15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Von zerbrochenen Erinnerungen und Scheinsonnen


 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 13.04.2021 13:59    Titel: Von zerbrochenen Erinnerungen und Scheinsonnen eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

… es gibt auch Minuten, Stunden, Tage, die sich einen schwarzen Panzer übergezogen haben. Dem Blick, der rückwärts über ihre Oberfläche läuft undurchsichtig geworden. Dann aber wieder Stunden und Tage, in denen alle Bilder in einen, sagen wir – durchsichtigen Stein des Erinnerns eingeschlossen sind, so wie das tote Insekt in den Bernstein. Den Blicken unverborgen, doch in seiner ganzen, vollständig erhaltenen Gestalt bloß konserviert und lange schon über die Seufzerbrücke des Lebens gegangen. Und wollte einer sie wirklich einmal mit den Fingern ertasten, so stößt er stets nur auf Stein und rührt sie nicht an.

Einen solchen Stein hält er, der Unglücklichste, in den Händen und will ihn zerbrechen. Mit dem Hammer seines rasend gewordenen Willens zerschlägt er den Stein und rührt mit den Fingern an das freigelegte Bild einer einzigen Stunde. In seinen Händen wurde sie grau und fahl und zuletzt zerfiel sie zu Staub.

Andere Erinnerungen gibt es, die für ihn wie Scheinsonnen sind. Bleibt der Unglücklichste ihnen fern, senden sie ein wärmendes Licht, das golden und schön ist. Je näher er aber an sie herantritt, desto kälter wird ihr schneidendes Licht und zuletzt wird es kalt wie das Eis. Solche Erinnerungen bewahrt er sich und hält Abstand. Manchmal schläft er, in die Gärten der Gegenwart gestellt, in ihrem Licht ein. Und ist glücklich.

1234567Wie es weitergeht »




_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gamma
Geschlecht:weiblichSchneckenpost

Alter: 52
Beiträge: 8
Wohnort: Traun/OÖ


BeitragVerfasst am: 13.04.2021 14:12    Titel: Re: Von zerbrochenen Erinnerungen und Scheinsonnen Antworten mit Zitat

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:


 Je näher er aber an sie herantritt, desto kälter wird ihr schneidendes Licht und zuletzt wird es kalt wie das Eis.


regt mich extrem zum Nachdenken an - ich hab es jetzt immer und immer wieder gelesen

an dem obigen Satz bleib ich jedes Mal hängen - "kalt wie Eis" hab ich innerlich erwartet und
jammern auf höchstem Niveau, ich weiß, ...

ich werd es noch einmal lesen

bin sehr angetan - es wirft viele Fragen in mir auf - ich muss es noch einmal lesen

liebe Grüße aus OÖ
Gabi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 13.04.2021 14:44    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

hallo gabi smile

Zitat:
an dem obigen Satz bleib ich jedes Mal hängen - "kalt wie Eis" hab ich innerlich erwartet und
jammern auf höchstem Niveau, ich weiß, ...


meinst du damit, ich sollte das "das" streichen, oder gefällt dir der vergleich im gesammten nicht? denn der ist tatsächlich vorhersehbar, ich weiß nur nicht, was ich da sonst schreiben sollte. kalt wie ein kühlschrank wäre ja dämlich Razz

vielen dank für deine warmen worte smile

lg
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gamma
Geschlecht:weiblichSchneckenpost

Alter: 52
Beiträge: 8
Wohnort: Traun/OÖ


BeitragVerfasst am: 13.04.2021 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:
hallo gabi smile

Zitat:
an dem obigen Satz bleib ich jedes Mal hängen - "kalt wie Eis" hab ich innerlich erwartet und
jammern auf höchstem Niveau, ich weiß, ...


meinst du damit, ich sollte das "das" streichen, oder gefällt dir der vergleich im gesammten nicht? denn der ist tatsächlich vorhersehbar, ich weiß nur nicht, was ich da sonst schreiben sollte. kalt wie ein kühlschrank wäre ja dämlich Razz

vielen dank für deine warmen worte smile

lg
patrick


den vergleich find ich super - ich bleib nur immer wieder am "DAS" hängen - den Vergleich mit Eis find ich gut
ich hab dabei richtig ne Kälte-Gänsehaut gekriegt

vielleicht stört nur mich der Gedankenfluss durch den Artikel DAS, aber ich bin daran hängen geblieben

warme Worte im Zusammenhang mit Eis - des find i scho wieder super

 Laughing Kommt noch was?

