15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Dichtungsring 57 – Ausschreibung, 15.02.20

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Literaturausschreibungen -> Ausschreibung beendet
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichShow-don't-Tellefant

Moderatorin

Beiträge: 5236
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 07.12.2019 14:06    Titel: Dichtungsring 57 – Ausschreibung, 15.02.20 eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Dichtungsring 57 – Ausschreibung

Ach – Es gibt Momente, wo ich finde daß die Sprache noch gar nichts ist

Die Informationen, Überlegungen und Vorschläge dieses Exposés sind als Anregungen zu verstehen, als Impulse zur eigenen Reflexion, Introspektion und zur Textgestaltung. Jedem Autor, der zu unserem vielfältigen und vielschichtigen Thema schreiben will, werden in diesem Sprachlabyrinth Pfade angeboten, denen er folgen kann.

„Ach – Es gibt Momente, wo ich finde daß die Sprache noch gar nichts ist“ (Ludwig van Beethoven: „An die unsterbliche Geliebte“, 1812)

Je mehr Beethoven versucht, in diesem Brief seine übervolle Seele auszuschütten, desto deutlicher merkt er, wie Worte hinter seinen überschwänglichen Gefühlen herhinken und die Sprache an ihren Grenzen stößt.

Warum dieses Zitat? Als Würdigung des berühmten Sohnes der Stadt Bonn zu seinem 250. Geburtstag im Jahr 2020, aber auch wegen der sich dadurch bietenden Gelegenheit, das Thema Sprache aufzugreifen, ein Thema, das nicht nur hochkomplex ist, sondern eine besondere Bedeutung in der und für die Literatur hat.

***

Reflexionen über die Sprache, mit dem Ziel, tiefer in ihr Wesen einzudringen, sich noch mehr Überblick zu verschaffen und mögliche Impulse und Ideen zum eigenen Text (Gedicht, Kurzgeschichte, Romanausschnitt, Theaterszene, Kurzessay, Journal, Hybridformen etc.) und Bilder, Collagen, Kalligraphien etc. dadurch zu erhalten.

Was ist die Sprache? In Betracht ziehen: sprachwissenschaftliche Theorien, Thesen, klassische und moderne Definitionen, Erläuterungen zur Entstehung der Sprache und zu ihrer Bedeutung und Funktion. Soziale Dimension der Sprache. Kulturgut. Modellen, Kategorien. Persönliche Auseinandersetzungen, Erfahrungen mit den Fähigkeiten und Reichtümen der Sprache.

    Sprache und Leben. Der Mensch lebt in der Sprache (Humboldt). Orientierung durch die Menschensprache. Wortvariationen und Assoziationszentren. Spracherneuerung.. Wortschöpfung, Experiment.
    Die sprachlose Welterkenntnis der Tiere. Andere „Botschaften“ (Vögel, Bäume, Wind, Regen etc.) .
    Modelle der Kommunikation (musikalisch, gestisch und lexikal). Ursprache, Lautsprache und Körpersprache. Organsprache (unbewusste Botschaft des eigenen Körpers).Gebärdensprache. Muttersprachen und Universalsprachen. Naturliche und künstliche Sprachen. Mundarten, Jargons. Sprachen der Welt.
    Die Veränderung der Sprachen. Die Sprachmischung. Der Verfall /das Aussterben von Sprachen und Dialekten..
    Schriftsprache und schriftlose Lautsprache. Visuelle und konkrete Poesie, Lautgedichte. Bedeutung des Buchdrucks..
    Sprache ist Metapher. Lautsprache (konventionelle Zeichen der metaphorischen Klangnachahmungen der Natur) und Bildersprache (unmittelbare Nachahmungen konkreter Gegenstände). Von der bewussten Metapher des Dichters zur unbewussten Metapher der Gemeinsprache.
    Die Kindersprache. Unbewusste Personifizierungsbedürfnis.
    Sprache und Denken, Wirklichkeit und Sinn. Konkrete und abstrakte Sprache. Ideen und Zweckbegriffe. Konzept und Umsetzung (Informatik).
    Zusammenhang zwischen Sprache und Innenwelt, sinnliche Erfahrung der Sprache.
    Sprachliche Grenzen in der Kommunikation. Defizite, Negativzüge der Sprache: Bedeutungswandel durch Erweiterung des Begriffs (Folge: Verflachung von Grundbedeutung der Worte). Bildermischmasch. Lustige und öde Vergewaltigungen der Sprache. Wippchen; Die Erfindung der Schrift. Negativfolge: die schlechte Literatur. Jeder glaubt, das Zeug zum Schriftsteller zu haben.
    Die eigenen Erfahrungen mit den Schranken, Hindernissen und Unzulänglichkeiten der Sprache:
    Mißlungene Kommunikation. Beliebigkeit, Unverständlichkeit, Barrieren zwischen den Sprechern verschiedener Nationen. Die Unfähigkeit bzw. Unwille zur Verständigung,
    Aus den Fugen geratene Kommunikation..Extreme Aspekte der Erfahrung emotionalen Leidens. Ausuferung. Suspense. Pathologische Fixierungen. Ohnmacht der Sprache. Abbruch. Erlöschen der Funktion.
    Sprache und Macht. Unterdrückungsmechanismen.
    Das Verhältnis von Sprache und Schweigen. Lautes, lautloses oder leises Selbstgespräch in der Kindheit und als Erwachsene. Selbstgespräch als Ausdruck der Verlorenheit und des inneren Exils, der größten Einsamkeit (siehe Gottfried Benn)
    Sprachlosigkeit und Stille. Angsterstickte Leere der Sprachlosigkeit und wiederum eine sprachgesättigte, sinnerfüllte, vertrauensvolle Stille. (Ulla Hahn).
    Sprachkritik. Sprache verfälscht die Erkenntnis durch das Anthropomorphe und Metaphorische der Worte und Begriffe. Das höchste Ziel wäre Befreiung von der Sprache, reine Schauung der Wirklichkeit. (Franz Mauthner: „Beiträge zu einer Kritik der Sprache“)

