13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Audio-Version verfügbar! Manche mögen Lieder nicht!


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 05.11.2008 20:45    Titel: Manche mögen Lieder nicht! eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Als der Himmel Kriegsbemalung anlegt,
besingt immer noch jemandes Laute
die Schönheit des Sonnenuntergangs –
vielleicht scheinheilig,
vielleicht einfach nur langsam.

Bald entdecken all jene,
die träumend am See saßen
und deren Balladen das Grollen überhörten,
dass die Tiefe des Wassers
sich nicht in Klängen messen lässt –
nur an den Armen,
die sich zur Oberfläche strecken.

Zu dieser Stunde bevorzugen es
selbst die Ruinen, zu schweigen
über den steinernen Ruhm ihrer Geschichte.
Ihre Labyrinthe winden sich in Wehen,
kraftlos, Besungenes zurückzuhalten.

Flieht, Helden!
Aus Versen über Silberglanz
lassen sich keine Dolche schmieden
gegen all die Kreaturen,
die in den Mythen
keinen Platz fanden.

Und manche von ihnen
mögen Lieder nicht.


aufnahme_159002_1.mp3 (413.16 KB) Rechte Maustaste -» Speichern unter...
Neu! Kostenlos anhören per Telefon*:
   Wähle 08142 - 29 11 069
   .. und gib die TopicID 12742 ein!


* Dies ist ein kostenloser DSFo.de-Service. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Telefon ins deutsche Festnetz » Tutorial "Telefon-System"



_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 11.11.2008 19:34    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ta-daah... meine erste Telefon-Vertonung.
An dieser Stelle ein großes Lob an Boro, der uns die Zukunft näher bringt wink - so unkompliziert und in so hoher Qualität aufzunehmen, das habe ich mir nicht einmal erträumt. Und wie schnell der Beitrag hier erscheint! Große Klasse. Daumen hoch

Weniger Klasse ist allerdings meine Stimme, die am Telefon noch kindlicher wirkt als am Diktiergerät... aber was soll's...


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Pütchen
Geschlecht:weiblichWeltenbummler

Moderatorin
Alter: 51
Beiträge: 14034
NaNoWriMo: 40788
Wohnort: Im Ländle
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 12.11.2008 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Süße,

Glückwunsch zu deiner ersten Telefonvertonung!!

Ich habe von dir noch nichts gehört, nun ist es nett, mal deiner Stimme zu lauschen wink

Am Besten gefällt mir, wie du den letzten Satz bringst smile

(manches zwischendrin hätte ich persönlich vielleicht ein bisschen anders betont, aber das ist ja auch wieder Geschmacksache). Generell: schön gelesen Daumen hoch

Zum Gedicht selbst: Auch schön. Ich musste es mehrmals lesen, weil ich mir einfach unter dem Titel zuerst etwas anderes vorgestellt hatte (ich habe gerade so viele Musikgedichte gelesen wink) - aber er passt.

Und dann hat sich mir auch (denke ich) der ganze Sinn erschlossen ...

Liebe Grüße, Pütchen


_________________
****************************************************************

"Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken."
(Isaac Newton, 1642-1726)

****************************************************************
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 13.11.2008 19:38    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Besser spät als nie ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, und danke natürlich fürs Lesen (und Hören). Dein Feedback hat mich sehr gefreut!

Zitat:
Und dann hat sich mir auch (denke ich) der ganze Sinn erschlossen ...

Das freut mich! Und natürlich finde ich es interessant, wie genau du den "Sinn" interpretieren würdest....


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Pütchen
Geschlecht:weiblichWeltenbummler

Moderatorin
Alter: 51
Beiträge: 14034
NaNoWriMo: 40788
Wohnort: Im Ländle
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 14.11.2008 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hi du Süße,

 Embarassed Ich scheue mich doch immer vor Interpretationen - aber für dich ... love

Ich sehe die vordergründige heile Welt, hinter der das Böse lauert.

Und auch irgendwie etwas Ungewisses/Unbekanntes, das Angst macht, und zeigt, dass das Schöne in vielen Dingen nur ein Trugschluss ist.

