16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Wie viele Manuskritpte finden einen Verlag

 
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Profession Schriftsteller (Leid und Lust)
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lona21
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 40
Beiträge: 101
Wohnort: bei Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 13.06.2022 18:56    Titel: Wie viele Manuskritpte finden einen Verlag eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Guten Abend,

ich habe gelesen, dass ca. 98-99 % der Manuskripte abgelehnt werden.
Allerdings ist mir nicht klar, wie das genau gemeint ist.

Version A: 100 Leute schreiben einen Roman, 2 finden einen seriösen Verlag, der publiziert.

Version B: Eine Person versendet ihr Manuskript an 100 Verlag, einer oder zwei davon zeigen Interesse. (100 Verlag ist vielleicht ein bisschen viel, aber ich wollte es möglichst anschaulich machen).

Also, welche Version trifft denn zu, wenn man liest, dass die Chance, dass ein Manuskritpt unterkommt, im einstelligen Prozentbereich liegt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pickman
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1503
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 13.06.2022 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde mir darum sowas von keinen Kopf machen. Der tut hinterher nur weh.

_________________
Tempus fugit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kiara
Geschlecht:weiblichReißwolf

Alter: 42
Beiträge: 1641
Wohnort: bayerisch-Schwaben


BeitragVerfasst am: 13.06.2022 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Variante A ist gemeint.

Es gibt Quellen, da wird diese Chance noch niedriger dargestellt und mittlerweile, bei dem Überangebot an Manuskripten auf dem Markt - weil ja nahezu jeder eine Geschichte anzubieten hat, Schreiben ist total angesagt - klingt dies auch plausibel.

Allerdings: Schreibst du etwas, was "der Markt" gerade braucht, kann es sein, dass du bei 1/10 bist. Das Pendel kann natürlich auch in die andere Richtung ausschlagen, dann ist die Chance wie im Lotto.

Viel Erfolg.


_________________
Zum Schweigen fehlen mir die Worte.

- Düstere Lande: Das Mahnmal (2018)
- Düstere Lande: Schatten des Zorns (2020)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MissClara
Geschlecht:weiblichKlammeraffe


Beiträge: 501



BeitragVerfasst am: 13.06.2022 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, aus solchen Zahlen Wahrscheinlichkeiten ableiten zu wollen, ist ungefähr so aussagekräftig, wie zu berechnen, wie viele SängerInnen-Träume sich erfüllen. Die Bandbreite zwischen Ton erzeugen und Koloratur singen dürfte in etwas so groß sein, wie zwischen Sätze schreiben und Bestseller zu Papier bringen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lona21
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 40
Beiträge: 101
Wohnort: bei Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 13.06.2022 21:05    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich persönlich habe ja wahrscheinlich schon einen Verlag. Ich will daraus also keine Wahrscheinlichkeit für meinen Erfolg ableiten.

Aber mich hat es interessiert, weil ich finde, dass dieses Forum einen anderen Eindruck vermittelt. Irgendwie kann ich mir Variante A ja nicht vorstellen ...

Aber vielleicht melden sich die paar Tausend hier, die seit zehn Jahren "erfolglos" schreiben, auch nicht lauthals zu Wort. Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wohlstandskrankheit
Geschlecht:weiblichKlammeraffe

Alter: 32
Beiträge: 918
Wohnort: Rinteln
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 13.06.2022 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hier im Forum sind halt die mit dem größten Durchhaltewillen. Das macht sich ab und zu bezahlt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dyrnberg
Geschlecht:männlichLeseratte


Beiträge: 120
Wohnort: Wien


BeitragVerfasst am: 13.06.2022 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, dass die Zahlen bei Version A noch viel zu milde sind. Es gibt Agenturen, die bekommen angeblich 30 unverlangt eingeschickte MS pro Woche. Da sind 98% Absagen doch zu wenig hoch gegriffen, oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4528
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 13.06.2022 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hör(t)e meistens von Zahlen um 0,1 bis 1 % - wenn Verlage sich überhaupt mal äußern.

Das ist aber letztlich ein nichtssagender Zahlenbrei, weil zu viele andere Faktoren eine Rolle spielen.

Weniger populäre Verlage werden natürlich auch weniger Zuschriften kriegen. Verlage mit einem breiten Spektrum eher mehr. Bei reinen Unterhaltungsverlagen wird der Anteil von blutigen "Laien" eher größer sein.  

