15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Timmi und die Blubberblase


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Shelly
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 54
Beiträge: 63
Wohnort: Speckgürtel Berlin


BeitragVerfasst am: 21.03.2021 19:12    Titel: Timmi und die Blubberblase eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Timmi und die Blubberblase

An der Tür zur Kita  taucht eine rote Bommelmütze auf. Die Mutter wirft kurz ein: “Verschlafen!“ rein, während sie Timmi  in den Raum schiebt. Ehe die Tür zufällt, ist sie schon in der Dunkelheit verschwunden. Timm steht da, als wäre er Opfer eines Zaubers. Eben noch im Pyjama, steht er plötzlich hier. Ungläubig schaut er sich um.
Seine kleinen Finger sind eiskalt, er bekommt die Jacke einfach nicht auf. Ich schnappe mir die Bommelmütze und helfe ihm. Der Reißverschluss klemmt etwas. Auf halbem Weg schaut  ein sehr gefährlich aussehender Tyrannosaurus Rex heraus. Die scharfen Zähne blitzen aus der leicht geöffneten Jacke." Hallo, wer bist du denn?“ Timmis Augen beginnen zu funkeln, die kalten Bäckchen glühen rot. “Den hat Mama kauft. Soooo stark ist der! Der kann alle alle Dinos fressen“ Dabei hält er die Ärmchen in Angriffsstellung und aus dem süßen Kindermund rollen  drohende Geräusche.
Sogleich schnappt Timm sich die begehrte Kiste mit den Sauriern. Ein kleiner Junge, der einen süßen Happen abgeben würde, liefen draußen echte Reptilien herum .Er fühlt sich stark und mutig, wenn er mit ihnen spielt. Das ist seine Welt. Seine kleinen Finger stellen die Figuren auf. Manche fallen um, sie sind schon etwas kaputtgespielt oder dem Knabberangriff eines Milchzahnträgers zum Opfer gefallen.
Timmi hat sich schon viel mit Dinosauriern beschäftigt und weiß schon ziemlich gut, wer davon wen frisst. Darum stellt er die Saurier in zwei Gruppen auf und stellt ein Buch als Absperrung dazwischen. Noch soll die wilde Futterjagd nicht losgehen.
Die Nase kitzelt .Kitzelt stärker… „Nur noch den Tyrannosaurus aufstellen.“ Der fällt immer wieder um. Timm schüttelt den Kopf. „Der Gefährlichste von allen muss doch wohl mal stehen bleiben!“
In dem Moment passiert es!
Aus dem Kitzeln wird ein Sturm, ein Orkan…der das Schleimmonster weckt und gradewegs auf Timmis Brust katapultiert.
Ein Kind zeigt schreiend auf Timmi: „ Ihhhh, dein Dino hat Rotze auf’n Kopf!“ Entsetzt schaut Timmi auf seine Brust.
Eine Blubberblase aus Schleim ist tatsächlich auf dem Kopf des Tyrannosaurus getropft und bahnt sich ihren Weg über das geöffnete Maul. Die scharfen Zähne verschwinden im Nebel des Grauens.
Timmi sitzt da wie erstarrt. Einige seiner Dinos sind umgefallen. Er streckt die kleine Hand aus, will es in Ordnung bringen. Die Hand schwebt in der Luft. Sie schafft es nicht.
„Oje, Timmis Dino wurde von einem gefährlichen Schleimmonster angegriffen. Da müssen wir schnell helfen!“ Ich nehme ein Feuchttuch und befreie den Dino. Timmi atmet erleichtert auf und setzt sein Spiel fort.
Während er geschickt die Figuren wieder aufstellt, verwandelt sich die Schleimspur in ein gefährliches Glitzern. Timm stört das nicht. Er beachtet seinen attackierten Freund nicht weiter.
Seine Zunge zwischen die Zähne gepresst sitzt er da und taucht ganz ein in seine Welt der Starken und Schwachen. Fressen und Gefressen werden. So ist die Natur.
Wenn doch bloß nicht immer die Nase kitzeln würde. Verstohlen reibt er sich mit dem Ärmel drüber. Gleich besser. Die Schleimspur am Ärmel bemerkt er nicht. Die roten Wangen fühlt er nicht. Die Augen funkeln fiebrig.
Timmi hat nur Augen für den ewig umfallenden Tyrannosaurus. Er atmet tief durch, sein Brustkorb hebt sich sichtbar. Aber immer wieder liegt der mächtigste Räuber auf der Seite. Wieder und wieder versucht Timmi ihn aufzustellen.
„ Du bist überhaupt niemals der stärkste Saurier, du kannst ja nicht mal stehen!“
Erschöpft lässt er die Arme sinken und starrt auf den Saurier. Enttäuschung zuckt in seinen Mundwinkeln. Hilflos sitzt er da.
Ich setze mich neben ihn: „Du siehst so traurig aus. Kann ich dir helfen?“
Kummertrunken schaut er hinunter auf seine kleine Welt. Eine Träne blinzelt kurz und macht sich auf den Weg über die erhitzten Wangen. Er sagt kein Wort.
 Die Schultern hängen kraftlos an seinem Körper, die Finger sind enttäuscht von der Niederlage.
Der Tyrannosaurus auf seinem Shirt hat einen Maulkorb aus getrocknetem Schleim. Gefährlich sieht er nun  nicht mehr aus. Und stark wirkt er auch nicht. Das Schleimmonster hat den Kampf gewonnen.
Ich streichle Timmi tröstend über den Rücken:“ Vielleicht ist der Dino ja krank? Vielleicht braucht er unsere Hilfe?“
Timmi schaut mich überrascht an und wischt die Tränen mit dem Ärmel weg. Kopfnickend sagt er: „Ja, ist er. Er hat dolle Schnupfen und Fieber und seine Mama muss ganz  schnell kommen!“
Seine Stimme klingt weinerlich, die letzten Worte presst er heraus. Weinend wirft er sich in meine  Arme.  Der fiebrige, kleine Körper bebt unter seinen Schluchzern. Ich halte ihn ganz fest, bis das Beben nachlässt.

