13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


BOD: Ist das heutzutage noch für Leser abschreckend?

 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Agenten, Verlage und Verleger
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Texter2000
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 48



BeitragVerfasst am: 27.08.2019 15:04    Titel: BOD: Ist das heutzutage noch für Leser abschreckend? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo,

wie sehr ist es für eine Leserin oder einen Leser heutzutage abschreckend, wenn der Verlag auf dem Buch BOD heißt? Ich meine speziell: im Thrillerbereich, Zielgruppe ältere Jugendliche, junge Erwachsene.
Oder ist dem Leser das egal, wenn ihn das Thema, die Aufmachung, der Klappentext und ein Hineinschnuppern in den Text ansprechen?

Liebe Grüße

T.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 45
Beiträge: 261
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 27.08.2019 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Meiner Meinung nach tangiert das die meisten Leser dieser Zielgruppe peripher, wo das Buch verlegt wurde.
Um von meiner Tochter auszugehen, die suchen nach einem ansprechenden Cover und lesen dann rein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass 80% auf der Straße nicht mal wissen, was BoD bedeutet.


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3812
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 27.08.2019 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich gebe Thomas recht. Der Verlag gehört meiner Erfahrung nach nicht zu den entscheidenden Kaufkriterien.
Viele Leser wissen überhaupt nicht, welche Modelle es (mittlerweile) auf dem Buchmarkt gibt. For sie ist BoD einfach ein weiterer Verlag.
Wichtiger ist, dass das Buch optisch, nicht nur äußerlich, sondern auch vom Satz her, mit professionellen Veröffentlichungen mithalten kann. Und natürlich sollten weder Rechtschreibfehler noch offensichtlich unlektorierte Passagen darin zu finden sein.


_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murmel
Geschlecht:weiblichSchlichter und Stänker

Alter: 63
Beiträge: 7537
Wohnort: USA
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 27.08.2019 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

Der Buchhandel tut sich mit selbst verlegten Büchern schwer, einfach, weil BoD und Co.  keinen Buchhandelsrabatt von 50% geben können. Oder wenn, dann werden die Bücher einfach zu teuer. Zudem gibt BoD keine Rücknahmegarantie.

Damit bleiben für selbst verlegte Bücher im wesentlichen nur die Online Plattformen. Viele Leser kennen sich in Verlagen nicht aus, aber es gibt eine wachsende Lesergemeinde, die die Verlagstreue für sich wieder entdeckt.


_________________
*Koppelmord - Carlsen Instantbooks 2013
*Flauschangriff - Piper/Weltbild 2014, Piper Fahrenheit 2017
*Katertage zum Verlieben - Thienemann 2014
*Bocktot - Gmeiner-Verlag 2017
*Brunnenleich - Gmeiner-Verlag Juli 2018
*Gut Gebellt, Katze - Edel Elements September 2018
*Schwarze Küste - Gmeiner Verlag Februar 2019
*Marias Geheimnis - Weltbild/Edel Elements 01.03.2019
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rübenach
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2387



BeitragVerfasst am: 27.08.2019 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich hatte bisher noch nie ein Problem, Bücher von BoD über den Buchhandel zu beziehen. Klar, der Buchhändler vor Ort hat nichts vorrätig, aber dieses Schicksal erleiden 99% der Verlagsbücher auch. Aber der Sortimentsbuchhändler konnte relativ schnell (also innerhalb von wenigen Tagen) liefern.
Das kann natürlich damit zusammenhängen, dass BoD und Libri verschwistert sind.

Wiki sagt:
Zitat:
Im Firmenverbund schaffen Libri und BoD Synergien und errichten am Standort Bad Hersfeld ein hochmodernes Print-on-Demand-Zentrum, das ab 2020 vollständig in die Barsortimentslogistik integriert ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Libri#Unternehmensgeschichte


_________________
"Nothing bad can happen to a writer. Everything is material." (Philip Roth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Thomas74
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 45
Beiträge: 261
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 27.08.2019 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Murmel hat Folgendes geschrieben:
Buchhandelsrabatt von 50% .

35% ist ein üblicher Satz.
50% ist kalkulatorisch grenzwertig.


