13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


was macht ein Haiku aus?

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Impulse Lyrik -> Fragen und Diskussionen
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 66
Beiträge: 5626
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 17.02.2013 07:21    Titel: was macht ein Haiku aus? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

hallo, liebe Haiku-Schreiber,

hatte einmal, vor dreizehn Jahren, an einem VHS-Haiku-Kurs teilgenommen.
Dort wurde ausschließlich die Fünf-Sieben-Fünf-Silben-Naturbeschreibung
vermittelt.

Stelle nun- zu meinem Erstaunen- fest, dass hier in diversen Threads Lyrikformen, die diese Silbeneinteilung nicht beachten, ebenfalls als HAiku bezeichnet werden.

Kann mich bitte jemand mal aufklären, wann man von einem Haiku spricht.

Vielen Dank! Wink
Liebe Grüße
gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dürüm
Wolf im Negligé

Alter: 41
Beiträge: 487
Wohnort: Cape Town
Das Bronzene Pfand Der bronzene Spiegel - Lyrik
Die lange Johanne in Bronze DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 17.02.2013 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo gold,

Die Silbenzählung 5-7-5 ist in der internationalen Haiku Dichtung mittlerweile alles andere als streng, weil im Japanischen keine "Silben" im deutschen Sinne gezählt werden, sondern sogenannte "Moren", das sind "Laute", die alle gleich lang sind (können auch rein aus Konsonanten bestehen).

Im Deutschen können Silben aus einem Buchstaben bestehen oder aus bis zu 8 oder mehr Buchstaben, deswegen hinkt die Vergleichbarkeit stark.

Was man heute versucht, ist, das Wesen eines japanischen Haiku sprachlich und rhythmisch zu erfassen und entsprechend zu übersetzen, dabei kommen dann Gedicht mit Silbenzahlen zwischen 10 bis 20 heraus.

Die meisten bewegen sich zwischen 14 und 18 Silben, deshalb ist das Maß mit 17 Silben in der oben genannten Einteilung ein guter Anhaltspunkt.

Wichtiger als die korrekte Silbenzahl ist aber der Inhalt, der beim Haiku ja definitiv eine Naturbetrachtung ist, also außerhalb vom Menschen liegt.
Keine Vergleiche, keine Interpretationen, eine Momentaufnahme, die beim Leser im besten Falle etwas auslöst, was ihn gedanklich weiterführt ...


http://www.haiku-heute.de/Archiv/Haiku_schreiben/haiku_schreiben.html

Dies ist ein Link, den ich für sehr hilfreich halte.

Gruß
Kerem


_________________
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen.
(Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 66
Beiträge: 5626
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 17.02.2013 15:26    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

hallo Kerem,

ach ist das schön- welch´Freiheit, nicht akribisch genau die Silbenzahl von siebzehn einhalten zu müssen und sich zwanghaft pedantisch verbiegen zu müssen!

Habe ein Reclamheft mit Haiku-Übersetzungen, die sich genau an diese Vorgabe halten- und- habe von DtV ebenfalls Übersetzungen von Haiku, die die Silbenzahl variieren- und- natürlich ist die DTV- Ausgabe um so Vieles spritziger. Erstere ist langweilig, letztere ist frisch, originell.

Vielen Dank für deinen Beitrag und den Hinweis auf den Link!

Liebe Grüße
gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 18.02.2013 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.bebraverlag.de/autoren/titel/256-Das_Graskissen-Buch

Link für Haiku-Suchende. Nicht vom Klappentext verwirren lassen. Btw. ist der gesamte Verlag eine der Trutzburgen der Aura Buch. Kaufen, kaufen, kaufen.
Nach oben
Nihil
{ }

Moderator
Alter: 29
Beiträge: 7464



BeitragVerfasst am: 19.02.2013 09:53    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast deinen Titel interessant formuliert, gold. Du hast nicht gefragt, wie sich ein Haiku definiert, sondern was ein Haiku ausmacht. smile

Zitat:
ach ist das schön- welch´Freiheit, nicht akribisch genau die Silbenzahl von siebzehn einhalten zu müssen und sich zwanghaft pedantisch verbiegen zu müssen!


