14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Hallo von einer "schüchternen" Nachwuchs-Hobby-Vielleichtmalirgendwann-Autorin

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Roter Teppich & Check-In
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EvilSadness
Geschlecht:weiblichVorschüler

Alter: 15
Beiträge: 0
Wohnort: Meine Fantasie


BeitragVerfasst am: 12.06.2020 13:21    Titel: Hallo von einer "schüchternen" Nachwuchs-Hobby-Vielleichtmalirgendwann-Autorin eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hi.
Ich bin hier, weil ich anfangen will, Bücher zu schreiben, und nicht weiß, wie ich es schaffen soll. Alle sagen mir ich träume zu groß und sollte lieber einen Ausbildungsberuf lernen.
Aber ich weigere mich, das hinzunehmen.
Naja, ich schreibe gerade mein erstes Buch... so schwer kann es doch nicht sein, oder?
Ich habe zu viel Fantasie und denke viel... wäre das alles hier nicht anonym, würde ich gar nichts davon erzählen. Ich will später Fantasy Romane schreiben, bin mir bloß nicht sicher, wie ich meinen Weg gehen soll. Bin mir nicht sicher, wie ich das schaffen soll...

Auf jeden Fall bin ich froh, jetzt ein Teil dieses Forums sein zu dürfen! (Auch wenn es niemanden interresiert..)

Ein schüchternes Hallo an alle...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alufolie
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 34
Beiträge: 73
Wohnort: Leverkusen


BeitragVerfasst am: 12.06.2020 13:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Evilsadness.
Herzlich Willkommen im Forum. Schön, dass du hierher gefunden hast. Ich bin mir sicher, dass es dir, so wie mir und vielen anderen, auf deinem Weg zum ersten Buch sehr hilft, hier zu sein.

Was die Sache mit dem Beruf angeht, kann ich dir nur raten, trotzdem eine Ausbildung zu machen. Denn den Traum vom erfolgreichen Bestseller Debut haben schon viele geträumt und sind der harten Realität begegnet.
Das soll dich bitte nicht demotivieren, zu schreiben, sondern nur eine gut gemeinte Info sein. Solche Dinge und noch viel mehr wirst du hier nämlich kennen lernen, wenn du dich mit dem Forum vertraut gemacht hast.

Jedenfalls freue ich mich über baldige Leseproben von dir und wünsche viel Spaß smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
agu
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 45
Beiträge: 1967
Wohnort: deep down in the Brandenburger woods


BeitragVerfasst am: 12.06.2020 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Evilsadness,

schön, dass Du hier bist!

Mit dem Schreiben ist es im Grunde wie mit jedem anderen Beruf - man fängt klein an, lernt die Grundlagen, verbessert sich durch ständiges Üben, liest viele Schreibratgeber, versucht das Gelernte anzuwenden und übt weiter ...
Das Forum hier kann Dir dabei sicher viele nützliche Informationen und Denkanstöße geben - vom blutigen Anfänger bis zu Autoren, die langjährig und erfolgreich ihre Bücher veröffentlichen lassen, ist alles dabei.

Auch ich würde Dir aber dringend raten, trotzdem eine Ausbildung zu machen. Ich glaube, es gibt keinen einzigen Schriftsteller, der direkt als Berufsweg das Schreiben begonnen hat. Die Chancen, mit dem Schreiben von Büchern den Lebensunterhalt zu verdienen, sind statistisch so gering, dass es unter sträflichen Leichtsinn fällt, sich darauf zu verlassen.
Es gibt natürlich Berufe, die dem Schreiben nahe kommen (aber mit dem Verfassen von Romanen auch nichts zu tun haben) - Journalist, Werbetexter, Lektor... Der Weg dorthin führt in der Regel über ein passendes Studium.

