13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Lied


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Sonstiges -> Songs/Songtexte
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rosanna
Richter und Henker

Alter: 25
Beiträge: 1201

Pokapro V & Lezepo III Silberne Harfe


BeitragVerfasst am: 22.12.2010 22:20    Titel: Lied eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Über den Straßen schwebt das Gold.
Über der Wüste steht ein Topf aus Regen
Über dem Pech auf dem Asphalt
Über den alten, fahlen, kalten Wegen.

Sie haben sie vertrieben, doch sie kamen wieder
Sie haben sie gebraten, doch die Asche flog weiter
Wir haben sie verraten, doch wir singen ihre Lieder
Wir singen ihre Lieder
Gedanken sind frei

Sie fragen nicht
Sie halten dicht
Sie haben dich
In unserer Gewalt.

Sie schlagen dich
Vertragen dich
Sie haben dich
In unserer Gewalt

Unter den Straßen schäumt ein Fluss
Ein Fluss aus Kot, Öl, Schrott und kalten Gliedern
Den letzten Atem drückt der Ruß
Aus roten Hälsen auf den Backstein nieder.

Sie haben uns vertrieben, aber wir kommen wieder
Sie haben uns gebraten, doch die Asche fliegt weiter
Wir haben uns verraten, denn wir singen ihre Lieder
Wir singen ihre Lieder
Gedanken sind frei
 
Sie fragen nicht
Sie jagen dich
Sie schlagen dich
In unseren Bann

Sie tragen dich
Versagen nicht
Sie halten dich
Wir halten uns ran

Da fliegt ein Vogel mit
Brennendem Schweif
Er hält die Freiheit so hoch, dass
Niemand danach greift.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Harald
Geschlecht:männlichFlachmann-Preisträger

Alter: 71
Beiträge: 5234
Wohnort: Schlüchtern


BeitragVerfasst am: 22.12.2010 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inka/o,

ich kann in diesem Text alles erkennen, nur kein Lied!

Für ein Lied sollten die Zeilen schon ein wenig metrisch korrekt "herüberkommen", kleine "Schleifer", das heißt, dass man statt einer Silbe auf eine halbe Note zwei Silben auf zwei Viertel singt, das ist, auch mehrfach, kein Problem.

Aber bei deinem Text ist keine Kontinuität der einzelnen Blöcke zu erkennen, zu weit gehen die Sprachrhythmen auseinander, sind nicht durch Kunstgriffe zu verbinden!

So viel zum Technischen, über den Sinn deines Textes kann ich leider nicht viel schreiben, der erschließt sich mir nur in Fragmenten, und ehe ich da etwas hineininterpretiere, das so gar nicht gemeint ist, lasse ich es lieber!

LG

Harald
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 26
Beiträge: 10332
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 22.12.2010 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde empfehlen, dieses Gedicht in die Werkstatt zu verschieben, denn ganz ausgereift ist es meines Erachtens noch nicht.

Hauptsächlich stoße ich mich an dem Pathos, der - obwohl bestimmt beabsichtigt - ein bisschen Substanz vermissen lässt.
Bei einer Mitgrölhymne (und ich denke, das ist auf keinen Fall deine Intention gewesen, da du ja eine politische Botschaft zu transportieren versuchst) würde es vielleicht nichts ausmachen, wenn textlich eine Plattitüde die nächste jagt, rein zum Lesen lässt sich das aber noch optimieren.

Die Phrasen sind viel zu allgemein gehalten, enden an würzlosen Metaphern, ohne wirklich in die Tiefe zu gehen.

Zitat:
Über den Straßen schwebt das Gold.
Über der Wüste steht ein Topf aus Regen
Über dem Pech auf dem Asphalt
Über den alten, fahlen, kalten Wegen.

Was sagt mir die erste Strophe? Nicht viel, um ehrlich zu sein, obwohl hier wohl ein Bild erzeugt werden soll. Welches Gold schwebt hier? Warum ein Topf aus Regen? Pech auf dem Asphalt? Wo befinden sich die Wege? Du siehst, es werfen sich mehr Fragen auf, als dass Eindrücke entstehen, und das sollte nicht Sinn und Zweck der Bilder sein.
Bei dieser ersten Strophe habe ich ein wenig den Eindruck, als müsstest du dich erst warm schreiben, als fändest du keinen so rechten Einstieg in die Materie und würdest daher erstmal einige Zeilen Leerlauf versuchen.

