16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Bauhütte


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Zettel
Geschlecht:männlichWortedrechsler


Beiträge: 71



BeitragVerfasst am: 08.05.2022 10:15    Titel: Bauhütte eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

[b][b]Bauhütte

Wir sind einfache Männer mit schwieligen Händen
starken Nacken beiläufig eine Hand im Schritt
wenn es in den Pausen lauter und geredet wird
über alles was wir kennen das Gewicht der Kelle
die Schlüpfrigkeit des Mörtels die Kanten der Steine
der Trocknungsgrad der Balken das Wetter
das uns antreibt oder von den Gerüsten zwingt

Wir sind keine Baumeister wenn man es uns sagt
ziehen wir Fassaden zum vierten Stock hoch auch wenn
der dritte noch nicht fertig ist bauen Treppenhäuser
die nirgends enden decken Ziegel ein bevor die Zimmerleute
ihre Hämmer an die Sparren legen und ihren Kranz anbringen
der Blitze anlockt in kurzen Nachtstunden während des Schlafs

Wir rufen und brüllen sind unflätig und derb ohne
es so zu meinen verstehen die hochnäsigen Architekten nicht
trinken Bier bei und nach der Arbeit Schnaps mit den Polieren
die sich gemein machen wegen der Termine ohne unsereins zu sein
Wasser zum Abendbrot mit der Frau und den Gören
die Maurer werden wollen frühestens nach dem zwölften Stock
der aus dem Lot sein wird und gefährlich überhängend

Wir hören verständnislos den Bauherren zu die fein betucht
mit hohen Stiefeln durch unseren Morast waten uns wütend drohen
anderntags aber alles versprechen für ein paar Zentimeter Rundmauer
an der wir baumeln sollen zum Außenverputz während Wespen
uns umkreisen die ihre Nester schneller bauen und verteidigen
während unser Werk in den Himmel wächst gegen die Natur
und unsere Kameraden von morschen Seilen stürzen

Unsere Urenkel werden einfache Männer sein mit starken Armen
die Bierkrüge stemmen lose Witze reißen und
sich antreiben lassen von den Urenkeln der Poliere
werden verständnislos vor Bauherren und-meistern stehen
die drohen schimpfen und umschmeicheln derweil
die Mörtelrührer die Steineschlepper die Gerüstbauer
an eigenen Feuern sitzen und kauderwelschen über alles
und jeden Maurer der sein Pensum nicht geschafft hat

Irgendwann werden alle zu dieser Ruine aufschauen
die wie ein faulender Zahn in den Himmel ragt windschief
wankend unter den Anflügen der Turmfalken bröselnd bereits
bevor die Schlusssteine sitzen und keiner wird
eine Erklärung haben denn alle werden reden und rufen
umnachtet von zu viel Bier von Schnaps und heißem Wein
der ihnen die Zunge verbrannt hat alle werden nichts wissen
nichts verstehen an nichts schuldig sein und andächtig warten
bis der Bau einstürzt und damit endlich zum Monument wird

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
niko
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 64
Beiträge: 226
Wohnort: Göttingen


BeitragVerfasst am: 05.08.2022 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hi!
Diesen Text mag ich. Die zeitweilige übergriffigkeit der Zeilen vor allem. Beim lesen erinnert es mich ein wenig an "Nachkriegslyrik" von der Sprache her.
Es ist ernsthafte, durchdachte und gut gesetzte Lyrik. So empfinde ich es.

Herzliche Grüße - Niko


_________________
Ein Gedicht auf dem Hintergrund der Biographie des Autors zu interpretieren ist so, als würde man einem schwimmenden Schiff das Wasser nehmen. (NJK)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zettel
Geschlecht:männlichWortedrechsler


Beiträge: 71



BeitragVerfasst am: 05.08.2022 10:06    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo, Niko,

hab Dank für Deine lobenden Worte.

Ich hielt die Art der Sprache für das Thema geboten. Natürlich ist es eine Parabel wie auch der biblische Turmbau - aber die Perspektive ist die derer unten.

Liebe Grüße, Zettel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


BuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von hexsaa

von MShadow

von DasProjekt

von Gefühlsgier

von MosesBob

von Enfant Terrible

von Sun Wukong

von MShadow

von MosesBob

von Piratin

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!