13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Ich lese momentan

 
Gehe zu Seite   Zurück  1, 2, 3 ... , 175, 176, 177  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lesen - Bücher - Talk - Empfehlungen -> Rund ums Buch, Diskussionen, Lesegewohnheiten, Vorlieben
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Katinka2.0
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 85



BeitragVerfasst am: 02.02.2019 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

"Der Letzte meiner Art" von Lukas Linder

Der junge Alfred von Ärmel versucht auf Teufel komm raus, etwas Besonderes zu leisten. Er möchte damit seiner Familie beweisen, dass er es wert ist, zu ihr zu gehören. Natürlich versagt er ein ums andere Mal und ich bin gespannt, zu welcher Conclusio er am Ende kommt. Die Geschichte ist in all ihrer Tragik humorvoll geschrieben und Szenen wie der Talentwettbewerb im Schweizer Fernsehen, bei dem er sich als Sänger versucht, sind einfach nur gnadenlos komisch. Für Fans von schrägem Humor und abgedrehten Familienkonstrukten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herdis
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 110



BeitragVerfasst am: 03.02.2019 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

"Lethal White" von Robert Galbraith (bzw. J.K. Rowling) und parallel den Ratgeber "Morden für Anfänger" von Dr. Manfed Lukaschewski.
Im Anschluss folgt "In a house of lies" von Ian Rankin (freue mich schon drauf).


_________________
"Wenn ich nicht schreibe, fühle ich, wie meine Welt schrumpft. Ich empfinde, wie ich mein Feuer und meine Farben verliere." Anais Nin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
YesYesYes
Sonntagsschreiber


Beiträge: 15
Wohnort: Frankfurt/M.


BeitragVerfasst am: 08.02.2019 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, wir haben wohl einen ähnlichen Geschmack, Neopunk. Von Mirbeau habe ich hier ein Bild im Flur hängen, wo er mürrisch-liebevoll in die Gegend guckt. Leider kann ich mit seinen Büchern nichts anfangen, auch wenn ich sie gerne mögen wollte. 628-E8 z.B. fande ich als frühen Road Trip-Bericht und wegen der autofiktionalen Elemente interessant, aber sprachlich / stilistisch erschien mir das eher wie etwas, das auch in einer Zeitung hätte erscheinen können und fast 100 Jahre später leider reichlich uninteressant ist. Herrndorfs Arbeit und Struktur hätte ich dafür fressen können. Schon seltsam, was es mit Texten macht, wenn sie zwischen zwei Buchklappen liegen. Die Blog-Form hat dadurch gleich einen ästhetischen Effekt, erzeugt ein Gefühl von Unmittelbarkeit. Manchmal habe ich mich freilich wie ein Voyeur gefühlt. Für mich hat das Buch wirklich viel aufgeschlossen. So konnte ich vorher nie ganz verstehen, warum sich Leute vor Züge schmeißen. Schließlich traumatisiert das die Zugführerin, ist ziemlich dreckig, und vermutlich auch kein schöner Tod. Herrndorf buchstabiert das durch: Es gibt kaum gute Alternativen dazu, wenn man nicht zufällig Zugang zu einer Waffe hat.

Ich lese gerade Atwoods Surfacing, komme dort aber nicht ganz rein. Daher habe ich Illuminatus! (Shea/Wilson) angefangen und mich diesmal für die deutschsprachige Ausgabe entschieden. Die Übersetzung ist allerdings grottig, was mich ärgert. Aber das World-Building gefällt mir, hat was von urban fantasy.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 66
Beiträge: 5741
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 09.02.2019 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

Katinka2.0 hat Folgendes geschrieben:
"Der Letzte meiner Art" von Lukas Linder

Der junge Alfred von Ärmel versucht auf Teufel komm raus, etwas Besonderes zu leisten. Er möchte damit seiner Familie beweisen, dass er es wert ist, zu ihr zu gehören. Natürlich versagt er ein ums andere Mal und ich bin gespannt, zu welcher Conclusio er am Ende kommt. Die Geschichte ist in all ihrer Tragik humorvoll geschrieben und Szenen wie der Talentwettbewerb im Schweizer Fernsehen, bei dem er sich als Sänger versucht, sind einfach nur gnadenlos komisch. Für Fans von schrägem Humor und abgedrehten Familienkonstrukten.