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murmel
Geschlecht:weiblichSchlichter und Stänker

Alter: 63
Beiträge: 7537
Wohnort: USA
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 27.08.2019 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Rübenach hat Folgendes geschrieben:
Also ich hatte bisher noch nie ein Problem, Bücher von BoD über den Buchhandel zu beziehen. Klar, der Buchhändler vor Ort hat nichts vorrätig, aber dieses Schicksal erleiden 99% der Verlagsbücher auch. Aber der Sortimentsbuchhändler konnte relativ schnell (also innerhalb von wenigen Tagen) liefern.
Das kann natürlich damit zusammenhängen, dass BoD und Libri verschwistert sind.

Das hängt damit zusammen, dass die Bücher bei der VLB gelistet sind und damit über Libri bestellt werden können. Der Buchhändler bestellt als Service, verdient aber nichts daran. Er kann nur hoffen, dass du ein weiteres Buch aus seiner Auslage kaufst.


_________________
*Koppelmord - Carlsen Instantbooks 2013
*Flauschangriff - Piper/Weltbild 2014, Piper Fahrenheit 2017
*Katertage zum Verlieben - Thienemann 2014
*Bocktot - Gmeiner-Verlag 2017
*Brunnenleich - Gmeiner-Verlag Juli 2018
*Gut Gebellt, Katze - Edel Elements September 2018
*Schwarze Küste - Gmeiner Verlag Februar 2019
*Marias Geheimnis - Weltbild/Edel Elements 01.03.2019
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Eris Ado
Schreiberling


Beiträge: 168



BeitragVerfasst am: 27.08.2019 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man nicht BoD draufstehen haben mag, dann kann man auch zu Twentysix gehen. Das ist eine Kooperation von BoD und Random House.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rübenach
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2387



BeitragVerfasst am: 27.08.2019 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Murmel hat Folgendes geschrieben:
Rübenach hat Folgendes geschrieben:
Also ich hatte bisher noch nie ein Problem, Bücher von BoD über den Buchhandel zu beziehen. Klar, der Buchhändler vor Ort hat nichts vorrätig, aber dieses Schicksal erleiden 99% der Verlagsbücher auch. Aber der Sortimentsbuchhändler konnte relativ schnell (also innerhalb von wenigen Tagen) liefern.
Das kann natürlich damit zusammenhängen, dass BoD und Libri verschwistert sind.

Das hängt damit zusammen, dass die Bücher bei der VLB gelistet sind und damit über Libri bestellt werden können. Der Buchhändler bestellt als Service, verdient aber nichts daran. Er kann nur hoffen, dass du ein weiteres Buch aus seiner Auslage kaufst.


Welchen Grund sollte es dann für BoD/Libri geben, eine große Produktionsstätte zu errichten und in die Strukturen von Libri zu integrieren? Wenn Verkäufe vom Goodwill des Buchhändlers abhängen?


_________________
"Nothing bad can happen to a writer. Everything is material." (Philip Roth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MademoiselleCharlie
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 28
Beiträge: 31



BeitragVerfasst am: 27.08.2019 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ich möchte mich meinen Vorschreibern anschließen.

So lange das Cover professionell gestaltet und auch die ersten Seiten vielversprechend sind, stört es mich absolut nicht.

Ich habe bei mir Zuhause sogar ein inhaltlich und optisch hochwertiges Buch herumstehen, bei dem ich erst nach Jahren bemerkt habe, dass es via BOD veröffentlicht wurde.

Ich denke, die wenigsten interessieren sich überhaupt für den Verlag.


_________________
"The first draft of anything is shit."
Ernest Hemingway
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mysi101
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 27
Beiträge: 191



BeitragVerfasst am: 27.08.2019 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

MademoiselleCharlie hat Folgendes geschrieben:
Ich möchte mich meinen Vorschreibern anschließen.

So lange das Cover professionell gestaltet und auch die ersten Seiten vielversprechend sind, stört es mich absolut nicht.

Ich habe bei mir Zuhause sogar ein inhaltlich und optisch hochwertiges Buch herumstehen, bei dem ich erst nach Jahren bemerkt habe, dass es via BOD veröffentlicht wurde.