Und da würde ich insofern Einspruch gegen das ganze Haiku an sich einlegen, als es im Japanischen die Ruhe ist, das Auf und Ab, die Konzentration auf das bloße Sein, sich Freimachen von (belastenden) Gedanken, die das Gedicht ausmacht. Es gibt nur fünf Vokale und wenige Konsonanten, die Silbenzahl ist fest und geordnet (auch sehr wichtig in der japanischen Kultur). Im Deutschen fällt das alles weg. Das mag jetzt erstmal eigenartig klingen, aber in einem Gedicht geht es (vielleicht nur mir) auch hauptsächlich um den Klang. Wenn nicht nur im Deutschen allgemein im Unterschied zum Japanischen diese Ordnung und dieser Klang „gestört“ ist, sondern zwangsläufig auch unter den deutschen Haikus untereinander, geht meiner Meinung nach etwas Grundlegendes verloren. Was dann noch bleibt, ist eine Naturbeschreibung, die erstens nicht unbedingt ein Haiku sein muss, zweitens vielleicht gar nicht sein kann und drittens wohl besser in einer anderen, eigenen Form aufgehoben wäre.

Als Kulturgut machts für Japaner Sinn, das beizubehalten, im Deutschen aber nicht wirklich. Genau so wie viele andere romanische Gedichtformen oder die Ghazel, die wegen ihrer strengen Form nur in Sprachen mit vielen Reimen gut anzuwenden sind. Gedichtformen im Allgemeinen finde ich etwas unsinnig, da ich persönlich nicht weiß, was sie einem bringen. Da fehlt mir der Reiz des Neuen und die Individualität. [/rant]

wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 66
Beiträge: 5626
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 21.02.2013 18:26    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

...nun denn, lasst uns experimentieren. Wink

Liebe Grüße
gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Berni
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 59
Beiträge: 2106
Wohnort: Südhessen (aus NRW zugelaufen)


BeitragVerfasst am: 21.02.2013 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Lb. Nihil,

Zitat:
Und da würde ich insofern Einspruch gegen das ganze Haiku an sich einlegen, als es im Japanischen die Ruhe ist, das Auf und Ab, die Konzentration auf das bloße Sein, sich Freimachen von (belastenden) Gedanken, die das Gedicht ausmacht.


da ist durchaus etwas dran. Aber warum beschränkst du das auf Japan? Es ist eine andere Sichtweise, die jedoch auch in unseren Breiten nicht ausgeschlossen ist.  Wink  Behaupte ich mal so ...

LG
Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nicki
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Alter: 63
Beiträge: 4729
Wohnort: Mönchengladbach
Ei 10


BeitragVerfasst am: 21.02.2013 20:05    Titel: Antworten mit Zitat

gold hat Folgendes geschrieben:

ach ist das schön- welch´Freiheit, nicht akribisch genau die Silbenzahl von siebzehn einhalten zu müssen und sich zwanghaft pedantisch verbiegen zu müssen!


hätte ich das eher gelesen, wäre mein Haiku nicht ganz so verbogen. Ich finde es auch schöner, wenn der Klang stimmt, dann empfindet man die Worte noch eher wie Musik.


_________________
MfG
Nicki

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." Henry Ford
"Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A.Einstein


*Sommerblues* September 2017 Eisermann Verlag
*Trommelfeuer* November 2017 Eisermann Verlag
*Silvesterliebe* 30. November 2018 Eisermann Verlag

*Heiße Milch mit Honig* Work in Progress
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gast







BeitragVerfasst am: 22.02.2013 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Das folgende habe ich mal in einem anderen Forum eingestellt, als da gerade das Nachdenken über Haiku einsetzte. Ist vielleicht auch hier ganz interessant? Drauf gekommen bin ich durch Nicki und ihr "silberne".

Gruß,

Soleatus

----

Ich habe eben ein wenig gezählt - das mache ich ganz gerne, wenn ich über etwas nachdenke ...

Und zwar Adjektive in Haiku. Die Idee dahinter ist, dass Adjektive in gewisser Weise ein Hinweiser auf das Ausmaß der in einem Haiku herrschenden Geschwätzigkeit sind. Ich habe mir vier Haiku-Sammlungen angesehen:

a) Vier Seiten im Forum (ergab nicht viel!)

b) Die Rubrik "gelungene Haiku" bei der Deutschen Haiku-Gesellschaft (wenige Haiku deutscher Autoren)

c) Imma von Bodmershof: Haiku; dtv (Haiku einer recht bekannten deutschen Autorin)

d) Dietrich Krusche [Hrsg.]: Haiku; dtv (eine Sammlung klassischer japanischer Haiku in Übersetzung)

Nun habe ich das natürlich schnell-schnell gemacht, und eine dieser Sammlungen (die einzigen in meinem Schrank) ist eine Übersetzung, und und und: aber trotzdem kann man ja vielleicht einen Hinweis mitnehmen aus dem ganzen! Also, das Verhältnis von Adjektive insgesamt zu Haiku insgesamt war bei ...

