15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Sechsundzwangzigsieben


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gefühlsgier
Geschlecht:weiblichEselsohr

Alter: 28
Beiträge: 438



BeitragVerfasst am: 13.02.2015 13:24    Titel: Sechsundzwangzigsieben eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Manchmal ist da dieser Blick, der bewegungsunfähig macht. Er greift über und es ist unmöglich, sich abzuwenden.

Hast du darüber eigentlich einmal nachgedacht
wie jemand,
oder ich,
meinen Blick wie zwei Hände um dein Gesicht legt,
es an das eigene zieht
und Sekunde für Sekunde durch diese warmen Bewegungen verschmelzend und saugend
immer mehr ein Teil von dir wird?

Glaub mir, in mir passiert es öfters als du dir vorzustellen vermagst
und ich verspreche dir, das wird nicht angenehm sein.
Du denkst, dass du mich von dir halten musst?
Sieh dich vor,
es gibt viele, die soweit denken-
und jeder ist für seinen Teil Schuld für jeden meiner kleinen und großen Niedergänge,
die ich mit jedem Atemzug Revue in deinen Augen ausdrücke, als seien sie Fackeln.

So kann ich es endlich für mich abschließen
und weiß, dass wir uns nun auf einer ganz anderen Ebene begegnen.



_________________
"Exhaustion pays no mind to age or beauty. Like rain and earthquakes and hail and floods."
Haruki Murakami - "Dance Dance Dance"

~

Some people live in Hell
Many bastards succeed
But I, I've learned nothing
I can't even elegantly bleed
out the poison blood of failure
"Swans - Failure"

~

semidysfunktional
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ynishii
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 45
Beiträge: 355
Wohnort: Erde


BeitragVerfasst am: 13.02.2015 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallöchen, da bin ich wieder smile extra

Der kurze Ausflug in die Tiefe der subtilen Wahrnehmung gefällt mir sehr gut, vor allem der erste Teil, weil die Worte Gefühle auslösen und das Bekannte dabei nur streicheln ohne es zu offensichtlich werden zu lassen.

Beim zweiten Teil bin ich mir allerdings nicht so ganz sicher. Buch Da hast Du mich dann erwischt. ohh

Ich könnte aber auch nicht sagen, dass er mich nicht anspricht. (*grübel*)

Es ist mehr so, dass ich erst noch einen Eindruck habe und dann der Kopf plötzlich ganz leer ist. Besser kann ich es leider nicht beschreiben. hmm

Glücklicherweise gibt es bessere Lyriker als mich in diesem Forum. Könnte mir vorstellen, dass sich das ganz leicht hinbiegen lässt. smile extra

LG

Ynishii


_________________
Verehrt mich nicht an dunklen Orten. Tretet hinaus in die Welt und macht sie bunt. - Arthamos, Gott der Künste (auch »Der Bunte« genannt)

Ich kann beweisen, dass dem Schöpfungsprozess eine gewisse kreative Eigeninitiative innewohnt. - Dr. Aurora Fleming
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gefühlsgier
Geschlecht:weiblichEselsohr

Alter: 28
Beiträge: 438



BeitragVerfasst am: 13.02.2015 20:45    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Nunja, das waren extrem auseinanderdriftende Gedanken, die ich in diesem Moment hatte. Von daher wird es wohl eher schwierig für Außenstehende,da einen Bezug zu finden.
Aber ich mag es, wie du im Ansatz darauf reagierst.

Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht für konstruktive Kritik dankbar bin. Smile


_________________
"Exhaustion pays no mind to age or beauty. Like rain and earthquakes and hail and floods."
Haruki Murakami - "Dance Dance Dance"

~

Some people live in Hell
Many bastards succeed
But I, I've learned nothing
I can't even elegantly bleed
out the poison blood of failure
"Swans - Failure"

~

semidysfunktional
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4120
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 19.03.2015 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo @ GG,

mir geht es ähnlich wie Ynishii. Vieles spricht mich an. Aber manchmal rutscht der Grad der Metaphorik etwas ab. Bei einigen Stellen könnte man noch "drüberputzen":

1. Zeile: Bei ".. ist da .." zucke ich immer zusammen (Anglizismusalarm).
Vielleicht geht es mit "Manchmal ist es dieser Blick ..."

Das ES im zweiten Satz kann man vermeiden mit "Er greift über, unmöglich, sich abzuwenden."

2. Zeile: "darüber eigentlich einmal" - da stutze ich auch. Das "darüber" kann ganz weg, das "eigentlich" eigentlich auch. wink

Dann hätte man: "Hast du einmal nachgedacht ...", das sagt genauso viel.

