14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Plagiat vs. Hommage

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Sonstige Diskussion
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nothingisreal
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4430
Wohnort: unter einer Brücke


BeitragVerfasst am: 31.07.2016 11:28    Titel: Plagiat vs. Hommage eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hunderte von Büchern und Filmen nehmen Bezug auf bereits existierende Werke, sei es eine Plotidee, ein Charakter oder eine einzelne Szene.
Doch wann ist eine Hommage und wann ein Plagiat? Wo liegt da die Grenze?

LG NIR


_________________
"Es gibt drei Regeln, wie man einen Roman schreibt. Unglücklicherweise weiß niemand, wie sie lauten." - William Somerset Maugham
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Corydoras
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 35
Beiträge: 773
Wohnort: Niederösterreich


BeitragVerfasst am: 31.07.2016 12:02    Titel: Antworten mit Zitat

Lustigerweise beschäftige ich mich gerade mit genau derselben Frage.

Wobei ich meine Hommagen (wie ich sie sehe) keinesfalls als Referenzen in mein Werk einbaue.

So nenne ich zB ein Kapitel nach einem Film, ein anderes nach einem Kapitel aus einem anderen Buch.
Zwei Charaktere habe ich nach unwichtigen Nebencharakteren in zwei verschiedenen Büchern benannt.

In allen Fällen hingegen hat die reine Benutzung des Namens weder was mit dem Inhalt der jeweiligen Werke noch mit der Charakterisierung der Personen zu tun. Es ist also nur eine Übernahme der Namen, was ich in erster Linie als freundschaftliche Anerkennung bzw. als Easter Egg gedacht habe.

Nun ist mein Fall harmlos. Ich müsste nur jede Pippi Langstrumpf (nein, so heißt bei mir niemand, ist nur ein Beispiel) in eine Anna Musterfrau umbennen und gut ist.

Aber trotzdem.... darf ich?


_________________
I'm not a king. I am just a bard.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3019
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 31.07.2016 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann mir vorstellen, daß ein Krimi auf einem Schiff spielt, das "Pippi Langstrumpf" heißt.

Wenn man sich mal in den deutschen Zoos umguckt, wird man jede Menge Esel, Affen, Kamele finden, die Gandalf, Frodo oder Gollum heißen.

Dagegen kann eine (reale) Kneipe, die sich "Hobbit" nennt, durchaus Schwierigkeiten bekommen. Es gab so einen Fall.

Das Problem, eine Person in dem Werk z. B. Gandalf zu nennen, wird dadurch verschärft, daß es auch Markenrechte durch die Verfilmungen gibt. Da wird es ernst! Shocked
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blaubeere
Schreiberassi


Beiträge: 77
Wohnort: Hessen/Wetteraukreis


BeitragVerfasst am: 31.07.2016 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn es in einem positiven Kontext steht, wird kein Autor etwas gegen eine Nennung seiner Figuren oder Werken in deinem Werk haben. Da es für ihn kostenlose Werbung ist. Allerdings gebietet auch hier die Etikette, vorher den Autor fragen.

Es ist ein sehr schmaler Grat, zwischen dem was man darf, und was nicht. Am sichersten ist es, neue Namen zu nehmen. Sollte das, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich sein, ist es auf jeden Fall ratsam sich vorher schriftlich abzusichern.

LG
Blaubeere
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nothingisreal
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4430
Wohnort: unter einer Brücke


BeitragVerfasst am: 31.07.2016 13:17    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Gut, sagen wir, einen Namen zu übernehmen, bei dem offensichtlich um eine Hommage ist, eben zum Beispiel Pipi Langstrumpf für ein Schiff, ist okay.

Aber was ist mit anderen Beispielen? Eine berühmte Filmszene kopieren? Einen bekannten Charakter einbauen? Das passiert ständig und dann finden es alle ganz super - ich auch -, wenn man die Referenz kennt. Aber ist es dann nicht irgendwie doch Plagiat? Uff. Ich bin da echt ein bisschen verwirrt.


_________________
"Es gibt drei Regeln, wie man einen Roman schreibt. Unglücklicherweise weiß niemand, wie sie lauten." - William Somerset Maugham
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blaubeere
Schreiberassi


Beiträge: 77
Wohnort: Hessen/Wetteraukreis


BeitragVerfasst am: 31.07.2016 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde es immer Schade, wenn auf bekannte Namen zurückgegriffen wird, wo es doch Namen wie Sand am Meer gibt. Zum anderen sind bekannte Namen wie z.B. Pippi Langstrumpf, Gandalf, Frodo, Rambo, Hellboy, Hermine u.s.w. bereits mit bestimmten Bildern über das Aussehen und des Carakters in den Köpfen der Leser belegt. Das wiederum führt unweigerlich zu irritationen beim Lesen, da die Figur in deinem Werk naturgemäß, völlig anders ausschauen und einen anderen Carakter haben wird.

So lange die Quelle benannt wird, sollte das kurze Einbauen einer bekannten Filmszene oder Figur nicht unter den Verdacht eines Plagiates fallen. Aber wie schon gesagt: der Grat ist sehr schmal.

