15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Die kürzeste Fabel der Weltliteratur


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Feedback
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wunderkerze
Leseratte


Beiträge: 147



BeitragVerfasst am: 16.10.2021 17:04    Titel: Die kürzeste Fabel der Weltliteratur eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Wolf, knurrig: Warum grüßen Sie nicht?
 Hase, zitternd: Ich kenne Sie doch gar nicht!
 Wolf, lüstern: Ha! Dann werden Sie mich jetzt kennenlernen!
 Und er und stürzte sich auf ihn.

12345Wie es weitergeht »




_________________
wunderkerze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pickman
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1245
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 17.10.2021 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hi wunderkerze,

witzig! Und kurz - es juckt, mich die Prosa als Gedicht zu lesen. Aber sei's drum. Hier die Kritik:

Knurrig, zitternd, lüstern - Nicht nötig, "lüstern" sogar irritierend.

Zweite Zeile - Am Leserhythmus ließe sich feilen. Außerdem: "gar" scheint mir gar nicht nötig zu sein.

Vierte Zeile - Ein "und" zu viel. Und da wir schon beim Streichen sind, würde ich auch "er" über die Klinge springen lassen: "und stürzte sich auf ihn".

Cheers

Pickman


_________________
Tempus fugit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wunderkerze
Leseratte


Beiträge: 147



BeitragVerfasst am: 17.10.2021 19:23    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Pickman,
du hast recht, da ist noch zu viel Wortgeklimper dran. Fiel mir hinterher auch auf, aber da war Edit schon tot. Stelle deshalb folgende Neufassung vor:

Die kürzeste Fabel aller Zeiten

Wolf: Kennen Sie mich?
Hase: Nein!
Wolf: Dann werden Sie mich jetzt kennenlernen!
Und er stürzte sich auf ihn.


Das Gleiche als Gedicht:

Wolf: Fleisch, Fleisch!
Hase: Hu, hu!
Wolf: Du! Du!
Hase: Kreisch, kreisch!

LG und danke.

« Was vorher geschah12345Wie es weitergeht »



_________________
wunderkerze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wohe
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 69
Beiträge: 258
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 17.10.2021 19:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hi WSK,
Zitat:
Wolf: Fleisch, Fleisch!
Hase: Hu, hu!
Wolf: Du! Du!
Hase: Kreisch, kreisch!
Einfach klasse! Minimalistische Sinngebung + Amüsement + modernistische Lyrik (Letzteres vermute ich mal - verstehe da absolut nix von).

MfG Wohe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eris Ado
Leseratte


Beiträge: 197



BeitragVerfasst am: 17.10.2021 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht schlecht. Aber mir ist das immer noch zu viel Wortgeschwalle.
Ich wäre für folgende Fassung:

Hase: Krampf.
Wolf: Mampf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wohe
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 69
Beiträge: 258
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 17.10.2021 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

:
Zitat:
Hase: Krampf.
Wolf: Mampf.
Das wird ja immer besser! Very Happy Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wunderkerze
Leseratte


Beiträge: 147



BeitragVerfasst am: 18.10.2021 10:58    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Wohe! Ich denke mal, wir lassen den Hasen ganz weg, nehmen sein Schicksal schon voraus.
Dann ergäbe sich folgende Lösung:

Die überaus traurige Geschichte vom Wolf und dem Hasen.

Grrrr!
Mampf!
 
Damit hätten wir die denkbar kürzeste Version einer inhaltlich prallen Erzählung gewonnen. Ich glaube nicht, das dergleichen noch ein zweites Mal existiert. An sich müsste uns dafür irgendein Literaturpreis zustehen . . .

« Was vorher geschah12345Wie es weitergeht »



_________________
wunderkerze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wunderkerze
Leseratte


Beiträge: 147



BeitragVerfasst am: 20.10.2021 11:00    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Infolge schärferen Nachdenkens komme ich zu dem Schluss, dass es doch noch kürzer geht, indem wir auch noch den Wolf weglassen. Die Überschrift: "Wolf und Hase" enthält ja schon das gesamte Drame, denn es ist ja wohl damit zu rechnen, dass der Wolf den Hasen frisst, nicht der Hase den Wolf. Ich schlage deshalb folgende Version vor:

