11 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Stift, Computer oder Schreibmaschine?

 
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mina Minus
Schreiber-Lehrling


Beiträge: 104



BeitragVerfasst am: 21/10/2016 09:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verwende ein Tablet. Ursprünglich war das die Notlösung, als der PC die Mitarbeit verweigert hat. Aber dann fand ich es extrem bequem. Ich verwende die Pages-App für den Text, in Numbers habe ich mir Tabellen fürs Plotten, Kapitel- und Szenenübersicht gebaut. Zum Überarbeiten exportiere ich ein epub zu IBooks und mache darin meine bunten Anmerkungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ImBanne
Sonntagsschreiber


Beiträge: 29
NaNoWriMo: 27780



BeitragVerfasst am: 23/10/2016 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ich persönlich schreibe noch sehr gerne, ganz traditionell, mit der altbewährten " Feder ". Dennoch bin ich inzwischen auf Laptop umgestiegen, zumindest für die Hauptprojekte, da es schlicht einfacher ist und flinker geht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Flubberwurm
Geschlecht:weiblichAbc-Schütze

Alter: 22
Beiträge: 3
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 14/06/2017 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe am Laptop, manchmal mit der Software yWriter, meistens aber einfach mit OpenOffice Writer. (Bin eher Pantser und schreibe viel zu unstrukturiert als dass ich von yWriters Funktionen, die sich ja eher auf die Strukturierung in Kapitel und Szenen und dergleichen beziehen, groß profitieren könnte... im Gegenteil, dass verkompliziert mir das Schreiben eher.)

Was für mich auch ganz gut funktioniert hat, bevor ich umgezogen bin und das Teil zurückgelassen habe, ist meine gute alte "Schreibkartoffel" ein hoffnungslos veralteter Laptop (dessen Rechenpower wohl in etwa mit der einer Kartoffel gleichgesetzt werden kann, daher der Name), und der gerade so leistungsfähig war, dass man mit Ach und Krach ein Word-Dokument öffnen und bearbeiten konnte. Jede weitere Aufgabe war zu viel für den guten Rechner, was den wunderbaren Vorteil hatte, dass man daran nur sehr schwer prokrastinieren konnte. smile War auch ganz gut zum "einfach runterschreiben", da es echt keinen Spaß gemacht hat bei dem winzigen Display und dem etwas fummeligen Mousepad zu editieren.

Gedichte schreibe ich allerdings lieber mit Stift und Papier, ist aber auch schon eine ganze Weile her, dass ich das letzte Mal eines geschrieben habe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aslindor
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 25
Wohnort: Leipzig


BeitragVerfasst am: 15/06/2017 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

Früher habe ich alle Ideen immer erstmal per Bleistift und Papier(dabei immer kariertes Papier, einfach liniertes Papier ist furchtbar lol2) notiert, sortiert und strukturiert
mittlerweile sortiere ich nur grobe Ideen auf Papier und mache die konkrete Planung immer am Laptop

Momentan teste ich die Schreibsoftware Scrivener und finde sie eigentlich von der Aufmachung und den Möglichkeiten der Projektordnung wirklich komfortabel, das Manko bei diesem Programm ist aber leider Gottes die schwache bis nicht vorhandene Rechtschreibprüfung


_________________
Es war unvermeidbar: der Geruch von bitteren Mandeln ließ ihn stets an das Schicksal verhinderter Liebe denken.
- Gabriel Garcia Marquez, Die Liebe in den Zeiten der Cholera -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bücherwurm87
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 30
Beiträge: 33
Wohnort: Essen


BeitragVerfasst am: 03/07/2017 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich tippe auch ziemlich schnell 10-Finger-System am PC. Daher schreibe ich auch ausschließlich am Computer und nie mit der Hand (außer vielleicht mal schnell ein paar Stichpunkte die in den Kalender gekritzelt werden, wenn ich unterwegs bin). Ich kann nicht gut von Hand schreiben, ich bin sehr langsam und verkrampfe schnell, daher komme ich mit Stift und Papier nicht sehr weit.

_________________
Gehe nicht nur die glatten Straßen, gehe Wege die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.

Lebe nicht dein Leben sondern lebe deine Träume.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeani
Sonntagsschreiber


Beiträge: 20



BeitragVerfasst am: 05/07/2017 14:19    Titel: Antworten mit Zitat

Auf meinem Nachttisch und in meiner Tasche habe ich  ein kleines Notizbuch, in dem ich Geistesblitze festhalte.
Aber richtig geschrieben wird am PC. Das geht schneller.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr Bossi
Geschlecht:männlichAlter Ego

Alter: 55
Beiträge: 306
Wohnort: MG


BeitragVerfasst am: 05/07/2017 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Schwere Frage ...

Von Hand schreibe ich von vornherein besser. Da das Schreiben von Hand anstrengender ist, reiße ich mich wohl mehr zusammen. Aber es ist so quälend langsam... so langsam, dass ich beschleunige, bis es fast nur noch eine geschlängelte Linie ist.

