15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Wie beschreibe ich eine Stadt

 
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 68
Beiträge: 5701
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 05:39    Titel: Antworten mit Zitat

Jason blickte auf die Stadt mit seinen vielen Wolkenkratzern nieder, von denen jeder einzelne höher als der Sears Tower in Chicago war.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlich[Error C7: not in list]

Alter: 48
Beiträge: 4081
Wohnort: Nullraum
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 05:43    Titel: Antworten mit Zitat

WAYKOW hat Folgendes geschrieben:
was ist eine AG?
Kuckst du hier.

_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1243
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 07:30    Titel: Antworten mit Zitat

WAYKOW hat Folgendes geschrieben:
was ist eine AG?


Mit deiner Beitragszahl und deinem "Dienstalter" noch ein bisschen hin...
Eine AG ist eine Arbeitsgruppe, wo du mit einem festen Stamm von Helfern, die du dazu einlädst, an deinem Text arbeitest. Dazu musst du aber drei Monate im Forum sein und 100+ Beiträge haben. (Hintergrund ist, dass nicht jeder Neue in seiner Anfangseuphorie so etwas eröffnet und dann plötzlich auf Nimmerwiedersehen entfleucht.)


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1243
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 07:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ralphie hat Folgendes geschrieben:
Jason blickte auf die Stadt mit seinen vielen Wolkenkratzern nieder, von denen jeder einzelne höher als der Sears Tower in Chicago war.

Wie hoch ist der Sears Tower? Ich war noch nicht dort, hab also auch kein Bild vor Augen.


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 68
Beiträge: 5701
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 07:59    Titel: Antworten mit Zitat

Der Sears Tower ist das höchste Gebäude der USA.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 68
Beiträge: 5701
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 08:07    Titel: Antworten mit Zitat

Berichtigung: Der Sears Tower heißt seit 2009 Willis Tower und ist nur noch das dritthöchste Gebäude der Vereinigten Staaten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1243
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 08:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe, ohne Google zu bemühen, trotzdem kein Bild vor Augen. Und das sollte eigentlich die Aufgabe eines Autors sein, selbiges zu vermitteln. Wink

_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 68
Beiträge: 5701
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 08:29    Titel: Antworten mit Zitat

Shocked
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1243
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 08:47    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Endlich gibt der nie ganz enden wollende Wald einen weiteren Blick frei. Weit nach vorn dort wo auch die eigentliche Stadt beginnt. Die gigantische Skyline der vor uns liegenden Stadt nehme ich dabei nur unbewusst war sie ist nebensächlich, unbedeutend wenn auch noch so bizarr. Mein Blick gilt etwas anderem etwas Unbestimmten oder nur Unfassbarem? Mein Schritt wird schneller und schneller. Lea versucht mitzuhalten aber der Abstand zu ihr wird immer größer. Auch das nehme ich nicht wahr. Kann mein Verdacht stimmen oder bin ich nur hoffnungslos verrückt?
„Max warte auf mich ich kann nicht so schnell“ ruft Lea von hinten verzweifelt aber ich kann nicht ich muss rennen ich muss. Immer näher kommt die Stadt und immer deutlich wird das Bild. Hoch über den Häusern der Stadt schwirren wie eine Horde von Hummeln merkwürdig aussehende Objekte durch die Luft. Von links nach rechts weiter oben aber auch tiefer bis in die Schluchten der Häuser. Sie scheinen einem unsichtbaren Plan zu folgen und zielstrebig ein fernes Ziel anzusteuern. Fliegende Autos?


Endlich lichtet sich der undurchdringliche Wald und geht langsam in eine buschbestandene flache Ebene über. Es kann nicht mehr weit bis zur Stadt sein. Aber was sich dort am dunstigen Horizont abzeichnet, lässt mich keuchend innehalten. Die Stadt, wie ich sie seit meiner Kindheit kenne, ist verschwunden. Die alten Türme, die große Fabrik, das Einkaufszentrum-alles ist weg. Stattdessen recken sich riesige Glastürme in den dunstigen Himmel. Zwischen den Türmen scheint die Luft zu flimmern. Ich kneife die Augen zusammen, um besser zu sehen. Wie ein Bienenschwarm kreisen dort hunderte Flugobjekte...


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WAYKOW
Schmierfink


Beiträge: 88



BeitragVerfasst am: 23.02.2021 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

@Thomas man merkt schon das du ein erfahrener Autor bist.

Aber der Satz ist schrecklich
Endlich lichtet sich der undurchdringliche Wald und geht langsam in eine buschbestandene flache Ebene über.