Das hört sich gut an. Kommt auf meine Liste, danke. Wink


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mogmeier
Geschlecht:männlichGrobspalter

Moderator
Alter: 45
Beiträge: 1976
Wohnort: Reutlingen


BeitragVerfasst am: 11.02.2019 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ich lese gerade das Tagebuch von Anne Frank und möchte fast sagen, dass diese Art Lektüre wertvoller ist als all das, was man so im TV und/oder in Geschichtsbüchern über diese Zeit erfährt.

_________________
»Nichtstun ist besser, als mit viel Mühe nichts schaffen.«
Laotse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flopsy666
Sonntagsschreiber


Beiträge: 15



BeitragVerfasst am: 11.02.2019 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

"Der dunkle Wald" von Cixin Liu. Das ist die Fortsetzung des brillanten Scifi Romans "Die drei Sonnen".

Eigentlich mag ich solche 800 Seiten Schinken ja nicht, aber hier werden so viele neue Ideen verarbeitet, und es kommt ständig zu unerwarteten Wendungen, dass es immer spannend ist. Dass der Roman von einem Chinesen geschrieben wurde, empfinde ich als erstaunlich erfrischend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 66
Beiträge: 4157
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 11.02.2019 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

"Die Hochzeit auf dem Lande" von Utta Danella.

Das Buch stand unbeachtet in unserem Bücherregal, und ich habe es mir herausgeklaubt und finde es toll, wie die Autorin vor allem die Stadt München in die Handlung einbezieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
emr
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 240
Wohnort: St. Johann


BeitragVerfasst am: 16.02.2019 19:41    Titel: kleines Buch Antworten mit Zitat

Kevin Hearne: Hounded

Eine von drei Hausaufgaben zum Thema "Zeitgenössische Urban Fantasy". Erster Eindruck: Das Buch ist klein. Smile 10,4 x 17,4 x 2,3
Nach den Wochen mit Tolkienschem Englisch hab ich mich gleich mal am ersten Satz aufgehängt, der nun nicht gerade höheres Können verlangt. Lag wohl am Kontrast. Lese im Original, damit die Englischkenntnisse nicht schwinden weil sich deutsche Übersetzungen so schwerfällig um die Worte des Autors winden - mein Lesegefühl seit einigen Jahren, vorher ging das problemlos. Confused
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChiaraBlueberry
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 21
Beiträge: 24



BeitragVerfasst am: 08.03.2019 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

"The Mysterious Benedict Society and the Perilous Journey" (Die geheime Benedict-Gesellschaft und ihre Reise ins Abenteuer) von Trenton Lee Stewart.

Wie schon gesagt - ich liebe Kinderbücher! Der erste Band hat mit schon sehr gut gefallen und mit diesem ist es nicht anders. Die Darstellung unterschiedlicher Arten von Intelligenz (mitsamt ihren "Nachteilen") ist sehr interessant, genauso auch die übertriebene, fantasyhafte Darstellung von tatsächlich existierenden Dingen. Davon abgesehen ist es wirklich ein tolles, lebhaftes Abenteuer, mit wunderbaren Figuren und tollen Rätseln. Da ich es auf Englisch lese, kann ich mich jedoch nicht zur deutschen Übersetzung äußern.


_________________
"All stories are true - but some of them just never happened." - James A. Owen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herdis
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 110



BeitragVerfasst am: 10.03.2019 11:58    Titel: Antworten mit Zitat

"In a house of lies" von Ian Rankin...endlich ein neuer Rebus (mit bisher wenig Rebus in persona)

Davor, zwischengeschoben und noch einmal nach über 20 Jahren "Pet Sematary" von Stephen King (und kurz vor der Neuauflage werde ich mich jetzt auch, analog zu ES, endlich mal an den Original Film trauen Shocked )


_________________
"Wenn ich nicht schreibe, fühle ich, wie meine Welt schrumpft. Ich empfinde, wie ich mein Feuer und meine Farben verliere." Anais Nin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ink_in_mind
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 763
NaNoWriMo: 10031
Wohnort: Köln


BeitragVerfasst am: 10.03.2019 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Herdis hat Folgendes geschrieben:

Davor, zwischengeschoben und noch einmal nach über 20 Jahren "Pet Sematary" von Stephen King (und kurz vor der Neuauflage werde ich mich jetzt auch, analog zu ES, endlich mal an den Original Film trauen Shocked )


Cool! Friedhof der Kuscheltiere werde ich mir auch mal zu Gemüte führen. Derzeit lese ich von ihm Der Anschlag.