Gabi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 13.04.2021 15:38    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

stimmt, das klingt auch so, als würde ich ein ganz bestimmtes eis meinen. allerdings weiß ich nicht, ob ich wegen einem einzigem wort eine neue version einstellen sollte ... hmmm ... ich überlege mir das mal smile

lg
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vikunja
Geschlecht:männlichSchneckenpost

Alter: 56
Beiträge: 7
Wohnort: Mannheim


BeitragVerfasst am: 13.04.2021 21:41    Titel: Re: Von zerbrochenen Erinnerungen und Scheinsonnen Antworten mit Zitat

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:

Dann aber wieder Stunden und Tage, in denen alle Bilder in einen, sagen wir – durchsichtigen Stein des Erinnerns eingeschlossen sind, so wie das tote Insekt in den Bernstein.


 Je näher er aber an sie herantritt, desto kälter wird ihr schneidendes Licht und zuletzt wird es kalt wie das Eis. .



Hallo Patrick,

mit gefällt dein Text. Je öfter ich ihn lese, desto besser. Es spricht mich auf einer tiefen Ebene an und regt mich zum Nachdenken an.

Mir sind zwei Stellen aufgefallen, die mir mit einer anderen Formulierung besser gefallen würden.

Die erste zitierte Textstelle fände ich flüssiger zu lesen, wenn du das "sagen wir -" weglassen würdest.

Bei der zweiten Textstelle schließe ich mich der Meinung von Gabi an. Ich fände auch "kalt wie Eis" besser. Das "das" stört. Ich bleibe auch jedes Mal dort hängen und habe das Gefühl, es passt nicht.

Vielleicht wäre es auch möglich, wenn du schreiben würdest "und zuletzt ist es kalt wie Eis." Dann würde nicht zwei Mal "wird" in einem Satz stehen.

Aber wie Gabi schon schrieb, das ist Jammern auf hohem Niveau. Dein Text gefällt mir gut.

Liebe Grüße
Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 13.04.2021 22:02    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

klingt nach guten einwänden. hmmm ... ja, ich werde wohl morgen die stellen verändern und eine neue version einstellen.

vielen dank für die netten worte und die gute kritik. smile

lg
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marinaheartsnyc
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 28
Beiträge: 136



BeitragVerfasst am: 14.04.2021 11:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Patrick,

auf die Gefahr hin, dass ich langsam zu einem Groupie werde, muss ich sagen, dass ich diesen Text auch wieder richtig richtig gut finde Laughing Auch hier hast du wieder Worte für Gefühle gefunden, die manchmal sehr schwer zu fassen sind.

Allerdings habe ich eine Anmerkung: Die Perspektive, also das "er/der Unglücklichste", stört mich ein bisschen. Irgendwie erzeugt sie eine gewisse Distanz, ein theoretisches "von oben herab", und hält mich davon ab, so komplett in deinen Text abzutauchen wie in den letzten. Das mag jetzt daran liegen, dass ich eine Frau bin und mich von einem "er" nicht angesprochen fühle, aber ich fände die "ich"-Perspektive schöner. Wobei natürlich die Frage ist, was du mit deinem Text wolltest - ist damit ein ganz bestimmter Prota, also wirklich nur ein Unglücklichster gemeint, oder soll das mehr eine pauschale Festhaltung von diesen Gefühlen/Gedanken sein? Falls es pauschal sein soll, fände ich die Ich-Perspektive schöner. Aber das ist letztlich nur mein persönlicher Geschmack; nur du allein kannst schließlich wissen, was genau du mit deinem Text aussagen wolltest.

