16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Leseprobe Erstellung

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Profession Schriftsteller (Leid und Lust)
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Caro1979
Gänsefüßchen


Beiträge: 26



BeitragVerfasst am: 16.08.2022 15:20    Titel: Leseprobe Erstellung eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Ich wollte mal von euch hören, wie lange ihr für die Erstellung einer Leseprobe braucht und wie umfangreich diese bei euch ausfällt? 30-50 Seiten sagt man ja.

Ist die Frankfurter Buchmesse ein guter Zeitpunkt (für einen Agenten) , um ein neues Manuskript anzubieten oder geht man da in der angebotenen Fülle unter?

Viele Grüße
Caro
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Taranisa
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 53
Beiträge: 2201
Wohnort: Frankenberg/Eder


BeitragVerfasst am: 16.08.2022 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Die Leseprobe besteht üblicherweise aus den ersten 30, 40, je nach dem, was verlangt wird, Seiten. Hast du dein Manuskript fertig überarbeitet, schaust du, wann du den Cut setzt, es soll ja nicht mitten im Satz oder der Szene aufhören. So kannst du z.B. statt der verlangten 30 Seiten auch 32 schicken.

Nach meinem Wissen vereinbaren Agenturen vor der Messe Termine mit den Verlagen. Den "optimalen" Zeitpunkt gibt es jedoch wohl nicht.


_________________
"Henkersweib", Burgenwelt Verlag, ET 12/18
"Die Ehre des Henkersweibs", Burgenwelt Verlag, ET 12/20
"Spielweib", Burgenwelt Verlag, ET 12/21
"Das Gegengift des Henkersweibs", Burgenwelt Verlag, ET ?/22
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Caro1979
Gänsefüßchen


Beiträge: 26



BeitragVerfasst am: 21.08.2022 07:05    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke dir für deine Antwort Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MissClara
Geschlecht:weiblichKlammeraffe


Beiträge: 548



BeitragVerfasst am: 21.08.2022 08:30    Titel: Re: Leseprobe Erstellung Antworten mit Zitat

Caro1979 hat Folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

Ich wollte mal von euch hören, wie lange ihr für die Erstellung einer Leseprobe braucht und wie umfangreich diese bei euch ausfällt? 30-50 Seiten sagt man ja.


Ich verstehe die Frage nicht so ganz. Gibt es das Manuskript schon, oder musst du die Leseprobe noch schreiben?

Ich kenne es so, dass (bei Debutanten, Belletristik) eigentlich das Manuskript vollständig vorliegen muss, bevor man auf die Verlage zu geht. Denn bei Interesse wird ja das Gesamtmanuskript angefragt und eine wirkliche Expertise hat man auch nicht. Da muss schon alles für sich sehr rund und überzeugend sein.

Vor den Messen erstellen viele Agenturen Kataloge o.ä., weil sie auf der Messe mit den Verlagen reden und Interesse wecken wollen. Insofern müsstest du damit rechnen, ein neues Projekt schon einige Wochen vor der Messe der Agentur zu übergeben / zu besprechen. Es kann aber auch im laufenden Jahr angeboten werden. Das macht jeder anders.

Aber am besten fragst du deine Agentur, welches ein guter Zeitpunkt wäre und was sie alles dafür benötigt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rodge
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 823
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 21.08.2022 08:59    Titel: Antworten mit Zitat

Egal, ob du dich bei einer Agentur oder einem Verlag bewirbst, meist gibt es auf der jeweiligen Homepage Richtlinien für Einsendungen. Die meisten wünschen sich 30 Seiten ab Anfang, einige wünschen auch bis zu 50 Seiten. Daran würde ich mich strikt halten (ohne natürlich mitten im Kapitel abzubrechen, d. h. 28 oder 32 Seiten passen auch).

Die Buchmesse (und 6 Wochen davor und danach) sind der schlechteste Zeitraum für eine Kontaktaufnahme. Agenturen haben einen vollen Terminkalender und treffen ihre Ansprechpartner bei den Verlagen, um denen die Stoffe zu verkaufen, die sie bereits unter Vertrag haben. Für alles andere haben sie keine Zeit. Bei den Verlagen ist es so, dass an deren Ständen sich im Wesentlichen nur die Mitarbeiter tummeln, die mit den Buchhändlern über ihre Neuerscheinungen sprechen wollen (das sind dann meist die Titel, die vor mindestens einem Jahr an die Verlage verkauft wurden).

