15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Gewinner:innen II: Der Aufbruchspreis


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> DSFo Wettbewerbe -> Zehntausend
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sleepless_lives
Geschlecht:männlichSchall und Wahn

Administrator
Alter: 57
Beiträge: 7454
Wohnort: Fürth
DSFo-Sponsor Pokapro und Lezepo 2014
Pokapro VI


BeitragVerfasst am: 25.05.2021 19:00    Titel: Gewinner:innen II: Der Aufbruchspreis eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Der Gewinner des Aufbruchspreises des neunten »Zehn Tage, zehntausend Zeichen«-Wettbewerbes ist:

Sorry, Michael Collins von holg

Wir gratulieren und wünschen auch weiterhin unbegrenzte Inspiration, Begeisterungsfähigkeit und Freude am Schreiben!


Begründung

Sorry, John Irving (nochmals), dass wir ein zentrales Motiv aus deinem Roman „The Hotel New Hampshire“ entwendet haben, um es zum Thema dieses Wettbewerbs zu machen. Wir waren fasziniert von der Mehrschichtigkeit des Motivs, der Vieldeutigkeit der offenen Fenster und der damit verbundenen Interpretationsvariabilität dessen, was es heißen kann, daran vorüberzugehen: Anteilnahme und Angebote oder deren Verweigerung, ungewolltes oder absichtliches Miterleben, Eindringen oder Herausdringen, die Entfernung einer Grenze, die Eröffnung von Unmittelbarkeit, Nähe, die jedoch nicht wahrgenommen wird; eine unschuldig oder gedankenlos verpasste Möglichkeit im buchstäblichen oder aber im übertragenen Sinne.
Und dann ist da natürlich noch die Bedeutung, die diese Wendung im Roman hat: Sie ist der oft wiederholte, wechselseitige Aufruf der Mitglieder der Familie Berry to keep passing the open windows, dem Sog zu widerstehen, der von offenen Fenstern ausgeht, und nicht mit einem Sprung sein Leben zu beenden. Im Buch basiert der Ausspruch auf einer apokryphen Geschichte über den „König der Mäuse“, einen Straßenkünstler, der mit dressierten Mäusen arbeitet und durch einen Sprung aus einem Fenster Selbstmord begeht. Er nimmt seine Tiere mit in den Tod in einer Schachtel, auf der steht „Life is serious, but art is fun.”       

Eine bestechende Vielfalt der oben genannten Aspekte wird in „Sorry, Michael Collins“ angeschnitten. Einmal sind da Kim und Alex, die beiden gegensätzlichen Liebenden, die sich nicht nur in den Rollen, die sie jeweils in der Beziehung übernehmen, unterscheiden. Während Kim voller Kummer ist, kümmert sich Alex, trägt, was zu schwer wiegt, und steckt zurück, erzählt, lenkt ab, heitert auf, lässt eigene Möglichkeiten vorüberziehen, rät Kim aber zum Job in der Ferne.
Durch Covid-19 gestaltet sich die Fernbeziehung schwieriger als gedacht, es bleiben nur die spärlichen Eindrücke in fremde Leben. Kim insbesondere wird beim Spazierengehen durch Geräusche und Gerüche, die aus den offenen Fenstern dringen, schmerzlich daran erinnert, was nun nicht mehr da und möglich ist und was hätte sein können. Alex fehlt, aber Kim fängt nach und nach an, auch Dinge für sich allein zu entdecken. Ein Punkt, an dem die Beziehung vielleicht auf der Kippe steht.
Ganz besonders mit der Dramatik der Pandemie konfrontiert ist man natürlich, wenn man wie Alex auf der Intensivstation arbeitet. Hier erreicht die Isolation ihren traurigen Tiefpunkt: In genau den Momenten, in denen Abschied genommen werden muss und/oder psychische Unterstützung dringend benötigt wird und durch nichts zu ersetzen ist, ist sie unmöglich geworden, weil physische Nähe eine unabdingbare Voraussetzung dafür ist.
Alex driftet unter der Belastung ins Dunkel einer Depression ab, doch Kim ist nun stark genug, ihn aufzufangen. Die räumliche Entfernung hat also nicht nur Negatives, sondern auch Raum zum Rollentausch, zur Weiterentwicklung eröffnet. Als Lesende wünschen wir beiden, dass sie diese Gelegenheit nutzen.