An alle hier: wie viel Bücher lest ihr pro Jahr denn so?


_________________
--
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeani
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 86



BeitragVerfasst am: 10.03.2019 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Stephen King habe ich in meiner Jugend verschlungen und konnte ihn dann von einem Tag auf den anderen nicht mehr sehen. Oder war das der saure Apfel? Rolling Eyes
Das letzte Buch, das ich von ihm gelesen habe, war glaube ich der letzte Band aus dem Dark Tower Zyklus.
Vielleicht wird es aber langsam mal wieder Zeit für einen King...

Pro Jahr kommen bei mir um die 50 Bücher zusammen, Fachliteratur mal nicht mitgerechnet.
Zur Zeit lese ich Mittagsstunde von Dörte Hansen und parallel dazu Vernon God Little von DBC Pierre.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
freckles
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 50
Beiträge: 15
Wohnort: Beijing


BeitragVerfasst am: 13.03.2019 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab auch immer wieder mal eine Stephen-King-Phase. The Stand könnte ich eigentlich mal wieder lesen... wink

"Der dunkle Wald" wartet hier auch noch auf mich, "Die drei Sonnen" hat mir gefallen.

Beendet habe ich gerade "Monster zähmen leicht gemacht" (MHI 6) von Larry Correia.

Heute Abend werde ich mit "Gier" von Marc Elsberg anfangen.


_________________
LG freckles

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
(Carlo Karges)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 66
Beiträge: 4157
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 16.03.2019 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

"Vom Winde verweht" von M. Mitchell

Der beste Roman, der je geschrieben wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChiaraBlueberry
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 21
Beiträge: 24



BeitragVerfasst am: 16.03.2019 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

Heute ist Caretaker Day und vorgestern haben einige andere Fans und ich einen "readathon" zu The Chronicles of the Imaginarium Geographica angefangen. Jeder kann prinzipiell lesen was er will, aber ich habe mich dennoch - nach einigem Überlegen - für den ersten Band Here, There Be Dragons entschieden. Das ist sogesehen kein neues Buch für mich, sondern eine erfreuliche Rückkehr. Das passt auch dazu, dass ich seit November bei einem The Chronicles of Narnia read-along mitmache. Aber ich muss auch sagen, dass ich Bücher gerne erneut lese - wenn ich sie gern habe. So, wie ich ungemochte Bücher auch einfach abbreche. Aber ich schweife ab - wahrscheinlich weiß niemand hier, was das überhaupt ist, aber... einen fröhlichen Caretaker Day wünsch ich Euch allen!

_________________
"All stories are true - but some of them just never happened." - James A. Owen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Soleatus
Autor


Beiträge: 707



BeitragVerfasst am: 19.03.2019 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe gerade, wenn auch nicht ganz freiwillig (Hilfe bei einem Schulprojekt), seit vielen Jahren mal wieder einen "jetztzeitigen Roman" gelesen - Fuzzy Mud von Louis Sachar. Nicht unbedingt für Erwachsene geschrieben, klar; aber trotzdem ...

Ganz vorne steht als erster Eintrag einer "Praise for Fuzzy Mud"-Seite:

Sachar tackles serious issues of bullying and environmental danger with a perfectly judged blend of humour and sensitivity in this clever, contemporary adventure

Geschrieben hat das Sally Morris in der Daily Mail; und hat mit allem Recht. Was sie verschweigt, ist der vollkommen unerträgliche Eindruck des Gemachten, den all das ausstrahlt; da handeln keine Menschen, sondern Konzepte und Notwendigkeiten vor einer (mit besten Absichten!) zusammengetackerten Pappkulisse.