Und dann rufe ich die Mama(s) an.



_________________
Ich gehöre zu den Menschen mit zu vielen Wörtern im Kopf. Reden oder Schreiben ist quasi Selbsttherapie.Von Buchstabensuppen muss ich mich fernhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MissClara
Geschlecht:weiblichEselsohr


Beiträge: 226



BeitragVerfasst am: 23.03.2021 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Shelly,
du hast ja noch gar keine Reaktion bekommen! Ich hatte deinen Text auch gelesen, aber musste es erst ein bisschen nachwirken lassen.
Also, vorweg, mir gefällt, wie du das Thema aufbaust und ganz dicht in der Kinder-Welt bleibst mit den Dinos. Ich finde es liest sich flüssig und zieht einen mit.
Jetzt kommt das aber.. Cool Mir persönlich gefällt der moralische Rahmen nicht. Für mich schwingt da so stark die böse Mutter mit, die ihr Kind krank in die Kita abschiebt und die Erzieherin, die das Leid dann auffangen muss. Vielleicht bin ich da aber auch einfach empfindlich, weil ich selbst zwei Kinder in den Kindergarten bringe und finde, auch wenn es sie sicher gibt, die ELTERN, die ihre Kinder krank in Betreuung geben - es wird so oft herumgehackt auf berufstätigen Müttern, dass ich da bei einer Geschichte nicht wirklich mitgehe.

 Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich beim ersten Lesen nichts dazu geschrieben habe...- bin voreingenommen. Aber rund find ich  es schon. Vielleicht manchmal ein bisschen viele Adjektive, (oder auch "Blubberblase") aber das wären dann Feinheiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shelly
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 54
Beiträge: 63
Wohnort: Speckgürtel Berlin


BeitragVerfasst am: 24.03.2021 09:46    Titel: Timmi pdf-Datei Antworten mit Zitat

Liebe MissClara,

Vielen lieben Dank für deine Anmerkung.Ich dachte schon, es liest gar keiner hier Laughing
Im Einstand hat das besser geklappt. Vielleicht hat der Titel nicht genug gelockt,kann schon sein.
Es ist eine Überarbeitung meiner 1. Kurzgeschichte: " Timmi und das Schleimmonster", die ein wenig mehr über Timmi, seine Mutter und Corona in der Kita erzählt. Wenn dich das interessiert, schau gern mal auf mein Profil, da sind sie verlinkt.
Nun zu deiner Kritik selbst:
Es ist keine in Bezug auf Eltern, die ihren Spatz krank zur Kita bringen. In dieser Kurzform spiegel ich nur, wie man so etwas bemerkt...Kinder sagen ja nicht :"Ich bin jetzt krank." Und er wird ja auch erst in der Geschichte krank, da kann keiner was dafür. Das kennst du als Mama ja auch.
In der eigentlichen Geschichte bin ich da schon kritischer. Aber nur, was die gepriesene Sicherheit in Kitas angeht. Ich versuche zu erklären, dass es diese nicht gibt. Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern durch die Geschichte selbst. Dass Kinder Kontakte brauchen, umso mehr wenn sie krank werden. Und dass schon alleine dadurch das Risiko groß ist, nicht nur jetzt, aber jetzt besonders. Die Reaktion der Mutter wird dir nicht gefallen, aber du weißt, dass es sie gibt. Einfach, weil Eltern jetzt ja auch unter enormer Belastung stehen und Arbeitgeber nun mal selten familienfreundlich ticken. Da prallen die Hygienevorschriften ( bei Symptomen abholen lassen) nicht immer auf Verständnis. Mein Vorwurf, wenn denn überhaupt, gilt den Kultusministern, die ihre Augen davor verschließen.
Ich hoffe, dass unsere Kinder endlich besser geschützt werden.

LG Shelly


_________________
Ich gehöre zu den Menschen mit zu vielen Wörtern im Kopf. Reden oder Schreiben ist quasi Selbsttherapie.Von Buchstabensuppen muss ich mich fernhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merlinor
Geschlecht:männlichArt & Brain

Alter: 69
Beiträge: 8266
Wohnort: Bayern
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 27.03.2021 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Shelly

Ich denke auch, dass man aus der Episode keine Story über eine vermeintliche "Rabenmutter" stricken sollte. Ich konnte das auch nicht aus ihr herauslesen. So etwas passiert einfach und dann sitzen die Betreuer:innen erst einmal alleine mit einem Kind da, dessen Krankheit erst in der Kita so richtig sichtbar wird.

Ein wenig mehr würde ich allerdings auf den (inneren) Konflikt der Betreuerin zu Coronazeiten abstellen. Der wird nicht deutlich genug benannt, wenn es Dir wichtig ist, an Hand der Geschichte unter anderem exemplarisch zu zeigen, wie ungeschützt die Situation in Kitas für alle Beteiligten ist.
Es lässt sich gut ein kleiner Spannungsaufbau entwickeln, wenn mehr und mehr klar wird, dass der kleine Timmi neben schönen Worten auch körperliche Nähe und Zuwendung braucht und dass dies die Betreuer:innen in inneren Zwiespalt bringt.

Ich finde die Geschichte an sich sehr schön erzählt. Allein mit deiner Sprache und den durch sie vermittelten Bildern schaffst Du es schon, die Leser in Deinen Bann zu ziehen. Das gefällt mir sehr. Wenn noch etwas deutlicher würde, worauf sie neben der Situationsbeschreibung an sich noch abzielt, wäre sie "perfekt".

