13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Dieses Werk wurde für den kleinen Literaten nominiert du hier


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ric
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 75
Beiträge: 212
Wohnort: Hianzei


BeitragVerfasst am: 03.05.2011 22:06    Titel: du hier eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

du bist hier
also doch
zurecht gekommen
und nimmst dir
was du meinst
es wäre dein

und hast dir
grade noch
ein herz genommen
es schien mir
so wie einst
auf ewig mein

ich hab dich
unterschätzt
in jungen träumen
der mut glich
einem jungen
wilden tier

es hat sich
tot gehetzt
in dichten säumen
was tu ich
ausgerungen
nun noch hier

12Wie es weitergeht »




_________________
am gedanken strand gefunden
gedanken los
ins meer geworfen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 6890
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 03.05.2011 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Super!
Fantastisch!
Großartig!

Das ist Dichtung!

BN
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bastard
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 100



BeitragVerfasst am: 03.05.2011 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

BlueNote hat ja schon alles gesagt...

Gefällt mir! Daumen hoch


_________________
Wir sind Menschen, und unsere Bestimmung ist es, zu lernen und in unfassbare neue Welten geschleudert zu werden.
Don Juan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 04.05.2011 01:22    Titel: Re: du hier Antworten mit Zitat

Hallo Ric,


Ric hat Folgendes geschrieben:
du bist hier
also doch
zurecht gekommen
und nimmst dir
was du meinst
es wäre dein



>>> "nimmst dir etwas, von dem du meinst, es sei deins" scheint hier gemeint zu sein, das Problem ist: so wie sie dort oben in "Form gequetscht" wurde, kommt die Aussage zwar rüber, aber sprachlich hält
dein Vers mE nicht stand.


Ric hat Folgendes geschrieben:
und hast dir
grade noch
ein herz genommen
es schien mir
so wie einst
auf ewig mein




>>> du bist hier also doch zurechtgekommen ... und hast dir grade noch
ein herz genommen
nun ja, es reimt sich

wer hat nun wem wessen herz genommen?
"... es schien mir so wie einst auf ewig mein" ???

Also, "einst" war LD-Herz schon mal auf "ewig" im Besitz des LI?
Und danach noch einmal?
Klingt kompliziert, aber vielleicht ist ja alles ganz einfach?

Ric hat Folgendes geschrieben:
ich hab dich
unterschätzt
in jungen träumen
der mut glich
einem jungenwilden tier


Wiederholung von "jungen" finde ich unschön


Ric hat Folgendes geschrieben:
es hat sich
tot gehetzt
in dichten säumen
was tu ich
ausgerungen
nun noch hier


Ist das eine Frage?
Wenn das wilde Mut-Tier sich tot gehetzt hat, also Mutlosigkeit herrscht, was hat das jetzt genau damit zu tun, dass LD unterschätzt wurde? Sind "dichte Säume" Waldränder, und wenn ja, wofür stehen sie? Also das Bild eines jungen, wilden Tiers für "Mut", das kann ich noch nachvollziehen, aber die "Säume"?

Das LI ist "ausgerungen" oder sein Herz?

Je öfter ich drüberlese, desto sinnentleerter erscheint mir das alles, könntest du vielleicht einer schlauchstehenden Leserin auf die Sprünge helfen?

Du hast dein Gedicht ins Lyrik/Lyrik Board gestellt, hälst es also für soweit fertig und ausgearbeitet, für mich (persönlich) sieht das eher nach:

"Ich reime jetzt mal und dann bieg und brech ich noch ein bisschen und: fertig ist das Gedicht!" aus ...

Nur mein persönliches, nicht-expertiges Gefühl, du hast ja schon zwei Lobgesänge, ich kann mich hier gar nicht anschliessen.

Willkommen trotzdem smile extra
Anja
Nach oben
Ric
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 75
Beiträge: 212
Wohnort: Hianzei


BeitragVerfasst am: 05.05.2011 08:46    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

BlueNote hat Folgendes geschrieben:
Super!
Fantastisch!
Großartig!

Das ist Dichtung!

BN



Surprised bin neu hier und überrascht
danke fürs willkommen heißen
hab verabsäumt mich vorzustellen
werde ich nachholen
wenn ich ein wenig heimisch geworden bin


_________________
am gedanken strand gefunden
gedanken los
ins meer geworfen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4328



BeitragVerfasst am: 05.05.2011 11:21    Titel: kurz Antworten mit Zitat

ich finds auch schön.

_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ric
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 75
Beiträge: 212
Wohnort: Hianzei


BeitragVerfasst am: 05.05.2011 21:28    Titel: Re: du hier pdf-Datei Antworten mit Zitat

[quote="Lorraine"]Hallo Ric,


Ric hat Folgendes geschrieben:
du bist hier
also doch
..

>>> du bist hier also doch zurechtgekommen ... und hast dir grade noch
ein herz genommen
nun ja, es reimt sich

soll sich doch - zumindest desöfteren - in der lyrik

auf den ersten teil will ich nicht näher eingehen
mein veerständnis für lyrik ist nicht das ausbreiten, erklären
das ist doch eher in der prosa angesiedelt ...
und raum für die fantasie des lesers muss bleiben


Ric hat Folgendes geschrieben:
ich hab dich
unterschätzt
in jungen träumen
der mut glich
einem jungenwilden tier


Wiederholung von "jungen" finde ich unschön

richtig, und danke für den hinweis
in der 1. fassung hatte ich zweimal wild ...

also werde ich schlicht _meinen_ nehmen
_bunten_ (auch überlegt) finde ich hier weniger passend

Ric hat Folgendes geschrieben:
es hat sich
tot gehetzt
in dichten säumen
was tu ich
ausgerungen
nun noch hier


Ist das eine Frage?
Wenn das wilde Mut-Tier sich tot gehetzt hat, ... Also das Bild eines jungen, wilden Tiers für "Mut", das kann ich noch nachvollziehen, aber die "Säume"?

also der dichte waldsaum ist mir doch recht geläufig
und da oft nur mit schrammen durch - auch im übertragenen ...