Der Text hat andererseits auch den Mut, neben dem kleinen Kosmos eines Paars die aktuelle Pandemie mit ihren Herausforderungen ebenso wie das große Thema existenzieller Einsamkeit anzugehen, und das tut er unauf-, aber doch sehr eindringlich, und dabei verweist er auch auf die rettende Kraft von Literatur bzw. von Kunst allgemein. Sie kann viel mehr als Zerstreuung sein, kann Halt bieten und dabei helfen, Schmerzliches und die Konfrontation mit ungekannten traumatischen Situationen zu bearbeiten. Sie verbindet, erlaubt zu erinnern, erlaubt in Referenzen das auszusprechen, was sonst nur schwer sagbar wäre: Das ist nicht alles, jetzt ist nicht alles, halte durch!
Der Text greift außerdem den Tod des Astronauten Michael Collins im April dieses Jahres auf, der beim ersten bemannten Mondflug (Apollo 11, 1969) im Orbit verblieb, während seine zwei Kollegen zu Mondoberfläche flogen. Collins selbst hat es später eher heruntergespielt, aber das Log der NASA verzeichnete den Eintrag “Not since Adam has any human known such solitude as Mike Collins is experiencing during this 47 minutes of each lunar revolution” (Quelle). Der Text sieht die gleiche Einsamkeit in den Covid-19-Patienten auf der Intensivstation, die nicht besucht werden können, und die, wenn sie für die maschinelle Beatmung sediert werden, auf „die dunkle Seite des Mondes“ geschickt werden. Ein starkes Bild.

„Sorry, Michael Collins“ gelingt es, das ernste Thema in einer frischen, ein wenig an die Beatniks bzw. Popliteratur erinnernden Sprache zu vermitteln, ohne dass Empathie dabei verunmöglicht wird. Der teils elliptische, nie zu viel erklärende Stil gefällt; zahlreiche intertextuelle Verweise ermöglichen ein Nachspüren über das erste und zweite Lesen hinaus. Die Verwendung geschlechtsneutraler Namen sowie der Verzicht auf Pronomen ist dabei ein interessantes, aktuelle Debatten indirekt aufgreifendes Experiment und ein weiteres eingegangenes Risiko (die Gefahr der Reduzierung der individuellen Konkretheit der Figuren). Es gibt Lesenden die Gelegenheit, eigene Vorannahmen kritisch zu prüfen und unterstützt auch gut den angedeuteten Rollentausch.
Ach ja, und dann ist da noch Iggy Pop, der zu Dr Pop wird. Yes, art is fun.


Das Organisationsteam
(Bananenfischin und sleepless_lives)


_________________
Es sollte endlich Klarheit darüber bestehen, dass es uns nicht zukommt, Wirklichkeit zu liefern, sondern Anspielungen auf ein Denkbares zu erfinden, das nicht dargestellt werden kann. (Jean-François Lyotard)

If you had a million Shakespeares, could they write like a monkey? (Steven Wright)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichBücherwurm


Beiträge: 3160

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 25.05.2021 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber holg,

gratuliere zum Zehntausender 2021-Double: Publikums- und Aufbruchpreis der Jury. Daumen hoch

Feier deinen doppelten Erfolg, ich hebe mein Glas und neige mein Haupt.
Cheers.

Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nihil
{ }

Moderator
Alter: 31
Beiträge: 7650



BeitragVerfasst am: 25.05.2021 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, dann sach ick doch ma Jlückwunsch zu'n Doppeljewinn, wa! Muss man ooch ersma hinbekomm, alle durche Bank wech zu bezirzen. Un jetz: mit Schmackes ran annen Speck! Nochma mit „Uff Punkt“ antworten lass ick nehmlich nich mar jelten. Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
holg
Geschlecht:männlichReißwolf

Moderator

Beiträge: 1880
Wohnort: knapp rechts von links
Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 25.05.2021 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Boah Leute.
Ich bin platt. Sitze im Pubquiz (virtuell via Zoom und Internet) und kann es einerseits kaum fassen, andererseits fühle ich den Text und auch mein Anliegen sowohl in der fantastischen Laudatio als auch in den vielen wertschätzenden Kommentaren zutiefst verstanden und wohlwollend angenommen.
Erstmal Danke. Danke. Danke dafür.