Viel typischer ist aber der Quereinstieg.
Praktisch jeder Autor, den ich kenne und der mit dem Bücherschreiben auch Geld verdient, hat einen handfesten Beruf, mit dem er sein Geld verdient hat, bevor das Schreiben etwas abwarf.
Schreiben ist meist eine Nebenbei-Tätigkeit. Man beginnt damit als Hobby und verbessert seine schreibhandwerklichen Tätigkeiten über die Jahre immer weiter, bis man schließlich ein Niveau erreicht hat, das gut genug ist, dass das Ergebnis auch verkäuflich ist. Das kann locker zehn Jahre oder länger dauern. Die meisten Autoren haben mehrere Romane für die Schublade geschrieben, bevor sie so weit waren, dass einer veröffentlichungsreif ist - und das heißt immer noch nicht, dass er dann einen Verlag und /oder ein Publikum findet.
Aber selbst wenn die Veröffentlichung klappt, sind die Einnahmen oft so gering, dass man trotzdem weiter einem regulären Job nachgehen muss.


Von daher mein Rat:
Mach Deine Ausbildung oder ein Studium und schreib nebenher in Deiner Freizeit.  


Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg!
Liebe Grüße,
Andrea


_________________
Meine Bücher:
Engelsbrut (2009 Sieben, 2011 LYX) | Engelsjagd (2010 Sieben) | Engelsdämmerung (2012 Sieben)
Die dunklen Farben des Lichts (2012, SP)
Purpurdämmern (2013, Ueberreuter)
Sonnenfänger (2013, Weltbild)
Kill Order (2013 Sieben)
Choice / als Chris Portman (2014, Rowohlt)
Wie man ein Löwenmäulchen zähmt / als Eva Lindbergh (2016, Droemer Knaur)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
DerKapitän
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 49
Beiträge: 68



BeitragVerfasst am: 12.06.2020 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Evilsadness,
willkommen im Forum. Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Erst eine Ausbildung. Schreiben nebenher und dann mal weitersehen.
Gruß vom Kapitän


_________________
Kapitän McKalli und das Schwalbennest - Autumnus Verlag 2019
Kapitän McKalli in Gefahr - Autumnus Verlag 2020
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stoleti
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 39
Beiträge: 35
Wohnort: Wilder Süden


BeitragVerfasst am: 12.06.2020 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

'EvilSadness' klingt garnicht so schüchtern Wink aber ich denke, ich weiß, was du meinst.

Die Träumereien kenn ich auch. Ich habe immer gerne Bücher gelesen, also wollte ich Lektor werden. War aber unrealistisch für mich. Jetzt schreibe ich für mich selbst und werde überglücklich sein, wenn ich meinen ersten Roman zuende bringe.

Übrigens kann man nicht "zu groß träumen", aber man kann zuviel träumen. Tu zuerst das Notwendige, dann siehst du, wieviel Platz du noch zum Träumen hast und dann legst du los.

Und außerdem gibt es ja auch Ausbildungsberufe und Studiengänge die recht hilfreich sind, wenn du Autorin werden willst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EvilSadness
Geschlecht:weiblichVorschüler

Alter: 15
Beiträge: 0
Wohnort: Meine Fantasie


BeitragVerfasst am: 12.06.2020 19:20    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

OK... Ihr habt ja auch recht. Ist ein wenig arrogant von mir zu glauben, dass der erste fertige "Roman" gleich gut ist. Aber ich werde weiterhin in diese Richtung gehen. Erstmal irgendeinen Job suchen, dann Mal schauen.
Auf jeden Fall hoffe ich, ein paar wertvolle Tipps und Tricks zu lernen...
Und ich will ja nicht mal Autorin werden, um 'berühmt' zu werden. Denn das ist ja nicht alles im leben. Man muss nicht reich sein.
Was ich wirklich erreichen will, ist anderen Leuten eine 'kurze Pause' von der Realität zu geben. Egal wie furchtbar oder anstrengend sie gerade ist. Naja, und es macht mir Spaß.
Ich habe bis jetzt 72 Seiten geschrieben, aber ich glaube, dass sie grottenschlecht sind.
Ich mache aber trotzdem weiter.
(Oh Gott ich bin total abgeschweift)
Auf jeden Fall wollte ich euch noch danken... Dafür, dass ihr mir soeben die Augen geöffnet habt. Ich muss nämlich einen Beruf haben. Sonst kann ich überhaupt nicht leben.


_________________
Möchtegern Autorin? Vielleicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sternenhimmel
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber


Beiträge: 15
Wohnort: in den Wolken


BeitragVerfasst am: 12.06.2020 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, EvilSadness!