Liebe Grüße
Marina


_________________
Yesterday I was clever, so I wanted to change the world. Today I am wise, so I am changing myself.

- Rumi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 14.04.2021 14:35    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

hallo marina smile

ich verstehe was du meinst. dennoch möchte ich genau das bewirken, eine gewisse distanz aufbauen und dem leser vermitteln, das hier nicht notwendigerweise der autor über sich selber spricht. daher "der unglücklichste"

lg
patrick

Zitat:
auf die Gefahr hin, dass ich langsam zu einem Groupie werde,


hehe, hätte ich gar nichts dagegen lol2


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr Bossi
Geschlecht:männlichAlter Ego

Alter: 59
Beiträge: 480
Wohnort: MG


BeitragVerfasst am: 14.04.2021 15:01    Titel: Antworten mit Zitat

um nochmal auf das Eis zu kommen ...

ohne dass das ... fehlt (bei diesem Text) irgendwie was ...

mit dem das ... liest es sich auch organischer zu Deinem Schreibstil passend.

das Eis
ist gut smile

Du hast ja sowieso einen Schreibstil, der klassisch wirkt.
Kein Wunder, dass Dein Eis dieses Beiwort erhalten hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 15.04.2021 13:10    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

hallo bossi

okay, das ist spannend. so unterschiedlich kann das also aufgefasst werden. dann lass ich auch das so.

lg
patrick


an alle

 ich hoffe sehr, dass sich jetzt niemand verärgert ist, wenn ich den text dann doch in seiner ursprünglichen form belasse. ich mache das, weil er mir persönlich so am besten gefällt. ich hatte mir ein word dokument angelegt und zwei versionen des textes angelegt und dann beide verglichen. ich persönlich fand die ursprungsversion irgendwie besser. ich hoffe, ihr könnt das verstehen?


ps; ich mache jetzt hieraus einen faden, in denen ich ähnliche skizzen poste, damit ich die foren nicht mit texten überflute. dann bekomme ich zwar wahrscheinlich weniger rückmeldungen, aber ich möchte auch nicht das ganze forum vollkotzen Razz


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 15.04.2021 13:13    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

... überdies ähnelt sein Gehirn eher einem Magen, sobald er sich sattgefressen hat an irgend einer Art von Erkenntnis, beginnt er sogleich damit sie zu verdauen. Er bleibt jedoch nie lange genug satt, um von sich sagen zu können; das Neue? Das ist nur eine unbequeme Art des Alten. Aber er ist auch nie lange genug Hungrig um von sich sagen zu können; das Alte? Das ist nur eine unbequeme Art des Neuen. … überhaupt ist ihm alles sehr bequem …

Da ist nur dieser eine Gedanke, den er nicht verdauen kann, nämlich jener, er könne mit einem Gedanken einmal nicht zurechtkommen. Er begräbt ihn sogleich unter einer Flut von nervlichen Überreizungen und hinkt auf eben jenen Beinen fort, mit denen er in dieses Leben hineingeboren wurde, obgleich das Leben ihm soeben Flügel zur Fortbewegung gereicht hat …

« Was vorher geschah1234567Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr Bossi
Geschlecht:männlichAlter Ego

Alter: 59
Beiträge: 480
Wohnort: MG


BeitragVerfasst am: 15.04.2021 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:

 ich hoffe sehr, dass sich jetzt niemand verärgert ist, wenn ich den text dann doch in seiner ursprünglichen form belasse.


hey ... es ist DEIN Text Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 15.04.2021 14:35    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

ist was dran :rofl:

_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marinaheartsnyc
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 28
Beiträge: 136



BeitragVerfasst am: 15.04.2021 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:

ich verstehe was du meinst. dennoch möchte ich genau das bewirken, eine gewisse distanz aufbauen und dem leser vermitteln, das hier nicht notwendigerweise der autor über sich selber spricht. daher "der unglücklichste"


