16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Weder Nachtigall, noch Lerche


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hera Klit
Leseratte

Alter: 62
Beiträge: 164
Wohnort: Odenwald


BeitragVerfasst am: 27.12.2021 13:09    Titel: Weder Nachtigall, noch Lerche eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Gefangen im Jahrkreis
christlicher Feste.
Kind rechtmäßig getauft.

Wechselspiel von Urlaub
 im Toskanischen
oder Provence mit
sauren Wochen im
verhassten Büro.

Erduldet des Kindes Zahnwechsel.
Erduldet die Nervenschwäche der Frau.

Manch‘ lustige
Fernsehshow gemeinsam
ertragen.

Die Rechte der Schwiegermutter,
soweit möglich geachtet.
Mit dem Schwiegervater
auf Brüderschaft getrunken.

Pflichten auferlegt,
inneres Kind gebändigt.
Bausparverträge abgeschlossen.

Haus, Garten, muss sein,
das darf erwartet werden.

Sieben Gitarren angeschafft,
ohne Muse sie zu spielen.

Der Hund zerrt an der Leine,
will ohne Frauchen nicht
spazieren gehen.

Alkohol ist nie eine Lösung,
nur nicht zu Vaters
Karikatur verkommen.

Nachts allein mit dem
TV ohne Ton,
die Warumfrage gestellt.

Die Frau enttäuscht
in unruhigem Schlaf,
im Ehebett allein.
Man ist nicht der, den
man ihr versprach.

Die Mauern wachsen.
Auf ihren Fall darf
kaum noch gehofft werden.

Irgendwann geschieht
aus Verzweiflung
ein kettensprengender,
unverzeihlicher
Fehler.

Man küsst eine andere,
die man auch nicht meint
und lässt sich erwischen.

Einem Kniefall
wird stattgegeben.
Es geht weiter.

Es ist, was es ist,
weder Nachtigall noch Lerche.

Sphinxnatur,
Rätsel ungelöst.

Doch schließlich kommt
es unerwartet zum Rauswurf,
man zeigte sich zu deutlich.

Nun, in der erträumten
Existenz in einer kleinen
Stadtwohnung mit Blick
aufs Theater.
Auch irgendwie eine beschissene
Situation, aber mit Aussichten.

Für den Fall wurde
es versäumt, sich einen Plan
zu machen.

Zunächst muss die
Vergangenheit aus dem
Herzen gerissen werden
für einen Neuanfang.

Ein paar fitte Jahre sollten
noch bleiben,
ums besser zu machen.

Sieben Gitarren
wandern durch die Hand.
Ein Schreibblock, aufgeschlagen
für den Musenkuss.

Und die Liebe ist frei,
nicht verboten.

Yes, entfährt dem Mund.



Hera Klit, Dezember 2021



_________________
gez.: Hera Klit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DLurie
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 728
Wohnort: Zwischen den Stühlen
DSFo-Sponsor Pokapro V & Lezepo III


BeitragVerfasst am: 27.12.2021 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hera,

als Prosaschreiber habe ich keinen richtigen Bezug zur Lyrik, insbesondere, wenn es zu hymnisch zugeht. Aber diese Zeilen fand ich gut!

Spontan fiel mir dann eine sehr prosaische Fortsetzung ein:  

Freiheit mit
Bindungslosigkeit
verwechselt.

Liebe: eine Chimäre der Jugend,
eine Sache der Hormone,
die nicht mehr recht stauen.

Und die Muse?
Hat sich bald wieder verzogen,
ohne Kuss.
Shit!


LG
DLurie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hera Klit
Leseratte

Alter: 62
Beiträge: 164
Wohnort: Odenwald


BeitragVerfasst am: 27.12.2021 22:44    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen Dank DLurie, für deinen Kommentar und deine Weiterdichtung.


Es geht in meinem Gedicht auch um Selbstfindung in der geschlechtlichen Orientierung.
Außerdem stimmst du mir doch sicher zu, dass Liebe in jedem Alter möglich ist und nicht ausschließlich der Jugend vorbehalten bleibt.

LG Hera


_________________
gez.: Hera Klit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DLurie
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 728
Wohnort: Zwischen den Stühlen
DSFo-Sponsor Pokapro V & Lezepo III


BeitragVerfasst am: 28.12.2021 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Hera,

Hera Klit hat Folgendes geschrieben:

Es geht in meinem Gedicht auch um Selbstfindung in der geschlechtlichen Orientierung.

Ach so - diesen Aspekt hatte ich jetzt nicht auf dem Schirm . Für mich las sich das wie der gut auf den Punkt gebrachte Klassiker des Zusammenbruchs einer traditionellen Ehe.
Hera Klit hat Folgendes geschrieben:

Außerdem stimmst du mir doch sicher zu, dass Liebe in jedem Alter möglich ist und nicht ausschließlich der Jugend vorbehalten bleibt.

Ja schon, aber in deinem Kontext geht es ja um die Befreiung der verbotenen Liebe nach dem Über-Bord-Schmeißen der Spießbürger-Existenz. Damit betonst du in meinem Verständnis doch den sexuellen Aspekt. Und da gibt es in meiner Erfahrung einige altersbedingte Verschiebungen des Konzepts der Liebe.

LG
DLurie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Krempoli
Geschlecht:männlichSchneckenpost


Beiträge: 6



BeitragVerfasst am: 31.12.2021 02:37    Titel: Antworten mit Zitat

Geiles Gedicht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pickman
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1321
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 31.12.2021 13:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Hera Klit,

gefällt mir, auch dieses Gedicht.

Lyrik ist nicht so ganz mein Ding, deshalb nur eine Anmerkung: Kann es sein, dass Du "Muse" schriebst, während Du "Muße" dachtest?

Cheers

Pickman


_________________
Tempus fugit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hera Klit
Leseratte

Alter: 62
Beiträge: 164
Wohnort: Odenwald


BeitragVerfasst am: 31.12.2021 13:47    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Lieber Pickman,

ich meinte schon:

Mu·se
/ˈmuːzə,Múse/
Substantiv, feminin [die]GRIECHISCHE MYTHOLOGIE
eine der neun griechischen Göttinnen der Künste

LG Hera


_________________
gez.: Hera Klit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pickman
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1321
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 03.01.2022 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Hera,

danke. Das macht es für mich schwierig, die Stelle zu interpretieren, aber Lyrik ist eh nicht mein Spezialität.

Liebe Grüße

Pickman


_________________
Tempus fugit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wer die Nachtigall stört ... Ralphie Schönes bleibt! 30 11.05.2022 15:22 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Als Greta Thunberg noch Pippi Langstr... Miss Purple Werkstatt 28 23.03.2022 12:13 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge noch ein Neuer transmet Roter Teppich & Check-In 0 10.03.2022 13:09 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie baue ich diese Nebenfigur noch st... Chamomila Ideenfindung, Recherche 12 17.02.2022 14:01 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wollen die Verlage immer noch kein Co... Wohlstandskrankheit Plot, Handlung und Spannungsaufbau 27 01.11.2021 23:41 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Heidi Christina Jaax

von Hitchhiker

von Leveret Pale

von Gefühlsgier

von Mika

von seppman

von Rike

von EdgarAllanPoe

von Minerva

von hexsaa

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!