15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Berufsbezeichnung Creative Director : welche Schreibweise im Roman?


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Ideenfindung, Recherche
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elisa
Leseratte


Beiträge: 104



BeitragVerfasst am: 12.07.2021 18:51    Titel: Berufsbezeichnung Creative Director : welche Schreibweise im Roman? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

es fällt mir schwer, die richtige Schreibweise für zwei Berufe festzulegen. Vielleicht kennt sich jemand mit diesen Berufsbezeichnungen in einer Werbeagentur aus, und kann mir helfen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung
Lg Elisa

Hier das Problem:
Meine Geschichte spielt in einer Werbeagentur im Jahr 1992. Laut meiner Recherche waren die Berufsbezeichnungen damals:
- Art Director (für Frauen und Männer)
- Creative Director (für Frauen und Männer)

Meine Protagonistin, eine junge Frau, ist Art Director.
Weil mir im Deutschen die weibliche Form Art-Direktorin besser gefällt, habe ich spontan diese gewählt, aber was mache ich dann mit dem Creative Director?
Kreativdirektor gefällt mir optisch überhaupt nicht und passt auch nicht zu 1992. Creative Direktor geht schon gar nicht.
Ich finde, die Berufsbezeichnungen sollten irgendwie einheitlich sein.
Also bei einer Frau doch Art Director statt Art-Direktorin?

Hier 2 Beispielsätze aus dem Zusammenhang gerissen:
Als Art Direktorin war ich für die Gestaltung einer Anzeigenkampagne verantwortlich, und musste an diesem Nachmittag die Präsentation für das Kunden-Meeting am nächsten Tag vorbereiten.
Er war vor einem halben Jahr vom Werbetexter zum Creative Director, einer verantwortungsreichen und anspruchsvollen Position, aufgestiegen.
 
Laut Wikipedia:
Artdirector (auch Art-Direktor, veraltet : Art Director, Abkürzung AD)
Creative Director (kurz CD; deutsch Kreativdirektor bzw. kreativer Leiter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4086
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 12.07.2021 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Bei der Agentur, für die ich ab und zu arbeite, heißen sie Artdirektor und Artdirektorin. Das könnte man auch auf "Kreativ-" übertragen.

Wenn es Variationen bei der Bezeichnung gibt, dann bist du ja frei, die (fiktive) Agentur das selbst entscheiden zu lassen.

In den 90ern wird man natürlich eher die englische Schreibweise verwendet haben. Dann sollte man aber nicht nach heutigen Regeln gendern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merlinor
Geschlecht:männlichArt & Brain

Alter: 69
Beiträge: 8375
Wohnort: Bayern
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 13.07.2021 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Elisa

Ich würde nach den damaligen Regeln gehen: Englische Schreibweise und gleicher Begriff für Frauen und Männer.
1992 wäre niemand auf die Idee gekommen, das anders zu machen.

LG Merlinor


_________________
„Ich bin fromm geworden, weil ich zu Ende gedacht habe und nicht mehr weiter denken konnte.
Als Physiker sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms:
Es gibt keine Materie an sich, Geist ist der Urgrund der Materie.“

MAX PLANCK (1858-1947), Mailand, 1942
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elisa
Leseratte


Beiträge: 104



BeitragVerfasst am: 13.07.2021 12:16    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

@Willebroer und @Merlinor.
Danke für Eure Hilfe und die schnelle Antwort! Smile

Ihr habt mich darin bestärkt, nun doch die ursprüngliche englische Schreibweise zu verwenden.
Da ich versuche den Zeitgeist der 90er in der Geschichte herauszuarbeiten, wäre eine heutige Bezeichnung ja völlig unpassend.

Ich freue mich, dass ich wieder einen Schritt weitergekommen bin - dank Euch!
Lg Elisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
denLars
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 28
Beiträge: 621
Wohnort: Düsseldorf
Extrem Süßes!


LOONYS - Die Vergessenen Rosen der Zeit
BeitragVerfasst am: 13.07.2021 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

Bin gerade nur mit Smartphone unterwegs, deshalb etwas verkürzt:

Ich arbeite seit Jahren in Werbeagenturen (natürlich nicht in den 90ern), aber im Alltag sagen auch viele einfach nur der/die CD. Bei weiblichen CDs benutzen auch manche Kollegen den Begriff CDeuse (also wie Friseuse, was ich immer als respektlos empfand).
Keine Ahnung, ob das auch schon in den Neunzigern geläufig war. Letzteres vielleicht aber auch gerade in den Neuzigern.