Dennoch fand ich (vor Corona) die Buchmesse in Frankfurt interessant. Es gab einen Bereich für Self-Publisher mit allerlei Vorträgen und auch an anderen Ständen zahlreiche interessante Vorträge (zur Mittagszeit geht man dann in die Halle mit den Kochbüchern, um sich dort beim Live-Cooking durchzufuttern). Ich habe keine Ahnung, ob das alles wieder so wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MissClara
Geschlecht:weiblichKlammeraffe


Beiträge: 548



BeitragVerfasst am: 21.08.2022 09:14    Titel: Antworten mit Zitat

Rodge hat Folgendes geschrieben:


Die Buchmesse (und 6 Wochen davor und danach) sind der schlechteste Zeitraum für eine Kontaktaufnahme. Agenturen haben einen vollen Terminkalender und treffen ihre Ansprechpartner bei den Verlagen, um denen die Stoffe zu verkaufen, die sie bereits unter Vertrag haben.


Ich hatte es so verstanden, dass Caro schon eine Agentur hat und es um ein neues Manuskript geht.

Aber so oder so schließe ich mich an: der Messe-Stress geht für die Agenturen schon einige Wochen vorher los. Kurz vor knapp wird es da sicher schwierig, mit neuen Projekten um die Ecke zu kommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caro1979
Gänsefüßchen


Beiträge: 26



BeitragVerfasst am: 21.08.2022 19:11    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke für eure Antworten!

Ich bin bereits bei einem Verlag, allerdings passt diese Projektidee nicht zu ins Programm, weshalb es meine Agentin an andere Verlage ausschicken möchte. Grundsätzlich wollte ich mal so eure Erfahrungen über den Schreibprozess einholen und ob eure Agenten gerne zur Buchmesse die Manuskripte anbieten.

Wie lange nehmt ihr euch Zeit für eine Leseprobe? Lasst ihr die mal liegen und schaut erst nach ein paar Tage/Wochen wieder drüber? Wie oft überarbeitet ihr. Grundsätzlich würde mich eure Arbeitsweise interessieren Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Taranisa
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 53
Beiträge: 2201
Wohnort: Frankenberg/Eder


BeitragVerfasst am: 21.08.2022 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ich arbeite erst alle Rückmeldungen aus meiner AG ein, gehe das Gesamtmanuskript danach nochmal gründlich 2-3x durch und verschiebe erst dann, wenn ich die Leseprobe erstelle, die angeforderte Seitenanzahl in ein separates Dokument. So ist die Version immer die beste, die ich zu dem Zeitpunkt anbieten kann.

_________________
"Henkersweib", Burgenwelt Verlag, ET 12/18
"Die Ehre des Henkersweibs", Burgenwelt Verlag, ET 12/20
"Spielweib", Burgenwelt Verlag, ET 12/21
"Das Gegengift des Henkersweibs", Burgenwelt Verlag, ET ?/22
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Pickman
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1572
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 22.08.2022 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Caro1979 hat Folgendes geschrieben:
Grundsätzlich würde mich eure Arbeitsweise interessieren Smile


Tippen - ausdrucken - ändern ("korrigieren" will ich nicht sagen) - Änderungen vom Papier abtippen - ausdrucken - ändern - Änderungen vom Papier abtippen - da capo. Ich fühle mich dabei recht nahe bei Balzac, auch wenn ich dem Koffein abgeschworen habe. Wenn ich beim Änderungen Abtippen kaum noch Änderungen übernehme (und die meisten verwerfe), ist das Manuskript fertig. Dazwischen kommen natürlich noch andere Arbeiten wie Recherche, nicht-textliche Skizzen etc. Bei meinem Erstling waren das mindestens elf Durchgänge in zwölf Jahren. Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. Ja, ein Durchgang kann mehr als ein Jahr in Anspruch nehmen.


_________________
Tempus fugit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Profession Schriftsteller (Leid und Lust) Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Leseprobe mit / ohne Deckblatt? MrT Formsache und Manuskript / Software und Hilfsmittel 5 05.08.2022 19:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Exposé/Leseprobe und die bösen Format... Textballett Agenten, Verlage und Verleger 51 11.05.2021 20:20 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Leseprobe bei Verlags-/Agenturbewerbung Tribalis Agenten, Verlage und Verleger 19 07.05.2021 14:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Vorab per Mail melden (ohne Exposé un... Rike La Agenten, Verlage und Verleger 13 14.04.2021 13:10 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Eine Leseprobe delani Einstand 3 25.06.2020 23:56 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlung

von Hitchhiker

von Leveret Pale

von i-Punkt

von fancy

von Jocelyn

von Leveret Pale

von Gießkanne

von Piratin

von Jana2

von MShadow

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!