15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Ein Klischee stellt sich vor

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Roter Teppich & Check-In
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
aschegold
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen

Alter: 34
Beiträge: 21



BeitragVerfasst am: 19.06.2017 16:50    Titel: Ein Klischee stellt sich vor eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Normalerweise war ich bisher immer der Typ "Am liebsten alleine und nur für mich selbst schreiben, bloß nichts hochladen, bloß niemandem etwas zeigen". Dabei kamen schon zwei Bücher bei herum, die vor Jahren entstanden und nie mehr als meine zwei Augen gesehen haben. Dieses Jahr habe ich ein neues Buch angefangen und bin gerade in der Endphase - und irgendwie mag ich mich damit nicht mehr verkriechen. Dieses Forum ist für mich der erste Schritt nach "draußen".

Ich bin so ein typisches Schreiber-Klischee, dass es fast schon peinlich ist: Gelernte Buchhändlerin ("Die Sarah hat immer schon gerne gelesen, war doch klar, dass sie was in dem Bereich macht!"), Bachelor in Germanistik und Literaturwissenschaften ("Das passt so gut zu dir, du liest und schreibst doch für dein Leben gern!") und im Moment stecke ich mitten im Master Germanistik ("Was macht man denn danach damit? Taxifahren?"). Schreiben tue ich seit Jahren im Jugendliteraturbereich (ich selbst würde meine Bücher für Jugendliche 14+ einschätzen), weil dort seit meiner Ausbildung mein Herz hängt. Jugendliteratur ist meiner Meinung nach ein sehr unterschätztes Genre, viele Erwachsene denken dabei vor allem an 'trivial' oder 'is' doch eh nur was für Kinder'. Dem ist definitiv nicht so.

Wie dem auch sei, kurz noch was zu mir: Wie schon erwähnt höre ich auf den Namen Sarah, bin 29 Jahre alt und wohne in Ostwestfalen mit Blick auf den Teutoburger Wald. Ich hoffe auf tollen Austausch und bin gespannt auf viele schöne Texte!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michel
Geschlecht:männlichBücherwurm

Alter: 49
Beiträge: 3093
Wohnort: bei Freiburg
Das goldene Niemandsland Der silberne Spiegel - Prosa
Silberne Neonzeit


BeitragVerfasst am: 19.06.2017 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

... und wieso ist es peinlich, wenn jemand Interesse für Bücher und Schreiben mitbringt? Ich wünsche mir ziemlich oft eine bessere Ausbildung in der Richtung.
Herzlich willkommen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ruyi
Geschlecht:weiblichLeseratte


Beiträge: 155
Wohnort: in meiner eigenen kleinen Welt


BeitragVerfasst am: 19.06.2017 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlich willkommen!

Du bist ein gutes Beispiel dafür, dass Klischees nicht immer was Schlechtes sind Wink Ist doch toll, wenn du beruflich in eine Richtung gehen kannst, die dich interessiert. (Hach, wie gern hätte ich einen Beruf, der mich auch nur halbwegs interessiert.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
aschegold
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen

Alter: 34
Beiträge: 21



BeitragVerfasst am: 19.06.2017 19:36    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke, danke für's Willkommenheißen!

Michel hat Folgendes geschrieben:
... und wieso ist es peinlich, wenn jemand Interesse für Bücher und Schreiben mitbringt? Ich wünsche mir ziemlich oft eine bessere Ausbildung in der Richtung.


Sagen wir mal so: Das Umfeld war nicht immer ganz konform mit dem eingeschlagenen Weg, aber mit (fast) 30 Jahren darf mir das mittlerweile egal sein Wink Das Schreiben ist und bleibt mein größtes Hobby und meine Leidenschaft. Das im Studium und - toi toi toi - später im Berufsleben irgendwie unterbringen zu können, da gebe ich euch beiden Recht, ist eine schöne Art klischeebehaftet zu sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr Bossi
Geschlecht:männlichAlter Ego

Alter: 59
Beiträge: 480
Wohnort: MG


BeitragVerfasst am: 20.06.2017 07:36    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht, daß ich Dich beneide, aber einen ähnlich gelagerten Job wünsche ich mir zur Zeit auch.

Freu Dich daran, daß Du bereits "nahe an den Buchstaben" aber auch nahe am Menschen arbeitest.

Zwei unschätzbare Vorteile smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gießkanne
Geschlecht:weiblichVolle Kanne ungeduldig

Alter: 19
Beiträge: 713
Wohnort: Nicht mehr in deiner Welt


BeitragVerfasst am: 20.06.2017 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sarah!