LG
Blaubeere
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe Helmut Grave
Geschlecht:männlichOpa Schlumpf

Alter: 65
Beiträge: 1028
Wohnort: Wolfenbüttel


BeitragVerfasst am: 31.07.2016 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Mein früherer Gespenstergeschichten-Redakteur sagte immer: "Besser gut geklaut als schlecht neu erfunden." Rolling Eyes
Ein komplettes Plagiat ist eines jeden Autoren unwürdig, und würde jemand mich eins zu eins kopieren - natürlich nicht mich, sondern einen Roman von mir, denn ich bin ein einmaliges Individuum (Wer hat da eben "Gott sei Dank!" gerufen? Mad ) -, gäbe das Ärger. Das passierte mir glücklicherweise nur ein einziges Mal, wobei ich mich um des lieben Friedens willen mit einer Honorarnachforderung zufrieden gab.
Hingegen sehe ich nichts Verbotenes darin, sich bei anderen Autoren Anregungen zu holen, mehr noch, ich finde es sogar gut, wenn ich etwas lese, von dem ich annehme (oder mir vielleicht auch nur einbilde), dass ich irgendwann einmal der Urheber der Grundidee gewesen bin, denn offensichtlich hat einem anderen Schreiber meine Idee so gut gefallen, dass er sie weiter ausgebaut oder mit viel Mühe umgeschrieben und mit eigenen Nuancen versehen hat. Es kommt halt ganz darauf an, in welchem Maße das geschieht.
Auch dazu fällt mir wieder ein Ausspruch des oben genannten Redakteurs ein: "Bei Autoren, die keiner beklauen will, kann es sich nur um Stümper handeln." (Der Mann ist mir Ende 2014 in hohem Alter auf einer Gedenkfeier wieder über den Weg gelaufen - dabei dachte ich, er sei längst tot.)
Ein eigenes Klau-Beispiel: In einem Sciencefiction-Roman beschrieb mein Exposéschreiber kleine schnelle Weltraum-Beiboote, die vom Aussehen her eine starke Ähnlichkeit mit den Beibooten des Raumschiffs Orion (Raumpatrouille) hatten, worauf ich ihn aufmerksam machte. Er meinte am Telefon nur: "Ja und? Hauptsache, du erwähnst in deinem Skripttext "Orion" mit keinem Pieps, dann geht das als harmloser Spaß durch." Ich hielt mich an die Anweisung - und nannte die kleinen Boote im Roman ... das konnte ich mir einfach nicht verkneifen ... Niroo.


_________________
U.H.G. - Freude am Lesen
"Wie sind des Kaisers neue Kleider unvergleichlich!" - "Aber er hat ja gar nichts an!" (Hans Christian Andersen) - Die Welt ist anders(en) als sie es dir erzählen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sikander
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 30
Beiträge: 108
Wohnort: Halle (Saale)


BeitragVerfasst am: 31.07.2016 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

Willebroer hat Folgendes geschrieben:

Dagegen kann eine (reale) Kneipe, die sich "Hobbit" nennt, durchaus Schwierigkeiten bekommen. Es gab so einen Fall.

Weil der Begriff "Hobbit" geschützt ist. Die Lizenzrechte für diesen Namen liegen bei Tolkien Enterprises. Deswegen heißen alle Hommagen "Halbling". Die sind zwar so ziemlich dasselbe, aber haben eine andere Bezeichnung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3019
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 31.07.2016 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

Sikander hat Folgendes geschrieben:
Willebroer hat Folgendes geschrieben:

Dagegen kann eine (reale) Kneipe, die sich "Hobbit" nennt, durchaus Schwierigkeiten bekommen. Es gab so einen Fall.

Weil der Begriff "Hobbit" geschützt ist. Die Lizenzrechte für diesen Namen liegen bei Tolkien Enterprises. Deswegen heißen alle Hommagen "Halbling". Die sind zwar so ziemlich dasselbe, aber haben eine andere Bezeichnung.


Das meinte ich mit "Markenrechte". Das ist etwas mehr als die normalen Urheberrechte, in einem Buch vorzukommen. Das Wort "Hobbit" gab es übrigens auch lange vorher schon.

Und in dem Fall mit der Kneipe ging es noch mal gut aus. Durch einen Kompromiß mit dem Tolkien Estate. Auch in einigen anderen Fällen. Weil vor allem verhindert werden soll, daß mit dem Namen Geschäfte gemacht werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hertau
Sonntagsschreiber


Beiträge: 29



BeitragVerfasst am: 31.07.2016 17:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, eine Grenze kann man nicht eindeutig festlegen. Entscheidend ist sicher, ob der Autor verschleiern will, dass er auf ein anderes Werk Bezug nimmt; dann spräche man eher von einem Plagiat - oder ob er es ganz offensichtlich macht, dann würde man das als Hommage wahrnehmen.

