14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Der Sessel


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Richard
Geschlecht:männlichAbc-Schütze

Alter: 20
Beiträge: 9
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 30.06.2020 11:17    Titel: Der Sessel eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Der Sessel

Ich sitze in einem weichen Sessel
in dem ich langsam versinke

es tanzen Schatten an der Wand
von der Hängelampe,
die kaum merklich schwingt
hin und her

strecken sich die Schatten an der Wand
greifen nacheinander
mit schlierenden Klauen
erwachen sie immer wilder

während ich langsam versinke
schlägt die Lampe aus
flackert an den Wendepunkten

Klick - summt sie
Klack - schreien die Schatten
Tack - Ein Seufzen

und das Licht ist aus
knallt die Dunkelheit stechend in meine Augen
aber die Schatten bewegen sich weiter
säuseln stumm und wild über die Wände
als wollen sie daraus hervorspringen

mein Kopf wird starr gehalten
nach vorne gerichtet
befiehlt der Sessel meinen Blick

ich schiele zur Seite
mit aufgerissenen Augen
sehe ich die Schatten eilen

Warum helfen sie nicht, mich zu befreien?
ich ziehe an meinem Arm
er klebt an der Lehne

ich zerre und reiße den Mund auf
um zu schreien

Da schimmert plötzlich ein grünes Licht auf
aus dem Dunkel vor der Glastür
streicht es zwischen den wiegenden Sträuchern
auf mich zu

trennt sich zu zwei Punkten
ein Augenpaar
lugt mich an, neugierig
warm streichelt sein Blick meine Seele
hebt es mich sanft

der Leim des Sessels wird flüssig
fließt an mir herab
als wäre das intensive Grün gekommen
Mich zu beschützen

gutmütig mir verbunden
aufmerksam erwartungsvoll
entspannt die Wärme meinen kalten Körper
und ein leises Lächeln streicht über meine Lippen

ein unbeschwertes Lachen dringt durch den Raum
voll milder Freude

Bis die Augen blinzeln und sich ein großer Schatten
hinabwirft
wie ein großes Leichentuch

Nun flirrt das Grün jedoch wieder
strahlt mich unendlich treu an
als wolle es mich für immer wärmen

Doch plötzlich
Klick - summen die Augen und wenden sich ab
Klack - Schreien die Schatten
Tack - ein Seufzen

aus meinem Mund
falle ich in die Tiefen des Sessels
die wandelnde Wärme weicht fließender Kälte

wie im Sprung
stürze ich ohne jeglichen Halt
durch den leeren riesigen Raum
während der Schacht über mir sich verengt
alles Licht verschluckt

"Schlurf"
mampft der Sessel zufrieden
meine Augen trüben sich dunkel aus
fallen nach innen
und der graue Schleim
quillt in die Höhlen hinein.

Weitere Werke von Richard:


_________________
Firma valent per se. / Starkes gedeiht von selbst. - Ovid
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Justadreamer
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 22
Beiträge: 121
Wohnort: Bayern


BeitragVerfasst am: 02.07.2020 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Richard,

danke für deinen Einstand!

Ich finde, du kannst sehr gut mit Bildern umgehen, weshalb das Gedicht für mich gut funktioniert.
Die Idee ist ebenfalls gut.
Am Schluss hatte ich eher grünen Schleim erwartet - ist das Absicht?

Besonders positiv sind mir die Elemente der Wiederholung bzw. des Wiederaufgreifens aufgefallen.


Symbolisch ausdeuten möchte ich an dieser Stelle nicht viel - ich hatte folgenden Eindruck. Das LI ist einsam (allein im Sessel, daheim), die Augen und der Schleim sind einerseits die positiven und negativen Konsequenzen des Alleinseins. Zuerst denkt man, Einsamkeit ist gut, doch später vertilgt sie das LI *mampf*
Weiter so!

LG
Justasdreamer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Richard
Geschlecht:männlichAbc-Schütze

Alter: 20
Beiträge: 9
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 02.07.2020 16:40    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Justadreamer,

vielen Dank für deinen Kommentar, er hat mich sehr gefreut.