Wieso Klischee? Hört sich eher nach einer willensstarken Frau an. Smile

Ich wünsch dir ganz viele postitive Erfahrungen mit dem Hochladen deines Textes und ich freu mich auf jeden Fall, deine Kommentare zu lesen. Ist schon fast rekordverdächtig, 29, 2 Büchet geschrieben und nicht einer Person einen Buchstaben davon gezeigt. Dann wird's jetzt Zeit! Viel Spaß hier. wink

Das Kännchen


_________________
Die Schlacke einer verbrannten Liebe im Hochofen des Herzens ist ein Nebenprodukt, das man so schnell leider nicht loswird.
Mogmeier
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
salome
Gänsefüßchen


Beiträge: 16



BeitragVerfasst am: 20.06.2017 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Beste Voraussetzungen, kein Klischee.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EscTaste
Gänsefüßchen

Alter: 50
Beiträge: 27
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 21.06.2017 20:07    Titel: Re: Ein Klischee stellt sich vor Antworten mit Zitat

Hallo, Sarah,
und willkommen hier!

Das einzige, was sich für mich so ein bissl nach Klischee anhört, ist dieser Part:
aschegold hat Folgendes geschrieben:
... wohne in Ostwestfalen mit Blick auf den Teutoburger Wald.


Wenn man in Bielefeld wohnt (oder gewohnt hat wie ich), kann man auch dazu stehen! lol

Wenn jede/r zwei fertige Romane in der Schublade liegen hätte, wäre nicht mal das ein Klischee, aber 'schee'!
another cliché: Aller guten Dinge sind drei!
Hopphopp: drittes Buch fertig geschrieben und eines der drei veröffentlicht!
lol


_________________
Es ist nicht das, was wir sind, was uns machen läßt, was wir machen.
Es ist das, was wir machen, was uns zu dem macht, was wir sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4106
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 21.06.2017 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

Huch Shocked Sind wir schon zu dritt?

Teuto, das kann auch Hagen a. TW sein oder die Heimat der Steinhäger. Oder Lage-Hörste ... Das zieht sich.

Ach ja: willkommen! Verstecken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
aschegold
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen

Alter: 34
Beiträge: 21



BeitragVerfasst am: 22.06.2017 10:11    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Okay, okay, richtig geraten. Es ist tatsächlich Bielefeld, verleugnen bringt nichts und diese ewigen Bielefeld-gibt's-doch-gar-nicht-Witze gehen mir sowieso auf den Geist, obwohl ich nicht einmal gebürtige Bielefelderin bin Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EscTaste
Gänsefüßchen

Alter: 50
Beiträge: 27
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 22.06.2017 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

Grinselchen...

Auch nicht gebürtig in Bielefeld - diese Ehre trägt bei uns nur meine Keule - habe ich doch genügend Zeit dort und anderswo verbracht, um zu erkennen, daß es wohl kaum weniger Lokalpatriotismus als in Bielefeld gibt.

Und dies vollkommen zu Unrecht:
Nicht nur die Jahrhunderte alte Tradition der Leineweber, die Sparrenburg oder Dr. Oetker laden zum Recherchieren ein: mit dem Fahrrad braucht man von jeder Stelle in Bielefeld max. 15 Minuten und steht 'mitten im Wald' - und da fängt das Abenteuer erst an!

Und das ist Deine Chance: mit einem 'spannenden, in Bielefeld spielenden Krimi' rechnet keiner - kann keiner rechnen, solange er/sie die Existenz dieser 'Großstadt' in Zweifel zieht!!
lol

Es bedarf noch viel Arbeit, bis die wahren Empfindungen eines Bielefelders von anderen erkannt werden, wenn er intoniert "Da fall ich mich ja über!". Und das Beste daran ist halt: er ist und bleibt fest überzeugt davon, das beste Hochdeutsch jenseits des Limes zu sprechen!

Wenn dat nicht 'Futter' für Romane is', weeß ick ooch nich' weita!

Liebe Grüße nach Bielefeld!
Irgendwann fällt mir auch mal wieder ein Grund ein, nach Bielefeld zu fahren... lol

MfG
Esc


_________________
Es ist nicht das, was wir sind, was uns machen läßt, was wir machen.
Es ist das, was wir machen, was uns zu dem macht, was wir sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4106
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 22.06.2017 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Grüße zurück. Smile

Aber ehrlich; am schlimmsten ist, wenn man Besuch bekommt: all die Schilder aufstellen, künstliche Kulissen aufblasen usw. usf. Nur damit der Besucher keinen Verdacht schöpft.

Es gibt eine ganze Reihe Bielefeld-Krimis. Vielleicht ähnlich viele wie Literatur über die Area 51.

Vor allem aber gibt es hier den Pendragon-Verlag, der sich im Laufe von Jahrzehnten vom Kleinverlag zu einem der wichtigsten Krimi-Verlage hochgearbeitet hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Roter Teppich & Check-In Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Mein Freund, der Programmierer oder: ... Robert Yves Vauxelle Einstand 0 20.10.2021 16:36 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ein Plädoyer für den Alkoholmissbrauch Patrick Schuler Werkstatt 9 15.10.2021 13:54 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein freundliches Hallo von Eva (ohne ... Eveandsnake Roter Teppich & Check-In 1 13.10.2021 11:02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wieder mal ein Anführungszeichenproblem wohe Rechtschreibung, Grammatik & Co 2 30.09.2021 09:55 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ruhe vor dem sturm Perry Werkstatt 3 17.09.2021 13:16 Letzten Beitrag anzeigen


Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!