Ich muss den anderen natürlich zustimmen, aber wenn ich ehrlich bin, kann man gar nicht "zu groß träumen". Lerne einen Beruf (natürlich bestenfalls einen, der dir auch gefällt), aber schreib unbedingt weiter, wenn es deine Leidenschaft ist. Vielleicht wird doch mehr daraus.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen. Wenn du mit Leidenschaft an dein Werk gehst, können die 72 Seiten gar nicht so schlecht sein. Der Rest kommt durch Übung smile

Liebe Grüße
Mare
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alufolie
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 34
Beiträge: 73
Wohnort: Leverkusen


BeitragVerfasst am: 12.06.2020 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

@ Evilsadness

Ich sehe gerade, Du bist 15 und dein Wohnort ist deine Phantasie. Meiner Meinung nach schon mal zwei hervorragende Voraussetzungen, wirklich irgendwann deine Bücher in den Läden stehen zu sehen Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3252
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 12.06.2020 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

Alufolie hat Folgendes geschrieben:
@ Evilsadness

Ich sehe gerade, Du bist 15 und dein Wohnort ist deine Phantasie. Meiner Meinung nach schon mal zwei hervorragende Voraussetzungen, wirklich irgendwann deine Bücher in den Läden stehen zu sehen Very Happy


An ihrem Wohnort sind die Regale schon voll. Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarMa
Geschlecht:weiblichSchreiberassi


Beiträge: 44
Wohnort: Wien


BeitragVerfasst am: 13.06.2020 08:47    Titel: Antworten mit Zitat

EvilSadness hat Folgendes geschrieben:

Ich habe bis jetzt 72 Seiten geschrieben, aber ich glaube, dass sie grottenschlecht sind.


Servus EvilSadness,

erst einmal ein herzliches Willkommen.
Zu dem was du hier schreibst kann ich dir nur sagen, dass auch bei Autoren die erfolgreich schreiben und gekauft werden nicht auf Anhieb Gold aus der Feder fließt, bzw. in die Tastatur.
Das Zauberwort heißt "überarbeiten" und "überarbeiten" und "überarbeiten". Alleine die Tatsache, dass du merkst, dass dein Text noch nicht gut ist, bringt dich deinem Ziel, gut zu werden, schon einen Riesenschritt weiter.
Ich habe meinen ersten Roman ungefähr 15 mal überarbeitet. Erst für mich, dann mit ganz viel Feedback von Freunden, die ehrlich mit mir waren. Ich kann dir die Homepage von Andreas Eschbach und seine "10-Punkte-Text-ÜV" für den Anfang empfehlen. Auch die "Fragen und Antworten" sind, wie ich finde, durchaus hilfreich.
Als Tipp hier im Forum kann ich dir nur raten: Lese dir bevor du hier einen deiner Texte einstellst auf jeden Fall ein paar andere Einstände durch. Da geht es manchmal ganz schön rau zu. Du bist noch jung und hast dir, wie ich deiner Vorstellung entnehme, noch kein allzudickes Fell zugelegt. Hier im Forum gibt es nicht nur empathische Schöngeister, die mit viel Sensibilität deinem Text auf die Sprünge helfen werden. Das kann sehr schmerzhaft sein und da solltest du ein wenig Vorsicht walten lassen.
Der Sache mit dem Brotberuf, der Freude bringen soll, kann ich mich auch nur vollumfänglich anschließen. Und überlege dir gut, ob du nicht etwas findest, was wirklich so rein Garnichts mit dem Schreiben zu tun hat. Dann steigt die Chance, dass dir die Freude an der Schreiberei erhalten bleibt. Ich kann mir vorstellen, dass, wenn du den ganzen Tag Texte von anderen lektorierst, Artikel schreibst oder Werbetexte, dein Bedürfnis noch in der restlichen Zeit zu schreiben abnimmt.
Jetzt reicht es aber auch mit meinen altklugen Ratschlägen. Viel Spaß hier.

Liebe Grüße MarMa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
agto
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 61
Beiträge: 59



BeitragVerfasst am: 02.07.2020 22:44    Titel: Re: Hallo von einer "schüchternen" Nachwuchs-Hobby-Vielleichtmalirgendwann-Autorin Antworten mit Zitat

Willkommen im Forum!