 
Zitat:
Sie haben sie vertrieben, doch sie kamen wieder
Sie haben sie gebraten, doch die Asche flog weiter
Wir haben sie verraten, doch wir singen ihre Lieder
Wir singen ihre Lieder
Gedanken sind frei

Die Bridge finde ich - sorry - ziemlich banal, die Verwendung des "gebraten" ist fast schon unfreiwillig komisch. Und wie oft wurde die Metapher des Liedersingens schon in ähnlichen Kontexten verwendet? Ganz auf sich gestellt ist das zu wenig. Außerdem ist die Liedstruktur sehr simpel, mich persönlich wurde so ein Lied nach kurzer Zeit ermüden.

Zitat:
Sie fragen nicht
Sie halten dicht
Sie haben dich
In unserer Gewalt.

Sie schlagen dich
Vertragen dich
Sie haben dich
In unserer Gewalt

Da musste ich kurz schmunzeln aufgrund der Assoziation, die sich mir plötzlich aufdrängt: "Dieser Weg" von Naidoo.
Warum eigentlich "sie", "dich", aber "in unserer" Gewalt? Finde ich schwer nachvollziehbar.

Zitat:
Unter den Straßen schäumt ein Fluss
Ein Fluss aus Kot, Öl, Schrott und kalten Gliedern
Den letzten Atem drückt der Ruß
Aus roten Hälsen auf den Backstein nieder.

An sich nicht schlecht, doch wirkt dieses "nieder" ein wenig dem Reim geschuldet. Wo befindet sich der Backstein, dass es ein "unten" gibt? ist der Boden aus Backstein? Auf eine Backsteinwand lässt sich schwer ein Atem niederdrücken.

Zitat:
Da fliegt ein Vogel mit
Brennendem Schweif
Er hält die Freiheit so hoch, dass
Niemand danach greift

Finde ich nicht schlecht, weil hier zum ersten Mal genug Gehalt für eine sinnige Interpretation aufkommt: Die Ideale (personifizert durch den Vogel) sind so hoch, dass sie unerreichbar bleiben.

Revolution!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 31
Beiträge: 4495
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 24.12.2010 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich würde empfehlen, dieses Gedicht in die Werkstatt zu verschieben


Ich verschiebe das ganze Mal in unser neues Board für Songtexte wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rosanna
Richter und Henker

Alter: 25
Beiträge: 1201

Pokapro V & Lezepo III Silberne Harfe


BeitragVerfasst am: 27.12.2010 13:35    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo ihr lieben,

Na , dass ging ja mal in die Hose wink. Ich dachte immer, Songs zu schreiben wäre wesentlich einfacher als Gedichte, aber nööö, hihi.

Ok, keine Rechtfertigung, so toll fand ich das Ding jetzt auch nicht, was glaubt ihr wohl, warum ich hier inkognito durch die Gegend springe Twisted Evil . Nun aber zur Erklärung, was der Wisch überhaupt bedeuten soll:

1. Strophe:
über den Straßen- auf der Straße-> das einfache Volk; über deshalb, weil ich an die Geschichte mit dem Pott am Ende des Regenbogens dachte_> Regenbogen über den Menschen-> Weg ist das Ziel.
Gold-> Glück, Erfolg

Wüste...Regen: naja, das war so mehr oder weniger ein Lückenfüller, ich gebs ja zu wink.
 Pech auf dem Asphalt: natürlich doppelt gemeint, v.a. klebt Pech, d.h. hält einen am Boden, der "Regenbogen" (auweia Rolling Eyes ) kann nicht erreicht werden, ähnlich verhät es sich mit den alten Wegen, die verlassen werden müssen.

Bridge: ist scheiße. Abgehakt. Das gebraten war allerdings Absicht. Man sollte stutzen, der Sänger an der Stelle vllt. auch hämisch lachen oder ähnlichen unausgegorenen Schwachsinn von sich geben...hehe.

Refrain: Xavier Naidoo???? Was??? Ich! Mein liebes ehemaliges Terrorkrümelchen, jetzt bin ich schwer beleidigt. Das ist ja gruselig! Was schlummert in den Ecken meines kränkelnden Verstandes??

2.Strophe:

Irgendwo gibt es Backsteinböden...ganz bestimmt! Was ist denn mit der gemauerten Kanalisation? Das war nämlich meine Assoziation?


Jaha, die letzten vier verse sind auch meine Lieblinge. Mit ihnen fing das Chaos nämlich an, apropo Chaos. Der Vogel ist ein Phönix, hier Sinnbild für einen Zyklus: auf Freiheit folgt Unterdrückung folgt Revolution folgt mehr Unterdrückung folgt Umsturz folgt Freiheit folgt. Schöner Mist;)

eeeh, Harald:

Du weißt, was eine Bridge und ein Refrain sind, oder?
Na gut, vielleicht hast du das jetzt als volksliedhaftes Gedicht fehlinterpretiert, (hatte ich doch extra nicht angekreuzt Shocked ), also: es sollte wirklich ein Lied sein.

