13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


palomarosa


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wasserwaage
Schreiberling

Alter: 102
Beiträge: 224
Wohnort: Terra incognita


BeitragVerfasst am: 09.10.2012 20:27    Titel: palomarosa eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

gepflückt sind die tauben
ertrunken im laut
flattern augen
auf silbernem schlag -
worte kosten
vermummungsverbot
sucht nach lippen
bekenntnis in kadmiumrot



_________________
ich vergebe der Sprache, den Worten und mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 66
Beiträge: 5960
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 09.10.2012 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

hi,  liebe Waaserwaage, schön, dass du wieder da bist. Wink

Für deinen Text brauch ich noch etwas!

Lg Gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wasserwaage
Schreiberling

Alter: 102
Beiträge: 224
Wohnort: Terra incognita


BeitragVerfasst am: 09.10.2012 20:50    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

lass Dir ruhig alle not- + unnotwendige Zeit, liebes Edelmetall! ... meine Verse sind langmütig wink

_________________
ich vergebe der Sprache, den Worten und mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr. Curiosity
Bestseller-Autor

Alter: 31
Beiträge: 4485
Wohnort: Köln
Der goldene Käfig


BeitragVerfasst am: 09.10.2012 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wasserwaage,

schön, dass du zurück bist.
Ich finde, das sind tolle Verse. Die haben so etwas ganz Zartes an sich, scheren sich nicht darum, etwas konkret Darstellbares zu transportieren. Stattdessen sind das kleinen semantische Inseln, die da aufleuchten. Ein Gedicht, das für mich nicht von einem Gesamtzusammenhang lebt, sondern von einem schönen, kurzweiligen Abwandern von Fragmenten.
Kann es schwer in Worte fassen.

LG David


_________________


"Wenn du Schriftsteller sein willst, dann sag, dass du der Beste bist ...
Aber nicht, solange es mich gibt, kapiert?! Es sei denn, du willst das draußen austragen."

(Ernest Hemingway in "Midnight in Paris")
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wasserwaage
Schreiberling

Alter: 102
Beiträge: 224
Wohnort: Terra incognita


BeitragVerfasst am: 09.10.2012 22:16    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo, lieber David,
Ja: schön, wieder hier zu sein.
Die Sprache bedarf m.A.n auch Phasen des Stilleseins,
um zu sich selbst zu finden...

Es freut mich sehr, dass meine Zeilen für Dich so freimütig annehmbar sind.
Da brauchts nicht immer viel der Worte,
viel mehr der feinsinnigen Betrachtung und Gehör.
Freudigen Dank für's aufmerksame Lauschen!
lG, WW


_________________
ich vergebe der Sprache, den Worten und mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
palomina
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 199



BeitragVerfasst am: 09.10.2012 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Wasserwaage,

ach, wie ich mich freue, dich wieder zu lesen! Wie ich mich freue, staunen zu dürfen und behutsam zu tasten, zu suchen und mehr zu finden, noch mehr und



alles in allem

tauben, gepflückt in der blüte, gleich rosen,
stilleanker im meer der laute,
untergegangen    ertrunken in sturmtiefem bewegtsein

ein augenfaltern auf schuppenflügeln des späten sommers,
traum-lid-flattern und  augen-auf-schlag
auf silbernem taubenschlag , geadelt durch ritterschlag,
hort und trutzburg,

worte kosten wie "zuhause", "daheim" unvermummt -  wahr
auf der suche und süchtig, sehnsüchtig zugewandt
dem leben, lippen, ... liebe
in kadmiumrot  
geständnis, bekenntnis, erkannt



Was da noch alles schwingt zwischen den Vokalen, lässt sich für mich nicht in Worte fassen, es klingt nach ... hab Dank.

Liebe Grüße,
palo


_________________
Es ist schon Gras gewachsen
über unsren Himmel.
An manchen Stellen ist es blau
und gleich daneben ausgebrannt.
(palo 2011)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wasserwaage
Schreiberling

Alter: 102
Beiträge: 224
Wohnort: Terra incognita


BeitragVerfasst am: 09.10.2012 23:08    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

P-p-palo, Deine fast schon gespenstisch feine Sensorik für meine Sprache macht mich grade ziemlich  s p r chl s!  ... nicht besonders konstruktiv, aber wahr! Herzlichst + freudigst grüsst Dich das H2O-Lotdingens smile

_________________
ich vergebe der Sprache, den Worten und mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 66
Beiträge: 5960
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 10.10.2012 09:26    Titel: Re: palomarosa Antworten mit Zitat

