15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


ich rolle mit den andromedaglocken


 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 12.03.2021 15:46    Titel: ich rolle mit den andromedaglocken eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat


martia ich rolle mit den hämmerchen
ich rolle mit den andromedaglocken
ich rolle über deine dörrobstgrimasse

martia ich zündel die pergamentfresse
fingerbespitzel dich anakondagewebe
zerklatschte mondfrucht am himmel

vermesserte hermeneutik martia ich
balanciere den urknall auf den lippen
alle zorngelenke schwingen aus dir
hämmerlein aufs versgestein
                                                        brich​
flaumt ein pflänzchen auf aus mir
sprich: brich deute galaktische
                                                        isolation​

12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »




_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 13.03.2021 15:15    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat


leer es

             du streichst
             dein lächeln glatt
             betrinkst dich
             mit schmetterlingseelen

leer es
     
             du knotest dir
             krähgeschrei ins haar
             ausnüchternd auf
             der harten matratze des salzes

leer es
  
             versprechen schach
             brettfarben kreuzt es dich
             so geht das nicht fort
             die glocke schlägt innen

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 14.03.2021 19:32    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat


Wenn die große lichtschluckende leere
in dir staub und unrat angesammelt hat und
du jedes staubkorn betrachten würdest,
welches in dieser großen leere liegt,
so würde gewahr, das ihnen allen ein auge
aufgesteckt ist, ein fassettenauge, rot
und riesig wie eine volle vogelbeerstaude.
ein auge das, wenn es dich in den blick
nimmt, sagt: alle kleinen nichtse in dir
haben ein auge aufgesteckt. alle nichtse
in dir sehen dich unentwegt an, immer.
weil du aber erschrickst, fällst du deinem
gegenüber in die arme. arme die aus
eintausen lärmenden fingern und handschalen
aus dröhnender philosophie bestehen
und die dir, traurige, mit lauter ermutigung
klappern,  unentwegt, als handele
es sich nicht um worte, sondern um bestecK.

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anderswolf
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 679
Wohnort: Bad Nauheim


BeitragVerfasst am: 16.03.2021 13:17    Titel: Re: ich rolle mit den andromedaglocken Antworten mit Zitat

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:

martia ich rolle mit den hämmerchen
ich rolle mit den andromedaglocken
ich rolle über deine dörrobstgrimasse

martia ich zündel die pergamentfresse
fingerbespitzel dich anakondagewebe
zerklatschte mondfrucht am himmel

vermesserte hermeneutik martia ich
balanciere den urknall auf den lippen
alle zorngelenke schwingen aus dir
hämmerlein aufs versgestein
                                                        brich​
flaumt ein pflänzchen auf aus mir
sprich: brich deute galaktische
                                                        isolation​


Sehr sprachstark, epigrammatisch ex|trem|plosiv, aber im vermuteten Schlüsselwort "Martia" komplett unklar. Lässt an "martial" denken, kriegerisch eben, oder an Martial, den Epigramm-Dichter. Die Internetsuche fördert außerdem eine formwandlerische Star-Trek-Figur zutage, und tatsächlich ergibt sich aus Andromeda auch ein stellarer Bezug und als Felsengefesselte natürlich auch eine (vom Zeus-Sohn Perseus mit Hilfe des Medusa-Haupts) aus dem Stein Befreite. Erkenntnisse aus der Erforschung des Andromeda-Nebels letztlich führten auch zu grundlegenden Erkenntnissen über die Verfasstheit des Universums bis hin zu dessen Entstehung: dem Urknall.

Und so spricht - für mich - aus diesem erschlagenden Gedicht eine große Wut, ein Aufbegehren gegen die Begrenztheit und ein Streben nach der Freiheit einer weltüberschreitenden Weite. Als schrie die als Opfer für die Hybris der Mutter erkorene Andromeda ihren Zorn gegen die Götter und die ihr aufgelegten Fesseln der Prophezeiung in die aufstiebende Gischt von Poseidons Flut. Ihr ganzes Potential, die Möglichkeiten eines ganzen Lebens ausgelöscht wegen Kassiopeias Eitelkeit, ihre Freiheit immer in der Hand anderer: die Eltern, Poseidon, Perseus.

