12 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Deshalb schließe ich meine Augen


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 13.02.2008 21:32    Titel: Deshalb schließe ich meine Augen eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich seh’, wie weit der Horizont,
und wo die graue Sehnsucht wohnt,
in Stein gemeißelt seh’ ich Pflicht,
aber dein Antlitz seh’ ich nicht.

Weinen will ich nicht im Stillen,
Eis verdeckt meine Pupillen

Ich seh’ Schatten uns nachahmen -
Fragen, die ins Leben kamen;
Regenbogenglas zerbrochen,
Träume ließen nichts als Knochen

Nebel sich auf Werte gießen,
sollt' ich nicht die Augen schließen.

Ich seh’ Hoffnung dämmern, dunkeln,
zwielichtig Versuchung funkeln,
Seh’ die Buchstaben mehr lügen
als sich aneinander fügen

Der Feste Lichter ringsumher,
voll Trotz werden die Lider schwer.



_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Taugenichts
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 33
Beiträge: 1286



BeitragVerfasst am: 13.02.2008 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

Wow.
Ein wirklich großes, echtes WOW.
Das ist Mascha Kaleko in poetischeren Phasen.


"Ich seh’ Hoffnung dämmern, dunkeln,
zwielichtig Versuchung funkeln,
Seh’ die Buchstaben mehr lügen
als sich aneinander fügen

Der Feste Lichter ringsumher,
voll Trotz werden die Lider schwer."

Ich fand ja schon desöfteren Gedichte von dir gut, aber beeindruckt war ich noch nie.... das hier- hat mich beeindruckt.

"Nebel sich auf Werte gießen,
sollt' ich nicht die Augen schließen. "
Nur die.... streich bitte ganz schnell weg.
Die klingt unpassend gestellt!
Nebel sich auf Werte gießen.... nee selbst wenn da was hinter steckt, das klingt schlecht.


_________________
Hellseherei existiert nicht. Die Leute glauben mir mein Geschwätz nur, weil ich einen schwarzen Smoking trage.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brynhilda
Felix Aestheticus

Alter: 38
Beiträge: 9709
Wohnort: Oderint, dum probent.


Edgar Allan Poe (1809 bis 1849) - Zum 200. Geburtstag
BeitragVerfasst am: 13.02.2008 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Reggy!

Ich kann mich Taugenichts eigentlich nur anschließen.
Ein sehr schönes Gedicht. Eines deiner besten, in meinen Augen.
Obwohl ich am Ende einen Ausklang vermisse, aber das kann daran liegen, daß ich eine Ausklang-Fanatikerin bin.
Vielleicht ist es auch, weil es so eine Tiefe hat, daß ich mir ein Ende wünschte, daß mich wieder nach oben bringen würde.

Liebe Grüße,
I.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 13:39    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke euch beiden! love
@ Taugenichts: Was würdest du denn als Ersatz vorschlagen?
@ Ilka: Ich dachte ja eigentlich, der letzte Zweizeiler sollte eine Art Resumee sein... dass das LI die Augen schließt... aber ich fände es sehr interessant, wie du es geschrieben hättest!


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Nico Teen
Schreiber-Lehrling

Alter: 33
Beiträge: 83
Wohnort: Düsseldorf


BeitragVerfasst am: 14.02.2008 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

Warum, wieso, weshalb?
Die Frage eines, für meine Person, demontierten Bergriesen, verlangt nach einem: Nico Teen. Kritiker der Neuzeit und Kriterium der Auslese. Ich verlange Gleichberechtigung für Männer. Ich will einen Männerparkplatz! Ich will ein Eis! Ich will auf den Arm!

Nico Teen - Over
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brynhilda
Felix Aestheticus

Alter: 38
Beiträge: 9709
Wohnort: Oderint, dum probent.


Edgar Allan Poe (1809 bis 1849) - Zum 200. Geburtstag
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Terrorkrümel hat Folgendes geschrieben:
@ Ilka: Ich dachte ja eigentlich, der letzte Zweizeiler sollte eine Art Resumee sein... dass das LI die Augen schließt... aber ich fände es sehr interessant, wie du es geschrieben hättest!


Das war mir klar, daß du das als Resumeè gedacht hattest.
Aber meinem Empfinden nach ist das so formuliert, daß man sich fragt: Und weiter.

Wie würde ich es schreiben?
Nun, schwer zu sagen, da es ja dein Gedicht ist.

Vielleicht irgend etwas derartiges:
"So hell das Leuchten um mich her,
jedoch, mein Auge sieht's nicht mehr."