Wasserwaage hat Folgendes geschrieben:
gepflückt sind die tauben
ertrunken im laut
flattern augen
auf silbernem schlag -
worte kosten
vermummungsverbot
sucht nach lippen
bekenntnis in kadmiumrot


sodale, dann mach ich mich mal an´s Interpretieren: ich denke, es ist sehr vieldeutig, ich werde nur eine Interp. wagen:

nicht, die Trauben sind gepflückt, sondern die Tauben (könnten auch taube Menschen sein, was das Gedicht schon etwas makaber sein ließe)

also: irgendjemand klaubt die toten Tauben auf, die vielleicht erschossen wurden, weil sie so laut gurrten (z.B. die Holztauben, die mir immer mit ihrem gotterbärmlcien Rufen durch MArk und Bein gehen)- vielleicht sind wir ja in Italien- ach ne Vermummungsverbot: in Belgien-

jedenfalls freuen sich die Damen über das Vermummungsverbot, zu dem sie sich bekennen
und kosten es vor lauter Übermut aus
und frönen der Sucht nach (Kadmium-)roten Lippen

Au weia, ist es komplett daneben???Schüttelst du den Kopf und rollst mit den Augen? Rolling Eyes

Liebe Grüße
Gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 66
Beiträge: 5960
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 10.10.2012 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

da fällt mir noch ein:

die TAuben könnten für Frieden stehen: der ist dahin durch das Vermummungsverbot...

Buah ist dein Gedicht gehaltsschwanger!!!
Klasse!!! Laughing

Lg Gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wasserwaage
Schreiberling

Alter: 102
Beiträge: 224
Wohnort: Terra incognita


BeitragVerfasst am: 10.10.2012 12:39    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

gehaltsschwanger?
Und ich bildete mir ein, meine Sprache hätte die Menopause längst erreicht Schmoll

liebe Gold, das Kopfschütteln habe ich mir mittlerweile abgewöhnt und durch nervöses Schulterzucken ersetzt... (Hach, was wäre das Leben ohne Ticks?!)

zu deiner Interpretation kann ich allenfalls sagen,
dass ich dieser nicht abweisend gegenüber stehe.
Was die Stimmung des Gedichts angeht, verbinde ich damit u.a. Veränderung durch befreiendes Handeln und Zwanglosigkeit damit. Viel mehr kann ich dazu nicht reichen.

mlG + besten Dank fürs Einfinden


_________________
ich vergebe der Sprache, den Worten und mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 5984
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 10.10.2012 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wasserwaage,

jetzt habe ich wieder etwas gelernt über das Forum hier, weil ich nach deinem anderen palomagedicht suchte. Drückte ich in dem Kästchen "andere Werke..." auf "mehr", und da kann ich alle deine Gedichte lesen!

Zu diesem nun: Das ist wieder sehr schön und sehr dicht, und ambivalent. Da du es als "Zwischenmenschliches" kategorisiert, nehme ich an, dass da eine Beziehung eine Rolle spielt. Eher als etwas Politisches. Eine Fortsetzung von palomarin?

Mit diesen Malerbezeichnungen für RotTone habe ich immer Probleme. Kannst du vielleicht beschreiben, was für ein Rot das ist?

Vielleicht hast du "kadmiumrot" aber auch nur gewählt, weil es giftig ist?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wasserwaage
Schreiberling

Alter: 102
Beiträge: 224
Wohnort: Terra incognita


BeitragVerfasst am: 12.10.2012 18:29    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo firstoffertio,

ich freu mich, dich auch unter meinen neuen Versen wieder zu finden.
Bei der Rubrikwahl entschied ich mich für's Naheliegendste, wobei ich keine der vorgegebenen wirklich für passend halte... dass Dir dazu mein 'palomamarin' in den Sinn kam, kann ich sehr gut nachvollziehen - die beiden Texte sind für mich pers. u.a. biographisch miteinander verbunden.
Das nun gedanklich zu vertiefen bzw zu erläutern,
würde allerdings m.E. zu weit führen, und ich halte es auch nicht nötig, um diese Zeilen dem Lesenden näher zu bringen. Picasso hätte dazu bemerkt >>Ein Bild kann ebenso gut mit Worten geschrieben werden wie sich Gefühle mit Gedichten malen lassen<<

Zum Kadmiumrot: zur Herstellung von Kadmiumrot wurde lange Zeit Selen in den Fällungs- bzw. Brennprozess einbezogen. Mittlerweile werden dafür weniger gesundheitsschädliche Stoffe verwendet.
Ich liebe dieses leuchtende Rot und dessen Nuancen smile    
Mohnblüten zeigen ebenso diese Farberscheinung
http://www.google.de/search?q=kadmiumrot&hl=de&sa=G&tbm=isch

... hoffe, das war nun nicht zu ausschweifend :rolleyes:

w.a.i. - ich pers. verbinde mit diesem Rot vor allem Sinnlichkeit, Willenskraft, Lebensfreude, Kompromisslosigkeit, Authentizität + Wahrheit...  

So, und jetzt hab ich im Farbrausch glatt den roten Faden verloren :+

mbG + schönen Dank für deinen 'Atelier-Besuch'


_________________
ich vergebe der Sprache, den Worten und mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen



Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!