.

dein sonett ist zwar metrisch gesehen tatsächlich nicht ganz ohne reiz, man merkt aber schon, dass du mit der metrik noch nicht so im reimen bist. wenn man die zeilen des ersten quartett mal anschaut, kommt ein ziemliches durcheinander an hebungen und senkungen zu tage. weit ab vom oben gezeigten muster. ich habe die hebungen mal fett markiert

Als gegen Abend die letzte Wolke wich,
zeigte die Natur ihre Geschicke.
denn die betagte Sonne zeigte sich
für einige letzte Augenblicke.

im ersten vers hast du zwar einen auftakt und fünf hebungen, was (nach der reinen lehre) schon mal richtig ist. allerdings stehen zwei senkungen nebeneinander: -bend die

im zweiten vers eröffnest du mit einer hebung und hast dann an anderer stelle plötzlich zwei hebungen nebeneinander. das führt dazu, dass der zweite vers im anschluss an der ersten sehr holpert. weil du alles umschmeißt, was du vorher gemacht hast. das kann man natürlich auch machen. man muss aber wissen, warum man das tut.

der dritte vers erfüllt das klassische metrikschema des sonnets, im vierten vers hast du im zweiten wort aber wieder zwei senkungen nebeneinander. im schema, das ich oben benutzt habe, sieht dein erstes quartett so aus (wobei ich die "fehler" im metrum wieder fett gemacht habe):

x X x X x x X x X x X
X x X x X X x x X x
x X x X x X x X x X
x X x x X x X x X x

das ganze ließe sich auch auf die anderen teile des sonnets ausdehnen. auch da ist das metrum mehr ein zusammengewürfelter haufen an hebungen und senkungen. wenn du magst und wenn es dir was bringt, kann ich dir auch die anderen teile so aufschlüsseln, wie ich es oben gemacht habe. hoffe, dass ich dir dabei erstmal helfen konnte.

gruß
roman


_________________
Ich habe heute leider keine Signatur für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Molly Mahagonny
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 42
Wohnort: im Großstadtschatten


BeitragVerfasst am: 28.06.2012 01:18    Titel: Antworten mit Zitat

Also, wo erkennt Molly in dem Gedicht Heimweh?
Da:
Zitat:
Ein kleines Haus stand für alles Schöne


Das "Haus", so denke ich mir, steht für "Zuhause".

Das sprechende Textsubjekt (manche sagen: das lyrische Ich) richtet seine ganze Aufmerksamkeit auf dieses Haus, setzt sich in Beziehung dazu. Die Umgebung wird in Relation zu dem Haus gesehen und bewertet: Der letzte Sonnenstrahl fällt darauf, es hebt sich ab vom Wald usw.

Mir gefällt eben die zweite Strophe besonders gut, sie wirkt durch die Einflechtung der flapsigen Wendung "die Schau stehlen" besonders authentisch und direkt, etwas naiv (was ein Pluspunkt ist!), frisch und ungekünstelt wahrhaftig. Ist mir persönlich lieber als manch' hochgekünsteltes Rosenknospengesäusel.

LG,
Molly


_________________
We have lingered in the chambers of the sea
By sea-girls wreathed with seaweed red and brown
Till human voices wake us, and we drown.

(aus: T.S. Eliot, The Love Song of J. Alfred Prufrock)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Ein Neuling aus dem "Tal der Lie... Petra Mehnert Roter Teppich & Check-In 1 25.07.2021 12:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein guter Song FaithinClouds Werkstatt 8 22.07.2021 11:20 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Beschreibungetext für ein Buch Wichmann Werkstatt 2 15.07.2021 19:21 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Lehrer pentz Einstand 4 14.07.2021 22:13 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Into the dark - ein echtes Abenteuer kokiri Roter Teppich & Check-In 3 03.07.2021 23:21 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuch

von DLurie

von Violet_Pixie

von Oktoberkatze

von Leveret Pale

von Enfant Terrible

von Maria

von hexsaa

von MT

von EdgarAllanPoe

von SonjaB

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!