Nur ein Vorschlag.
Aber das Nicht mehr sagt stopp!
Wo hingegen das "voll Trotz" eine Art neuer Anfang ist.

Ilka
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 16:34    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke Ilka, das sehe ich ein!

What about

Der Feste Lichter ringsumher -
unnütz; bleiben die Lider  schwer


um mal eine Synthese aus deiner und meiner Version zu kreieren  Wink


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Brynhilda
Felix Aestheticus

Alter: 38
Beiträge: 9709
Wohnort: Oderint, dum probent.


Edgar Allan Poe (1809 bis 1849) - Zum 200. Geburtstag
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

Finde ich klasse.
Das "blieben" vermittelt den Abschluß.
Gefällt mir.
 Daumen hoch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 16:57    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Also dann: Die neue Version

Ich seh’, wie weit der Horizont,
und wo die graue Sehnsucht wohnt,
in Stein gemeißelt seh’ ich Pflicht,
aber dein Antlitz seh’ ich nicht.

Weinen will ich nicht im Stillen,
Eis verdeckt meine Pupillen

Ich seh’ Schatten uns nachahmen -
Fragen, die ins Leben kamen;
Regenbogenglas zerbrochen,
Träume ließen nichts als Knochen

Nebel über Wünsche gießen,
so will ich die Augen schließen.

Ich seh’ Hoffnung dämmern, dunkeln,
zwielichtig Versuchung funkeln,
Seh’ die Buchstaben mehr lügen
als sich aneinander fügen

Der Feste Lichter ringsumher -
unnütz, bleiben die Lider schwer.


(habe übrigens auch die von Taugenichts angesprochene Strophe verbessert)


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Martin
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 55



BeitragVerfasst am: 14.02.2008 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Krümel smile.

Ich muss vorweg sagen, dass ich selber keine Gedichte schreiben kann. Ich habe es schon oft versucht, aber es kam nie etwas wirklich lesbares dabei heraus. Ich habe mir einige Deiner Gedichte durchgelesen, weil ich es beeindruckend finde - Du bist 14 Jahre alt und schreibst schon so fleißig. Meine Verehrung.

Mir fällt hier - also nicht nur bei Deinem Gedicht sondern im Forum - auf, dass die meisten Gedichte eine Aussage vermissen lassen und einfach zu gewollt gereihmt sind. Also dem Reihm wird alles untergeordnet. Ich persönlich liebe Gedichte, die sich nicht reihmen, dennoch rythmisch lesen lassen und einen hohen Sinn haben. Die Form der "freien Lyrik" welche von verfechtern der klassischen Strukturen oft kritisiert wird smile:


Die Grundidee Deines Gedichtes gefällt mir. Wenn ich daran denke, dass du 14 Jahre alt bist, gefällt sie mir noch besser. Wenn dies Gedicht ein Liedtext wäre, würde ich zB "wie weit der" ersetzen durch ein "hinaus zum" sowie das "und wo die" durch ein "dort wo die..." ... in der sechsten Zeile würde ich gar "meine Pupillen" durch ein "mir die Pupillen" ersetzen... so kleinigkeiten. Aber es ist kein Liedtext, es ist ein Gedicht... und ich kann keine Gedichte schreiben, aber das habe ich oben schon erwähnt smile.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 17:43    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen Dank für deinen ehrlichen Kommentar, lieber Martin. Auch die Kritiken von Lesern, die sich selbst als Profis sehen, sind mitunter sehr interessant, so wie die deine.

Zitat:
Ich habe mir einige Deiner Gedichte durchgelesen, weil ich es beeindruckend finde - Du bist 14 Jahre alt und schreibst schon so fleißig. Meine Verehrung.

Dein Lob freut mich sehr, wobei ich selbst immer finde, dass das Alter keine Rolle spielt, ebenso wenig wie die Quantität. smile

Zitat:
fällt hier - also nicht nur bei Deinem Gedicht sondern im Forum - auf, dass die meisten Gedichte eine Aussage vermissen lassen und einfach zu gewollt gereihmt sind. Also dem Reihm wird alles untergeordnet. Ich persönlich liebe Gedichte, die sich nicht reihmen, dennoch rythmisch lesen lassen und einen hohen Sinn haben. Die Form der "freien Lyrik" welche von verfechtern der klassischen Strukturen oft kritisiert wird