Die Einsamkeit ist für mich zu hundert Prozent das zentrale Thema, freut mich, dass das anscheinend auch genau so rüber kommt. smile

Dass sie das LI am Ende vertilgt, kann man auf jeden Fall so sehen, das war schon ungefähr so gemeint, ja.
Es ist schön, dass die Bilder, die ich benutze, ihre Wirkung entfalten, darum geht es mir. An versteckten Hinweisen, die zur Deutung beitragen, mangelt es auf der anderen Seite dafür etwas, denke ich, genauso wie an der Form. Aber ich schreibe nur, worauf ich Lust habe und wenn ich in der richtigen Stimmung bin. smile

Genau, es gibt positive Seiten des Alleinseins bzw. der Einsamkeit, so sitzt das LI z.B. in einem Sessel, der "weich" ist. Allerdings steht es nicht auf, solange es noch geht. Nach und nach wird der Sessel immer weicher und klebriger, bis das LI von ihm verschluckt wird.
Grün ist die seltenste Augenfarbe bei Menschen und für viele auch die Farbe der Hoffnung, insofern etwas positives, für mich aber eher kein Aspekt der Einsamkeit. Daneben ist das Grün neben der Lampe das einzige, was leuchtet.
Dass etwas Gutes, also ein grüner Schleim in die Augenhöhlen quellen könnte, ist eine sehr interessante Idee.
Vielleicht kannst du den Gedanken dahinter noch etwas genauer erklären? smile

Natürlich kann jeder aus dem Gedicht mitnehmen, was er möchte, es geht sowieso hauptsächlich um intensive pure Gefühle gespickt mit ein paar Andeutungen, nicht viel mehr, nicht viel weniger.

LG Richard


_________________
Firma valent per se. / Starkes gedeiht von selbst. - Ovid
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Justadreamer
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 22
Beiträge: 121
Wohnort: Bayern


BeitragVerfasst am: 02.07.2020 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,


für mich war bis dato die Farbe grün die einzige, die in dem Text vorkommt. Das Grün und die Hoffnung verbinde ich bei Augen (da nur bei Menschenaugen, am Tag^^)  und Schleim nicht unbedingt. Laughing Das liegt an der Bildlichkeit.

Stelle dir z.B eine rote Rose und eine Abmahnung auf rotem Papier von deinem Chef vor. Die rote Abmahnung ist wohl keine Liebeserklärung - deswegen wäre grüner Schleim hier für mich eine Manifestation etwas Ekligem. Grüne Augen waren für mich leuchtende Katzenaugen, lauernd, fremd, tierisch.
Grün für den Schleim wäre für mich emotional stärker konnotiert als grau. Wenn du den Schleim grau machen willst, würde ich empfehlen, die Farbe nicht am Schluss zum ersten Mal zu erwähnen bzw. überhaupt zu erwähnen smile Das kann dann der Leser entscheiden.


Ich finde es auch spannend, einfach nur über Texte nachzudenken, ohne unbedingt ein formschönes Meisterwerk zu zaubern - das ist ja nicht verboten Laughing

LG

Justadreamer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Der Onkel II mikeykania Feedback 2 06.07.2020 21:25 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Mann, der nicht weinen konnte Andreas Kinell Feedback 1 06.07.2020 06:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge der Unvollendete Tula Werkstatt 0 05.07.2020 23:25 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Thread für Stephen King Fans Elbenkönigin1980 Rund ums Buch, Diskussionen, Lesegewohnheiten, Vorlieben 3 05.07.2020 19:26 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Kern im Gehäuse der Frucht Patrick Schuler Feedback 0 05.07.2020 12:23 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von Cheetah Baby

von sleepless_lives

von DLurie

von Fao

von WhereIsGoth

von EdgarAllanPoe

von nebenfluss

von hexsaa

von bibiro

von Tanja Küsters

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!