13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig tempi irae


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Scritoressa
Geschlecht:weiblichGraue Hexe

Alter: 24
Beiträge: 776



BeitragVerfasst am: 31.05.2010 20:52    Titel: tempi irae eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

...ich habe hier mal etwas ausprobiert, weiss nicht wie es ankommt. WEnn es Scheisse ist, sagt es mir, wenn es gut ist bitte auch.




Die Welten voll Zorn
Wälder, Flüsse, Meere
roter Nebel über allem
Tage, Jahre, Zeiten
des Zorns


 on sait pas
pourquoi
les yeux, les voix
pleines de colère
un foulard rouge


sempre
tutti
anch'io, anche tu
non la puoi dimenticare
dio e notte ira


everywhere
dark ways and streets
with red lights of blindness
save us,
the day of rage


dies irae
semper mecum
cum hominibus vivendi
memento mori
tempi irae



_________________
Better to have loved and lost but to have never loved at all.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Michael Lüttke
Cholyriker

Alter: 56
Beiträge: 647
Wohnort: Duisburg


BeitragVerfasst am: 31.05.2010 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Entschuldige, aber so multikulturell angehauchte Pseudo-Lyrik mag ich nicht.
Ist vielleicht sogar gut, dein text.
Für mich ist es ein Schrei nach Aufmerksamkeit.
Weisst du, ich habe bisher keine überdurchschnittliche Lyrik in Deutsch von Dir gelesen.
meine Frage also:
Warum matscht du jetzt mit Sprachen rum?
Versteckst Du Dich hinter der Unfähigkeit mit der eigenen Sprache zu zaubern?


Michael


_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JamesLarkinWhite
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 70



BeitragVerfasst am: 01.06.2010 14:34    Titel: Re: tempi irae Antworten mit Zitat

Scritoressa hat Folgendes geschrieben:
Die Welten voll Zorn
Wälder, Flüsse, Meere
roter Nebel über allem
Tage, Jahre, Zeiten
des Zorns


 on sait pas
pourquoi
les yeux, les voix
pleines de colère
un foulard rouge


sempre
tutti
anch'io, anche tu
non la puoi dimenticare
dio e notte ira


everywhere
dark ways and streets
with red lights of blindness
save us,
the day of rage


dies irae
semper mecum
cum hominibus vivendi
memento mori
tempi irae


Auch wenn ich den französischen Teil nicht verstehe und somit nicht das vom ganzen Gedicht sprechen kann: du variierst das Thema kaum in den verschiedenen Strophen. Es wiederholt sich immer nur die Allgegenwart des Zorns.
Ich weiß nicht, das ist irgendwie - wenig.

Dann in der italienischen Strophe, ich weiß nicht, ob das Fehler sind oder ob es Absicht ist: "dio e notte ira" - auf Deutsch: "Gott und Nacht Zorn"; "non la puoi dimenticare" - würde man "non puoi dimenticarla" schreiben, sofern das "la" sich auf "ira" bezieht.
Deshalb verstehe ich nicht, wieso du versuchst, in Sprachen zu schreiben, die du nicht wirklich beherrschst?
(ja, ich weiß, die Universalität des Zorns von der inhaltlichen auf die sprachliche Ebene übertragen - trotzdem wirkt es durch diese Unsicherheiten aufgesetzt; wie es beim französischen Text ist, kann ich, wie gesagt, nicht beurteilen)


Dies irae, dies illa.
Solvet saeclum in favilla.
Teste David cum Sibylla.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EdgarAllanPoe
Geschlecht:männlichPoepulistischer Plattfüßler

Alter: 27
Beiträge: 3310
Wohnort: Greifswald
Bronzene Harfe Die Goldene Bushaltestelle
Goldene Feder Lyrik