Glaub mir, in mir passiert es öfters als du dir vorzustellen vermagst
Hier würde ich auch zusammenziehn  zu "... als du dir vorstellst".

und ich verspreche dir, das wird nicht angenehm sein. Hier kann das letzte Wort weg (Du kannst es ja trotzdem haben .. Laughing )

Der allerletzte Satz ist mir zu abstrakt: "Auf einer anderen Ebene begegnen ..." Entweder irgendein Bild dafür nehmen oder noch verkürzen, z. B.  "ganz anders begegnen".

So weit ein paar Eindrücke, hoffentlich verständlich ausgedrückt.

Gruß
W. Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christof Lais Sperl
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 60
Beiträge: 575
Wohnort: Hangover
Der silberne Roboter


BeitragVerfasst am: 23.05.2015 11:50    Titel: Schön! Antworten mit Zitat

Eine Miniatur, die all das zärtliche-bedrohliche in einem Atemzug aufs Tablett bringt. Bravo. Weiter so! Vlg cls

_________________
Lais
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Erman
Geschlecht:männlichEselsohr


Beiträge: 492
Wohnort: Erde


BeitragVerfasst am: 05.04.2016 06:57    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Gefühlsgier,

mir gefällt dein Prosa/Gedicht sehr, weil es so schnörkellos, ehrlich geschrieben ist. Ich habe an deinem Text einiges für mich geändert, bitte nicht grollen. So lese ich (gern) deine Zeilen.




Manchmal ist dieser Blick da, übergreifend, der bewegungsunfähig macht-
unmöglich, sich abzuwenden.

Hast du darüber nachgedacht
wie jemand,
oder ich,
meinen Blick wie zwei Hände um dein Gesicht legt,
es an das eigene zieht
und Sekunde für Sekunde durch diese warmen Bewegungen verschmelzend und saugend
immer mehr ein Teil von dir wird?

Glaub mir, in mir passiert es öfters als du dir vorstellst.
und ich verspreche dir, das wird nicht angenehm sein.
Du denkst, dass du mich von dir halten musst?
Sieh dich vor,
es gibt viele, die soweit denken-
und jeder ist für seinen Teil Schuld für jeden meiner kleinen und großen Niedergänge,
die ich mit jedem Atemzug Revue in deinen Augen ausdrücke, als seien sie Fackeln.

Ich kann es endlich für mich abschließen
und weiß, dass wir uns auf einer anderen Gefühlsebene begegnen.




LG Erman


_________________
Ein Lächeln zeigt die einzig ungerade Linie,
die viele Dinge gerade biegen kann. - Erman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
purpur
Reißwolf


Beiträge: 1018



BeitragVerfasst am: 05.04.2016 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morge Very Happy liebe Gefühlsgier,

Auch mich hat dein Gedicht sehr eingenommen. An den Bildern, die es in mir erzeugt, baue ich schon eine ganze Weile Laughing deine Worte lassen in mir kein
Fertigsein aufkommen.
Großartig gemacht!
 Kommt noch was?
Mit besten Wünschen für den Tag
grüßt dich
PpP


_________________
.fallen,aufstehen.
TagfürTag
FarbTöneWort
sammeln
nolimetangere
© auf alle Werke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 10.04.2016 10:53    Titel: Antworten mit Zitat

Mh, zu diesem Text wollte ich eigentlich nichts anmerken. Scheint er mir doch hinter den Worten etwas zu verbergen, zu dem mir kein direkter Zugang gewährt wird. Scheint ein Erleben zu erzählen, dass die Erzählerin zu sich selbst und zu einem Gegenüber reflektiert.

Aber dennoch ist dies ein Text, der auch den fremden Leser anspricht. In den er sich hineinfühlen vermag. Auch, weil er geschrieben ist, so wie er da steht. Eben in meinem Lesen mit genau diesen Worten eine Stimmung ausdrückt. Eben auch durch "ist da" und "eigentlich." Seinen Rhythmus bekommt.

Und der angesprochene Schluss. Die andere Ebene. Für mich eine ganz zentrale Stelle, die eben gerade nicht durch "Gefühlsebene" begrenzt oder durch "anders begegnen" versachlicht werden kann.

Die mich spüren lässt, dass mir da der Zugang verwehrt ist und mich dennoch nachdenken lässt.


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Municat

von Beka

von Soraya

von Traumfänger

von Gefühlsgier

von RAc

von MShadow

von MoL

von Ralphie

von Rike

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!