Wenn man die Statistik austricken will, müßte man also 1.000 Manuskripte schreiben oder 1.000 Verlage anschreiben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Reißwolf


Beiträge: 1798



BeitragVerfasst am: 13.06.2022 23:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn diese Zahlen wahr wären, müßten in Deutschland jährlich über 70 Millionen Bücher geschrieben werden, angesichts von mehr als 70'000 Neuerscheinungen. Shocked (Oder immerhin 7 Millionen, wenn jeder sein Manuskript an 10 Verlage schickt.)

_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4528
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 14.06.2022 01:00    Titel: Antworten mit Zitat

Die meisten Neuerscheinungen dürften auf Bestellung produziert werden, sind Folgebände oder Reihen.

Wenn ein bekannter Autor zwei Verlage fragen muß, dann muß der Unbekannte 2.000 Verlage fragen, damit beide im Durchschnitt eine Chance von 1:1.000 haben.

Wenn man also die Quote der Erfolglosesten hochrechnet, kommt man auf viel zu hohe Zahlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Reißwolf


Beiträge: 1798



BeitragVerfasst am: 14.06.2022 01:09    Titel: Antworten mit Zitat

Aber wie viele Leute schicken ihre Manuskripte an 1000 Verlage?
Ich hatte meinen ersten Roman seinerzeit an sechs Verlage, und den zweiten an drei geschickt. (Danach hatte ich die Schnauze voll und wollte kein Geld mehr in teueres Porto investieren. ^^")


_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1480
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 14.06.2022 06:41    Titel: Antworten mit Zitat

Willebroer hat Folgendes geschrieben:

Das ist aber letztlich ein nichtssagender Zahlenbrei, weil zu viele andere Faktoren eine Rolle spielen.

Weniger populäre Verlage werden natürlich auch weniger Zuschriften kriegen. Verlage mit einem breiten Spektrum eher mehr. Bei reinen Unterhaltungsverlagen wird der Anteil von blutigen "Laien" eher größer sein.  

.


Mal ein Praxisbeispiel:
Obwohl wir vorrangig ein Zeitschriftenverlag sind und Bücher nur als Nische haben (Fachbücher...und meine beiden Embarassed ), kriegen wir in der Woche 1-3 Manuskripteinsendungen. Also etwa 100/a
Von den Einreichungen fallen allerdings ungelogen 98-99 % in die Kategorie "geht gar nicht".
Highlight von letztem Monat, Verlagsname in der Anrede falsch geschrieben und im ersten Satz Vorschussforderungen gestellt.

Und ein hoher Prozentsatz davon Autobiographien und esoterische Erfahrungsbücher.
So kommen solche Zahlen zustande.


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MissClara
Geschlecht:weiblichKlammeraffe


Beiträge: 501



BeitragVerfasst am: 14.06.2022 10:33    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas74 hat Folgendes geschrieben:

 Verlagsname in der Anrede falsch geschrieben und im ersten Satz Vorschussforderungen gestellt.



 Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dyrnberg
Geschlecht:männlichLeseratte


Beiträge: 120
Wohnort: Wien


BeitragVerfasst am: 14.06.2022 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas74 hat Folgendes geschrieben:
Highlight von letztem Monat, Verlagsname in der Anrede falsch geschrieben und im ersten Satz Vorschussforderungen gestellt.


Die wesentliche Frage wird von Dir aber nicht beantwortet, nämlich: Wie viel hast Du ihm/ihr nun als Vorschuss bezahlt?

 Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4528
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 14.06.2022 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

MissClara hat Folgendes geschrieben:
Thomas74 hat Folgendes geschrieben:

 Verlagsname in der Anrede falsch geschrieben und im ersten Satz Vorschussforderungen gestellt.



 Laughing


Man findet solche Fehler auch in gedruckten Büchern, aber meistens sieht man es dem Manuskript an, ob es ein Versehen war oder Unfähigkeit. Zumindest wenn man sich einen zweiten Blick gönnt. Auch in Ausschreibungen kann man Fehler finden. Andererseits: Würde man wirklich auf das besondere Manuskript verzichten, weil ein paar Fehler drin sind?

Aber es ist schon merkwürdig: Die Leute stürzen sich auf Statistiken, sie wollen Zahlen! Zahlen! Zahlen! - und spielen massenhaft Lotto, manche suchen sich sogar jeweils die häufigsten Zahlen der letzten Jahre - und wundern sich, wenn dann die Quoten so niedrig sind. Laughing

Ich könnte zum Beispiel anhand der Geburtenstatistik ausrechnen, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, daß ich schwanger bin. Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1480
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 14.06.2022 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Dyrnberg hat Folgendes geschrieben:
Wie viel hast Du ihm/ihr nun als Vorschuss bezahlt?

 Wink


 Cool Am Ar....!