Zu den ADs sagt man auch oft einfach Arter/Arterin.

Hoffe, das hilft nochmal. Smile


_________________
One whose name is writ in water.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Maunzilla
Reißwolf


Beiträge: 1223



BeitragVerfasst am: 13.07.2021 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Director ist kein Direktor, auch wenn sich die Wörter sehr ähneln. (Oder habt ihr schon mal etwas von einem Film-Direktor gehört? ^^")
Ich würde daher den englischen Originalbegriff verwenden.


_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elisa
Leseratte


Beiträge: 104



BeitragVerfasst am: 13.07.2021 15:20    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

denLars hat Folgendes geschrieben:
Ich arbeite seit Jahren in Werbeagenturen (natürlich nicht in den 90ern), aber im Alltag sagen auch viele einfach nur der/die CD.


Hallo denLars,

in den 90ern waren diese Abkürzungen - AD und CD - auch gebräuchlich, aber vor allem in der Werbebranche selbst. Ich glaube im Roman wären die Leser damit überfordert.
Ich habe mich für Art Director und Creative Director entschieden, egal ob Mann oder Frau.

Danke für Deinen Hinweis.
Lg Elisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elisa
Leseratte


Beiträge: 104



BeitragVerfasst am: 13.07.2021 15:43    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Maunzilla hat Folgendes geschrieben:
Ein Director ist kein Direktor, auch wenn sich die Wörter sehr ähneln. (Oder habt ihr schon mal etwas von einem Film-Direktor gehört? ^^")
Ich würde daher den englischen Originalbegriff verwenden.


Hallo Maunzilla,

ich habe mich auch für die englischen Begriffe entschieden.
Du hast recht, der Begriff "Director" hat bei künstlerischen Berufen eine ganz andere Bedeutung.

Zum Beispiel ist ein Art Director ein Grafiker, der sich meistens vom Layouter über den Junior-Art Director hochgearbeitet hat.
Ein Creative Director in einer Werbeagentur ist ein Teamleiter. Er kann entweder ebenfalls aus dem grafischen Bereich kommen oder aus dem Textbereich. Über ihm steht meistens nur noch der Geschäftsführer oder er ist selbst CD und GF.
Da du den Film ansprichst: In einer Filmproduktion gibt es diese Begriffe auch. Regisseur (Director), Regieassistenz (Assistant Director), Kamera (Director of photography) uws.

Ich danke Dir für Deinen Beitrag.
Lg Elisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4086
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 13.07.2021 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Inzwischen wurden diese Begriffe aber schon weitgehend eingedeutscht. Weil die meisten Leute (auch Kunden) eben nicht wissen, was der Unterschied zwischen Director und Direktor ist.

Ein Direktor ist ja eigentlich jemand, der die Richtung vorgibt (Direction). Insofern ist die englische Version etwas ursprünglicher.

Und natürlich verschiebt sich die Bedeutung von Wörtern mit der Anwendung. Auch eine Party (oder Partei) ist ja eigentlich eine Aufteilung (Part), meint aber eher das Gegenteil: wenn Menschen sich zusammenschließen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan Hinnerk Feddersen
Geschlecht:männlichGänsefüßchen

Alter: 61
Beiträge: 37
Wohnort: Schleswig-Holstein


BeitragVerfasst am: 22.07.2021 18:57    Titel: Re: Berufsbezeichnung Creative Director : welche Schreibweise im Roman? Antworten mit Zitat

Elisa hat Folgendes geschrieben:

Meine Geschichte spielt in einer Werbeagentur im Jahr 1992. Laut meiner Recherche waren die Berufsbezeichnungen damals:
- Art Director (für Frauen und Männer)
- Creative Director (für Frauen und Männer)

Um 1992 ging es los mit dem "ArtDirector", "CreativeDirector" usw.
Das war nicht zuletzt inspiriert von den 8+3 Zeichen Dateinamen. Leerzeichen in Dateinamen gingen nicht, ein _ kostete eines der kostbaren Zeichen.

Zitat:
Meine Protagonistin, eine junge Frau, ist Art Director.
Weil mir im Deutschen die weibliche Form Art-Direktorin besser gefällt, habe ich spontan diese gewählt, aber was mache ich dann mit dem Creative Director?