Die Tauben
BeitragVerfasst am: 01.06.2010 19:47    Titel: Antworten mit Zitat

Deine Ansammlung von Kurzgedichten in verschiedenen Sprachen hat einen schönen Klang, wie ich finde (außer dem Englischen, das ein bisschen sehr aufgesetzt klingt - es hört sich nicht wirklich Englisch, sondern Deutsch an). Und wenn wir schon dabei sind, würde ich "on ne sait pas" schreiben, sonst ist das zu umgangssprachlich.
Zum Italienischen kann ich dir leider nichts sagen, da ich diese Sprache nicht beherrsche.
Es muss schon "tempus irae" heißen, ich habe es gegoogelt. Die Form "tempi" gibt es nämlich gar nicht, "tempus" ist nämlich neutrum. Deshalb heißt es auch "tempora" und nicht "tempi", nur mal als Beispiel.
Die Melodie deiner kleinen Texte gefällt mir aber, besonders das Italienische zergeht mir auf der Zunge, obwohl ich die Sprache nicht kann. Aber da lass ich einfach den Klang auf mich einwirken.
Nichts, was mich vom Hocker reißt, weil diese Gedichte das gleiche Thema - den Zorn - immer wieder variieren, aber man könnte sie auch als eigenständige Lyrik betrachten, man könnte sie sogar voneinander loslösen und beispielsweise nur eins davon lesen.
Aber ich finde dieses Experiment dennoch interessant - da sich mir dabei die interessante Frage stellt, wie Zorn in verschiedenen Sprachen klingt.
Die überraschende Antwort: mal schroff, mal rau, mal nüchtern, dann - überraschenderweise - melodisch, weich und zart (siehe das Italienische!).
Schon allein das finde ich eine sehr spannende Idee.


_________________
(...) Das Gedicht will zu einem Andern, es braucht dieses Andere, es braucht ein Gegenüber. Paul Celan

Life is what happens while you are busy making other plans.
- JOHN LENNON, "Beautiful Boy"

Uns gefällt Ihr Sound nicht. Gitarrengruppen sind von gestern. (Aus der Begründung der Plattenfirma Decca, die 1962 die Beatles ablehnte.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Scritoressa
Geschlecht:weiblichGraue Hexe

Alter: 24
Beiträge: 776



BeitragVerfasst am: 02.06.2010 18:54    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mal an alle: Ja, ich bin nicht die GROSSE Lyrikerin. Ich hatte einfach mal diese IDee und wollte sehen wie sie ankommt.


Wegen den Fehlern im Italienisch, das ich nicht schlecht beherrsche, muss ich mich verteidigen: bei dio ist mir Latein reingerutscht, ich weiss das sollte nicht passieren. Bei dimenticare meinte ich nicht, den Zorn zu vergessen, sondern einfach zu vergessen, jeder will schliesslich gewisses vegessen. und oft geht das eben nicht wegen dem Zorn...

das mit tempus-temporis ist mir auch aufgefallen, leider erst heute morgen. ICh hätte den ganzen TExt wohl erst noch ein bisschen auf dem PC lagern sollen und etwas verbessern. Tut mir leid dass ich euch da mit Fehlern bombardiere.

Noch von wegen Sprachen nicht beherrschen: ALle Sprachen, die ich verwendet habe lerne ich in der SChule, manche kann ich fast fliessend

Wie ich ausserdem sehe sind die Meinungen etwas gespalten, jetzt wüsste ich nur noch gerne, ob die negativen Meldungen wegen der Idee oder meiner mittelmässigen Lyrik sind. Und natürlich wegen der FEhler, aber für die habe ich mich ja schon entschuldigt...

lg Scritoressa


_________________
Better to have loved and lost but to have never loved at all.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
JamesLarkinWhite
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 70



BeitragVerfasst am: 03.06.2010 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Kritik bezieht sich darauf, dass die Darstellung in verschiedenen Sprachen meiner Meinung nach nicht tragend ist für ein gesamtes Gedicht. Da fehlt einfach die Substanz.
Beispielsweise die italienische Strophe (ich übersetze es mal, damit auch die anderen verstehen, was ich meine):

Immer
Alle
Auch ich, auch du
Du kannst es (?) nicht vergessen
Tag und Nacht Zorn


Würde das gesamte Gedicht nur auf Deutsch geschrieben sein, wäre einfach zu wenig da, und allein die Idee, es in mehreren Sprachen zu schreiben (so gut sie auch sein mag), kann da nicht viel dazu beitragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maria Magdalena
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 277
Wohnort: Schweiz


