15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Benny träumt von Steffi und Mädchen auf Mofas


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
vetter&rass
Erklärbär


Beiträge: 3



BeitragVerfasst am: 07.01.2013 16:05    Titel: Benny träumt von Steffi und Mädchen auf Mofas eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Benny liegt auf seinem Bett und guckt an die Decke.
Er hängt seinen Träumen nach.
-Was träumt er?
Er träumt von Mädchen, Frauen und Mofas.
-Von Steffi?
Bestimmt.

Benny dreht sich auf den Bauch und schnappt sich einen Notizblock.
Er beginnt mit einem Kuli darauf zu zeichnen.
Langsam, konzentriert und detailliert.
-Was zeichnet er?
Er zeichnet eine Frau.
-Eine nackte Frau?
Ja.

Benny hält inne und greift nach dem Handy.
Er tippt eine SMS, zögert und löscht die Nachricht wieder.
-Was stand drin?
kommt du zu meiner geburtagsparty?
-An Steffi?
Gewiss.
-Warum hat er sie nicht abgeschickt?
Ich weiß es nicht.

-Moment, lugt da ein Pornoheftchen hinter dem Kopfkissen hervor?
In der Tat.
-Sehr konventionell.
Ja, ein klassisches Motiv.

Benny zeichnet weiter.
Er füllt, strichliert und schraffiert.
-Ist Steffi zu erkennen?
Nein, der Busen ist zu üppig.
-Und die Augen?
Gut getroffen.
-Die Lippen?
Zu schmal.
-Die Beine?
Zu lang.
-Die Haare?
Zu struppig.
-Die Nase?
Zu stupsig.
-Ist Benny ein Künstler?
Wohl kaum.

Benny ist fertig und betrachtet sein Werk mit kritischem Blick.
Er reißt das Blatt heraus und knüllt es zusammen.
-Was hat er denn?
Selbstzweifel.
-Aha.

Benny dreht sich wieder auf den Rücken und starrt an die Decke.
Einige Minuten vergehen.
Hörst du das, siehst du das?
-Was?
Sein Handy blinkt und piepst.
-Eine SMS?
Ja, von Steffi.
-Was steht drin?
treffen wir uns?

-Lächelt Benny?
Er strahlt.
-Verstehe.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uenff
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 28
Beiträge: 1063
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 07.01.2013 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe eine Frage: Ist das Prosa oder Lyrik? (wenn man denn eine klare Grenze ziehen kann)
Wenn es Prosa ist, kann ich nicht viel dazu sagen, außer: Die Zeilenumbrüche erschaffen eine Künstlichkeit, die dem Text nicht angebracht erscheint.

Deswegen nehme ich jetzt mal an es ist Lyrik, oder so was ähnliches:

Die Fragen sind eine nette Idee, aber du verwendest sie zu oft.
Ab dem Dritten Absatz haben sie mehr genervt als der Geschichte geholfen.
Sie würden vielleicht mehr Wirkung erzielen, wenn du sie etwas spärlicher einsetzt.
Was mir gut gefällt ist die Selbstironie des Ganzen, das es sich selbst nicht gar so ernst nimmt. (Wie bei "Sehr konventionell. Ja, ein klassisches Motiv.)

Für viel mehr Anmerkungen hab ich jetzt nicht Zeit, kommen vielleicht später nach.

Cheers,
Uenff


_________________
--No offense--

Molon labe

Become the madness you want to see in the world.

After enlightenment, the laundry.

Freiheit liegt in der Zerstörung des Ichs. Hat halt Karl gesagt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Myrtana222
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 27
Beiträge: 50
Wohnort: Biberach an der Riss, Baden-Württemberg


BeitragVerfasst am: 07.01.2013 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde aufgrund der besonderen Gestaltung und der Form diesen Text auch eher unter Lyrik einordnen.
Die Gestaltung ist wirklich außergewöhnlich, auch wenn sie mir nicht sehr zusagt. Es wirkt etwas unflüssig und stockt im Lesefluss.
Ich tu mir beim Inhalt sehr schwer. Ich habe nicht fas Gefühl, dass dein Text den Anspruch stellt, irgend einen wertvollen Inhalt zu vermitteln. Wenn doch, ist dir das nicht gelungen. Wirklich erheitert bin ich eben auch nicht. Eine Stelle hat mir allerdings trotz allem sehr gefallen, weshalb ich eben auch diese Antwort geschrieben habe:

Zitat:
Benny zeichnet weiter.
Er füllt, strichliert und schraffiert.
-Ist Steffi zu erkennen?
Nein, der Busen ist zu üppig.
-Und die Augen?
Gut getroffen.
-Die Lippen?
Zu schmal.
-Die Beine?
Zu lang.
-Die Haare?
Zu struppig.
-Die Nase?
Zu stupsig.
-Ist Benny ein Künstler?
Wohl kaum.


Ich verstehe das nicht nur als künstlerische Verfehlung deiner Figur, diese Steffi irgend wie falsch oder unpassend zu zeichnen. Ich kann hier zumindest eine Kritik an dem Perfektionswahn sehen, den viele Frauen an ihrem Aussehen hegen. Aber leider ist das auch die einzige Stelle, der ich wirklich wertvollen Inhalt unterstellen kann, wobei ich wiederholen will, dass ich dir nicht das Ziel unterstellen möchte, hier ernsthafte oder inhaltsschwangere Literatur erzeugen zu wollen.
Ich würde aber gerne einmal solche von dir lesen, nichts für ungut. Oder etwas wirklich erheiterndes.

Lg

Myrtana222
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vetter&rass
Erklärbär


Beiträge: 3



BeitragVerfasst am: 07.01.2013 19:35    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Oh, ich habe Leser.
Ein neuartig angenehmes Gefühl.

Uenff, ich hab keine Ahnung wie man Lyrik und Prosa unterscheidet.
Über deine Anregungen werde ich nachdenken. Dafür Dank.

Myrtana, hochgeistig literarisches war tatsächlich nicht meine Absicht.
Dafür müsste ich hart an mir arbeiten. Womöglich zu hart.
Mag sein dass ich mich eines Tages der Herausforderung stelle.
Übrigens, eine interessante Interpretation der zitierten Stelle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paradigma
Geschlecht:weiblichReißwolf

Alter: 52
Beiträge: 1087
Wohnort: Östlich von Westfalen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 07.01.2013 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Eindeutig Lyrik.

Formal hat es deutliche Schwächen, und die Einrückung mit dem Bindestrich geht gar nicht. Aber es hat wenigstens ein erfrischendes Thema welches auf eine originelle Art beleuchtet wird.

Ab ins richtige Forum, und weiter dran Arbeiten.


_________________
Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.

William Faulkner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Distanz und Grenze Hobbyautor_382 Einstand 2 29.07.2021 11:18 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge "Glück auf!" aus dem Saarland Hobbyautor_382 Roter Teppich & Check-In 2 28.07.2021 17:03 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Prinzessin von Kyrth - erotische ... lazarus_pi Selbstveröffentlichung/Eigenverlag 10 26.07.2021 02:20 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ritter, Tod und Teufel Tula Werkstatt 0 20.07.2021 23:25 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Es dauert nicht mehr lange: Entwirrun... fancy Verlagsveröffentlichung 0 10.07.2021 16:09 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Lapidar

von Valerie J. Long

von SIH

von Soraya

von Beka

von Bawali

von Valerie J. Long

von Dichternarzisse

von Jocelyn

von Enfant Terrible

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!