14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Wie stimmt ihr euch auf das Schreiben ein?

 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dyade
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 23
Beiträge: 26
Wohnort: Sachsen


BeitragVerfasst am: 28.05.2020 10:37    Titel: Wie stimmt ihr euch auf das Schreiben ein? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo alle zusammen!

Mich würde interessieren, ob ihr irgendwelchen Ritualen vor dem Schreiben nachgeht oder einfach drauflostippt, sobald euch die Muse packt oder ihr Zeit findet. Ich persönlich höre gerne Musik, welche zur Stimmung und Atmosphäre passt, die ich erreichen will. Wenn ich mal keine Lust zum Schreiben habe, sehe ich mir Schreibtippvideos, auch authortube genannt, an und bin meistens gleich wieder motiviert. Aber ich habe auch schon gehört, dass manche zum Setting passende Duftkerzen anzünden oder sich Bilder, die sie mit ihrer Geschichte verbinden, ansehen.
Hilft euch sowas beim Einstimmen oder haltet ihr das alles für überflüssig?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 67
Beiträge: 4774
Wohnort: 50189 Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 28.05.2020 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich etwas Negatives schreibe, steigere ich mich vorher in Hass. Das wirkt immer.

_________________
LG
Ralphie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stoleti
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 39
Beiträge: 34
Wohnort: Wilder Süden


BeitragVerfasst am: 28.05.2020 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe immer an mehreren Szenen parallel. Wenn es irgendwo nicht läuft, schreib ich an einer anderen Stelle weiter. Im Notfall lese ich auch das schon Geschriebene noch einmal durch und korrigiere bzw. ändere Begriffe oder Formulierungen nach Onkel Ralphies Schreibwerkstatt. Besser geht's immer Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
51MONSTER2
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 29
Beiträge: 85
Wohnort: Limburg


BeitragVerfasst am: 28.05.2020 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich arbeite auch viel mit Musik, die zur Stimmung im Text passt.
Außerdem habe ich das "Problem", dass ich jeden Tag zu einer fixen Zeit schreibe - damit ich die nicht verschwende, muss ich manchmal noch etwas mehr nachhelfen. Dafür habe ich ein Dokument "Schrott", indem ich einfach alles ungefiltert niederschreibe, was mir gerade durch den Kopf geht, und versuche, mich langsam in Richtung meines eigentlichen Texts zu bewegen. Irgendwann fühl ich mich dann bereit, mache den Sprung und wechsel zum richtigen Dokument.
Inzwischen halte ich mich zwei Monate an fixe Schreibzeiten und musste von der Schrottschreiberei schon eine ganze Weile keinen Gebrauch mehr machen. Gewohnheit ist ein starker Motivator! smile


_________________
simonsterz.wordpress.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Taranisa
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 51
Beiträge: 1167
Wohnort: Frankenberg/Eder


BeitragVerfasst am: 28.05.2020 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich brauche "nur" Zeit und Ruhe zum Schreiben. Wenn die Muse nicht gleich anspringt, lese ich mir die letzten Seiten nochmal durch, das hilft meistens, leider nicht immer.

_________________
"Henkersweib", Burgenwelt Verlag, ET 12/18
"Henkersweib: Ehre", Burgenwelt Verlag, ET 12/20
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
BrianG
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 43
Beiträge: 155



BeitragVerfasst am: 28.05.2020 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Einstimmung im Sinne des Wortes gibt es bei mir eigentlich nicht. Eher das Bedürfnis nach Rhythmus und Regelmäßigkeit. Wenn ich an einer Geschichte arbeite, sehe ich zu, dass ich mich täglich zur ungefähr gleichen Zeit an die Arbeit mache. Gleichzeitig setze ich mir auch ein Pensum, das ich erfüllen will. Normalerweise etwas zwischen 1.000 und 2.000 Worten.

Oder vielleicht lässt sich das als Einstimmung bewerten: Der Blick auf die Uhr und die Erkenntnis, verdammt es ist ja schon wieder 19 Uhr. Laughing


_________________
Aus dem Chaos sprach die Stimme: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Und ich lächelte und war froh.
Und es kam schlimmer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Autor