Schlimm!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
emr
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 240
Wohnort: St. Johann


BeitragVerfasst am: 22.03.2019 22:22    Titel: Karl May 2.0 Antworten mit Zitat

Uhm, yeah. Kevin Hearne. #Hausaufgaben Siehe oben; sein Held ist eine Art Druiden-Karl May. Ehrlich gesagt dürfte sich selbst May ein wenig spannender lesen, als Kind war ich begeistert ... Aber beim Humor schlägt ihn Hearne um Längen.

Nach einem dritten Versuch mit Marion Zimmer Bradley (gescheitert) schmökere ich derzeit mal amüsiert, mal angeödet in einem der Jury-Krimis von Martha Grimes besaß einst etliche, fand später nur noch Band 1 bis maximal 3 gut erträglich. Beides Werke aus der hiesigen Büchertelefonzelle, die beim Zurückbringen auch den Hearne erhalten wird.

Danach dann: Entweder Fräulein Smilla aus dem Büchertelefon oder eine weitere Urban-Fantasy-Hausaufgabe.

Betreffs MZB, vor Jahrmillionenzehnten lieh mir die beste Freundin Die Neben von Avalon. Hab mich halb zu Tode geödet damit, nannte die Autorin aus Rache fortan nur noch "Braddley" vom hiesigen "braddeln" = unerträglichen Scheiß labern. Jahre später kam der Gefährte des Weges mit irgendwas wie dem nachträglich verfassten ersten Band zu irgendwas mit Darkover. Keine Ahnung, bin kein Fan und mag es auch nicht googeln. Las sich erstaunlich gut, aus "Braddley" wurde Bradley. Ein weiteres Darkover-Werk nervte dann wieder. Tja, und von Die Herrin von Avalon hab ich zwei Seiten geschafft. Noch vor Jahrtausenden hätte ich mich durchgequält, warum auch immer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Moderatorin

Beiträge: 4641
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 23.03.2019 11:16    Titel: Re: Karl May 2.0 Antworten mit Zitat

emr hat Folgendes geschrieben:


Danach dann: Entweder Fräulein Smilla


Unbedingt! love Eines meiner Lieblingsbücher, eine Zeit lang habe ich es jedes Jahr im Winter wiedergelesen.

Ich beginne gerade Herkunft von Saša Stanišić. Die Erwartungen sind hoch.


_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Soleatus
Autor


Beiträge: 707



BeitragVerfasst am: 24.03.2019 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

emr hat Folgendes geschrieben:
Nach einem dritten Versuch mit Marion Zimmer Bradley (gescheitert) ...

Zu der Zeit, als ich alles las, was ich in die Hände bekommen konnte (also bevor ich 20 wurde), habe ich sicher ein Dutzend Darkover-Romane gelesen; was die Stadtbibliothek eben hergab. Wenn ich jetzt so nachdenke, habe ich keinen Schimmer, um was es da gegangen sein könnte - was immerhin heißt, es war nicht gut und nicht schlecht. Nur halt belanglos.

Gerade beendet, aus den schon in meinem letzten Beitrag genannten Gründen: Beyond the Ice Limit von Douglas Preston & Lincoln Child. Hm. Ich lese sonst keine englischsprachen Taschenbücher, und war daher erstaunt über den Umfang, den "Acclaim" einnimmt am Anfang - nicht nur für den vorliegenden Band, sondern für die ganze Serie ... Der erste Eintrag, zu "Beyond ...":

Preston & Child take all the various elements from classic horror and sci-fi films and novels and spin them together to write what begins as an action adventure, but soon delves into paranoid terror ... scary good fun.

Sagt die Associated Press. Und hätte mich unter gewöhnlichen Umständen sofort dazu bewegt, das Buch wegzulegen - wie zum Teufel kann das als "Acclaim" verstanden werden?!