    Beethoven würde es vielleicht begrüßen. Denn er spürte, wie die Kommunikation nach außen allmählich versagte. Nur seine innere Stimme half ihm, sein schweres Schicksal in Musiksprache umzuwandeln. Sehr zutreffend schrieb darüber Victor Hugo: „Diese seltsame Musik ist eine Ausdehnung der Seele ins Unaussprechliche. Drin singt der blaue Vogel. Der schwarze auch …“

Herausgeber dieser Ausgabe ist Francisca Ricinski

Texte aller Gattungen im Umfang von bis zu fünf Seiten (Schriftgröße 12, 1,5 Zeilen Abstand, editierbares Format) bitte bis zum 15. Februar 2020 an redaktion(at)dichtungsring-ev.de einsenden. Außerdem benötigen wir eine Kurzbiobibliografie und die Postanschrift der Autorinnen und Autoren. Hinweis: Diese Ausgabe ist keine Wettbewerbsausgabe, deshalb ist die Seitenbegrenzung als Richtwert zu verstehen. Geringfügige Überschreitungen sind also kein Ausschlusskriterium.

Wichtig

Die Autoren und Autorinnen stimmen mit der Einsendung ihrer Texte dem Folgenden zu:
– der Veröffentlichung der eingesandten Texte in der Frühjahrsausgabe der Literaturzeitschrift „Dichtungsring“ und auf der Homepage des Dichtungsrings. Die Rechte am Text verbleiben beim Autor.
– der Veröffentlichung von Namen und Kurzbiographien der ausgewählten Autorinnen und Autoren.
– dem Ton- und Bildmitschnitt der öffentlichen Lesung und der Verwendung des Mitschnittes durch den Dichtungsring e. V., Bonn, seiner Kooperationspartner und Medien (es fand in der Vergangenheit Berichterstattung in der Lokalpresse und im Lokalradio statt).
– Die Autorin bzw. der Autor bestätigt mit der Einreichung, dass der Text von ihr/ihm stammt und frei von Rechten Dritter ist.

Ergänzend zur Quelle:

Leider können wir kein Honorar zahlen. Selbstverständlich erhält jeder Autor ein Belegexemplar und die Möglichkeit, weitere Autorenexemplare zum reduzierten Preis zu erwerben (5,00 € statt 9,00 €).


Quelle


Danke an Rübenach


Viel Erfolg!


_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichShow-don't-Tellefant

Moderatorin

Beiträge: 5236
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 14.12.2019 14:52    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Achtung, es gab eine Präzisierung, was die Längenangabe "fünf Seiten" angeht. Habe sie oben eingefügt!

_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rübenach
Geschlecht:männlichExposéadler


Beiträge: 2613



BeitragVerfasst am: 14.12.2019 15:04    Titel: Antworten mit Zitat

Danke!