Klingt ein wenig wie aus einem Geographie Lehrbuch - sorry -

Thomas74 hat Folgendes geschrieben:


Aber was sich dort am dunstigen Horizont abzeichnet, lässt mich keuchend innehalten. Die Stadt, wie ich sie seit meiner Kindheit kenne, ist verschwunden. Die alten Türme, die große Fabrik, das Einkaufszentrum-alles ist weg. Stattdessen recken sich riesige Glastürme in den dunstigen Himmel. Zwischen den Türmen scheint die Luft zu flimmern. Ich kneife die Augen zusammen, um besser zu sehen. Wie ein Bienenschwarm kreisen dort hunderte Flugobjekte...


Aber da erkennt man den Autor;)

Nur fehlt dann immer noch wie die Stadt jetzt aussieht. Ich werde auch Nichts direkt übernehmen, aber umformuliert evt etwas mehr die Gefühle reinbringen ist sicher ein guter Ansatz.

Ich mach mal den Versuch den Text zu überarbeiten und einige Eurer ALLER Anregungen aufnehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WAYKOW
Schmierfink


Beiträge: 88



BeitragVerfasst am: 23.02.2021 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zum Thema AG

Das ist ein TOLLLLES Konzept dieses Forums. Würde ich gerne machen, aber in 3 Monaten liegt mein Buch schon beim Verlag. Wenn ich aber keinen finde ist es eine Überlegung wert das Buch zu überarbeiten und dann kommt auch eine AG in Frage.

Derzeit hat mein Buch bereits über 100 Seiten und ich bin in Kapitel 7 von 11 Kapiteln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1243
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

WAYKOW hat Folgendes geschrieben:
, aber in 3 Monaten liegt mein Buch schon beim Verlag. Wenn ich aber keinen finde ist es eine Überlegung wert das Buch zu überarbeiten und dann kommt auch eine AG in Frage.

.


Das klingt ziemlich optimistisch. Viel Erfolg!


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WAYKOW
Schmierfink


Beiträge: 88



BeitragVerfasst am: 23.02.2021 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

Der Weg kriecht endlos lang den Hang hinunter und eine Baumgruppe folgt der nächsten und verbirgt den Blick auf die Stadt. Nur hin und wieder sieht man über den Wipfeln der Bäume ragend turmhohe Gebäude, welche eine gigantische Skyline erwarten lassen.
Endlich gibt der nie ganz enden wollende Wald einen weiteren Blick frei. Weit nach vorn auf die einst so idyllische und verschlafene Stadt. Stattdessen prägen nun gigantische Wolkennkratzer das Bild die in verschiedenen Formen den Eindruck vermitteln als wollten sie sich gegenseitig in ihrer Größe und Mächtigkeit übertreffen. Was ist nur aus der Stadt geworden die ich von Kindheit her kannte und liebte. Es scheint als ob ein gieriges Monster aus dem All sie gefressen hatte und nun hier verweilt um immer mehr in sich zu vereinnahmen.

Aber was kann das sein? Mein Blick versucht sich zu fokusieren. Mein Schritt wird schneller und schneller. Lea versucht mitzuhalten aber der Abstand zu ihr wird immer größer. Auch das nehme ich nicht wahr. Kann mein Verdacht stimmen oder bin ich nur hoffnungslos verrückt?
„Max warte auf mich ich kann nicht so schnell“ ruft Lea von hinten verzweifelt aber ich kann nicht ich muss rennen ich muss. Immer näher kommt die Stadt und immer deutlich wird das Bild. Hoch über den Häusern der Stadt schwirren wie eine Horde von Hummeln merkwürdig aussehende Objekte durch die Luft. Von links nach rechts weiter oben aber auch tiefer bis in die Schluchten der Häuser. Sie scheinen einem unsichtbaren Plan zu folgen und zielstrebig ein fernes Ziel anzusteuern. Sind es fliegende Autos?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WAYKOW
Schmierfink


Beiträge: 88



BeitragVerfasst am: 23.02.2021 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas74 hat Folgendes geschrieben:
WAYKOW hat Folgendes geschrieben:
, aber in 3 Monaten liegt mein Buch schon beim Verlag. Wenn ich aber keinen finde ist es eine Überlegung wert das Buch zu überarbeiten und dann kommt auch eine AG in Frage.

.


Das klingt ziemlich optimistisch. Viel Erfolg!