LG Merlinor


_________________
„Ich bin fromm geworden, weil ich zu Ende gedacht habe und nicht mehr weiter denken konnte.
Als Physiker sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms:
Es gibt keine Materie an sich, Geist ist der Urgrund der Materie.“

MAX PLANCK (1858-1947), Mailand, 1942
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shelly
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 54
Beiträge: 63
Wohnort: Speckgürtel Berlin


BeitragVerfasst am: 27.03.2021 12:19    Titel: Timmi pdf-Datei Antworten mit Zitat

Lieber Merlinor,

Lieben Dank für deine Worte. Ich finde auch, dass die Mamakritik nicht im Fokus steht. Was du sagst, habe ich auch gon anderen Lesern gehört. Es ist dem Laien zu wenig klar, was durch Corona anders in Kitas ist und,was ich dabei empfinde. Da bin ich grad fleissig am überarbeiten und denke, spätestens morgen kann ich es hier einstellen.

Lg Shelly


_________________
Ich gehöre zu den Menschen mit zu vielen Wörtern im Kopf. Reden oder Schreiben ist quasi Selbsttherapie.Von Buchstabensuppen muss ich mich fernhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MissClara
Geschlecht:weiblichEselsohr


Beiträge: 226



BeitragVerfasst am: 27.03.2021 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Shelly,

danke für die Erklärung. Ja, der Corona-Bezug war mir nicht klar - dafür gibt es innerhalb der Geschichte keinen Verweis dafür.

Dieser Absatz:

Zitat:
..während sie Timmi in den Raum schiebt. Ehe die Tür zufällt, ist sie schon in der Dunkelheit verschwunden. Timm steht da, als wäre er Opfer eines Zaubers.


..ließ mich auf die kritisierte Intention schließen. Aber dann hab ich das falsch verstanden. Bei uns ist es übrigens den Eltern schon seit einem Jahr nicht erlaubt, die Kita überhaupt zu betreten - insofern wäre z.B. eine Abgabe vor der Haupttür oder Terrasse (mit Klingeln und Maske auf) etwas, wodurch man schon auf das Thema schließen könnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shelly
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 54
Beiträge: 63
Wohnort: Speckgürtel Berlin


BeitragVerfasst am: 27.03.2021 23:57    Titel: Timmi pdf-Datei Antworten mit Zitat

Liebe Miss Clara,

Die Kurzgeschichte von Timmi ist bewusst nicht auf die Coronaproblematik eingegangen. Ich habe sie als Übung versucht, weil mir der Spannungsbogen in meiner 1. Geschichte nicht gelungen war.
Heute habe ich diese überarbeitet. Wenn dich das Thema interessiert, schau gerne mal auf Prosa/ Einstand / Meine 1.Kurzgeschichte.

LG Shelly


_________________
Ich gehöre zu den Menschen mit zu vielen Wörtern im Kopf. Reden oder Schreiben ist quasi Selbsttherapie.Von Buchstabensuppen muss ich mich fernhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Romy
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen

Alter: 22
Beiträge: 18
Wohnort: Niederbayern


BeitragVerfasst am: 07.04.2021 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Shelly,

Die Geschichte liest sich gut und bildlich.

Ich finde es sehr schön, dass du auch "ecklige" Dinge, wie den Rotz aus der Kindersicht beschreibst, also ohne Scham/Ekel/großer Bedeutung und zum Teil mit Faszination. Hierbei war nur etwas störend für mich, dass es ja aus der Sicht der Erzieherin beschrieben ist. Wahrscheinlich handelt es sich um eine sehr empathische Frau.

Deine Botschaft könnte ich leider nur schwer herauslesen und ist mir immer noch nicht ganz klar. Eventuell kannst du diese noch genauer ausarbeiten.

Die Mutter scheint wirklich etwas im schlechten Licht zu stehen - eventuell hilft hier schon die Beschreibung einer liebevollen Verabschiedung?

Lg Romy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shelly
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 54
Beiträge: 63
Wohnort: Speckgürtel Berlin


BeitragVerfasst am: 07.04.2021 21:22    Titel: Timmi pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Romy,

diese kleine Kurzgeschichte war ein Schreibversuch, mich nur auf meine Hauptfigur einzulassen. Die eigentliche Geschichte findest du unter "meine erste Kurzgeschichte", die letzte Überarbeitung "Wie sicher ist die heile Welt" hat die Kritiken verinnerlicht.
Vielleicht magst du die mal lesen?