Dabei spielt natürlich die Bekanntheit des Werkes eine massgebliche Rolle. Wenn man einen Fantasy-Roman damit beginnen würde, wie eine junge Frau einem Kaninchen hinterherginge und dann in dessen Bau fiele, wo sie auf eine verzauberte Welt träfe; das ist so eindeutig an einen Weltklassiker angelehnt, dass wahrscheinlich niemand einem des Plagiats bezichtigen würde, auch wenn man nirgendwo den Names des bezugnehmenden Werks nennen würde. Weil es einfach sehr unwahrscheinlich ist, dass der Autor dem Leser einen so bekannten Anfangsplot als Eigenleistung verkaufen möchte.

Andersrum erinnere ich an den Fall Helene Hegemann, die in ihrem Debütroman Passagen aus einem anderem Buch abgeschrieben hatte, ohne dies kenntlich zu machen. Da wurden zur Verteidigung Hegemanns auch Begriffe wie "Hommage" und "Collage" laut. Nur war das Werk, von dem sie hauptsächlich abgekupfert hat, von einem praktisch völlig unbekannten Blogger. Wenn man ungenannt etwas kopiert, das 99% der Leser voraussichtlich nicht kennen, dann finde ich es sehr fadenscheinig zu behaupten, dies sei als "Hommage" gedacht gewesen. Man kann ja niemanden öffentlich durch Textübernahme ehren, wenn die Öffentlichkeit gar nicht ahnt, dass überhaupt irgendwer geehrt werden soll. Mal vom Urheberrechtlichen abgesehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
strubbel
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 36
Beiträge: 15
Wohnort: Stuttgart


BeitragVerfasst am: 15.12.2016 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Problem ist ähnlich: Meine Hauptfiguren sind Monster aus der Sesamstraße als Kuscheltiere. Ich habe sie bisher offensichtlich so bezeichnet und auf die Sesamstraße Bezug genommen.

Nun haben mich Freunde auf die Urheberrechte-Problematik hingewiesen. Aber besteht die hier überhaupt?

Klar könnte ich die Namen ändern, aber dann macht einiges keinen Sinn mehr.

Schwieriges Thema...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rübenach
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2491



BeitragVerfasst am: 15.12.2016 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

strubbel hat Folgendes geschrieben:
Mein Problem ist ähnlich: Meine Hauptfiguren sind Monster aus der Sesamstraße als Kuscheltiere. Ich habe sie bisher offensichtlich so bezeichnet und auf die Sesamstraße Bezug genommen.

Nun haben mich Freunde auf die Urheberrechte-Problematik hingewiesen. Aber besteht die hier überhaupt?

Klar könnte ich die Namen ändern, aber dann macht einiges keinen Sinn mehr.

Schwieriges Thema...


vielleicht solltest du mal recherchieren, ob für die entsprechenden figuren wortmarken angemeldet sind.


_________________
"Nothing bad can happen to a writer. Everything is material." (Philip Roth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
strubbel
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 36
Beiträge: 15
Wohnort: Stuttgart


BeitragVerfasst am: 15.12.2016 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das ist eine gute Idee. Kümmere ich mich mal drum. Danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
L.P. Daniels
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 41
Beiträge: 123



BeitragVerfasst am: 17.12.2016 01:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verwende gerne mal Namen als Hommage an die entsprechenden Bücher, Filme oder Autoren.

In meiner Sci-Fi-Horror-Kurzgeschichte "Mine 6", die es in eine Anthologie geschafft hat, die Ende Januar erscheinen soll, tauchen ganz bewusst solche Namen als Hommage auf.

Die ganze Story ist wie ein Film im Stil von "The Thing" oder "Event Horizon" gehalten. Sowohl vom Setting, als auch von der ganzen Stimmung, der Erzählweise, die sehr cineastisch gehalten ist.

Teilweise sind die Namen eine offene Hommage, teilweise etwas versteckter und teilweise dienen sie dazu, den Leser bewusst in die Irre zu führen. (Sollte er diese Hommage erkennen) So wurden gleich vier Charaktere mit "vorbelasteten" Namen gesegnet.

Von meinen Testlesern (und auch den Verantwortlichen der Anthologie) hat bisher noch niemand alle vier entdeckt und zuordnen können.
Bin gespannt, ob ich nach der Veröffentlichung dazu mal Feedback bekomme. Vielleicht kann ich daraus ja auch mal ein Gewinnspiel machen. Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Sonstige Diskussion Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Eine Inspiration für eine gute Idee o... Tolkien1987 Ideenfindung, Recherche 8 14.05.2019 09:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Inspiration VA Klau: Ab wann redet ma... Leonard Rhime Rechtliches / Urheberrecht / Copyright 5 23.12.2018 12:05 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hommage an die Schlingelschlange Tula Feedback 7 07.07.2018 01:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hommage an Heinrich Heine HerbertH Werkstatt 3 10.09.2016 17:27 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Plagiat oder nicht? orientsonne Rechtliches / Urheberrecht / Copyright 1 27.08.2016 11:10 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Cheetah Baby

von Keren

von Mercedes de Bonaventura

von EdgarAllanPoe

von Rike

von JGuy

von holg

von EdgarAllanPoe

von Mana

von Neopunk

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!