Dankehübsch, trotzdem Laughing ,

Huh: wer bin ich eigentlich??? Ideechen des März??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4328



BeitragVerfasst am: 27.12.2010 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Huh: wer bin ich eigentlich


rosanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rosanna
Richter und Henker

Alter: 25
Beiträge: 1201

Pokapro V & Lezepo III Silberne Harfe


BeitragVerfasst am: 27.12.2010 14:04    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ziege. Wie hast du mich enttarnt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Harald
Geschlecht:männlichFlachmann-Preisträger

Alter: 71
Beiträge: 5234
Wohnort: Schlüchtern


BeitragVerfasst am: 27.12.2010 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

Inkognito hat Folgendes geschrieben:

eeeh, Harald:

Du weißt, was eine Bridge und ein Refrain sind, oder?
Na gut, vielleicht hast du das jetzt als volksliedhaftes Gedicht fehlinterpretiert ...


 lol Zwanzig Jahre Banderfahrung, natürlich haben wir auch "Volkstümeliges" gespielt, soger echte Volkslieder, das Herz schlug aber für Beatles, Stones usw., Rock und NDW, schräge Texte waren auch willkommen.

 
Inkognito hat Folgendes geschrieben:

... (hatte ich doch extra nicht angekreuzt Shocked )


der Hinweis hätte auch nicht sein müssen, Liedtexte schreiben ist eines meiner Hobbys, deines offensichtlich nicht ...

Inkognito hat Folgendes geschrieben:

also: es sollte wirklich ein Lied sein.


Das  glaube ich dir sogar, nur es ist keins!

LG

Harald


_________________
Liebe Grüße vom Dichter, Denker, Taxi- Lenker

Harald

Um ein Ziel zu erreichen ist nicht der letzte Schritt ausschlaggebend, sondern der erste!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rosanna
Richter und Henker

Alter: 25
Beiträge: 1201

Pokapro V & Lezepo III Silberne Harfe


BeitragVerfasst am: 27.12.2010 14:25    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Wieso nicht?
Gleich vorweggenommen, ich bin nicht beleidigt. Ich bin wohl wirklich besser im Gedichte schreiben und da liefere ich Gutes ab. Ich verstehe aber trotzdem nicht, wieso es kein Lied ist. Es hat Strophen (vielleicht hätten ein oder zwei mehr nicht geschadet), ein Bridge und einen Refrain. Wo fehlt etwas? Was ist zu viel?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Harald
Geschlecht:männlichFlachmann-Preisträger

Alter: 71
Beiträge: 5234
Wohnort: Schlüchtern


BeitragVerfasst am: 27.12.2010 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

Es fehlt dir richtige Taktung.

Natürlich kann man das Teil irgendwie vertonen, irgenwer schafft das auch, es geschleift, gekürzt, gedrückt in eine Melodie einzupressen - oder einige Akkorde so zu setzen, dass eine Melodie entsteht, die mit normalen Strophen nichts zu tun hat, eine reine Vertonung unterschiedlich langer Zeilen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rosanna
Richter und Henker

Alter: 25
Beiträge: 1201

Pokapro V & Lezepo III Silberne Harfe


BeitragVerfasst am: 27.12.2010 14:53    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Gut, Taktgefühl habe ich nicht;).
Meinst du mit fehlendem Takt, dass innerhalb der Strophen die Silbenanzahl unterschiedlich ist? Die Frage muss sich für dich total dämlich anhören, aber was Musik machen angeht, habe ich nun gar keine Ahnung Laughing .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Sonstiges -> Songs/Songtexte Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Woodtalker - Das Lied der Bäume Eliane Verlagsveröffentlichung 32 13.08.2019 21:45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Frühling, noch ein Lied Tula Feedback 6 07.04.2019 23:40 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge hiobs lied palmer Werkstatt 3 02.12.2018 14:51 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Lied über eine Königin der Einhörner ... Mephistoria Werkstatt 4 31.08.2018 17:53 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mein Lied MoL 10. FFF 50 11.09.2016 18:00 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuch

von madrilena

von Mercedes de Bonaventura

von Kekewa

von fancy

von Jarda

von WhereIsGoth

von Mercedes de Bonaventura

von Rufina

von czil

von JJBidell

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!