Einen "Art-Director" habe ich in etwa 35 Jahren Medien-, PR- und Werbebranche niemals gesehen bzw. gelesen, wenn meine Erinnerung nicht trügt. Bindestriche waren uncool. (Warum auch immer...)

Zitat:

Kreativdirektor gefällt mir optisch überhaupt nicht und passt auch nicht zu 1992.

Doch. Das gab's. Bei denen, die bewusst keine Anglizismen wollten.

 
Zitat:
Creative Direktor geht schon gar nicht.

Die Frage ist ja letztlich: was sieht gut aus vs. was ist realistisch?

Für mein Sprachempfinden ist "Creative Direktor" genauso scheußlich wie Fotograph oder Photograf. Andererseits gibt es Sprachmixe schon so lange wie es Sprache gibt.

Und ja - 1992 hätte mich auch ein "Creative Direktor" nicht gewundert, Sprachverhunzer gab es damals wie heute. Ende der 1970 war in der Medienbranche unter den "Handwerkern", also den bodenständigen Redakteuren, Fotoreportern, Setzern usw. ein Spruch gängig: "Wir sind so creativ mit Cee....!" Dabei musste das "creativ" langgezogen genäselt gesprochen werden.

Bedeutete ungefähr so viel wie "Ach du scheiße - schon wieder so ein überkandidelter Spinner..."

Zitat:

Ich finde, die Berufsbezeichnungen sollten irgendwie einheitlich sein.
Also bei einer Frau doch Art Director statt Art-Direktorin?

Berufsbezeichnungen in der Medien- und Werbebranche waren noch niemals "einheitlich", im Gegenteil. Da blühte und blüht die Kreativität. Was nicht zuletzt auch daran lag und liegt, daß es keine gesetzlich definierten Ausbildungsberufe in dem Bereich gibt.

Zitat:
Hier 2 Beispielsätze aus dem Zusammenhang gerissen:
Als Art Direktorin war ich für die Gestaltung einer Anzeigenkampagne verantwortlich, und musste an diesem Nachmittag die Präsentation für das Kunden-Meeting am nächsten Tag vorbereiten.
Er war vor einem halben Jahr vom Werbetexter zum Creative Director, einer verantwortungsreichen und anspruchsvollen Position, aufgestiegen.

Das Beispiel zeigt ganz wunderbar die Schwierigkeit, die es seit jeher mit dem "ArtDirector" (Art Director; Art-Direktor, wie auch immer) gab und gibt:

Man kann noch sehr gut sagen: "Als Art Deirekter bin ich..." Schön mit englisch gerolltem R.

Die Frau auf dem Posten muss sich dann entweder einfach auch "Art Director" nennen. Ganz ungegendert. So war das damals durchaus üblich, da wurde nicht gegendert. Eine "Art Deirekterin" klingt genauso holperig wie eine "Art Deirektoorin". Nur noch übertroffen von der "Art Direktorin", das klingt nach Volkshochschule, Chefin der Malkurse.

Oder aber, wenn jemand das unbedingt verweiblichen wollte, dann griff man auf das angelsächsische "Art Directrice" zurück. Das wäre in den USA, England usw. als leicht (selbst)ironisch empfunden worden, in Deutschland hätte es für Kulleraugen gesorgt. "Hä, was bitte?"

999 von den 3 Frauen auf entsprechenden Posten, die es damals maximal gab, hätten aber schlicht gesagt "Ich bin Art Director bei der BRIGITTE". 1992, wie gesagt.*

Zitat:

Laut Wikipedia:
Artdirector (auch Art-Direktor, veraltet : Art Director, Abkürzung AD)
Creative Director (kurz CD; deutsch Kreativdirektor bzw. kreativer Leiter

Kann man alles machen. 1992 wie heute neigt die Branche dazu, hübsche Anglizismen zu erfinden. In Deutschland gern auch welche, die es im angelsächsischen Sprachraum gar nicht gibt.

Ich war mal in einem großen deutschen Presse-Verlag in der Abteilung "Licensing & Syndication" tätig. Immerhin hatte niemand das Ding auch noch in "Department" umgetauft. Aber "Licensing & Syndication" ist ein bisserl doppelt gemoppelt, denn "Licensing" beschafft und vertreibt Nutzungsrechte (Lizenzen), und "Syndication" ist die Vermarktung der Nutzungsrechte an dem Zeugs, das man im eigenen Hause produziert hat, nach außen.