                                      Wolf und Hase
                                        Eine Fabel

                                              $
                                              +

Dabei steht $ für Raubtierkapitalismus, oder allgemein für eine existenzielle Bedrohung, das + (in Kreuzform) für die Verletzlichkeit der Wehrlosen und Verzagten. Damit hätten wir erstens die Geschichte vom Individuell-Exemplarischen ins Allgemeingültig-Zeitlose transportiert, ihr also eine höhere Bedeutsamkeit verliehen, und zweitens so weit ich weiß die erste non-verbale Erzählung der Geschichte hervorgebracht, die trotzdem emotionale Erschütterung aufkommen lässt. Hinzu kommen noch Umweltaspekt und Kostenfaktor: Da die Geschichte kaum Platz benötigt ist sie in jeder hinsicht ressourcensparend, und da sich, wie ich gerade las, die Papierpreise in den letzten Jahren ver-x-facht haben, dürfte sie für jeden Verleger ein Glücksfall sein.
Na, wenn das nicht preiswürdig ist, frage ich mich, was dann?
Ich warte hoffentlich nicht vergebens.
(Meine email-Add. kann bei der Red. nachgefragt werden.)

« Was vorher geschah12345Wie es weitergeht »



_________________
wunderkerze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pickman
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1245
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 20.10.2021 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht schlecht! Wolf und Hase. Eine Fabel in Sonderzeichen.

_________________
Tempus fugit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlich[Error C7: not in list]

Alter: 48
Beiträge: 4187
Wohnort: Nullraum
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 20.10.2021 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Mit unicode:

🐺 🐇 nomnomnom

oder noch abstrakter/kürzer:

<🐇


_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Janus
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 23
Beiträge: 78
Wohnort: Düsseldorf


BeitragVerfasst am: 21.10.2021 08:42    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist doch keine Fabel mehr. Auch wenn ich die fortlaufenden Abstraktionen lustig finde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wunderkerze
Leseratte


Beiträge: 147



BeitragVerfasst am: 21.10.2021 11:08    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Janus!

Zitat:
Das ist doch keine Fabel mehr. Auch wenn ich die fortlaufenden Abstraktionen lustig finde.

Eben darum ging´s!

Hi, V. K.B.

Auch gut! Aber damit ist das Ende der "Abstraktionen" keineswegs erreicht.
Wir kommen jetzt zur so genannten Anti-Fabel nach dem Vorbild der Antimaterie die, wenn sie mit Materie zusammentrifft, diese mit einem Lichtblitz (!) auslöscht. Es ergäbe sich also folgendes Bild:

                              $, + (Kreuz) + (plus) + (Kreuz), $ = !

Damit hätten wir die Geschichte auf eine noch höhere Bedeutungsebene gehievt bis hart an die Grenze der totalen Sinnlosigkeit. Aber ist es nicht ein Privileg des Menschen, total Sinnloses zu tun, besonders wenn es, wie in diesem Fall, nichts kostet? Kein anderes Lebewesen kann das (ein gewisser Verkehrsminister vielleicht ausgenommen). Somit ist die Formel eine kurze Zusammenfassung der conditio humana überhaupt und besitzt damit alle Vorraussetzungen für einen . . . ähem, na gut, lassen wir das. Nützt ja doch nichts . . .

« Was vorher geschah12345



_________________
wunderkerze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlich[Error C7: not in list]

Alter: 48
Beiträge: 4187
Wohnort: Nullraum
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 21.10.2021 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

Womit der Sinn einer solchen Fabel dann ganz allgemein auf

df(2🕇)/d$=0

hinausläuft.


_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Feedback Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Auf der Wahrheit ruht ein Flügelschlag Patrick Schuler Trash 0 29.11.2021 12:11 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Vernetzt - Mein Romandebüt als Advent... fancy Verlagsveröffentlichung 4 29.11.2021 12:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Entstehung des Schokoladenweihnac... pentz Theaterstück 13 28.11.2021 20:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Beleidigung JHWEs Patrick Schuler Trash 6 28.11.2021 13:52 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Liedtext: Der schönste Tag in meinem ... Derufin Denthor Heller Songs/Songtexte 0 27.11.2021 10:26 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Fao

von Mercedes de Bonaventura

von Minerva

von Theresa87

von BiancaW.

von d.frank

von Mysi101

von Einar Inperson

von nebenfluss

von Mogmeier

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!