BeitragVerfasst am: 03.06.2010 23:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Scritoressa

Also, mir ergeht es ganz anders als all den anderen Kommentierern. Dein Gedicht hat mich auf Anhieb in den Bann gezogen. Ich liebe Sprachen und Du bringst mit Deiner Idee eine unglaubliche Lebendigkeit rein. Stell Dir vor, wieviele Nationen sich - wenn auch nur für eine Strophe - angezogen fühlen werden, vertraute Worte, Heimat, Nähe. Ich finde es auch völlig in Ordnung, dass sich der Faden von Zorn durchzieht. Ich frage mich, warum muss denn alles immer so viel sein, überladen mit Gedanken, Ideen, Begeisterungsausbrüchen, Flashs - und nur dann soll es gut sein.

Allein Dein deutscher Text finde ich bildlich sehr gut verfasst und in den anderen Strophen variierst Du charmant und bleibst doch beim Thema.

Was ich auch denke, Fehler darf Dein Gedicht keinen haben. Da würde ich jede Strophe mit dem entsprechenden Lehrer checken. Noch eine Kehrseite: Ich habe mal ein Gedicht einer Serbin in Deutsch gelesen, sie wurde hochgerühmt, obwohl ihre Zeilen Fehler vorwiesen. Heute ist so vieles möglich und statthaft.

Herzliche Grüsse
Gabriela


_________________
Wenn die Sterne fallen und die Zeit sich für einen Moment der Ewigkeit anvertraut, finde ich nach Hause, in den Regenbogen der Menschheit. GH
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 04.06.2010 01:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sierra Charlie smile

(Ich liebe Xumas Abkürzungen *hach strahlend grins*)

Mir kommt spontan "dies irae, dies illae" in den Kopf (lang lang ist´s her....)

Du hast ja geschrieben, dass Du etwas probiert hast, und auf Feedback wartest, wie es ankommt. Und es stimmt, ich sehe Dich auch und vor allem in der Prosa.

Aber nichtsdestotrotz finde ich Deine Experimente total spannend.

Ich selbst bin der Meinung, dass verschiedene Sprachen nicht nur verschieden klingen, sondern auch in der Bedeutung variieren.

Es gibt Gedichte, die finde ich auf Spanisch zauberhaft, auf Deutsch grauslich.

Sätze auf Englisch wunderschön, auf Deutsch zum Davonrennen.

Die angemerkten Fehler im französischen , italienischen und lateinischen Teil wurden schon angemerkt, sind für mich auch nicht ausschlaggebend (weil Experiment)

Ich selber schreibe sehr oft auf Englisch und bin fasziniert von dem Versuch die gleichen Inhalte auf Deutsch so zu beschreiben, dass der Sprachklang noch passt.

Was den Inhalt Deines Gedichts angeht, ich hätte tatsächlich auch noch etwas stärker variiert und nicht sooo ähnliche Begriffe verwendet,, noch mehr auf den Sprachklang geachtet aber das kannst Du in einem zweiten Versuch ja immer noch machen.



Daumen hoch!!

Liebe Grüße
Nuphti

 Daumen hoch


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Scritoressa
Geschlecht:weiblichGraue Hexe

Alter: 24
Beiträge: 776



BeitragVerfasst am: 04.06.2010 20:12    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Tja, ich mach die Experimente, gute Lyriker können sie ausarbeiten.

...wie schon erwähnt habe ich manchmal einfach solche GEdankenblitze (meist in der SChule...komisch) und die setze ich dann um ohne sie noch gross zu schleifen.


wieso eigentlich Sierra Charlie? Das kapier ich nicht.


_________________
Better to have loved and lost but to have never loved at all.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 04.06.2010 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hast Du Xuma nicht zugehört?
Sierra Charlie steht für SC, Deine ersten zwei Buchstaben, Delta Foxtrot ist Dancing Fire ...

wink))

Das ist das militärische Alphabet smile

Alpha BravoCharlie Delta Echo Foxtrot ...


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


BuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von Lapidar

von Heidi Christina Jaax

von EdgarAllanPoe

von Fuchsia

von Pünktchen

von TheSpecula

von Jarda

von agu

von seppman

von MosesBob

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!