Beiträge: 519



BeitragVerfasst am: 28.05.2020 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ich stelle mir Tee und etwas zum Knabbern bereit und zünde eine Kerze an. Ich mag das beruhigende, weiche Licht. Außerdem dient mir die Kerze als Uhr. Früher habe ich oft eine Kerbe in die Kerze geritzt, und beschlossen, daß ich heute bis hierhin schreiben will. Und ich habe immer am Tintenfaß geschnuppert, bevor ich zu Schreiben begann. Das war noch zu der Zeit, als Waterman Tinte einen sehr intensiven und eigentümlichen Geruch hatte. Inzwischen wurde die Rezeptur verändert und sie riecht nicht mehr. (Vermutlich enthält sie jetzt kein Gift mehr.^^")
Musik höre ich gerne vor dem Schreiben. Während des Schreibens lenkt sie mich eher ab. Aber vielleicht liegt das auch mehr daran, daß es mir schwer fällt, die passende Musik zu finden, die inspiriert, ohne zu viel Aufmerksamkeit zu erheischen, und dennoch keine überflüssige, dahin plätschernde Fahrstuhlmusik ist.

Da ich alleinstehend und nicht berufstätig bin, spielt die Zeit des Schreibens keine Rolle für mich. Ich kann so lange schreiben, wie ich Lust und Inspiration verspüre oder mir die Hand nicht weh tut. Ob ich dann das Mittagessen um 12 oder um 14 Uhr einnehme, oder ob ich um 1 oder um 3 Uhr Schlafen gehe, ist mir egal.


_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred K. Linden
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber

Alter: 70
Beiträge: 28
Wohnort: Stuttgart


BeitragVerfasst am: 28.05.2020 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

es sieht ja so aus, als seiet Ihr alle Zwangs-Schreiber - zum Broterwerb oder aus innerem Drang. Da halte ich eine klare Tagesstruktur für sehr sinnvoll - notfalls sitzt Du von Acht bis Zwölf vor einem leeren Blatt und gehst dann nach Hause. Am nächsten Tag gehts dann vielleicht wieder.
Ich selbst habe das Glück, nicht schreiben zu müssen - das ist recht gut daran zu erkennen, dass das Meiste von mir Lyrik ist; die geht nicht auftragsmäßig.
Mein Erweckungserlebnis - vor ungefähr 10 Jahren - lehnt sich an Ralphie an "Wenn ich etwas Negatives schreibe, steigere ich mich vorher in Hass. Das wirkt immer." Genau! Daraus wurde mein Gedicht "Aufgetaucht". Dann hatte ich eine Zeitlang Schaffenswut -
immer wieder packte - küsste? - mich die Muse, zu den unmöglichsten Anlässen, mal im Bett, mal beim Betrachten eines Fotos.
Seitdem liegt immer Papier und Bleistift auf dem Nachttisch. Am Abend vor einem Poetry-Slam, zu dem ich eingeladen war, ging ich mit einem Schreibheft in die Kneipe, preschte eine Kurzgeschichte hin, und weil es so schön war, kamen gleich noch ein paar Gedichte hinzu. Woher die Einfälle kommen? Keine Ahnung. Vielleicht von oben - wie auch beim Kochen und Komponieren. Irgendwann war jahrelang Ebbe. Ein Gedicht fiel mir ein, als ich mich angstgepeinigt über eine Urwald-Hängebrücke tastete.
Was nicht geht: Mich hinsetzen "So, jetzt schreibst Du was!" Deshalb gibt es auch kein Ritual, das mich in Stimmung bringen könnte. Wenn ich dann während des Schreibens Lust habe, schalte ich Geduldel ein oder lege Musik auf. Oder auch nicht. Ein bisschen Alkohol hilft immer. Scheint Schreiber-typisch zu sein.
Ach ja - der Tag beginnt so um 10 Uhr abends.

Grüße,
Manfred


_________________
Das verstehst du noch nicht, sagten sie. Ich verstand.
- Fred K. Linden -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dyade
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 23
Beiträge: 26
Wohnort: Sachsen


BeitragVerfasst am: 29.05.2020 15:10    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure Beiträge!
Interessant, wie weit die Antworten auseinander gingen.
Vielleicht probiere ich die festen Zeiten einmal aus. Unter Zeitdruck ist man ja oft produktiver. smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sovaltor
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 15
Wohnort: Sachsen


BeitragVerfasst am: 29.05.2020 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich versuche auch, jeden Tag zu schreiben, auch wenn man sich manchmal nicht danach fühlt oder eben denkt, dass man nicht kreativ genug ist. Tatsächlich kommt die Kreativität meist nach den ersten geschriebenen Worten. Manchmal klappt es aber auch gar nicht und dann schreibe ich eine halbe Seite nur Schrott.