Es liegt beim Verlag - ob es gelesen wird weiß ich noch nicht *grins*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DerAndreas
Eselsohr


Beiträge: 200



BeitragVerfasst am: 23.02.2021 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schließe mich Rainer Prems Kritik soweit an. Substantivierte Adjektive in einer Szenenbeschreibung empfinde ich als furchtbare Idee. Sowas kannst du als Charakterisierung des Erzählers einfügen, wenn der Leser weiß, worauf du dich beziehst. Z.B. könnte ein respektloser Jüngling einen anderen Charakter als "Alten" bezeichnen, das ist ok.

Aber eine Szene zu schreiben indem du einfach ein paar unbestimmte Adjektive aneinanderreihst erzeugt auch für mich weder ein Bild, noch die von dir gewünschte Spannung.
Architektur kann bizarr sein. Und die Skyline kann unbedeutend sein im vergleich zu dem Schwarm schwarzer Objekte hoch über ihr. Aber zu erwarten das Formulierungen wie "etwas bizarres" oder "unbedeutend im Gegensatz zu etwas unbestimmtem" irgend ein Bild erzeugen, ist schon schon sehr gewagt. Du brauchst keinen Info-Dump veranstalten, aber du must dem Leser zumindest genug Informationen geben, um zu erraten, was er da sieht.
Generell finde ich, dass es ein guter Ansatz ist, dem Leser jeweils das wissen zu vermitteln, dass auch der Protagonist in der jeweiligen Szene hat. Und kein Mensch würde sowas denken wie "Hey, da fliegt was Unbestimmtes über der Stadt rum".

Es tut mir leid, aber zu glauben, dass es Spannung erzeugt, dem Leser Informationen vorzuenthalten oder zu verwässern, die für den Protagonisten absolut greifbar sind, ist ein Anfängerfehler. Das hier erinnert mich an die Autoren, die glauben, ein Buchanfang wäre spannender, wenn sie den Namen dem Protagonisten erst auf Seite 3 enthüllen.

Was die Sache mit dem Wald angeht, wie wäre es einfach mit:
"Der Wald öffnete sich und gab den Blick frei auf die Stadt." mMn. wäre das sogar als erster Satz eines Buches richtig gelungen, weil er mitten in der Handlung ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 68
Beiträge: 5701
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ach, dass Terrorkrümel auch nicht mehr im Forum aktiv ist!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bunt Speck
Geschlecht:männlichEselsohr


Beiträge: 462
Wohnort: Brimm


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

WAYKOW hat Folgendes geschrieben:
Thomas74 hat Folgendes geschrieben:
WAYKOW hat Folgendes geschrieben:
, aber in 3 Monaten liegt mein Buch schon beim Verlag. Wenn ich aber keinen finde ist es eine Überlegung wert das Buch zu überarbeiten und dann kommt auch eine AG in Frage.

.


Das klingt ziemlich optimistisch. Viel Erfolg!


Es liegt beim Verlag - ob es gelesen wird weiß ich noch nicht *grins*


Huiiii! Na dann, viel Erfolg!


_________________
Don't worry, we're in no hurry.
School's out, what did you expect?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WAYKOW
Schmierfink


Beiträge: 88



BeitragVerfasst am: 23.02.2021 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ist die Fortsetzung des Textes:

Ich halte inne und betrachte fasziniert das Schauspiel vor mir. Circa zweihundert Meter entfernt verlässt ein Auto seine Garage, breitet die viel zu schmalen Flügel aus, deren vorderer Teil senkrecht nach oben gerichtet ist. Dann entfalten sich seine Rotorblätter und er steigt wie von Geisterhand geführt senkrecht nach oben und ordnet sich ein in das Gewirr.
„Hast du das gesehen Lea?“ Lea nickt stumm den Kopf.
Erst jetzt wird mir bewusst, dass wir den Wald verlassen haben. Gleich vor uns prangt das Ortsschild der Stadt 'Mauzen Ortsteil Fannstadt'. „Das kann nicht sein“, Lea schüttelt ungläubig den Kopf. Unsere Landeshauptstadt ist doch dreißig km entfernt „Jetzt offenbar nicht mehr“, entgegne ich. Gut ich hab schon früher mal gelesen, dass die Verstädterung oder Urbanisierung, wie man es im Fachjargon nennt, immer extremer wird. Aber so etwas zu lesen oder es selber zu erleben ist etwas ganz anderes.
„Wenn die Bevölkerung dermaßen gewachsen ist, wie ernährt man diese dann noch so ganz ohne Agrarflächen?“ frage ich Lea. Aber sie schüttelt nur ungläubig den Kopf.
„Vielleicht damit.“ Lea zeigt auf die Häuserfassaden. Erst jetzt fällt mein Blick auf die Hauswände vor mir. Aus jedem Fenster und von jedem Balkon hängen Matten herunter mit eingelassen Töpfen in denen Erdbeeren, Kräuter und Salate wachsen. Ein Häuserfront neben der nächsten alle grün bewachsen und dies bis hinauf in den achten Stock. Es ist wirklich die grünste Stadt, die ich je zuvor gesehen habe.
„Das reicht sicher nicht“, entgegne ich Lea. „Zu unserer Zeit rechnet man mit ca. 2000qm Ackerfläche je Person. Selbst wenn in der Zukunft Erträge noch gesteigert werden können, dann wird man wenigstens 1000qm benötigen“.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rainer Prem
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 64
Beiträge: 1270
Wohnort: Wiesbaden