Die Scheuklappen fielen schon beim falschen Namen runter. Ich bin da empfindlich, das hat was mit grundlegender Sorgfalt und Höflichkeit zu tun.
Schon, weil mein eigener Familienname in 8 von 10 Fällen trotz Buchstabieren falsch geschrieben wird; weil die Leute nicht zuhören wollen.

Das ist, als ob ich mich bei DHL bewerbe und das Anschreiben an die "Deutsche Pest" richte.

Im o.g. Fall setzte sich die "Qualität" in Anschreiben und Leseprobe fort. Einfach nur schluderig und lustlos hingerotzt.


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4528
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 14.06.2022 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man als Autor unbegrenzten Zugang zum psychologischen Hinterstübchen der jeweiligen Herausgeber hätte ...

Ich glaube, die Chancen würden rasant steigen. angel love
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wohlstandskrankheit
Geschlecht:weiblichKlammeraffe

Alter: 32
Beiträge: 918
Wohnort: Rinteln
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 14.06.2022 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas74 hat Folgendes geschrieben:
Schon, weil mein eigener Familienname in 8 von 10 Fällen trotz Buchstabieren falsch geschrieben wird; weil die Leute nicht zuhören wollen.

Dein Nachname ist leider auch ziemliche Grütze. Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1480
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 14.06.2022 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Wohlstandskrankheit hat Folgendes geschrieben:
Thomas74 hat Folgendes geschrieben:
Schon, weil mein eigener Familienname in 8 von 10 Fällen trotz Buchstabieren falsch geschrieben wird; weil die Leute nicht zuhören wollen.

Dein Nachname ist leider auch ziemliche Grütze. Razz


 Cool Das sagt die Richtige. Wie oft wird dein Mann wohl mit "ck" und "e" geschrieben ?? Razz


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wohlstandskrankheit
Geschlecht:weiblichKlammeraffe

Alter: 32
Beiträge: 918
Wohnort: Rinteln
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 14.06.2022 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas74 hat Folgendes geschrieben:
Cool Das sagt die Richtige. Wie oft wird dein Mann wohl mit "ck" und "e" geschrieben ?? Razz

Er buchstabiert seinen Nachnamen immer "Gustav Otto ..." und die Leute denken dann manchmal, er hätte vier Vornamen.
Ich hasse meinen eigenen Nachnamen wie die Pest und hätte jeden Murks angenommen bei der Hochzeit. Hatte mich schon mein Leben lang drauf gefreut. Aber das war mir dann doch zu schlimm. Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Reißwolf


Beiträge: 1798



BeitragVerfasst am: 14.06.2022 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Dann lasse dich doch adoptieren. Am besten von einem Adeligen, der dringen des Geldes bedarf. Razz

_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerling
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 57
Beiträge: 2267
Wohnort: Braunschweig


BeitragVerfasst am: 15.06.2022 09:27    Titel: Antworten mit Zitat

Die Angabe bezieht sich auf die unverlangt eingereichten Manuskripte. Und vor ein paar Jahren betrug die Zahl dieser Manus etwa 100.000 pro Jahr, wovon über 99% abgelehnt werden. Damit relativiert sich die prozentuale Quote etwas. Wir reden hier also nicht von Millionen Manuskripte, die über die Schreibtische wandern.

_________________
Die Ewigen (Juni 2018)
Architekt des Bösen - Edition M (Aug 2019)
Tag X - Bookspot Verlag (2020)
Caldera - Bookspot Verlag (März 2021)
Brandmale - Rowohlt Verlag (Okt 2021)
Argusaugen - Rowohlt Verlag (Okt 2021)
Kopfgeld - Rowohlt Verlag (April 2022)
Der Perfektionist - Rowohlt Verlag (Dez 2022)
Die Schuldigen - Rowohlt Verlag (Dez 2022)
Der Seelsorger - Rowohlt Verlag (2023)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Profession Schriftsteller (Leid und Lust) Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wie sehr seltene Schritzeichen in Epu... fkneyer Das digitale Zeitalter: Alles über E-Books 2 14.08.2022 14:44 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie viel darf ich im Regionalkrimi er... Ebor Ideenfindung, Recherche 12 14.08.2022 13:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge es gibt für alles einen grund Perry Werkstatt 8 11.08.2022 13:56 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Vom Blog zum Buch - Wie? herz_auf_eis Ideenfindung, Recherche 1 09.08.2022 20:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Einen besonders schönen guten Tag Remington No. 1 Roter Teppich & Check-In 7 07.08.2022 13:01 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlung

von MoL

von Traumtänzerin

von Gerling

von Literättin

von Rike

von Fao

von agu

von Jocelyn

von Ruth

von Terhoven

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!