EvilSadness hat Folgendes geschrieben:
Hi.
Ich bin hier, weil ich anfangen will, Bücher zu schreiben, und nicht weiß, wie ich es schaffen soll. Alle sagen mir ich träume zu groß und sollte lieber einen Ausbildungsberuf lernen.
Aber ich weigere mich, das hinzunehmen.
Naja, ich schreibe gerade mein erstes Buch... so schwer kann es doch nicht sein, oder?
Ich habe zu viel Fantasie und denke viel... wäre das alles hier nicht anonym, würde ich gar nichts davon erzählen. Ich will später Fantasy Romane schreiben, bin mir bloß nicht sicher, wie ich meinen Weg gehen soll. Bin mir nicht sicher, wie ich das schaffen soll...


Ein Buch zu schreiben, ist nicht schwer. Geld damit zu verdienen, aber sehr.

Wenn du es dir leisten kannst, schreibe, schreibe, schreibe ... Ich kenne junge Frauen, denen werden jeden Monat mehrere tausend Euro überwiesen, damit sie ausprobieren können, was am besten zu ihnen (auch beruflich) paßt.

Ich habe einen Ausbildungsberuf. Ich habe studiert (2x). Das hat nicht wirklich Spaß gemacht. War meist Zeitverschwendung. Überall wird man zugetextet, aber was man wirklich braucht, muß man sich selbst erarbeiten. Was einen wirklich interessiert: immer erst danach ...

Ich war vernünftig (hab gemacht, was andere gesagt haben), aber nicht glücklich.

Erst seitdem ich mache, was ich für richtig halte, fühle ich mich besser. Leider bin ich inzwischen ein alter Mann.

Einen Kompromiß zu finden, ist sicherlich besser ... Aber du bist jung ... Du bist (noch) unbesiegbar! Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lapidar
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 57
Beiträge: 3190
Wohnort: in der Diaspora


BeitragVerfasst am: 03.07.2020 07:04    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen junge Frau smile
Sich vorzunehmen, Autor zu werden, vorzugsweise berühmt, erfolgreich und finanziell im oberen Einkommensbereich, ist auf alle Fälle schon mal ein Plan.

Träumen und Phantasie sind sicherlich nichts Schlechtes. Aber ein wenig Bodenhaftung in Form von Studium/Ausbildung/ ist auch ganz gut.

Warum das Ganze nicht verbinden? Es gibt einige Berufe, die im weitesten Sinne mit der Schreiberei zu tun haben. Journalisten, Germanisten, oder ITler...
Außerdem ist die Konkurrenz recht groß, da kann es ein wenig dauern, bis man vom Schreiben leben kann. Ein so genannter Brotberuf ist da durchaus hilfreich.
Mein Lieblingsautor, der letztendlich auch reich wurde arbeitete sehr viele Jahre bei den Elekrtizitätswerken, bevor er dann genug über seine Bücher einnahm, um dort kündigen zu können. Da war er 40 Jahre alt und auch er wusste schon sehr früh, dass er Autor werden wollte. (guck mal in Wikipedia unter Terry Pratchett)

Weißt du, was der Unterschied zwischen einem Traum und einem Plan ist?
Der Wunsch ist der Startpunkt. zB.:"Ich will Königin sein."
Solange man aber nur immer wieder sagt: "Ich will..." und dann drauf wartet, dass einem ein Volk die Krone anträgt, oder man von einem passenden König geehelicht wird, bleibt das erst mal ein Wunschtraum.
Der Plan ist der Teil, der dann dazu führt, dass man den Wunsch erfüllt bekommt.
Deinen ersten Schritt Richtung Autorin hast du gemacht, indem du dich hier angemeldet hast. Tatsächlich kannst du hier viel lernen, du wirst aber auch sehen, dass die meisten hier, die es 'geschafft' haben, wahrscheinlich noch immer einem Brotjob nachgehen.
Und ehrlich aus der persönlichen Erfahrung heraus: mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung kann man sich sein Leben deutlich einfacher einrichten, um den Traumberuf Autor zu erreichen, als als Person, die ihr Leben lang 'nur' gejobbt hat.
Jedenfalls wünsch ich dir viel Erfolg und dabei auch viel Spass.


