15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


In Diensten


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Zettel
Geschlecht:männlichGänsefüßchen


Beiträge: 26



BeitragVerfasst am: 25.11.2021 13:01    Titel: In Diensten eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

In Diensten

                  I
Das ist der Bauer in der Früh
der die Schweine füttert
sie sind sein Rotzen gewöhnt
und stören sich nicht an dem
was er in die Tröge spuckt

Das ist die Bäuerin in der Früh
sie rührt den Brei für die Kinder
und für das Gesinde

Der Knecht fasst der Magd ans Knie
sie verschüttet heißen Tee

Alle halten inne
als die Sonne aufgeht
sogar die Schweine
stehen mit offenem Maul

II
Das ist der Bauer am Vormittag
er pflügt die Magd im Stroh
jetzt rotzt er nicht
er grunzt

Das ist die Bäuerin am Vormittag
sie schickt die Kinder in die Schule
sie zählt Vorräte in der Speisekammer
sie kehrt die Stube aus
sie schreit nach der Magd


Das ist der Knecht am Vormittag
er wartet vorm Stall
und pflügt die Magd
nachdem der Bauer gegangen ist

III
Das ist die Familie am Mittagstisch
das Gesinde sitzt weit von den dampfenden Schüsseln
die Bäuerin verteilt Kartoffeln und Kohl und Schweinebauch
der Bauer kneift ihr ins Hinterteil
sie quiekt und alle lachen

IV
Das ist der Bauer am Nachmittag
er fährt mit dem Traktor zur Aussaat aufs Feld
die großen Räder treiben Furchen in die Scholle
tief genug um Kätzchen zu ertränken
sollte es endlich wieder regnen
auf dem Heimweg schrotet er einen Hasen

Das ist die Bäuerin am Nachmittag
sie sitzt beim Ofen und stopft Strümpfe
bis die Magd vom Spülen kommt
dann gibt es wieder Hiebe

Das ist der Knecht am Nachmittag
er liegt im Stroh und träumt
von einem Hof auf dem er Bauer ist



V
Das ist die Familie beim Abendbrot
die Bäuerin schneidet krustige Stücke vom Laib
auf dem Tisch stehen Schmalz und Zwiebeln
die Magd verteilt den Salat
der Knecht kneift ihr ins Hinterteil
nur der Bauer grollt als alle lachen

Alle halten inne
als die Sonne untergeht
nur die Kinder schmatzen weiter
mit offenem Mund

VI
Das ist die Magd in der Nacht
in ihrer verriegelten Kammer
sie wäscht sich zwischen den Beinen rein
sie schmiert sich Salbe auf den wunden Arsch
dann spricht sie ein Gebet voller blutiger Details
und schläft durch bis zum ersten Hahnenschrei

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Janus
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 23
Beiträge: 83
Wohnort: Düsseldorf


BeitragVerfasst am: 25.11.2021 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Das Gedicht gefällt mir! Schöner Kontrast zwischen dem idyllischen Landleben und der rohen Realität. Ein leicht zu lesendes Gedicht, das lediglich ein wenig mehr Originalität vermissen lässt.

Symbolik und Bilder sind passend und gut.
Auch die Form gefällt mir.


Beste Grüße
Janus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zettel
Geschlecht:männlichGänsefüßchen


Beiträge: 26



BeitragVerfasst am: 25.11.2021 14:04    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo, Janus,

hab Dank für Dein Lob! Literarische Originalität habe ich bei dem Text nicht angestrebt; ich hatte ein Bilderbuch im Sinn, deshalb die einfache Sprache.

LG, Zettel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Janus
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 23
Beiträge: 83
Wohnort: Düsseldorf


BeitragVerfasst am: 25.11.2021 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Bilderbuch also. lol2

Da muss ich an die deutschen Märchen denken, allesamt ja Kindergeschichten, recht hübsch und ansehnlich.
Aber der Ursprung dieser Geschichten, bzw. was dahinter steckt ist oftmals ja sehr grausam.
Ähnlich verhält es sich auch mit deinem Gedicht. In diesem Sinne typisch deutsch! lol2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eulenbaum
Klammeraffe


Beiträge: 876



BeitragVerfasst am: 30.11.2021 08:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Zettel,

das hört sich nach gutem Brot an.

Gruß,
Eulenbaum

Zitat:
die Bäuerin schneidet krustige Stücke vom Laib
auf dem Tisch stehen Schmalz und Zwiebeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Dir zu Diensten Enfant Terrible Werkstatt 7 24.02.2011 14:24 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungEmpfehlung

von Leveret Pale

von EdgarAllanPoe

von LightVersionXX

von Mogmeier

von Gefühlsgier

von BlueNote

von denLars

von Münsch

von Paradigma

von MShadow

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!