Wenn es nicht klappt, dann recherchiere ich Hintergründe für das Buch oder beschäftige mich mit Buchmarketing. So arbeite ich jeden Tag an meinem Buchprojekt, auch wenn die Muse gerade nicht küssen will. Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Autor


Beiträge: 519



BeitragVerfasst am: 30.05.2020 02:28    Titel: Antworten mit Zitat

sovaltor hat Folgendes geschrieben:

Wenn es nicht klappt, dann recherchiere ich Hintergründe für das Buch oder beschäftige mich mit Buchmarketing. So arbeite ich jeden Tag an meinem Buchprojekt, auch wenn die Muse gerade nicht küssen will. Smile


Das ist eine sehr empfehlenswerte Herangehensweise. Weil man so, auch wenn man gerade nichts schreiben kann, dennoch seine Zeit nicht vergeudet und gedanklich bei seinem Projekt bleibt.


_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Taranisa
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 51
Beiträge: 1167
Wohnort: Frankenberg/Eder


BeitragVerfasst am: 30.05.2020 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

sovaltor hat Folgendes geschrieben:
Wenn es nicht klappt, dann recherchiere ich Hintergründe für das Buch

Dabei kommen mir auch viele Ideen. Ich liebe es, zu recherchieren.


_________________
"Henkersweib", Burgenwelt Verlag, ET 12/18
"Henkersweib: Ehre", Burgenwelt Verlag, ET 12/20
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 67
Beiträge: 4774
Wohnort: 50189 Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 30.05.2020 10:56    Titel: Antworten mit Zitat

Das Recherchieren ist das A und O einer Geschichte - und treibt einen manchmal zur Verzweiflung.

_________________
LG
Ralphie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 6976
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 30.05.2020 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Wie stimmt ihr euch auf das Schreiben ein?

Ich stehe um 5 Uhr früh auf und schreibe ...
Auch im Urlaub.
Da war's eigentlich am schönsten, wenn die Schiffe in der Dämmerung langsam anrückten.
Ich finde die Morgenstimmung einfach am stimulierendsten. Abends ist bei mir (literarisch gesehen) nicht mehr viel los.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Autor


Beiträge: 519



BeitragVerfasst am: 30.05.2020 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mag die Morgenstimmung auch. Sie erinnert mich daran, daß ich allmählich zu Bett gehen sollte. lol2
Wenn ich um 5 Uhr aufstehen wollte, müßte ich ja Abends nach der Tagesschau schon ins Bett. Shocked


_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Taranisa
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 51
Beiträge: 1167
Wohnort: Frankenberg/Eder


BeitragVerfasst am: 31.05.2020 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Werktags piept der Wecker bei uns um 5:45 Uhr. Eine gute halbe Stunde später geht es zur Arbeit. Aber ab 16:30 Uhr bin ich wieder zuhause und schalte gleich den Laptop ein. OK, wenn außer Telefondienst im Büro nichts anliegt (z.Zt. ist leider wenig los), kann ich auch weiterschreiben oder (Dank Flatrate) recherchieren.
Morgens in der Frühe zu schreiben, klappt nur im Urlaub oder irgendwann ab der Rente Very Happy


_________________
"Henkersweib", Burgenwelt Verlag, ET 12/18
"Henkersweib: Ehre", Burgenwelt Verlag, ET 12/20
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nina C
Geschlecht:weiblichHobbyautor

Alter: 32
Beiträge: 429
Wohnort: Nordrhein-Westfalen


BeitragVerfasst am: 02.06.2020 01:27    Titel: Antworten mit Zitat

Oute mich als Nachtschwärmer und schreibe nur ein Mal pro Woche:
Stammtag, Stammbar, Stammgäste & Stammplatz. Dazu Kerze, Bier & Spitzer, da ich die erste Version immer mit einer bestimmten Bleistiftmarke auf einen karierten, extraweißen Öko-Blog schreibe (nö, ich bin gar nicht neurotisch oder so was). Wenn ich dann da sitze, bin ich normalerweise automatisch in Schreibstimmung, pawlowscher Reflex oder so Very Happy
Und da ich das eben nur ein Mal in sieben Tagen mache, freue ich mich generell drauf und habe nie das Gefühl zu „müssen“.
Aber ich glaube, dass das vollkommen verschieden ist von Mensch zu Mensch. Würde man mich früh morgens mit einem Kaffee und einer Duftkerze in einen stillen Raum an den Computer setzen, würde ich vermutlich eher den Nahost-Konflikt lösen, als auch nur drei vernünftige Sätze zustandebringen. Rolling Eyes Andere hingegen basteln genau so literarische Wunder! Shocked