_________________
"Dem Bruder des Schwagers seine Schwester und von der der Onkel dessen Nichte Bogenschützin Lapidar" Kiara
If you can't say something nice... don't say anything at all. Anonym.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Stefanie
Dichter und Denker


Beiträge: 1194



BeitragVerfasst am: 03.07.2020 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

EvilSadness hat Folgendes geschrieben:

Ich habe bis jetzt 72 Seiten geschrieben, aber ich glaube, dass sie grottenschlecht sind.
Ich mache aber trotzdem weiter.


Gut. Damit bist du schon sehr viel näher an deinem Traumberuf Schriftstellerin dran als all die, die nur davon träumen.

Und du hast den ersten Schritt gemacht, eine gute Schriftstellerin zu werden. Denn das wichtigste ist, den eigenen Stoff kritisch zu sehen (auch mit Hilfe von Testlesern) und ihn zu verbessern. Wenn du in der Lage bist zu erkennen, dass und warum etwas noch nicht gut ist, bist du auch in der Lage, es besser zu machen.
Ein Großteil der Arbeit ist Handwerk. Man kann lernen, gute Sätze zu formulieren und sich klar auszudrücken.
Die Vorstellung des Genies, dem eine Idee durch den Kopf geht und dann setzt es sich hin und schreibt ein perfektes Buch, ist Unsinn.

Ich bin gespannt auf deinen Einstandstext hier.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
meerenblau
Dichter und Denker


Beiträge: 1164



BeitragVerfasst am: 03.07.2020 10:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo EvilSadness,

willkommen im Forum. Hier kochen alle nur mit Wasser, es gibt also keinen Grund, schüchtern zu sein.

Auch wenn es von anderen schon gesagt wurde, möchte ich es auch nochmal erwähnen:

Voraussetzung für den Beruf des Schriftstellers ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anderen Bereich.

Denn erstens kannst Du nicht damit rechnen, von der Schriftstellerei zu leben, und zweitens gewinnst Du dadurch Lebenserfahrung, die Du für das Schreiben brauchst.

Viel Spaß hier!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
agto
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 61
Beiträge: 59



BeitragVerfasst am: 03.07.2020 17:04    Titel: Antworten mit Zitat

meerenblau hat Folgendes geschrieben:
Voraussetzung für den Beruf des Schriftstellers ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anderen Bereich.


Das höre ich das erste Mal.

Ich neige dazu, es als sachlich falsch einzuschätzen.

Aber selbstverständlich kann ich besorgte Eltern verstehen ...

Letztendlich aber wird EvilSadness ihre Entscheidung verantworten müssen.

Niemand, der ihr einen Werdegang empfiehlt, wird später, wenn sie unzufrieden ist, bereut, sich bei ihr entschuldigen und sagen (und Taten folgen lassen): ich bringe die Sache wieder in Ordnung.

Vielleicht wäre ich versumpft, wenn ich mit 13 von zu Hause losgezogen wäre, an einer Überdosis verreckt oder später an einer Schrumpfleber, vielleicht hätte ich meinen Körper verkaufen müssen am Bahnhof Zoo ...

Vielleicht aber auch nicht.

Wie auch immer EvilSadness sich entscheidet: ich wünsche alles Gute!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elbenkönigin1980
Schreiberling


Beiträge: 257
Wohnort: Trier


BeitragVerfasst am: 04.07.2020 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

@Evil Sadness

Hi, du solltest weiter an deinen Traum zu schreiben glauben und hart daran arbeiten und die Verlage anschreiben.
Eine Ausbildung kannst du doch trotzdem machen, irgendwas das mit dem Thema "Schreiben" zu tun hat, also beispielsweise bei einer Zeitung oder in einer Buchhandlung, dann macht das auch Spaß, wenn das was ist, was zu deiner Schreibleidenschaft passt.
Ich bin Frührentnerin und habe viel Zeit zum Schreiben, aber leider noch keinen Verlag gefunden(ich  hab auch erst zweimal was an einen Verlag geschickt, dann entmutigt aufgegeben nach zwei Absagen)
Auf jeden Fall ist das Schreiben eines Buches weitaus einfacher, als das Buch an einen Verlag zu bringen.
Du solltest also auf jeden Fall trotzdem noch eine Ausbildung machen, damit du ein zweites STandbein hast.
Und wenn du hart arbeitest kannst du es schaffen, wenn du nur den Mut hast, es bei vielen Verlagen zu versuchen.

