15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


miniatur


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 850



BeitragVerfasst am: 11.04.2021 12:33    Titel: miniatur eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Neue Version »

…das ist Unsinn. Aus dem Nichts entstehen die schönsten Dinge. Du zum Beispiel hast mich auf und niedergerissen. Du hast mich zerstört und hinweggefegt, indem du mich leergeräumt hast. Und als ich ganz befreit war von mir selbst, hast du in die Architektur meines Leibes dich selber gestellt, so dass ich ganz und gar Du war und Du ganz und gar leer. Das geschieht für einen Augenblick, nur für einen Augenblick, der sich selber zu schnell einreißt, als das man ihn fassen könnte und doch bleibt er so konkret in der Erinnerung, weil das Gefühl, wenn man sich rasend wieder aufgebaut hat, dem Verlust der Ewigkeit gleichkommt.

*************

Ich sitze am Fenster und führe ein Zwiegespräch mit mir, einen Monolog der nicht abreißen will, leise, ein Gespräch um die Leere zu verscheuchen. Du hast mich zertrümmert, gefüllt und verlassen. Jetzt glaube ich deinen Schatten auf den Wellen des Sees zu sehen, der sich dünn, blassblau, vor meinem Fenster ausspannt.

**************

Wer die Ewigkeit will, muss die Zeit fangen und ihr die Beine brechen. Wie bricht man der Zeit die Beine? – Indem man vergisst, dass es sie gibt. Du bist ewig – die Pointe läuft darauf hinaus, dass es das Vergessen nicht ist, hast du gesagt.

**************

Ich, der ich jetzt weiß, dass es zum leben mehr braucht, als das Leben zu bieten hat, will sagen - einen anderen Menschen, ein Du, - Dich. Ich sitze am Fenster und starre auf deinen Schatten, er kommt auf mich zu, stolpert, bleibt liegen, steht auf und löst sich urplötzlich auf. Mir ist kalt.



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marinaheartsnyc
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 28
Beiträge: 110



BeitragVerfasst am: 11.04.2021 14:23    Titel: Re: miniatur Antworten mit Zitat

Hi Patrick,

wow.
Mehr fällt mir dazu erstmal nicht ein - hab keine Ahnung, wie man auf so eine Art von Text sprachlich oder inhaltlich gesehen Feedback geben soll, weil er ja offensichtlich keinen Regeln folgt.

Aber ich finds mega. Macht ganz viel mit mir, und ist diese Art von Text, der mit Worten Gefühle einfängt, für die man nur Worte findet, wenn man einen echt guten Draht zu sich selbst (Unterbewusstsein?) hat. Deswegen will ich den Text überhaupt nicht auseinander nehmen, weil sich sonst der Kopf wieder zu sehr einschaltet, den der Text im ersten Schritt ja eigentlich ausgeschalten hat.

Nur ein paar ganz kleine Erbsen könnte man auf grammatikalischer Ebene picken:

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:
…das ist Unsinn. Aus dem Nichts entstehen die schönsten Dinge. Du zum Beispiel hast mich auf- und niedergerissen. Du hast mich zerstört und hinweggefegt, indem du mich leergeräumt hast. Und als ich ganz befreit war von mir selbst, hast du in die Architektur meines Leibes dich selber gestellt, so dass ich ganz und gar Du war und Du ganz und gar leer. Das geschieht für einen Augenblick, nur für einen Augenblick, der sich selber zu schnell einreißt, als dass man ihn fassen könnte und doch bleibt er so konkret in der Erinnerung, weil das Gefühl, wenn man sich rasend wieder aufgebaut hat, dem Verlust der Ewigkeit gleichkommt.

*************

Ich sitze am Fenster und führe ein Zwiegespräch mit mir, einen Monolog der nicht abreißen will, leise, ein Gespräch um die Leere zu verscheuchen. Du hast mich zertrümmert, gefüllt und verlassen. Jetzt glaube ich deinen Schatten auf den Wellen des Sees zu sehen, der sich dünn, blassblau, vor meinem Fenster ausspannt.