Ja, das hatte ich mir schon gedacht und im Endeffekt passt es auch besser für den Text so. Trotzdem stört mich die rein männliche Perspektive ein bisschen, auch bzw. gerade wenn es pauschal sein soll - früher war ich da nicht so "empfindlich", aber es ist schon krass, wie sehr es dann doch einen Unterschied machen kann, ob ich mich als Frau angesprochen fühle oder nicht. Deswegen will ich nur mal ganz theoretisch in den Raum werfen, dass als Alternative zur pauschalen männlichen Form auch entweder Plural (also "die Unglücklichsten") oder die weibliche Form ("die Unglücklichste") in Frage kämen. Mag natürlich zunächst ein bisschen komisch anmuten, warum du als Mann eine weibliche Form wählen solltest, aber wenn zahllose Frauen über Jahrunderte in Texten auch die pauschale männliche Form verwendet haben, könnte es ja auch mal anders herum geschehen - nur um einfach einmal den Gedanken in den Raum geworfen zu haben Laughing
Aber ja, wie Herr Bossi schon geschrieben hat, es ist DEIN Text, und das sind nur meine Gedanken dazu, also lass ihn bitte genau so, wie er dir gefällt! Finds nur trotzdem ganz spannend, solche Gedanken grundsätzlich in den Raum zu stellen angel


_________________
Yesterday I was clever, so I wanted to change the world. Today I am wise, so I am changing myself.

- Rumi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 15.04.2021 21:06    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

ach, das habe ich auch schon öfter getan.
vorallem in gedichten. aber hier hat "der unglüchlichste" den vorteil, dass beide geschlechter gemeint sein könnten, denn es könnte ja für "der unglücklichste mensch" stehen. aber ... in dem nächsten text dieser art, in dem eine spezifische person vorkommt, mache ich sie weiblich! versprochen wink

lg
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 16.04.2021 20:07    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

… dass es ein Unter-dem-Ich sein, ein in der Folge davon empfundenes, nicht länger Über-das-Ich hinausreichendes und einem bestimmten Wert zuzitterndes, oder sagen wir besser, - dass es ein Zurückticken aller inneren Uhren gibt, weiß jene stets hoch Stehende nicht. Die Gipfel, ihre Gipfel, gewölbt und gemacht aus dem biegsamen und doch festen Stoff ihrer Seele, sind Ich verseuchte Plateaus. Die dünne Luft jener Gipfel ein selten von Schwermut und Schweigsamkeit durchdrungenes Ideal …

Es war ihr Krieg gegen einen Schwerpunkt, der doch nicht, wie man meinen könnte, zu einem Leicht, oder gar einem Geistpunkt wurde, nein, er verkam zu einem Schwertpunkt. Einem Punkt, der Übergehen muss, wo es doch von Not wäre zu Übersteigen, um hinab zu finden ... sie war nie groß!

« Was vorher geschah1234567Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 17.04.2021 15:13    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

… auf dem Kruzifix, dass die Alte in ihren Händen hält, windet sich die schneeweiße Christusgestalt in ewigen Schmerzen. Stöhnend, keuchend und heftig Schluckend, schreit die Figur in ihren Händen auf und manchmal lacht sie und Blut und Speichel laufen ihr über die Lippen; ICh erlöse dich, schreit sie, siehst du das denn nicht, alte Hexe. ICh erlöse dich! Sie lacht und spuckt und schluckt und schreit; ja, ICh erlöse dich, siehst du das denn nicht?! Bist du denn Blind? ICh erlöse dich doch, Hexe, ICh erlöse dich …

Und Alles, die Alte und der Frühling vor ihrem Zellenfenster stürzen in ein ewiges Schwarz, alles hüllt sich in eine Haut aus lebendiger Dunkelheit und die Alte schlägt die Hände über dem Gesicht zusammen. Sie presst die Christusgestalt fest an ihre Stirn; erlöse mich, schreit sie und immer wieder; erlöse mich doch! Erlöse mich doch! Erlöse mich doch! Beide, die Figur und die Frau, lachen und schreien und spucken und singen und tanzen, da öffnet ein Fremder die Tür zu der Zelle …