Das liegt daran, dass es verdammt, aber wirklich saumäßig schwer ist, ein Gedicht zu schreiben, welches gleichzeitig einen tiefen Inhalt hat und einwandfrei gereimt ist. Gerade bei Hobbydichtern entsteht da die Problematik des Entweder-Oder, Reim oder Sinn. Aber im Forum wirst du glücklicherweise auch genügend Gedichte finden, die angenehm zum Lesen sind, aus den Tiefen des Herzens stammen und eine gewisse Weisheit nicht vermissen lassen.  Wink  
Nun möchte ich aber wissen, wodurch bei dir genau der Eindruck entsteht, dass der Inhalt zugunsten des Reims aufgegeben wurde. Das ist wirklich wichtig, zumal die Verpackung ja nicht alles ist.
Meine ersten Reimgedichte waren übrigens wirklich grauselig (wie dir viele hier bestätigen können  Very Happy ) zeitweise bin ich auf ungereimte umgestiegen, die deinen Geschmack vielleicht treffen könnten, und zurzeit habe ich wieder eine Reimphase und werde die Hoffnung nicht los, irgendwann mal einen anständigen Versmaß hinzukriegen - in diesem Zusammenhang bin ich dir übrigens für die kleinen Verbesserungsvorschläge sehr dankbar.


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Martin
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 55



BeitragVerfasst am: 14.02.2008 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Also ist es wohl doch nicht möglich, als Neuling seine ehrliche Meinung zu sagen, ohne dass man einen Seitenhieb abbekommt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 19:02    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Warum Seitenhieb?
Entschuldige, falls ich mich irre, aber ich meine, eine ehrliche, dankbare und auch höfliche Antwort auf deinen Kommentar gegeben zu haben! Deine Meinung, die ich sehr respektiere, hat mich sehr gefreut.
Nun kläre mich bitte auf, was du als Seitenhieb empfunden hast, denn es würde mich doch schocken, soll ich auf Neulinge feindselig wirken!


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Martin
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 55



BeitragVerfasst am: 14.02.2008 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Terrorkrümel hat Folgendes geschrieben:
Vielen Dank für deinen ehrlichen Kommentar, lieber Martin. Auch die Kritiken von Lesern, die sich selbst als Profis sehen, sind mitunter sehr interessant, so wie die deine. .



Das war der Seitenhieb: Ich hab betont, dass ich keine Gedichte schreiben kann. Aber ich lese viel und lese gerne. Also empfand ich das als Seitenhieb, dass ich mich selbst als Profi sehen täte, da dem nicht so ist.  Cool

Ich versuche nur ein wenig ehrlich zu sein. Was mich anspricht, dazu gebe ich ein Feedback. Wie weit einem die einzelne Meinung interessiert, hängt ohnehin vom jedem einzelnen ab.

Wie gesagt, ich kann selber keine Gedichte schreiben. Ich lese und schreibe Lieder. Aus mit Kunst smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 19:13    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

MIST! Verdammter! Mein Fehler!
Verzeih mir lieber Martin, ich habs wirklich nicht so gemeint! Was ein unabsichtlich weggelassenes Wort für Reaktionen auslösen kann! Ich meinte natürlich "die sich selbst nicht als Profis sehen"! Dass ich es weggelassen habe, dahinter war wirklich kein böser Sinn, manchmal sind die Finger zu schnell! Ich verstehe selbst nicht, wie mir so ein leichtsinniger Fehler unterlaufen könnte, und bitte dich vielmals um Verzeihung! Denn ich war sehr gerührt und bewundere dich dafür, dass du obwohl du dich selbst nicht als Dichter siehst, zu so qualitativ hochwertigen Kritiken fähig bist! Das war es, was ich sagen sollte.
Vergib mir, bitte!


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Brynhilda
Felix Aestheticus

Alter: 38
Beiträge: 9709
Wohnort: Oderint, dum probent.


Edgar Allan Poe (1809 bis 1849) - Zum 200. Geburtstag
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Beim Lesen ist mir noch was ausgefallen.

Statt "Unnütz, bleiben die Lider schwer" klänge "unnütz, die Lider blieben schwer" rhythmisch besser.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.02.2008 19:39    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Sieh es als geändert an. smile

_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Meine Eltern Neopunk Trash 2 07.12.2018 19:31 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Flashpoint 1849, meine Alternative Hi... Thorius Einstand 3 06.12.2018 22:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ich teste Kinderbücher Jarla Roter Teppich & Check-In 18 28.11.2018 14:41 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Bin ich hier richtig? Papa Roter Teppich & Check-In 5 26.11.2018 10:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge lyrisches ich Cholyrika Werkstatt 1 22.11.2018 21:12 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Beka

von Keren

von Jenni

von Boro

von Dichternarzisse

von silvie111

von Piratin

von Literättin

von Klemens_Fitte

von Merope

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!