**************

Wer die Ewigkeit will, muss die Zeit fangen und ihr die Beine brechen. Wie bricht man der Zeit die Beine? – Indem man vergisst, dass es sie gibt. Du bist ewig – die Pointe läuft darauf hinaus, dass es das Vergessen nicht ist, hast du gesagt.

**************

Ich, der ich jetzt weiß, dass es zum Leben mehr braucht, als das Leben zu bieten hat, will sagen - einen anderen Menschen, ein Du, - Dich. Ich sitze am Fenster und starre auf deinen Schatten, er kommt auf mich zu, stolpert, bleibt liegen, steht auf und löst sich urplötzlich auf. Mir ist kalt.


Und "Du" bzw. "Dich" einheitlich entweder groß- oder kleingeschrieben fände ich gut.


Liebe Grüße
Marina


_________________
Yesterday I was clever, so I wanted to change the world. Today I am wise, so I am changing myself.

- Rumi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 850



BeitragVerfasst am: 11.04.2021 14:42    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

…das ist Unsinn. Aus dem Nichts entstehen die schönsten Dinge. Du zum Beispiel hast mich auf und niedergerissen. Du hast mich zerstört und hinweggefegt, indem du mich leergeräumt hast. Und als ich ganz befreit war von mir selbst, hast Du in die Architektur meines Leibes dich selber gestellt, so dass ich ganz und gar Du war und Du ganz und gar leer. Das geschieht für einen Augenblick, nur für einen Augenblick, der sich selber zu schnell einreißt, als dass man ihn fassen könnte und doch bleibt er so konkret in der Erinnerung, weil das Gefühl, wenn man sich rasend wieder aufgebaut hat, dem Verlust der Ewigkeit gleichkommt.

*************

Ich sitze am Fenster und führe ein Zwiegespräch mit mir, einen Monolog der nicht abreißen will, leise, ein Gespräch um die Leere zu verscheuchen. Du hast mich zertrümmert, gefüllt und verlassen. Jetzt glaube ich deinen Schatten auf den Wellen des Sees zu sehen, der sich dünn, blassblau, vor meinem Fenster ausspannt.

**************

Wer die Ewigkeit will, muss die Zeit fangen und ihr die Beine brechen. Wie bricht man der Zeit die Beine? – Indem man vergisst, dass es sie gibt. Du bist ewig – die Pointe läuft darauf hinaus, dass es das Vergessen nicht ist, hast Du gesagt.

**************

Ich, der ich jetzt weiß, dass es zum Leben mehr braucht, als das Leben zu bieten hat, will sagen - einen anderen Menschen, ein Du, - Dich. Ich sitze am Fenster und starre auf deinen Schatten, er kommt auf mich zu, stolpert, bleibt liegen, steht auf und löst sich urplötzlich auf. Mir ist kalt.


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 850



BeitragVerfasst am: 11.04.2021 14:44    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

danke dir, marina smile

ich freue mich richtig, dass dir der text gefällt.
ich habe irgendwie damit gerechnet, dass er schlecht ankommt, da er mir aber viel bedeutet, bin ich jetzt richtig glücklich smile

die fehler habe ich ausgebessert und eine neue version eingestellt.
danke für die mühe!

lg
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rike La
Geschlecht:weiblichLeseratte


Beiträge: 152



BeitragVerfasst am: 12.04.2021 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Patrick,

dein Text gefällt mir sehr!! Kann mich Marina nur anschließen. Wow, sehr, sehr intensiv geschrieben, ein Text, der nachhallt und viel mit mir macht.

Mehr will und kann ich dazu nicht schreiben, wollte dir das Feedback nur dalassen.

Sehr, sehr gerne gelesen!!