Insgesamt las es sich dann aber ... na ja. Wenn man seine naturwissenschaftliche Halbbildung abstellte und sich nichts aus hanebüchenen Entscheidungen der Handelnden (nötig, damit geschehen konnte, was geschehen sollte) machte, ging es. Immerhin kommt ein Gedichtband vor, Selected Poems of W. H. Auden, der well-thumbed pages aufweist und aus dem sogar zitiert wird. Trotzdem ist "belanglos" auch hier eine ziemlich zutreffende Einschätzung, scheint mir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
RocketJo
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 32
Beiträge: 94
NaNoWriMo: 50755



BeitragVerfasst am: 24.03.2019 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Im Moment bringe ich mich mal in der Comic-Geschichte auf Stand und lese

Astro Boy von Osamu Tezuka
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
emr
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 240
Wohnort: St. Johann


BeitragVerfasst am: 24.03.2019 21:00    Titel: Smilla & Darkover Antworten mit Zitat

Bananenfischin hat Folgendes geschrieben:
Unbedingt! love Eines meiner Lieblingsbücher, eine Zeit lang habe ich es jedes Jahr im Winter wiedergelesen.
Habs mal besessen; nach deiner eindringlichen Empfehlung wollte ich eben die Büchertelefon-TB-Ausgabe zuoberst hinlegen und stellte erst da fest: Der Einband ist schmierig und trägt den Hinweis Das Buch zum Film bei rororo. Confused Hoffe, es ist auch die Original-Smilla, nicht irgendein Unsinn. Die Seiten riechen unangenehm nach Alter und Parfüm, habs mal abgewischt, beim Ausspülen des Lappens etwas widerwillig auf der Waschmaschine geparkt, prompt stürzte es sich mit der fiesesten Kante, die es finden konnte, auf meinen großen Zeh. Shocked
Früher hätte ich es an die nächste Wand gepfeffert, und dann nochmal, und mich fortan über die doofe Macke in der doofen Rauhfaser (sic!) geärgert, und beim Lesen über die doofen Knicks in den Seiten. Heutzutage ... Vielleicht lässt es sich durch freundliches Lesen beruhigen. Smile

Tja, Darkover. Belanglos kann ja unterhaltsam sein, ich vermute, ich lese gern Belangloses, aber von Preston/Child hielt ich weiland nur einen Roman aus, Titel vergessen. -- Las von Bradley damals die "Herrin" zuerst, Erinnerungsfragmente: Altertümliche Welt, albernes Mädchen hantierte albern mit einer Gabe. Im Prequel oder was das war wurde der Planet (=Darkover?) "entdeckt" durch Raumschiffabsturz, schlussendlich auch die medial begabten Bewohner. Das klang vielversprechend, las sich zugleich bitter, da ich von der "Herrin" schon wusste, was MZB daraus gemacht hatte ...

Edit: Lektüre noch immer Grimes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jenni
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3788

Das goldene Aufbruchstück Die lange Johanne in Gold


BeitragVerfasst am: 25.03.2019 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Smilla hätte ich auch gedacht zu besitzen, kann mich jedenfalls erinnern, sie gelesen und gemocht zu haben. Stattdessen stehen in meinem Regal von Peter Høeg „Der Plan von der Abschaffung des Dunkels“ und „Von der Liebe und ihren Bedingungen in der Nacht des 19. März 1929“, an deren Lektüre ich mich überhaupt nicht erinnere. Lohnt es die (noch mal) zu lesen?

Gerade lese ich „Damals“ von Siri Hustvedt. Bestimmt 50 Seiten lang in der Annahme, es sei ihre eigene Biographie, bis mir dämmerte, dass diese dann doch fiktive Biographie ihrem Leben zwar ähnlich ist aber eben das einer fiktiven Figur. Ganz offensichtlich ist diese Verwechslungsgefahr jedoch beabsichtigt und Teil der Thematik des Romans. Welch geniale Gaunerei sie da anstellt, diese kluge Frau, genau wie ich es lesen mag.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lesen - Bücher - Talk - Empfehlungen -> Rund ums Buch, Diskussionen, Lesegewohnheiten, Vorlieben Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite   Zurück  1, 2, 3 ... , 175, 176, 177  Weiter
Seite 176 von 177



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge ich Berni Feedback 6 20.04.2019 00:34 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Tempus und Modus bei Kinderbuch in Ic... Nordica Genre, Stil, Technik, Sprache ... 9 12.04.2019 10:41 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ich mag keine Vorstellungsthreads, NoBa Roter Teppich & Check-In 1 11.04.2019 11:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge euch würd' ich nicht mal die handke g... Inkognito Werkstatt 11 08.04.2019 23:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ich bin angekommen volkerkleibrink Roter Teppich & Check-In 1 08.04.2019 19:59 Letzten Beitrag anzeigen


Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!