13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


"statt" im Dialog immer Dativ oder Akkusativ? Oder doch Genitiv?

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Rechtschreibung, Grammatik & Co
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
V.K.B.
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 46
Beiträge: 2051
Wohnort: Diaspora
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 31.08.2019 22:08    Titel: "statt" im Dialog immer Dativ oder Akkusativ? Oder doch Genitiv? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mir raucht gerade der Kopf, was ist richtig:

a) Isst du statt den Kartoffeln lieber Kroketten?
b) Isst du statt die Kartoffeln lieber Kroketten?
c) Isst du statt der Kartoffeln lieber Kroketten?

beziehungsweise

a) Du hättest die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen, statt diesem theologischen Unfug.
b) Du hättest die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen, statt diesen theologischen Unfug.
c) Du hättest die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen, statt dieses theologischen Unfugs.

Im Buch geht es um den zweiten Satz, den ersten hab ich mir dann als einfacherers Hilfsbeispiel überlegt, aber da komm ich auch nicht weiter.

Ich tendiere im Moment zu c (erster Satz) und b (zweiter Satz), aber das ändert sich minütlich, wenn ich darüber nachdenke. Duden schlägt auch Genitiv vor, aber c geht mMn im zweiten Satz gar nicht, so redet doch keiner, oder? My brain hurts, Hilfe!


_________________
Warning: Cthulhu may occasionally scare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michel
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 47
Beiträge: 2068
Wohnort: Südwest
Das goldene Niemandsland Der silberne Spiegel - Prosa
Silberne Neonzeit


BeitragVerfasst am: 31.08.2019 22:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann außer der Grammatik (Genitiv ist richtig) keine Belege bringen, würde aber einen Unterschied zwischen Erzählstimme und wörtlicher Rede machen. In letzterer ganz klar Zugriff auf Akkusativ ... so rein gefühlsmäßig. Je weniger personal die Perspektive, je lüterarischer der Erzählton, desto stärker drängte es mich zum Genitiv.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Moderatorin

Beiträge: 4883
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 31.08.2019 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Im zweiten Beispiel ist jeweils das Komma zu viel.

Wenn man es andersherum formuliert, hört es sich schon viel richtiger an, oder?

Statt dieses theologischen Unfugs hättest du die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen.


_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
V.K.B.
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 46
Beiträge: 2051
Wohnort: Diaspora
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 01.09.2019 00:08    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Bananenfischin hat Folgendes geschrieben:
Statt dieses theologischen Unfugs hättest du die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen.
Ja, das klingt besser, aber ich will den "theologischen Unfug" auf der starken Position am Satzende haben. Hier stellt jemand (in direkter Ansprache) einen Gott in Frage. Dann doch lieber b (Akkusativ), wie Michel vorschlägt?

_________________
Warning: Cthulhu may occasionally scare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kiara
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 39
Beiträge: 744
Wohnort: bayerisch-Schwaben


BeitragVerfasst am: 01.09.2019 07:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ohne wörtliche Rede würde für mich in beiden Beispielen nur C funktionieren. In der wörtlichen Rede ist A auch ok.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Christof Lais Sperl
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 58
Beiträge: 426
Wohnort: Hangover
Der silberne Roboter


BeitragVerfasst am: 01.09.2019 09:04    Titel: Welcher Fall? Antworten mit Zitat

Beispiel 1 b
Beispiel 2: bei b schaffst die mehr Abstand und kanzelst den Unfug schroff ab.
Im Falle 2 c bibst du ihm m.E. und nach meinem Sprachgefühl mehr Legitimität.
.
So spüre ich das.
VLG, C


_________________
Lais
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Moderatorin

Beiträge: 4883
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 01.09.2019 09:15    Titel: Antworten mit Zitat

V.K.B. hat Folgendes geschrieben:
Ja, das klingt besser, aber ich will den "theologischen Unfug" auf der starken Position am Satzende haben. Hier stellt jemand (in direkter Ansprache) einen Gott in Frage. Dann doch lieber b (Akkusativ), wie Michel vorschlägt?


Wenn es grammatisch korrekt sein soll, nein.
Muss denn "statt" vorkommen? Ginge nicht auch "Du hättest die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen, nicht diesen theologischen Unfug"?


_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2737
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 05.09.2019 21:57    Titel: Antworten mit Zitat

Im Duden Bd. 9 findet man oft Erhellendes zu solchen Fragen.
Danach kann das "statt" in zwei Erscheinungsformen auftreten:

1. als Präposition. Dann in der Regel mit dem Genitiv wie im ersten Satzbeispiel.

2. Als Konjunktion (also etwa als würde man das "statt" durch "oder" ersetzen). Da verbindet man zwei Satzteile, und die Beugung hängt vom Verb ab.

Beispiel 2 ist außerdem eine Ellipse (man spart sich ein "lesen/zu lesen"). Der Satz würde also eigentlich lauten:

Du hättest die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen, statt diesen theologischen Unfug zu lesen.