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

WAYKOW hat Folgendes geschrieben:
Hier ist die Fortsetzung des Textes:

Ich halte inne und betrachte fasziniert das Schauspiel vor mir. Circa zweihundert Meter entfernt verlässt ein Auto seine Garage, breitet die viel zu schmalen Flügel aus, deren vorderer Teil senkrecht nach oben gerichtet ist. Dann entfalten sich seine Rotorblätter und er steigt wie von Geisterhand geführt senkrecht nach oben und ordnet sich ein in das Gewirr.
„Hast du das gesehen Lea?“ Lea nickt stumm den Kopf.
Erst jetzt wird mir bewusst, dass wir den Wald verlassen haben. Gleich vor uns prangt das Ortsschild der Stadt 'Mauzen Ortsteil Fannstadt'. „Das kann nicht sein“, Lea schüttelt ungläubig den Kopf. Unsere Landeshauptstadt ist doch dreißig km entfernt „Jetzt offenbar nicht mehr“, entgegne ich. Gut ich hab schon früher mal gelesen, dass die Verstädterung oder Urbanisierung, wie man es im Fachjargon nennt, immer extremer wird. Aber so etwas zu lesen oder es selber zu erleben ist etwas ganz anderes.
„Wenn die Bevölkerung dermaßen gewachsen ist, wie ernährt man diese dann noch so ganz ohne Agrarflächen?“ frage ich Lea. Aber sie schüttelt nur ungläubig den Kopf.
„Vielleicht damit.“ Lea zeigt auf die Häuserfassaden. Erst jetzt fällt mein Blick auf die Hauswände vor mir. Aus jedem Fenster und von jedem Balkon hängen Matten herunter mit eingelassen Töpfen in denen Erdbeeren, Kräuter und Salate wachsen. Ein Häuserfront neben der nächsten alle grün bewachsen und dies bis hinauf in den achten Stock. Es ist wirklich die grünste Stadt, die ich je zuvor gesehen habe.
„Das reicht sicher nicht“, entgegne ich Lea. „Zu unserer Zeit rechnet man mit ca. 2000qm Ackerfläche je Person. Selbst wenn in der Zukunft Erträge noch gesteigert werden können, dann wird man wenigstens 1000qm benötigen“.


Ich weiß ja nicht, ob dir das auffällt, aber dieser Text strotzt geradezu vor Grammatikfehlern (der Auto, eingelassen Töpfen, etc.). Dann die übliche Menge an fehlenden Kommas, dazu Abk. und Zahlen, auf die man tunlichst verzichten sollte, wenn man kein Sachbuch schreibt. "Lea nickt den Kopf" wirklich?

Sorry, aber da hast du noch viel Korrekturarbeit vor dir. Auf mehreren Ebenen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WAYKOW
Schmierfink


Beiträge: 88



BeitragVerfasst am: 23.02.2021 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin Schnellschreiber und dies Nachts , da ich Nachtwache in der Pflege bei meiner Schwester bin.

hab ein 2 Mann Korrektur Team im Hintergrund;)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 68
Beiträge: 5701
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.02.2021 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

Wie alt bist du, Waykow?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WAYKOW
Schmierfink


Beiträge: 88



BeitragVerfasst am: 23.02.2021 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist das heikle Problem;)

55
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Eine Uralt-Skizze - viel Spaß beim Au... Chamomila Einstand 0 13.10.2021 01:23 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Martin von Arndt: Wie wir töten / Les... Blattgold Veranstaltungen - Termine - Events 0 12.10.2021 17:16 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hej, ich bin Cammy Chamomila Roter Teppich & Check-In 4 10.10.2021 18:14 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Noch eine (Nicht-)-Sex-Szene... Thomas74 Werkstatt 16 09.10.2021 21:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie findet ihr diesen Teil (Anfang) ... Writerheart Einstand 7 09.10.2021 17:59 Letzten Beitrag anzeigen


Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!