14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Heutung


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wasserwaage
Eselsohr

Alter: 103
Beiträge: 224
Wohnort: Terra incognita


BeitragVerfasst am: 01.06.2012 21:15    Titel: Heutung eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

schmalgesichtig trinke ich
entheutete Ahnung
aus einem Tränenglas
bis auf der Wasserhaut
kein Wellenring mehr treibt



_________________
ich vergebe der Sprache, den Worten und mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Berni
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 61
Beiträge: 2260
Wohnort: Südhessen (aus NRW zugelaufen)


BeitragVerfasst am: 01.06.2012 23:30    Titel: Antworten mit Zitat

Lb. Wasserwaage,

das sind hier zu viele Metaphern und Wortspiele. Eigentlich besteht der komplette Text daraus, und ich kann keinen Anfangspunkt finden, an dem ich mich einmal festhalten kann. Mir bleibt der Text vom ersten bis zum letzten Wort ein Rätsel, aber das liegt gewiss an mir. Wollte es dennoch loswerden.

LG
Berni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 4818



BeitragVerfasst am: 01.06.2012 23:55    Titel: Re: Heutung Antworten mit Zitat

also wenn du mich fragst, geht es hier um eine ent-täuschung,
eine vor-ahnung, etwas ahnendes wird warnendes, wird wahres,
halbgares. bis auf der wasserhaut kein wellenring mehr treibt.
aber auch kein anderer. es hat sich ausge-ringt.

fein wortgespielt. kann aber sein, dass ich hier mit meiner deutung
daneben liege. macht ja nix. ich schwimm dann mal weiter und lass
eine flosse da, zum gruß natürlich. nina, die jetzt weiter paddelt.

 Smile


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wasserwaage
Eselsohr

Alter: 103
Beiträge: 224
Wohnort: Terra incognita


BeitragVerfasst am: 02.06.2012 01:01    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Berni hat Folgendes geschrieben:
Lb. Wasserwaage,

das sind hier zu viele Metaphern und Wortspiele. Eigentlich besteht der komplette Text daraus, und ich kann keinen Anfangspunkt finden, an dem ich mich einmal festhalten kann. Mir bleibt der Text vom ersten bis zum letzten Wort ein Rätsel, aber das liegt gewiss an mir. Wollte es dennoch loswerden.

LG
Berni


Lieber Berni.
ich kann gut verstehen,
dass dir meine Zeilen wie ein einziges Rätsel vorkommen.
Das liegt wohl hauptsächlich an mir bzw an meiner Art und Freude daran, Texte so weit wie möglich zu verdichten.
Dieser ist in der Hinsicht schon extrem, doch gerade deswegen mag ich ihn ganz besonders.
Da erstaunt und freut es mich auch umso mehr,
dass du ihn kommentierst,
obwohl du zu ihm anscheinend keinerlei Zugang hast.
Leider bin ich nicht fähig,
dir mittels Erklärung Einblick in meine Vese zu gewähren.
Ich hoffe, du kannst mir das nachsehen.

lG
WW

Guten Morgen liebe Nina,
fast hab ichs schon geahnt,
dass es dir gut gelingt, dich durch mein Wortgestrüpp zu 'schlagen'.
Dennoch bin ich freudig überrascht,
wie nahe du meinen gedanklichen Hintergrund bist.
Dein beachtlicher Spürsinn hat mich nicht zum ersten Mal davor bewahrt, in mir eingebildetem Unverständnis zu verbleiben ^^

Gute Nacht + liebe G.
Wasserwaage


_________________
ich vergebe der Sprache, den Worten und mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Berni
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 61
Beiträge: 2260
Wohnort: Südhessen (aus NRW zugelaufen)


BeitragVerfasst am: 02.06.2012 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Lb. Wasserwaage,

auch ich bin ein Freund der Verdichtung, und meine Texte sind dafür auch bekannt. Aber dein Text hier geht mir dann doch etwas weit ...  Confused  Ich werde mir aber mal weitere Texte von dir anschauen, da habe ich schon Interessantes gelesen.

Zitat:
Leider bin ich nicht fähig,
dir mittels Erklärung Einblick in meine Vese zu gewähren.
Ich hoffe, du kannst mir das nachsehen.

Vollkommen. Das mache ich auch nur selten bei meinen Texte.

Danke dir für deine Antwort.