Ich denke, die wenigsten interessieren sich überhaupt für den Verlag.


Siehe beispielsweise die BOD-Bücher von Marah Woolf. Die Cover sind professionell gestaltet und im Buchsatz sowie Rechtschreibung und Grammatik steht es Verlagsbüchern in nichts nach. Ich persönlich habe kein Exemplar Zuhause stehen, aber auf Amazon über Blick ins Buch reingeschaut, weil es mich interessiert hat und ich es mir eventuell zulege. Als ich mein Buch als Taschenbuch über SP veröffentlicht habe, war ich mit der Aufmachung weit zufriedener als bei der Verlagsveröffentlichung in einem KV.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzistdiekatz
Geschlecht:männlichSchreiberling


Beiträge: 274
Wohnort: Graz


BeitragVerfasst am: 28.08.2019 03:01    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas74 hat Folgendes geschrieben:
Murmel hat Folgendes geschrieben:
Buchhandelsrabatt von 50% .

35% ist ein üblicher Satz.
50% ist kalkulatorisch grenzwertig.


Für traditionelle Verlage: Amazon, Großbuchhandelsketten wie zb Thalia und Morawa 50%, kleine Vertreiber 30-35%. So einfach ist das.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Texter2000
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 48



BeitragVerfasst am: 29.08.2019 23:50    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke an alle für Eure Überlegungen. Dass BOL nicht wirklich abschreckend wirkt, finde ich beruhigend.
Jetzt ist noch die Frage, welchen Anbieter ich für eine Eigenveröffentlichung wähle, wenn ich E-Book und Print und eine möglichst große Verbreitung als Ziel habe. BOL ist ja nur eine von vielen Möglichkeiten. Ich weiß, das ist hier schon etliche Mal durchdacht worden, aber eben für mich ganz frisch und neu.
Vielleicht gibt es ja neue Entwicklungen, Anbieter um die man einen weiten Bogen machen muss oder solche, die sehr zu empfehlen sind.
Ich wäre dankbar, wenn Ihr mir dazu mit Euren Einschätzungen noch ein wenig auf die Sprünge helfen würdet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordica
Schreiber-Lehrling


Beiträge: 106



BeitragVerfasst am: 30.08.2019 09:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich habe sowohl epubli als auch BoD ausprobiert, war, was Druckqualität und Bestellmöglichkeiten betrifft, bei beiden zufrieden. Allerdings muss man bei den Preisen und Formaten genau hinsehen. BoD wirkte zunächst billiger, wenn man jedoch die höhere Druckqualität "Brillantdruck" möchte (da ein paar Bilder dabei waren, musste es das glaube ich sein) und ein hochwertiges Papier, dann verschwindet der Preisvorteil.
Bei BoD zahlt man eine geringe Gebühr (ca. 20 €), bei epubli war die Veröffentlichung komplett kostenlos. Epubli fand ich etwas bedienerfreundlicher.
Bei epubli hat man eine sehr kurze Kündigungsfrist (1 Woche?), bei BoD bindet man sich für ein Jahr. Epubli tritt nur als Druck-Dienstleister auf, dein Name und Adresse müssen daher im Impressum stehen. BoD tritt als Verlag auf, bei vielen BoD-Publikationen steht nur der Name des Autors oder gar ein Pseudonym im Impressum. Ob das juristisch so zulässig ist, weiß ich nicht.
Das epubli-Buch habe ich später noch als E-Book herausgegeben, die Umwandlung jedoch selbst gemacht (mit jutoh). Der Qualität einer automatischen Umwandlung traue ich nicht. Das E-Book dann im epubli-account hochzuladen war einfach, es wurde automatisch bei Amazon und den anderen Anbietern zusammen mit dem Printbuch eingestellt.

So, hoffe, dass ich mich richtig an alles erinnere und dass dir das ein wenig hilft.