Bleibt weg von offenen Fenstern! (wie das Thema in meiner Uraltübersetzung des Romans heißt)

Holg


_________________
Why so testerical?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
V.K.B.
Geschlecht:männlich[Error C7: not in list]

Alter: 48
Beiträge: 3636
Wohnort: Nullraum
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 25.05.2021 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

Glückwunsch nochmal auch von mir! Da waren sich Publikum und Jury ja mal einig. War aber auch ein toller Text.

_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d.frank
Geschlecht:weiblichReißwolf

Alter: 42
Beiträge: 1113
Wohnort: berlin


BeitragVerfasst am: 25.05.2021 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

All we're looking for is love and a little light

_________________
Die Wahrheit ist keine Hure, die sich denen an den Hals wirft, welche ihrer nicht begehren: Vielmehr ist sie eine so spröde Schöne, daß selbst wer ihr alles opfert noch nicht ihrer Gunst gewiß sein darf.
*Arthur Schopenhauer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hobbes
Geschlecht:weiblichTretbootliteratin

Moderatorin

Beiträge: 4055

Das goldene Aufbruchstück Das goldene Gleis
Ei 4 Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 25.05.2021 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlichen Glückwunsch auch hier!

_________________
Don't play what's there, play what's not there.
Miles Davis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
anderswolf
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 679
Wohnort: Bad Nauheim


BeitragVerfasst am: 26.05.2021 09:23    Titel: Antworten mit Zitat

So toll ich es gefunden hätte, wenn nicht nur Männer in diesem Wettbewerb gewinnen, so eindeutig war es ja wohl, dass holg gewinnen musste, weil wie könnte dieser Text nicht gewinnen?

Herzlichen Glückwunsch!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
psi
Leseratte


Beiträge: 111



BeitragVerfasst am: 26.05.2021 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlichen Glückwunsch, dass dein Text so fantastisch geworden ist und so viele Lesys berührt hat! Ach ja, und auch dafür, dass er dann noch alle Preise abgeräumt hat, natürlich :)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jenni
Geschlecht:weiblichPapiertiger


Beiträge: 4090

Das goldene Aufbruchstück Die lange Johanne in Gold


BeitragVerfasst am: 26.05.2021 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

Holg, auch hier noch mal herzlichste Glückwünsche zum doppelten Erfolg. Da ist dir schon ein großer Coup gelungen, mit diesem Text!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heidi
Geschlecht:weiblichReißwolf

Alter: 40
Beiträge: 1309
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 26.05.2021 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, holg!
Herzlichen Glückwunsch auch hier noch mal!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4581
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 28.05.2021 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Natürlich auch von mir herzlichen Glückwunsch noch an holg zur Doppelverglasung.

_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kiara
Geschlecht:weiblichReißwolf

Alter: 41
Beiträge: 1533
Wohnort: bayerisch-Schwaben


BeitragVerfasst am: 28.05.2021 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Gratuliere, lieber holg smile

_________________
Zum Schweigen fehlen mir die Worte.

- Düstere Lande: Das Mahnmal (2018)
- Düstere Lande: Schatten des Zorns (2020)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> DSFo Wettbewerbe -> Zehntausend Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Der kalte Hund Hirata Einstand 0 20.06.2021 17:14 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der einsame Sophist Peter Hort Werkstatt 0 19.06.2021 17:54 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Andere entgeht mir grundsätzlich. Pickman Ideenfindung, Recherche 2 19.06.2021 12:13 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Rotlichtviertel in Berlin vor der Wende Rainer Prem Ideenfindung, Recherche 7 18.06.2021 11:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Sündenbock DLurie Werkstatt 6 17.06.2021 15:28 Letzten Beitrag anzeigen


Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!