Mit der Maschine schreibe ich sehr schnell. Wenn ich in den Fluss komme, kommen auch gute Rohtexte hervor, über die ich allerdings noch mindestens drei Mal gehen muss.

Aber noch etwas anderes Wichtiges:
Von Hand formuliere ich anders als per Maschine. Es ist, als werden andere Bereiche des Hirns angesprochen und stimuliert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ciddy
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 32



BeitragVerfasst am: 05/07/2017 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann per Hand überhaupt nicht schnell genug schreiben, um meinen Gedanken ausreichend zu folgen. Dann vergesse ich die Hälfte von dem, was ich mir im Kopf so zusammengesponnen habe, auf halbem Wege wieder. Dazu kommen die viel zu aufwändigen Korrekturen - nicht zu sprechen von einer zweiten und dritten Korrektur und dem daraus resultierenden Niemandsland im Blatt -, wofür ebenfalls bei weitem zu viel Zeit draufgeht. Über die Tastatur läuft all dies zehnmal so dynamisch ab wie auf dem Papier. Ich bin mit blindem 10-Finger-Schreiben aufgewachsen, das spielt dabei wohl keine unerhebliche Rolle.

In der Schule waren Lehrer deshalb immer verwundert, was ich von Zuhause so für Texte vom PC mitbrachte, im Vergleich zu dem, was ich während des Unterrichts aufs Papier schmierte. lol2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murmeltier
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 37
Beiträge: 67
Wohnort: bei Düren


BeitragVerfasst am: 17/07/2017 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Das Notebook ist mein Freund, ich liebe es, daran zu schreiben. Gleichzeitig habe ich ein Synonymwörterbuch im Hintergrund offen und nutze google, um alles mögliche auf die Schnelle herauszufinden. Dann tippe ich wild drauf los, springe einen Absatz zurück, formuliere um, springe vor, halte Notizen fest, schreibe wieder im normalen Fluss weiter, und so weiter.

Meine Handschrift zählt auch zu den Sauklauen. Das hält mich nicht davon ab, bestimmte Übersichten und Notizen mit Stift und Papier festzuhalten. Dazu gehört es, die Namen von Haupt- und Nebencharakteren aufzuschreiben und mit Strichen zu verbinden, an denen ich die Beziehungen zueinander festhalte. Oder eine Spannungskurve nach Kapiteln zu entwickeln, die sich dann aber noch hier und da verändert, wenn ich wieder am Computer sitze.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Distelix
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber


Beiträge: 27
Wohnort: Schweiz


BeitragVerfasst am: 21/07/2017 07:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe direkt in mein Mac Book. Ab und zu habe ich aber keine Lust darauf, in den Bildschirm zu starren und möchte mit etwas leichterem Gepäck im Park oder Wald schreiben. Dann nehme ich einfach ein Notizbuch und ein paar Reservestifte mit. Später wird abgetippt. Das verliert gar nicht so viel Zeit smile

_________________
"Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better." - Samuel Beckett
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
S.Henry
Abc-Schütze

Alter: 33
Beiträge: 7
Wohnort: Der hohe Norden


BeitragVerfasst am: 21/07/2017 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich benutze so viel wie möglich Block und Bleistift. Erst, wenn ich die erste Rohfassung schreibe, benutze ich ein Tablet mit angesteckter Tastatur. (Damit kann man dann überall schreiben).

Und dann drucke ich die ganze Rohfassung aus und überarbeite und korrigiere per Hand (mit einem roten Fineliner.)

Erst wenn ich die Überarbeitete Version zum Testlesen schreibe, bleibe ich am Tablet. Der Rest wird dann auch dort gemacht und die Zettel und die ausgedruckte Rohfassung mit den Korrekturen wandern in den Schrank Rolling Eyes


_________________
Lieben Gruß
Stephen F. Henry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 36
Beiträge: 395
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 21/07/2017 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ich benutze derzeit DIN-A-6-Blanko-Notizbücher und Bleistift. Dabei schreibe ich immer nur auf die rechte Seite, damit die linke für meine Endfassung frei bleibt. Mit Feder habe ich früher sehr viel geschrieben, jetzt benutze ich sie eigentlich nur für das "Endprodukt". Ich habe auch Kurrent geschrieben, aber das hat sich ziemlich stark auf meinen Stil ausgewirkt. Da habe ich es wieder gelassen...

Schreibmaschine habe ich auch probiert, aber es ging nicht so recht, weil ich mich an das laute Schlagen der Tasten nicht gewöhnen konnte (bei mir zu unrhythmisch wink ).

Laptop benutze ich nur für Prosa, aber ich schreib zur Zeit keine. Also ist der auch raus. Aber mit den vielen Schriften, die es so gibt, kann man dem Text allerdings jeweils einen bestimmten Charakter verleihen und es kann schon spannend sein, damit herumzuexperimentieren. (Zumal ich sowieso so ein Schriftennarr bin...)