Liebe Grüße
Rike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 5106



BeitragVerfasst am: 12.04.2021 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

lieber patrick,

auch von mir ein "daumen hoch" und ich weiß
wovon du hier redest.

liebe grüße
nina


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 850



BeitragVerfasst am: 12.04.2021 14:48    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

danke rike

wenn der text dich bewegt, ist das dass größte lob, das du mir machen kannst!

lg
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 850



BeitragVerfasst am: 12.04.2021 14:49    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

danke auch dir nina smile
schön ists, verstanden zu werden!

lg
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marinaheartsnyc
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 28
Beiträge: 110



BeitragVerfasst am: 12.04.2021 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:
ich freue mich richtig, dass dir der text gefällt.
ich habe irgendwie damit gerechnet, dass er schlecht ankommt, da er mir aber viel bedeutet, bin ich jetzt richtig glücklich smile


Ja, das kann ich verstehen. Bei den Texten, bei denen ich besonders viel von mir preisgebe und mich sehr verletzlich zeige, geht mir das auch immer so. Aber ich glaube, wenn so viel Emotion in einem Text steckt wie bei dir, kommt das immer rüber, vor allem, wenn die Sprache dann noch so dermaßen gut ist wie bei dir - siehe die anderen positiven Kommentare smile


_________________
Yesterday I was clever, so I wanted to change the world. Today I am wise, so I am changing myself.

- Rumi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 850



BeitragVerfasst am: 13.04.2021 14:00    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

vielen dank, vorallem dass du es sprachlich gut findest, macht mich glücklich! danke dafür!

_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vikunja
Geschlecht:männlichSchneckenpost

Alter: 56
Beiträge: 7
Wohnort: Mannheim


BeitragVerfasst am: 14.04.2021 06:30    Titel: Antworten mit Zitat

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:

Ich sitze am Fenster und führe ein Zwiegespräch mit mir, einen Monolog der nicht abreißen will, leise, ein Gespräch um die Leere zu verscheuchen.

.



Hallo Patrick,

mir hat dein Text wieder sehr gut gefallen. Er berührt mich und arbeitet in mir. Solche Texte schätze ich sehr.

Eine Anmerkung habe ich. Oben benutzt du die Worte Zwiegespräch und Monolog, um das gleiche Gespräch zu beschreiben. Die beiden Worte widersprechen sich. Beim wiederholten Lesen bin ich immer wieder über diese Stelle gestolpert.

Mir gefällt deine Formulierung "Ich sitze am Fenster und führe ein Zwiegespräch mit mir, ...". Aber vielleicht könntest du es weiterführen mit "..einen Dialog, der nicht abreißen will."

Aber verstehe dies bitte als Jammern auf hohem Niveau. Mich beeindruckt, wie du mit deinen Texten intensive Stimmungen und Gefühle beschreiben kannst.

Liebe Grüße
Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 850



BeitragVerfasst am: 14.04.2021 14:28    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

hey jürgen

danke erstmal für das lob smile

Zitat:
Die beiden Worte widersprechen sich.


hmm ... da würde ich widersprechen, ich meine ein monolog ist ja nichts anderes, als ein zwiegespräch mit sich selbst. aber ich verstehe was du meinst. da fällt mir sicher was besseres ein!


lg
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge phallus (eine miniatur fabel) Patrick Schuler Werkstatt 0 12.11.2020 23:30 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Versuchung - eine Miniatur wunderkerze Feedback 7 26.04.2020 17:31 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [Miniatur für den Sonntag] - Ohne Titel Neopunk Feedback 3 14.11.2018 10:01 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Lüge / Miniatur (?) host Werkstatt 5 12.11.2017 08:28 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [Miniatur] Elefant Herr N. Feedback 16 26.09.2017 22:53 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von JT

von Nordlicht

von Micki

von Belfort

von Rike

von Canyamel

von Belfort

von schwarzer lavendel

von Mogmeier

von kskreativ

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!