So, das habe ich gesehen rotwerd

Liebe Grüße, Pütchen


_________________
****************************************************************

"Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken."
(Isaac Newton, 1642-1726)

****************************************************************
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.11.2008 22:02    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Puetchen hat Folgendes geschrieben:
Ich sehe die vordergründige heile Welt, hinter der das Böse lauert.

Und auch irgendwie etwas Ungewisses/Unbekanntes, das Angst macht, und zeigt, dass das Schöne in vielen Dingen nur ein Trugschluss ist.

Genau das wollte ich ausdrücken und es freut mich unheimlich, dass du es so treffend auf den Punkt gebracht hast. Danke fürs Interpretieren! smile extra


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Pütchen
Geschlecht:weiblichWeltenbummler

Moderatorin
Alter: 51
Beiträge: 14034
NaNoWriMo: 40788
Wohnort: Im Ländle
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 14.11.2008 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

smile extra Das freut mich ja!! Ehrlich!

Bussi, Pütchen


_________________
****************************************************************

"Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken."
(Isaac Newton, 1642-1726)

****************************************************************
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 30
Beiträge: 4496
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 22.11.2008 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

gefällt mir wirklich gut.
Man erkennt den Krümel darin und das ist gut so. Und auch sind die Bilder zum Teil brilliant.

Zitat:
dass die Tiefe des Wassers
sich nicht in Klängen messen lässt –
nur an den Armen,
die sich zur Oberfläche strecken.


Zitat:
Zu dieser Stunde bevorzugen es
selbst die Ruinen, zu schweigen


wunderbar...

Ein bisschen möchte ich an den Formulierungen herumkritteln. Vor allem hier:

Zitat:
Zu dieser Stunde bevorzugen es
selbst die Ruinen, zu schweigen
über den steinernen Ruhm ihrer Geschichte.


Die letzte Zeile wirkt hier wie angehängt. Das ließt sich nicht so schön. Warum nicht so:

Zu dieser Stunde
bevorzugen es selbst die Ruinen,
über den steinernen Ruhm ihrer Geschichte
zu schweigen

Auch finde ich "bevorzugen" hier nicht so schön. Das hat so einen nüchternen Klang, der mich aus dieser mystischen Bilderwelt ein wenig rausreißt. Vll noch ein Vorschlag

Zu dieser Stunde
schweigen selbst die Ruinen
über den steinernen Ruhm ihrer Geschichte.

Wobei hiermit ein Teil der Bedeutung verloren geht. Vll findest du ja ein passendes Synoniem für dieses "bevorzugen".

Ansonsten ist das ein wirklich schönes Gedicht, gefällt mir.  Very Happy

Grüsse
Roman


_________________
Ich habe heute leider keine Signatur für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 23.11.2008 14:45    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, Roman. Ich finde es toll, wie du dich mit dem Gedicht beschäftigt hast, und über deine Verbesserungsvorschläge werde ich auf jeden Fall nachdenken. Schön, dass dir dieses Gedicht gefällt!

jim-knopf1988 hat Folgendes geschrieben:
Man erkennt den Krümel darin

Diese Aussage freut mich ganz besonders, da ich mit diesem Gedicht einen etwas anderen Stil ausprobiert hatte (bin ja noch auf der Suche), und befürchtet hatte, dass es nicht wie "mein" wirkt. Danke für die Beruhigung!


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Schau nicht ständig zurück Care Songs/Songtexte 0 19.05.2019 09:47 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ach, ich.. und sicher nicht die Gesch... Bije Roter Teppich & Check-In 2 07.05.2019 22:02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Titel der Personen im normalen Text (... Taranisa Genre, Stil, Technik, Sprache ... 9 27.04.2019 16:31 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge euch würd' ich nicht mal die handke g... crim Werkstatt 11 08.04.2019 23:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Protagonistin greift ein - oder doch ... Amarenakirsche Plot, Handlung und Spannungsaufbau 13 05.04.2019 09:00 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Mogmeier

von zwima

von EdgarAllanPoe

von ConfusedSönke

von Jenni

von silvie111

von Mercedes de Bonaventura

von Jocelyn

von MT

von Cheetah Baby

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!