Viel Glück bei deiner Veröffentlichung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Scriptor56
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 16



BeitragVerfasst am: 01.09.2019 23:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
ich habe mein erstes Buch auch bei BoD veröffentlicht, in zwei Formaten, Hardcover und Paperback. Für mich stellt BoD eine annehmbare Wahl dar. Ein Buch kostet mich 19,00 €, dafür werden dem Handel beide Formate bereitgestellt.
Der Ladenpreis wird von BoD vorgegeben und ist m.E. im Fall der Hardcover-Ausgabe recht hoch. Bei 400 Seiten 28,90 €. Einen geringeren Preis konnte ich nicht voreinstellen, was ich gerne gemacht hätte. Dagegen kostet meine Paperbackausgabe 12,90 €.
Bei Tredition, wo man drei Formate zur Verfügung gestellt bekommt, Hardcover, Paperback und Ebook, kann man den Preis in einem gewissen Rahmen selbst bestimmen. Dafür kostet der Service incl. der ISBN-Nummern 150,00 €.
Bei BoD muss übrigens das Logo nicht außen auf dem Buch stehen, es kann weggelassen werden. Da gibt BoD einem freie Hand.
Ein Ebook kann man kostenlos bei neobooks oder Tolino veröffentlichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mysi101
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 27
Beiträge: 191



BeitragVerfasst am: 02.09.2019 09:01    Titel: Antworten mit Zitat

Scriptor56 hat Folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,
ich habe mein erstes Buch auch bei BoD veröffentlicht, in zwei Formaten, Hardcover und Paperback. Für mich stellt BoD eine annehmbare Wahl dar. Ein Buch kostet mich 19,00 €, dafür werden dem Handel beide Formate bereitgestellt.
Der Ladenpreis wird von BoD vorgegeben und ist m.E. im Fall der Hardcover-Ausgabe recht hoch. Bei 400 Seiten 28,90 €. Einen geringeren Preis konnte ich nicht voreinstellen, was ich gerne gemacht hätte. Dagegen kostet meine Paperbackausgabe 12,90 €.
Bei Tredition, wo man drei Formate zur Verfügung gestellt bekommt, Hardcover, Paperback und Ebook, kann man den Preis in einem gewissen Rahmen selbst bestimmen. Dafür kostet der Service incl. der ISBN-Nummern 150,00 €.


Wirklich? Shocked Das ist ja mal ein Batzen. Für Hardcover, auch bei Bestsellern von 700-800 Seiten, habe ich nie mehr als 23 € bezahlt.

Gerade bei einem unbekannten Autor schrecken potenzielle Käufer da zurück - ich würde es auf jeden Fall.
Aber ich habe mal in BOD vor kurzem herumprobiert und meine, dass der Verkaufspreis nur eine Empfehlung war, die man aber nach Belieben anpassen kann. Vielleicht war das auch bei Twentysix gewesen, ich muss mal wieder nachschauen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Scriptor56
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 16



BeitragVerfasst am: 02.09.2019 09:56    Titel: Antworten mit Zitat

Mysi101 hat Folgendes geschrieben:

Wirklich? Shocked Das ist ja mal ein Batzen. Für Hardcover, auch bei Bestsellern von 700-800 Seiten, habe ich nie mehr als 23 € bezahlt.

Gerade bei einem unbekannten Autor schrecken potenzielle Käufer da zurück - ich würde es auf jeden Fall.
Aber ich habe mal in BOD vor kurzem herumprobiert und meine, dass der Verkaufspreis nur eine Empfehlung war, die man aber nach Belieben anpassen kann.

Ich hatte seinerzeit versucht, einen geringeren Preis einzugeben, da bieb die Angabe aber immer ausgegraut und wurde nicht akzeptiert. Ich war auch erstaunt, da der Preis bei Tredition bei ca. 23 € lag. Ich selbst finde den Preis zu hoch. Sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maerchenfee
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 48
Beiträge: 173
Wohnort: in der Nähe von Nürnberg


BeitragVerfasst am: 02.09.2019 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

Scriptor56 hat Folgendes geschrieben:

Der Ladenpreis wird von BoD vorgegeben und ist m.E. im Fall der Hardcover-Ausgabe recht hoch. Bei 400 Seiten 28,90 €. Einen geringeren Preis konnte ich nicht voreinstellen, was ich gerne gemacht hätte. Dagegen kostet meine Paperbackausgabe 12,90 €.