_________________
"Nothing bad can happen to a writer. Everything is material." (Philip Roth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christof Lais Sperl
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 59
Beiträge: 545
Wohnort: Hangover
Der silberne Roboter


BeitragVerfasst am: 11.03.2020 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Leute, weiß jemand, ob der Dichtungsring nur positive Nachrichten, oder auch Ablehnungen verschickt? Wie lange brauchen die? Habe an der Ausschreibung bis zum 15.2. teilgenommen. LG, CLS

_________________
Lais
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rübenach
Geschlecht:männlichExposéadler


Beiträge: 2613



BeitragVerfasst am: 11.03.2020 08:57    Titel: Antworten mit Zitat

Stand der Dinge ist:
Die Auswahl der Texte ist noch nicht abgeschlossen. Dies wird aber bis zum 04.04. erledigt sein. In der Woche danach werden diejenigen angeschrieben, die ins Heft kommen. Irgendwann Anfang April (spätestens Karfreitag) wird eine entsprechende Info auch auf der Homepage des Dichtungsring veröffentlicht.


_________________
"Nothing bad can happen to a writer. Everything is material." (Philip Roth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christof Lais Sperl
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 59
Beiträge: 545
Wohnort: Hangover
Der silberne Roboter


BeitragVerfasst am: 11.03.2020 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

Danke dir für die Info, Rübenach,
LG, CLS


_________________
Lais
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rübenach
Geschlecht:männlichExposéadler


Beiträge: 2613



BeitragVerfasst am: 09.07.2020 17:06    Titel: Antworten mit Zitat



Da isser! Leider ist pandemiebedingt einiges schiefgelaufen, es konnten keine regulären Redaktionssitzungen stattfinden, die Herausgeberin saß (und sitzt noch immer) in der rumänischen Pampa fest.

Sorry vor allem dafür, dass die Benachrichtigungen der Autoren nicht wirklich geklappt haben. Nächstes Mal wird es wieder besser.

Nähere Infos unter: www.dichtungsring-ev.de


_________________
"Nothing bad can happen to a writer. Everything is material." (Philip Roth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sleepless_lives
Geschlecht:männlichSchall und Wahn

Administrator
Alter: 56
Beiträge: 7268
Wohnort: Fürth
DSFo-Sponsor Pokapro und Lezepo 2014
Pokapro VI


BeitragVerfasst am: 09.07.2020 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Rübenach hat Folgendes geschrieben:
Nähere Infos unter: www.dichtungsring-ev.de

Noch zu neu oder inzwischen veraltet? Ich komm im Moment nur mit https://dichtungsring.org weiter.


_________________
Es sollte endlich Klarheit darüber bestehen, dass es uns nicht zukommt, Wirklichkeit zu liefern, sondern Anspielungen auf ein Denkbares zu erfinden, das nicht dargestellt werden kann. (Jean-François Lyotard)

If you had a million Shakespeares, could they write like a monkey? (Steven Wright)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rübenach
Geschlecht:männlichExposéadler


Beiträge: 2613



BeitragVerfasst am: 09.07.2020 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

sleepless_lives hat Folgendes geschrieben:
Rübenach hat Folgendes geschrieben:
Nähere Infos unter: www.dichtungsring-ev.de

Noch zu neu oder inzwischen veraltet? Ich komm im Moment nur mit https://dichtungsring.org weiter.


Seltsam. Normalerweise leitet dichtungsring-ev.de auromatisch auf die .org Seite um. Ich habe die Umleitung mal gelöscht und neu installiert. Scheint wieder zu funktionieren.

Danke für deine Aufmerksamkeit!


_________________
"Nothing bad can happen to a writer. Everything is material." (Philip Roth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Literaturausschreibungen -> Ausschreibung beendet Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Ausschreibung »24 Neue Albträume«, Be... Bananenfischin Ausschreibung aktuell 27 04.12.2020 18:52 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Finsternis "Mein Beitrag zur Aus... Elbenkönigin1980 Werkstatt 15 23.10.2020 01:21 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ausschreibung Anthologie „Fantastisch... Bananenfischin Ausschreibung aktuell 0 21.09.2020 18:14 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ausschreibung Anthologie „Fantastisch... Bananenfischin Ausschreibung aktuell 0 21.09.2020 18:13 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Schwarze Weihnacht(mein Beitrag zur A... Elbenkönigin1980 Werkstatt 81 06.09.2020 19:20 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlung

von BerndHH

von Gießkanne

von silke-k-weiler

von Cheetah Baby

von Minerva

von Mogmeier

von Fao

von d.frank

von Poolshark

von Jocelyn

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!