_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neryz
Geschlecht:weiblichAbc-Schütze

Alter: 48
Beiträge: 7



BeitragVerfasst am: 23/07/2017 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe bisher nur am Laptop ... das ist für mich einfach am praktischsten.
Leider schaffe ich es nicht, gleich etwas "Endgültiges" zu schreiben. Deshalb überarbeite ich meine Texte ständig, was am Computer am leichtesten geht.

Wie macht Ihr das? Schreibt Ihr direkt "druckreif", oder fast? Ich schaffe das nie... auch bei eigentlich fertigen Texten murkele ich noch dran rum, bis es mir endlich gefällt (wenn überhaupt)...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr Bossi
Geschlecht:männlichAlter Ego

Alter: 55
Beiträge: 306
Wohnort: MG


BeitragVerfasst am: 23/07/2017 11:00    Titel: Antworten mit Zitat

Druckreif?
Niemand!

Selbst die so seltenen Perfekten schrauben noch an manchen Worten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neryz
Geschlecht:weiblichAbc-Schütze

Alter: 48
Beiträge: 7



BeitragVerfasst am: 23/07/2017 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

Dann bin ich beruhigt Smile Ich schreibe erst "so von der Leber weg" - aber das überarbeite ich dann immer bald.

Irgendwie hab ich das Gefühl, ich muss meinen Arbeitsplatz überdenken. Das Schreiben am Laptop strengt mich unglaublich an. Vielleicht wäre ein "richtiger" Computer mit einem ordentlichen Bildschirm doch besser?

Nach einer Stunde am Laptop bin ich schon völlig fertig (sehr, sehr müde). Geht Euch das auch so?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BirgitJ
Hobbyautor


Beiträge: 408
NaNoWriMo: 51762
Wohnort: DD


BeitragVerfasst am: 23/07/2017 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Zitat:
Nach einer Stunde am Laptop bin ich schon völlig fertig (sehr, sehr müde). Geht Euch das auch so?


Überhaupt nicht, und ich schreibe auch viel mit dem Laptop. Du musst schauen, ob du alles richtig eingestellt hat. Helligkeit, Kontraste usw., Schriftbild, Farben, Größe, Winkel, Sitzposition ... Möglichkeiten sind da viele. Wenn du eine Brille trägst, kann auch damit was nicht mehr stimmen.

Besten Gruß von BirgitJ


_________________
"Der Duft des Teufels" Aufbau Taschenbuch Juli 2017
"Luther und der Pesttote" Aufbau Taschenbuch April 2016
"Die Tochter von Rungholt" Aufbau Taschenbuch April 2014
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neryz
Geschlecht:weiblichAbc-Schütze

Alter: 48
Beiträge: 7



BeitragVerfasst am: 23/07/2017 12:39    Titel: Antworten mit Zitat

BirgitJ hat Folgendes geschrieben:
Moin,

Zitat:
Nach einer Stunde am Laptop bin ich schon völlig fertig (sehr, sehr müde). Geht Euch das auch so?


Überhaupt nicht, und ich schreibe auch viel mit dem Laptop. Du musst schauen, ob du alles richtig eingestellt hat. Helligkeit, Kontraste usw., Schriftbild, Farben, Größe, Winkel, Sitzposition ... Möglichkeiten sind da viele. Wenn du eine Brille trägst, kann auch damit was nicht mehr stimmen.

Besten Gruß von BirgitJ


Danke Dir, da werd ich mal auf die Suche gehen. Vermutlich hast Du mit Helligkeit und Kontrast Recht. Ich sitze mit dem Laptop vor dem Fenster, da muss ich auch was dran ändern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
shaadar
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 42
Beiträge: 56
Wohnort: Heidelberg


BeitragVerfasst am: 17/08/2017 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe am Notebook oder am Desktop-PC. Mit dem Notebook kann ich mich schön ins Wohnzimmer setzen, wenn mir das mit der Zeit auf den Geist geht, gehe ich ins Arbeitszimmer zum Desktop-PC. Ich kann bislang ernsthaft nur zuhause schreiben.

Ich bin ein Computerkind, habe in Kindheit und Jugend viel programmiert und erste Geschichten und Bücher geschrieben - mit guter, lockerer Musik bin ich kaum vom Rechner zu trennen Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
Seite 8 von 8



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Dialog oder Indirekte Rede Frau Bratbecker Genre, Stil, Technik, Sprache ... 6 15/09/2017 18:09 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wegschmeißen oder aufheben? sleepless_lives Profession Schriftsteller (Leid und Lust) 23 05/08/2017 23:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Helvetica, Times New Roman oder eine ... Jenny Allgemeine Infos zum Literaturmarkt 30 02/08/2017 20:31 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge inDesign oder QuarkXpress RosiundMücke Formsache und Manuskript / Software und Hilfsmittel 0 01/08/2017 22:44 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge "Status quo" (Diskrimminier... Jenny Sonstige Diskussion 66 28/07/2017 15:36 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungBuchEmpfehlung

von Piratin

von Christof Lais Sperl

von Piratin

von Jenni

von Gefühlsgier

von Valerie J. Long

von fancy

von Cheetah Baby

von Alien78

von Herbert Blaser

Impressum Marketing AGBs Links

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!