« Was vorher geschah1234567Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 24.04.2021 14:41    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Die Hauptsache ist es, von A nach B zu gelangen. Wohl aber ist es ratsam, zuallererst Von A nach C zu reisen und C bis Z nicht auszulassen, um dann, zurückschnellend auf A, endlich und erschöpft von der Reise, bei B anzukommen. Denn hat einer erst einmal den Zweizack von Y, den zornigen Z Blitz, oder gar die perfekte Symmetrie von E in die Augen fassen dürfen, so werden ihn die weiblichen Rundungen von B kaum mehr verführen. Am schönsten ist es aber, nach langer Reise, auf A zurückzufallen und eine neue Reise beginnen zu dürfen, vielleicht bliebe man diesmal bei K stehen, wer weiß. Und man verwürfe es überhaupt zu B zu gelangen. Und wer sagt uns denn zuletzt, dass B nicht ein Verführer ist und nur deshalb ein Ziel, dass wir erreichen wollen, weil es sich so nah an das A herangeschlichen hat? Es gibt sogar die Geschichte eines Dummkopfes, der sehr lange Beine hatte und von A aus, das Z in einem Schritt übersteigend, in die Leere hinter dem Z fiel. Er hatte auch keine Fragen, sagt Ihr? Ja! – Aber vielleicht hat er die Antwort …

« Was vorher geschah1234567Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 05.05.2021 13:49    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

… ich fliehe vor dir, dieser Vernunft, vor dem Wahn rasch gewaschener Worte, den Schlafrockplattitüden, in den Saustall der Liebe, zu mir. Ich fliehe in die eigen und eigenartig verwinkelten Gänge eines kleinen Gefühls, das den Zitter und Gewitterhauch eines Gedankens verrät, der fort muss um zu bestehen. Ich kann nur seltsam gebückt und schwer und langsam gehen und an den Säulen der Gänge stehen hundert Zeichen in Flammen. Jeder Winkel hat ein eigenes Ich, jeder Winkel bricht das Ich und krümmt es grün über das Selbst. Und dann steht und ringt und schwingt mein Körper im Saustall der Liebe und lässt den Worten den Dreck, den sie brauchen, um sich zu behaupten.

« Was vorher geschah1234567Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 898



BeitragVerfasst am: 02.07.2021 19:49    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Das weite, ausgedehnte Tal, wenn Ich es von den angrenzenden Bergen überblicke, teilt sich doppelt und widersprüchlich mit. Die dunkle, durch nichts zu erschütternde Ruhe der Wälder und Flüsse, der Berge, allerlei Wege, Felsgestein, der Hütten und Häuser ist in den Raum gesetzt als wechselndes Lichtspiel zwischen Allem und Nichts. Das Tal redet polyglott, eigentlich ist es ein Nichts, bewusstlos, aber doch durschnitten von Bewegung, Formen, Lauten. Ein angefüllter Raum mit Bildern von seiner Fülle, die er nicht sieht, Tieren, die ihn bewohnen und die er nicht hört, Hütten, die ihm keine Heimat sind.


blicke ins tal
über den friedhof zieht
ein gänseschwarm

« Was vorher geschah1234567



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pickman
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 961



BeitragVerfasst am: 02.07.2021 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Patrick Schuler,

ich verstehe Deinen Text nicht und halte das nicht für einen Ausweis seiner philosophischen Qualität.

Cheers

Pickman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Distanz und Grenze Hobbyautor_382 Einstand 2 29.07.2021 11:18 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Prinzessin von Kyrth - erotische ... lazarus_pi Selbstveröffentlichung/Eigenverlag 10 26.07.2021 02:20 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ritter, Tod und Teufel Tula Werkstatt 1 20.07.2021 23:25 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Es dauert nicht mehr lange: Entwirrun... fancy Verlagsveröffentlichung 0 10.07.2021 16:09 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Guten Morgen, guten Abend und guten Tag Zocco Roter Teppich & Check-In 2 06.07.2021 12:11 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Terhoven

von EdgarAllanPoe

von Scritoressa

von Beka

von Mogmeier

von Enfant Terrible

von Valerie J. Long

von Lapidar

von MT

von Jocelyn

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!