Demnach sind auch die Lösungen 1c und 2b genau richtig. Und selbst das Komma bekommt wieder seine Berechtigung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Moderatorin

Beiträge: 4883
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 05.09.2019 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt, Willebroer, und das weiß sogar schon Duden Bd. 1. smile
Ich würde inzwischen sagen, dass sowohl 2b) als auch 2c) funktioniert, weil das "statt" hier beide Funktionen einnehmen kann; ich kann es durch "anstelle" ersetzen (Präposition), aber auch durch "und nicht" (Konjunktion). Das Komma allerdings hat nur mit dem tatsächlichen Zusatz "zu lesen" eine Berechtigung.


_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Scriptor56
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 18



BeitragVerfasst am: 05.09.2019 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde in beiden Fällen den Genitiv bevorzugen.
Sowohl bei 1. als auch bei 2. finde ich a und b sprachlich unsauber.
2a empfinde ich als absolut unmöglich zu schreiben.
2b ist allerdings durchaus möglich.

Ketzerische Frage: Um welchen theologischen Unfug geht es denn?

"Du hättest die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen, statt diesen theologischen Unfug zu lesen." Dieser Satz ist für mich, wenn man 2c vorliegen hat, eher eine Krücke bzw. ein Behelf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2737
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 05.09.2019 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

Scriptor56 hat Folgendes geschrieben:

"Du hättest die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen, statt diesen theologischen Unfug zu lesen." Dieser Satz ist für mich, wenn man 2c vorliegen hat, eher eine Krücke bzw. ein Behelf.


Wenn man ein "lesen" durch einen anderen Begriff ersetzt, versteht man es vielleicht besser:

Zitat:
Du hättest lieber das Buch lesen sollen, statt dir nur das Video anzusehen.


Und was die Theologie anbelangt: "Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein". Buch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merlinor
Geschlecht:männlichArt & Brain

Alter: 67
Beiträge: 7987
Wohnort: Bayern
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 07.09.2019 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo V.K.B.

Ich denke Bananenfischin hat Dir die beste Lösung vorgeschlagen: "Du hättest die Werke der Strugazki-Brüder lesen sollen, nicht diesen theologischen Unfug"

Wenn Du den "Unfug" stark am Satzende positionieren willst, braucht es meiner Meinung nach kein "statt".

LG Merlinor


_________________
„Ich bin fromm geworden, weil ich zu Ende gedacht habe und nicht mehr weiter denken konnte.
Als Physiker sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms:
Es gibt keine Materie an sich, Geist ist der Urgrund der Materie.“

MAX PLANCK (1858-1947), Mailand, 1942
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 46
Beiträge: 2051
Wohnort: Diaspora
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 07.09.2019 12:54    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Oha, das sind ja viele Antworten, danke. Und da die Meinungen, was man sagen könnte und was nicht, auch hier auseinandergehen, fühle ich mich gar nicht mehr so auf dem Schlauch stehend. Ich pendel jetzt gerade noch zwischen 2b und dem Satz mit nicht.

@Scriptor56: Es geht um allgemeine Dogmen, das ist absichtlich nicht spezifiziert. Der Sprecher meint nur, wenn ein real existierender Gott sich auf Menschen einlässt und alles richtig machen will, sollte er sich nicht an die über ihn verfasste Theologie halten, sondern literarische Werke wie z.B.  "Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein" (wie Willebroer richtig spezifiziert hat) lesen und darüber nachdenken.

Danke für eure Hilfe,
Veith


_________________
Warning: Cthulhu may occasionally scare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Markus Staib
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber

Alter: 34
Beiträge: 24
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 09.09.2019 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich darf, dann würde ich auch noch gerne meinen (ungebildeten) Senf dazu geben.

Beachte:
Hierbei kommt lediglich mein persönlicher Geschmack und mein Bauchgefühl zum tragen.

Im ersten Beispiel 'kann' man 1a nehmen, klingt jedoch ein wenig unbeholfen. Richtiger klingt aber 1c. 1b passt irgendwie garnicht und wirkt regelrecht falsch.

Im zweiten Beispiel halte ich es ähnlich. Nur ist hier 2a irgendwie fehl am Platz, 2b ist ok und 2c hat irgendwie das gewisse Etwas.

Inwiefern du jetzt Wert auf eine Aussage aus dem Bauch heraus legst, liegt ganz bei dir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Rechtschreibung, Grammatik & Co Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge "Drecksratte"-Es ist vollbr... Thomas74 Verlagsveröffentlichung 1 16.11.2019 23:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Fragen eines "Newcomers" Rapunzel Agenten, Verlage und Verleger 8 14.11.2019 19:12 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge 1.Kapitel "Eleonore" Sillow Einstand 7 14.11.2019 01:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie schnell (oder langsam) antworten ... JoLo Agenten, Verlage und Verleger 4 13.11.2019 16:28 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Pronomen bei Mädchen: neutral oder fe... Daniel de Iguazu Rechtschreibung, Grammatik & Co 22 30.10.2019 15:48 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von GSK-Storys

von Franziska

von Jenni

von DasProjekt

von Klemens_Fitte

von Enfant Terrible

von JGuy

von Herbert Blaser

von Fuchsia

von Literättin

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!