LG Shelly


_________________
Ich gehöre zu den Menschen mit zu vielen Wörtern im Kopf. Reden oder Schreiben ist quasi Selbsttherapie.Von Buchstabensuppen muss ich mich fernhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4441
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 08.04.2021 00:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Shelly,

auch ich finde das vom Schreibstil her gelungen. Die Rotz-Szene ist sogar recht lustig geworden ... mir ist klar, dass die Geschichte ganz ernst gemeint ist, aber in diesem Punkt lieber lustig als eklig, weil das besser die Prota-Sichtweise trifft.
Kritisieren würde ich höchstens die Perspektive bzw. ihre Glaubwürdigkeit:
In den ersten Sätzen fiel mir die Orientierung schwer: Gucken wir von drinnen oder von draußen, und warum verschwindet die Mutter in der Dunkelheit? Selbst, wenn es keinen Vorraum gibt, die beiden haben immerhin verschlafen, es ist also im Zweifel schon hell. Okay, es ist Winter, aber dann ist doch der Eingangsbereich einer KiTa sicherlich beleuchtet. Nur eine Kleinigkeit.
Mehr aber noch danach, weil deine Ich-Erzählerin offenbar so viel ungestörte Zeit hat, um ihre Aufmerksamkeit alleine Timmi zu schenken. Da toben doch noch die anderen Kinder rum, um die sie sich kümmern muss.
Mag für die Kerngeschichte, die du erzählen willst, nicht wesentlich sein, aber ich würde diese Umgebung trotzdem noch ein bisschen einbauen, um szs die Authentizität zu erhöhen.


_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shelly
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 54
Beiträge: 63
Wohnort: Speckgürtel Berlin


BeitragVerfasst am: 08.04.2021 10:40    Titel: Timmi pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Timmi,

Vielen lieben Dank für dein Feedback. Du hast die Kurzversion gelesen, eine Schreibübung rund um Timmi.
Ich lade dich ein, die eigentliche Version zu lesen :"Wie sicher ist die heile Welt?"  Sie ist unter "meine erste Kurzgeschichte" als 3.Überarbeitung zu finden.Darin findest du alle Antworten und hast auch ein wenig Spass mit der Schleimattacke Laughing

LG Shelly


_________________
Ich gehöre zu den Menschen mit zu vielen Wörtern im Kopf. Reden oder Schreiben ist quasi Selbsttherapie.Von Buchstabensuppen muss ich mich fernhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4441
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 08.04.2021 15:14    Titel: Re: Timmi Antworten mit Zitat

Shelly hat Folgendes geschrieben:
Hallo Timmi,

 Shocked

 Laughing


_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shelly
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 54
Beiträge: 63
Wohnort: Speckgürtel Berlin


BeitragVerfasst am: 08.04.2021 15:53    Titel: Timmi pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Nebenfluss

 Laughing

Das Feedback war natürlich für dich..das ist ja mal gründlich daneben gegangen. Danke,dass du es bemerkt hast Cool

LG Shelly


_________________
Ich gehöre zu den Menschen mit zu vielen Wörtern im Kopf. Reden oder Schreiben ist quasi Selbsttherapie.Von Buchstabensuppen muss ich mich fernhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge In der Kürze liegt die Würze Zilpzalp Roter Teppich & Check-In 5 20.04.2021 12:26 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hallo und Grüß die Welt amselschreiber Roter Teppich & Check-In 0 20.04.2021 09:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wolfie und Ellen über Tobias Herr Bossi Einstand 6 19.04.2021 19:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Pflanze, die gerne ein Tier sein ... Wildpflanzenliebe Einstand 2 19.04.2021 16:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Socke der Freiheit Estelle Villon Einstand 6 19.04.2021 15:53 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Dichternarzisse

von Fao

von Tiefgang

von Olifant

von silvie111

von holg

von ConfusedSönke

von jon

von Gefühlsgier

von MT

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!