Das LI ist "ausgerungen" oder sein Herz?

Je öfter ich drüberlese, desto sinnentleerter erscheint mir das alles, könntest du vielleicht einer schlauchstehenden Leserin auf die Sprünge helfen?

siehe oben

Du hast dein Gedicht ins Lyrik/Lyrik Board gestellt, ... sieht ... eher nach:

"Ich reime jetzt mal und dann bieg und brech ich noch ein bisschen und: fertig ist das Gedicht!" aus ...

ok, doppel _jungen_ aufgefangen und bedankt

gebogenes finde ich nicht,
und fürs brechen hab ich nun mal eine schwäche

...

Willkommen trotzdem smile extra
Anja
Wink  Smile

dank, und auf wiederkrittel
Ric Wink


_________________
am gedanken strand gefunden
gedanken los
ins meer geworfen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MosesBob
Geschlecht:männlichGehirn²

Administrator
Alter: 39
Beiträge: 20151

Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor



BeitragVerfasst am: 08.05.2011 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ric und herzlich willkommen an dieser Stelle!

Dein Gedicht hat mich vom ersten Vers an für sich gewonnen. Der Rhythmus ist auf sanfte Weise mitreißend, die Reime sind angenehm unaufdringlich, fast heimlich, und auch inhaltlich wissen deine Worte zu gefallen. Kompliment! Gerne mehr davon.

Beste Grüße,

Martin


_________________
Das Leben geht weiter – das tut es immer.
(James Herbert)

Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt untergeht, wird die eines Experten sein, der versichert, das sei technisch unmöglich.
(Sir Peter Ustinov)

Der Weise lebt still inmitten der Welt, sein Herz ist ein offener Raum.
(Laotse)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ric
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 75
Beiträge: 212
Wohnort: Hianzei


BeitragVerfasst am: 08.05.2011 19:38    Titel: du hier pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo MosesBob, Blue Note, Nina, Bastard & Co,
danke für die freundliche Aufnahme und die Komplimente! Ist ja fast zu viel für einen Neuling und birgt auch eine Erwartungshaltung, die zum Mühlstein werden kann... Lorraine hab ich ja schon geantwortet, mit Dank fürs kritteln.
Na gut, ich bin gefasst und werde erst einmal ein paar Sachen lesen und mich im Kommentar versuchen - ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen. javascript:emoticon('Wink')

Gruß zurück,
Ric

« Was vorher geschah12



_________________
am gedanken strand gefunden
gedanken los
ins meer geworfen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Angst
Geschlecht:männlichScheinheiliger

Alter: 29
Beiträge: 1679



BeitragVerfasst am: 10.05.2011 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Ric

Ich schliesse mich Lorraines Kritik an.
Dein Gedicht hat einen schaukelnden, sanften Klang.
Das schätze ich zwar, aber es muss von einem Inhalt getragen werden.
Den sehe ich hier leider nicht.
Beim ersten Lesen hat mich der Klang fast rumgekriegt. Aber nur fast.
Bei genauem Hinschauen entpuppen sich deine Worte als leere Hülsen.
Ich jedenfalls finde hieran nichts Originelles. Tut mir leid.
Die ersten drei Verse fand ich einladend. Die hören sich noch echt an.
Danach geht's bergab. Definitiv zu viel vage "Herzmetaphorik" für meinen Geschmack.
Und ein zu enges formales Korsett.

lG
Scheinheilige


_________________
»Das Paradox ist die Leidenschaft des Gedankens.«
— Søren Kierkegaard, Philosophische Brosamen,
München: Deutscher Taschenbuch Verlag, S. 48.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ric
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 75
Beiträge: 212
Wohnort: Hianzei


BeitragVerfasst am: 11.05.2011 23:28    Titel: schein pdf-Datei Antworten mit Zitat

nun gut, liebe -
verzeih, aber der name - sperrig

du meinst, es schaukelt
ich schreibe grundsätzlich nach 'meinen' melodien
und die umbrüche sind mir stilmittel
(die sind dir ja auch nicht fremd, wie ein kurzbesuch
auf deiner hp zeigte. hm - jetzt dämmerts! Smile
und zum engen formalen korsett
lyrik ist nun einmal keine prosa,
und ihre formen sind vielfältig...
noch was: ich habe niemals etwas geschrieben, um jemanden
rumzukriegen
und ich will das auch nie tun!
gefällts, ok. wenn nicht - auch gut, ma chose
trotzdem: danke fürs reinschaun,
lg


_________________
am gedanken strand gefunden
gedanken los
ins meer geworfen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Nicht ganz neu hier - oder wie? JuttaB Roter Teppich & Check-In 2 25.10.2019 19:10 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Auch neu hier Calicocat Roter Teppich & Check-In 3 18.09.2019 14:26 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hallo, bin neu hier :-) Taddäus Sodoge Roter Teppich & Check-In 1 17.09.2019 01:16 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hallo, bin neu hier. Kadiebu Roter Teppich & Check-In 3 14.08.2019 13:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Eigentlich bin ich gar nicht zum Schr... marcnesium Roter Teppich & Check-In 2 29.07.2019 12:42 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von MShadow

von Keren

von silvie111

von Beka

von Keren

von Jocelyn

von Fao

von Lapidar

von Valerie J. Long

von Beka

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!