Liebe Grüße

Nina


_________________
Wenn ihr nicht die gequälten Sklaven der Zeit sein wollt, macht euch trunken, ohn’ Unterlass! Mit Wein, mit Poesie mit Tugend, wie es euch gefällt. (Charles Baudelaire)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kidney
Geschlecht:männlichAbc-Schütze

Alter: 34
Beiträge: 5
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 09.06.2020 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe (recherchiere, korrigiere, etc.) jeden Tag 1-2 Stunden, in einem Kellerraum alleine. Sobald jemand anderes im Raum ist kommt nichts Sinnvolles dabei raus. Als ob das noch nicht reichen würde kommen noch Kopfhörer und überwiegend Musik aus den '80 Jahren dazu.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LadyPintana
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 28
Beiträge: 23
Wohnort: Zwischen Fantasie und Chaos


BeitragVerfasst am: 09.06.2020 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

[/quote]jeden Tag 1-2 Stunden
Zitat:

Wow, zwei Stunden, die hätte ich auch gerne täglich zum Schreiben Shocked

Das Einstimmen kommt für mich immer stark darauf an, wie viel Zeit zum Schreiben da ist. Habe ich mal die Aussicht auf größere Schreib-Sessions: Musik, ein schöner Platz zum Arbeiten, Kerzen, eine liebevoll gemachte Tasse Tee (oder eine Kanne), Katze auf m Schoß, fünf Minuten, um die nächste Szene im Kopf ablaufen zu lassen, oder mich kurz mit meinen Figuren zu unterhalten.

Das ist allerdings die ideal Version. Meistens läuft das eher so: "Okay, zehn Minuten frei, jetzt aber los, Laptop auf, los geht's". Das ist allerdings irgendwie stark durch jahrelange NaNo Teilnahmen trainiert.  
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sternenhimmel
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber


Beiträge: 15
Wohnort: in den Wolken


BeitragVerfasst am: 09.06.2020 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe höchst unregelmäßig, vor allem aus Zeitgründen. Wenn ich nicht motiviert/inspiriert bin, gibt es immer etwas anderes, das ich sowieso eher tun sollte.
Bevor ich mit dem Schreiben beginne, lese ich mir immer durch, was ich bereits geschrieben habe, und schaue mir meine Planung an. Das ist auch hilfreich, wenn ich mal wenig motiviert bin, und manchmal male ich mir die Szenen aus, auf die ich mich schon seit Langem freue (teilweise schreibe ich wie wild, nur um endlich an besagter Stelle anzukommen). Laughing
Recherche zum Buch ist auch hilfreich, authortube ebenso, oder einfach an meiner Planung für das Buch arbeiten. Der Plot kann immer noch weiter ausgereift werden, oder ich arbeite an den Charakteren, den Hintergrundgeschichten, denke mir zusätzliche Subplots aus, sowas eben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kidney
Geschlecht:männlichAbc-Schütze

Alter: 34
Beiträge: 5
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 10.06.2020 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

LadyPintana hat Folgendes geschrieben:
"Okay, zehn Minuten frei, jetzt aber los, Laptop auf, los geht's".


Das läuft bei mir nicht, ich brauch ja schon 10 Minuten bis ich richtig "drin" bin.
Noch keine Kinder und meine verständnisvolle Frau. Außerdem bin ich Frühaufsteher und wir haben keinen Fernseher wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fibeline
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber


Beiträge: 15
Wohnort: So in der Mitte


BeitragVerfasst am: 21.06.2020 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich brauche riiiichtig viel Zeit, damit ich überhaupt die Muße habe, anzufangen.
Zwischen Tür und Angel könnte ich das nicht, höchstens fix eine Idee aufschreiben. Wenn ich mal dabei bin, möchte ich nicht so schnell wieder aufhören. Allerdings wünschte ich, ich könnte auch kleine Pausen zum Schreiben nutzen. Wäre sicherlich förderlich für das Vorankommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Auf der Flucht EnricoRiver Einstand 3 04.07.2020 17:57 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Für mein Idol eine kurze Geschichte s... Elbenkönigin1980 Dies und Das 8 04.07.2020 15:49 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Stimmt über den Gewinner ab! Wiener W... matthias38 Dies und Das 0 04.07.2020 12:42 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [Automatisches Schreiben] Wegen dir Mogmeier Inhalt 4 02.07.2020 02:44 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [Automatisches Schreiben] Fahrstuhl wohe Inhalt 3 30.06.2020 08:31 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von last-virgin

von Klemens_Fitte

von Pütchen

von Beka

von Ralphie

von denLars

von Gießkanne

von Cheetah Baby

von Ruth

von Jarda

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!