LG
Berni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 4818



BeitragVerfasst am: 02.06.2012 15:30    Titel: Antworten mit Zitat

Wasserwaage hat Folgendes geschrieben:

Dennoch bin ich freudig überrascht,
wie nahe du meinen gedanklichen Hintergrund bist.
Dein beachtlicher Spürsinn hat mich nicht zum ersten Mal davor bewahrt, in mir eingebildetem Unverständnis zu verbleiben


sehr geehrte frau wasserflosse, äh, wasserwaage,

es freut mich, dass ich durch ihre absicht geschwommen bin, fast jedenfalls. die wasserpflanze umpflanzt, umpaddelt zu haben. es war mir ein inneres glucksen *g*. fühlen sie sich nicht allein und unverstanden. wenn sich alle zusammen denken, zusammenschreiben, zusammen phantasieren würden, die es betrifft, könnte da noch jemand alleine sein? unverstanden sein? sicher. jeder hat sich, vielleicht auch nicht, mancher hat noch andere bei und neben sich. über unter sich. das schreiben aber ist teil von denen, die schreiben (haha! *g*), die das alleinsein mögen und das träumen. die, die worte lieben, die welten, die sind nie ganz allein. auch nicht, wenn die worte fehlen oder ausgehen. sie kommen wieder zurück, nachdem sie sich ausgeruht haben. ich danke für das interessante gespräch. paddeln sie fröhlich weiter, ich winke ihnen ab und zu zu vom ufer, vom wasser, vom apfelwasserstrudel.

liebe grüße
nina


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
palomina
Geschlecht:weiblichLeseratte


Beiträge: 199



BeitragVerfasst am: 03.06.2012 06:44    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Wasserwaage,

ich bin so hingerissen von deinen Zeilen, dass mir erst mal die Worte fehlen. Für mich drückt sich in deinem hauchfein aufgebauten, gläsernen Klangspiel um Heute und Haut ein sehr spezifisches Gefühl aus; nicht mehr das heftige (aus heutiger Sicht) Sturm-im-Wasserglas-Gefühl, sondern eine leise Wehmut im Tränenglas, die allmählich in immer kleiner werdenden Ringen ausläuft, bis sie irgendwann ganz zur Ruhe kommt, wenn man Glück hat und sich nicht schon die nächste Erschütterung anbahnt.

Ich finde es wunderbar, wie die Zerbrechlichkeit des LI schon umfassend in "schmalgesichtig" umschrieben wird.
Die "entheutete" Ahnung, die bloßgelegt und enttarnt, des Heute und natürlich auch des Morgen beraubt von LI tapfer geschluckt wird, weil der Kelch nicht an ihm/ihr vorübergeht...

Welche Kraft und Hoffung schöpft LI aus dem Wissen, dass sich auch dieser Sturm legen, in Ringen auslaufen (da ists im Zentrum schon ruhig - nur am äußersten Rand noch Bewegung) und eine makellos ruhige Oberfläche zurücklassen wird.

Wir haben ja schon öfter festgestellt, dass unser beider Sprachen und Bilder sehr viele Berührungspunkte haben, deshalb ists mir auch nicht zu sehr verdichtet, vor allem weil du die wenigen Worte sehr präzise gesetzt hast und Alltagswendungen und -bilder dezent im Hintergrund, wie den "Sturm im Wasserglas" oder "etwas trinken/schlucken müssen", das Bild der "verlaufenden Ringe" oder die "Wasserhaut" mitklingen lässt.

Beim Tränenglas habe ich überlegt, ob man hier so deutlich werden muss, habe "Sammelglas" oder auch "Stundenglas" in Erwägung gezogen, denke aber nun nach reiflicher Überlegung, dass es einfach "Tränenglas" heißen muss. Punkt.

Mir gefällt deine Heutung, sehr, sehr...
Liebe Grüße, palo


_________________
Es ist schon Gras gewachsen
über unsren Himmel.
An manchen Stellen ist es blau
und gleich daneben ausgebrannt.
(palo 2011)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wasserwaage
Eselsohr

Alter: 103
Beiträge: 224
Wohnort: Terra incognita


BeitragVerfasst am: 14.06.2012 22:50    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,

leider gelingt es mir aus privaten Gründen derzeit kaum, hier im Forum aktiv zu sein. So viele Kommentare auf meine Texte habe ich nicht beantwortet und bitte dsbzgl. um Nachsicht und Verständnis. Meine Worte scheinen sich momentan Urlaub genommen zu haben - ich hoffe, sie erholen sich gut, wohin auch immer es sie verschlagen hat.

Danke, lb Berni, für deine Rückmeldung. Sie hat mich auch auf deine Texte neugierig gemacht. Mal sehn, ob ich mit ihnen was anfangen kann...

Liebe Nina,
deine Gedanken zu meinen Bildern sind mir eine echte Bereicherung. Du kannst so wunderbar sprudeln und in Worten malen. Damit machst du mir jedesmal echte Freude.

Und du, meine liebe palomarina, hast mich ganz besonders beschenkt, mit deinem Blick für diese Zeilen. Ich danke dir!

liebe Grüße
WeWe


_________________
ich vergebe der Sprache, den Worten und mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuch

von Jana2

von MShadow

von Nordlicht

von kskreativ

von Lapidar

von Cheetah Baby

von EdgarAllanPoe

von Dichternarzisse

von WhereIsGoth

von Pütchen

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!