Forum: 20 / 25 = 0,80
Bodmershof: 76 / 128 = 0,59
Haiku-Gesellschaft: 16 / 32 = 0,50
Klassiker: 72 / 151 = 0,47

Ich finde, das könnte zu denken geben. Spaßig auch ein Blick auf die einzelnen Adjektiv-Listen:

Forum: zart, taugetränkt, leblos, hell, groß, zart, zitternd, bernsteinumglänzt, glühend, zärtlich, schillernd, tanzend, rosa, weich, weinrot, zart, schneeflockend, schillernd, früh, zeitlos

Imma von Bodmershof: schwarz, blühend, alt, tief, groß, schimmernd, spiegelnd, schwarzrot, durchsichtig, kahl, flaumfederleicht, leuchtend, licht, tief, trocken, hell, leuchtend, fremd, weiß, schwerlos, machtvoll, rot, glänzend, fremd, alt, traumerfüllt, wild, hohl, verborgen, sanftgebläht, unsichtbar, grün, grün, aufgewühlt, dunkel, dunkel, trocken, dunkel, goldweiß, dunkel, weiß, dunkel, stark, verhängt, dunkel, mittagsstill, spät, reif, vollreif, rot, dunkel, gefleckt, grau, schön, dunkel, süß, braun, irden, leer, hart, vergittert, grau, rot, fahl, vereist, gefroren, verschneit, nächtlich, dunkel, hellrot, blaugefiedert, schwer, klein, hell, kahl, groß

Haiku-Gesellschaft: schlaflos, alt, betrachtend, verschneit, brütend, reglos, klein, voll, bang, leise, nächtlich, weiß, leer, sinkend, überfüllt, beschlagen

Die Klassiker: groß, alt, neu, still, verschneit, klein, hell, gut, leicht, winterlich, eingeschneit, hoch, neu, alt, warm, groß, gesund, aufgefressen, weich, schön, klein, groß, warm, grün, lang, lang, klein, lang, grün, alt, alt, weiß, schön, mager, verwaist, neblig, klein, gekühlt, groß, auferlegt, groß, weiß, gejagt, alt, erschrocken, gefallen, kühl, kahl, alt, wild, schlafend, dürr, schattenhaft, groß, hell, alt, alt, kahl, dicht, tosend, lang, tief, welk, krank, verblüht, kalt, schön, dumm, gefroren, neu, grau, neu

Auch da fiele mir etwas zu ein ... Aber vielleicht wollt ihr ja auch selbst & unbeeinflusst mal durchschauen. Das in deutschen Lyrik-Foren so ungemein beliebte "zart" taucht bei den Profis (wenn ich das so sagen darf) jedenfalls nicht ein einziges Mal auf!
Nach oben
HerbertH
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 553
Wohnort: terra sol III


BeitragVerfasst am: 20.03.2014 23:35    Titel: Haiku - lustiges Gedicht Antworten mit Zitat

Ich bin kein großer "Haikuloge", meine aber mich zu erinnern, dass ein Haiku oft eine Naturbetrachtung mit einer humorvollen Bemerkung verbindet.

Das bekannte Frosch-Haiku von Basho ist dafür ein Beispiel

Der alte Weiher:
Ein Frosch springt hinein.
Oh! Das Geräusch des Wassers.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LadyOfWords
Geschlecht:weiblichAbc-Schütze

Alter: 34
Beiträge: 6
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 07.04.2014 18:05    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.creative-writing-now.com/how-to-write-a-haiku.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Impulse Lyrik -> Fragen und Diskussionen Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Ein Hallo aus Niederbayern Hotte58 Roter Teppich & Check-In 1 20.03.2019 15:37 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Konzert für die Ewigkeit (Teil 1) LeonieWearsBlack Einstand 1 19.03.2019 13:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Geschichten aus dem Baum (Prolog) Tschik Einstand 3 18.03.2019 19:37 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ich möchte ein Eisbär sein Hallogallo Werkstatt 4 18.03.2019 14:23 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Hallo vom "schiffebastler&qu... schiffebastler Roter Teppich & Check-In 4 18.03.2019 12:33 Letzten Beitrag anzeigen


Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!