Ich konnte meine 460 Seiten Buch Hardcover für 22,90 Euro einstellen. Zudem konnte ich den Preis selbst festlegen, BoD gab nur Empfehlungen. Nur die Unkosten dürfen halt nicht unterschritten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordwind
Schreiberassi


Beiträge: 46



BeitragVerfasst am: 07.09.2019 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht, wie es bei jungen Leuten aussieht. Aber ich selbst habe im Laufe der Jahre mehrere BOD-Bücher gekauft und irgendwann ein für alle Mal damit aufgehört, da die Sprachqualität jeweils (mehr oder weniger) unter aller Kanone war.
Selbst etablierte Verlage sparen mittlerweile am Lektorat, was mich auch schon ärgert (früher gab es mal 1 oder max. 2 Tippfehler pro Buch, so wenig gibt es heute leider nur noch selten), aber wenigstens wird dort überhaupt noch lektortiert; aber wenn sich ein Text wie ein kein zweites Mal durchgelesener Internetforen-Beitrag eines Deutschbanausen liest, ist es für mich einfach Geld-, Papier-, Zeit- und Nervenverschwendung.

Falls ich irgendwann erfahren sollte, dass BOD die Qualitätsmaßstäbe auf das Niveau normaler Verlage angehoben hat, würde ich es auch wieder in Erwägung ziehen, eines der Bücher zu kaufen. Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HHope
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber


Beiträge: 11
Wohnort: Schwabenland


BeitragVerfasst am: 07.09.2019 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe durchaus schon gute Werke die über BoD veröffentlicht wurden gelesen.
Meine beiden Veröffentlichung bei einem ebook-only Verlag wurden als Print auch über BoD verlagsseitig organisiert und gedruckt (PoD-Verfahren).


_________________
Cursed Hearts: Fesseln der Zeit (Juni 2019)
Millionäre küsst man nicht (August 2019)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Texter2000
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 48



BeitragVerfasst am: 07.09.2019 17:18    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Das ist ja das Problem. Ich habe das Manuskript von einer befreundeten Lektorin durcharbeiten lassen, was sie sehr gründlich gemacht hat. Die Handlung hat sich dadurch geändert, die Sprache verbessert, die Spannung gesteigert.
Aber wenn draußen draufsteht "BOL" und das dann doch abschreckt, weil der geneigte Leser meint, der Text sei eh stümperhaft geschrieben und dann eben nicht mitbekommt, dass im Impressum steht: Lektorat: XY, dann wird es doch zum Problem.
Wie das zu lösen ist, ist die Frage ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HHope
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber


Beiträge: 11
Wohnort: Schwabenland


BeitragVerfasst am: 07.09.2019 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube es gibt doch noch einige unvoreingenommene Leser, die rein nach KT und Cover entscheiden, ob sie das Buch lesen wollen oder nicht.
Mittlerweile gibt es sogar größere Blogger die sich für die SP'ler stark machen und/oder immer wieder tolle SP Werke auf ihren Blogs vorstellen.
Das Vorurteil, dass über BOD die Texte stümperhaft wären, wird dadurch langsam abgebaut, zumal auch einige namhafte Autorinnen (zumindest im Jugendbuch Fantasybereich) einzelne Werke auch über BOD Veröffentlichen... Ich glaube, generell macht das Cover wirklich viel aus, ob der Leser zum BoD Buch greift oder nicht wink


_________________
Cursed Hearts: Fesseln der Zeit (Juni 2019)
Millionäre küsst man nicht (August 2019)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Agenten, Verlage und Verleger Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Jasper und das Plastik-Problem Amarenakirsche Werkstatt 0 21.10.2019 09:40 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge On the road (Für Jack Kerouac) Hallogallo Werkstatt 1 18.10.2019 10:05 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Noch eine Vorstellung... RAc Roter Teppich & Check-In 1 17.10.2019 13:28 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Frage an Norddeutsche: Der oder das M... V.K.B. Rechtschreibung, Grammatik & Co 21 15.10.2019 20:14 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Würde das gut oder eher unnötig sein? Margok321 Plot, Handlung und Spannungsaufbau 16 13.10.2019 18:04 Letzten Beitrag anzeigen


Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!