Ein paar Jahre zuvor hieß es übrigens noch schlicht "Abteilung Lizenzen".

Aber da hießen die "Key Account Manager" ja auch noch schlicht "Großkundenbetreuer"... Laughing

__________________________

*) 1992 ein weiblicher Art Director oder Creative Direktor?

Bei "EMMA" vielleicht... Ansonsten eher unrealistisch.


_________________
1968: "Wenn sie Dir liniertes Papier geben, schreib quer dazu!"
2021: Querdenker werden unter Beifall derer, die immer meinten, man solle quer zum linierten Papier schreiben, vom Verfassungsschutz beobachtet...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan Hinnerk Feddersen
Geschlecht:männlichGänsefüßchen

Alter: 61
Beiträge: 37
Wohnort: Schleswig-Holstein


BeitragVerfasst am: 22.07.2021 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Elisa hat Folgendes geschrieben:

Zum Beispiel ist ein Art Director ein Grafiker, der sich meistens vom Layouter über den Junior-Art Director hochgearbeitet hat.

Jein.

Ein Art Director ist der oberste "Visuell-Kreative". Der kann von der Fotografie her kommen, oder vom Layout, er kann Designer sein, oder Autodidakt. Er kann sich hochgearbeitet haben, er kann Quereinsteiger sein.*

Vereinfacht gesagt: Er ist federführend zuständig für die "Optik". Einer Zeitschrift. Einer Zeitung. Eines Kataloges. In einem Buchverlag. In einer Werbeagentur. Nicht in seine Zuständigkeit fallen Texte, es sei denn, die stünden in einem untrennbaren Zusammenhang mit der Optik. (Und auch das ist simplifizierend. Ich habe es schon erlebt, wie morgens um ein Uhr dreißig der zufällig zur Tür reingekommene Art Director mit einem schnellen, spontanen Einfall den Knoten bei der Schlagzeilen-Findung durchschlagen hat, an dem ein halbes Dutzend Titelseiten-Macher der Boulevard-Zeitung sich hoffnungslos verheddert hatten.

"Wir sind Papst!"

___________________

*) Ende der 90er heuerte Gruner + Jahr einen Art Director für ein neues, schickes Edel-Zeitschriften-Projekt an.
Der junge Mann war abgebrochner Architektur-Student und hatte etwa 8 Jahre lang eine kleine Fetisch-Zeitschrift layoutet und die Einbände für eine Handvoll Bücher aus dem Bereich.
Er war einfach gut und vor allem ein begnadeter, hemmungsloser Querdenker (damals hatte das noch eine ganz andere Bedeutung) und ein mutiges Spielkind, mit einem sagenhaften Gefühl für Design, Proportionen, Gestaltung...
Leider wurde das Projekt vom Verlagsmanagement wieder beerdigt, noch bevor die Null-Nummer erscheinen konnte. Leider, weil das Ding der europäischen Zeitschriften-Branche einen Kick gegeben hätte. "Art und Design-mäßig"...


_________________
1968: "Wenn sie Dir liniertes Papier geben, schreib quer dazu!"
2021: Querdenker werden unter Beifall derer, die immer meinten, man solle quer zum linierten Papier schreiben, vom Verfassungsschutz beobachtet...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elisa
Leseratte


Beiträge: 104



BeitragVerfasst am: 22.07.2021 19:22    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

@Jan Hinnerk Feddersen

Wieder etwas gelernt!
Vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung und Mühe.
War sehr interessant. Ich werde die Schreibweise wählen, die mir optisch am meisten zusagt.

Lg Elisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Ideenfindung, Recherche Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Anrede im Fantasy-Roman Farani Plot, Handlung und Spannungsaufbau 5 17.09.2021 10:53 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Agentur - Welche Ansprechperson? (Anr... Sanny Agenten, Verlage und Verleger 15 13.09.2021 11:21 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die erste Seite im Roman (Ich brauche... Elisa Genre, Stil, Technik, Sprache ... 15 12.08.2021 10:01 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ausschnitt Roman Lona21 Einstand 6 03.08.2021 23:14 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Zeitformen - welche sind richtig bzw.... fkneyer Rechtschreibung, Grammatik & Co 4 04.07.2021 09:39 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuch

von Enfant Terrible

von Kätzchen

von Neopunk

von RAc

von EdgarAllanPoe

von JGuy

von hexsaa

von Uenff

von anuphti

von Jana2

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!