Und was ich dir auch empfehlen kann: Nimm an Kurzgeschichtenwettbewerben teil, da kann man eine Veröffentelichung der eigenen Geschichte in einem Kurzgeschichtenbuch gewinnen, oder manchmal sogar ein bisschen Geld.
Auf jeden Fall siehst du bei solchen Wettbewerben schon, wie deine Texte bei Verlagen ankommen, hier im Forum findest du auch interessante Ausschreibungen für solche Wettbewerbe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elbenkönigin1980
Schreiberling


Beiträge: 257
Wohnort: Trier


BeitragVerfasst am: 04.07.2020 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

EvilSadness hat Folgendes geschrieben:
OK... Ihr habt ja auch recht. Ist ein wenig arrogant von mir zu glauben, dass der erste fertige "Roman" gleich gut ist. Aber ich werde weiterhin in diese Richtung gehen. Erstmal irgendeinen Job suchen, dann Mal schauen.
Auf jeden Fall hoffe ich, ein paar wertvolle Tipps und Tricks zu lernen...
Und ich will ja nicht mal Autorin werden, um 'berühmt' zu werden. Denn das ist ja nicht alles im leben. Man muss nicht reich sein.
Was ich wirklich erreichen will, ist anderen Leuten eine 'kurze Pause' von der Realität zu geben. Egal wie furchtbar oder anstrengend sie gerade ist. Naja, und es macht mir Spaß.
Ich habe bis jetzt 72 Seiten geschrieben, aber ich glaube, dass sie grottenschlecht sind.
Ich mache aber trotzdem weiter.
(Oh Gott ich bin total abgeschweift)
Auf jeden Fall wollte ich euch noch danken... Dafür, dass ihr mir soeben die Augen geöffnet habt. Ich muss nämlich einen Beruf haben. Sonst kann ich überhaupt nicht leben.


Wenn du 150 Beiträge hast, kannst du deinen Roman auch hier in der TExtarbeit geschlossen vorstelllen, das sieht dann nicht jeder, und du kannst Feedback dafür bekommen.
Vielleicht ist das für dich ja auch interessant, das zu machen, wenn du erst mal eine Weile hier bist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3252
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 04.07.2020 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

100 Beiträge.

https://www.dsfo.de/fo/viewtopic.php?t=48811
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
meerenblau
Dichter und Denker


Beiträge: 1164



BeitragVerfasst am: 06.07.2020 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

agto hat Folgendes geschrieben:
meerenblau hat Folgendes geschrieben:
Voraussetzung für den Beruf des Schriftstellers ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anderen Bereich.


Das höre ich das erste Mal.

Ich neige dazu, es als sachlich falsch einzuschätzen.


Es gibt gar keine Berufsausbildung für Schriftsteller in dem Sinne.
Meine Aussage war leicht ironisch gemeint (= wenn du Schriftsteller werden willst, musst du vorher einen Brotberuf erlernt haben, weil du ansonsten Gefahr läufst, zu verhungern, überspitzt formuliert)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3252
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 06.07.2020 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Man kann natürlich auch sagen: Jede Ausbildung ist für Schriftsteller geeignet.

Aber nicht umgekehrt Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Roter Teppich & Check-In Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Warum gilt "Es war eine dunkle u... BrianG Dies und Das 15 03.08.2020 16:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge weiterer Auszug aus meiner Autobiogra... CIPO86 Werkstatt 3 29.07.2020 19:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hallo zusammen elkes Roter Teppich & Check-In 1 29.07.2020 11:02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hallo Mumienfreund Roter Teppich & Check-In 5 29.07.2020 00:14 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Geniale Buchtitel (unabhängig von der... Prosagonistin Dies und Das 27 28.07.2020 12:42 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Dragon Black

von rieka

von Tiefgang

von JT

von fancy

von Lady_of_words

von Dichternarzisse

von Ralphie

von Terhoven

von Tiefgang

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!