Aber: Martia. Wandelbare Martia, ich erkenne das Gesicht dessen nicht, was ich sehe. Alles unklar. Mir zumindest. Fraglich gleichzeitig: ist Klärung, gar Erklärung erwünscht? Oder steht die Hermetik über der Hermeneutik? Kann sich ein Kommentar nur in vermesserte Nesseln setzen, sich die tastenden Finger wundschlitzen an den scharfen Steinsplittern der Strophen?

Und: gehören die beiden anderen Texte dazu? Sind sie Teil eines Tryptichons? Sind es eigenständige Gedichte? Dass die lichtschluckende Leere auch schon als Prosatext unter dem automatisch geschriebenen Skeletttext erschienen ist, lässt vermuten, dass der einzige Zusammenhang zwischen dem Gesamtwerk das Automatische Schreiben ist, und dann ist natürlich einerseits jede Interpretation müßig, weil es dieses eine Ziel kaum geben wird und so also nicht erreicht werden kann. Gleichzeitig kommt auch Automatisches Schreiben nicht ohne Assoziations- oder besser Kristallisationspunkte aus. Ein Text entsteht ja nicht im Vakuum. Interessant wären also sicherlich die Inspirationen für diesen und die anderen Texte. Stößt aber vielleicht - um Tad Williams zu zitieren - dem Wunder ein Messer ins Herz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 17.03.2021 15:12    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

hey ho anderswolf smile

deine deutung ist äußerst interessant.
so war es von mir nicht "beabsichtig", falls man bei gedichten dem autor überhaupt eine absicht unterstellen will ... aber sie ist absolut gerechtfertigt.

martia (l) i(s)ch ist natürlich nur die personifizierung (was ein wort) eben eines radikalen vorgehens. aufgeteilt in ein du (martia) und ein ich. zwei personen, die in einer unausgesprochenen beziehung stehen, die martialisch zu sein scheint. mehr bleibt mal geheim. wink

die anderen beiden texte sind eigenständige texte und die ersten beiden gedichte sind nicht beim automatischem schreiben entstanden, der letzte schon.


danke für den tollen kommentar, das hat mich richtig gefreut.

es grüßt den wolf
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 17.03.2021 22:44    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat


das   wetter   aufm  papier    schlägt
schlagartig um und  als darum aufs
weiß  ein   schwarzer  regen  schlug

betrug   ichs     wohl   um  18  kleine …
klaubte  zeilen  die  schon    tropften
von  dem   sturmgepeitschten   blatt

um zu  retten     was zu retten       die
zeilen hätten  eine  denk ich  sprache
am   wind im   herzen  schon  erprobt

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 20.03.2021 15:26    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

möge mir der traum
        wenn
            der alpraum
eng schwingt,
keine mauer sein.

es
    sträubt meinen geflüster der flaum.

säß ich darin,
             schnitte ich
erinnertes lachen in schnipsel schnipsel

die du zusammen setzen werden wirst
         in deiner stunde
         ohne licht.

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 5106



BeitragVerfasst am: 20.03.2021 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

lieber patrick,

das hier ist eines, das mir wieder sehr gefällt!
auch die form.

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:
möge mir der traum
        wenn
            der alpraum
eng schwingt,
keine mauer sein.


ist das korrekt, dass da "alpraum" steht, oder
meint es eigentlich: alptraum?
oder ist der alpraum der ort an dem alpträume
stattfinden. meinst du das?

das finde ich bildlich hier sehr stark. ich mag
es in seiner ... wie soll ich es nennen?
ambivalenz. der traum soll nicht zerschellen,
er könnte, er könnte auch den träumenden
zer-schlagen. so lese ich es.

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:
es
    sträubt meinen geflüster der flaum.


meineM geflüster muss es m.e. heißen. meinen
geflüster ergibt für mich keinen sinn.

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:
säß ich darin,
             schnitte ich
erinnertes lachen in schnipsel schnipsel


hier ist mir das doppelte schnipsel zuviel. wenn du
wert darauf legst, um eben die schnipsel zu
verschnipseln, könnte es in die nächste zeile
und da vielleicht auch versetzt, als schnipsel eben.
oder du verzichtest - und man kann es dennoch
so zusammenhängend lesen, auch wenn das
zweite schnipsel fehlt.

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:
die du zusammen setzen werden wirst
         in deiner stunde
         ohne licht.


stunden ohne licht. zusammensetzen. wieder so ein bild, das
ich mag. einerseits klingt es traurig, düster, hoffnungslos.
doch da ist jemand, der etwas zusammen setzt, bzw. es
versucht. d.h. es ist im dunkel licht, was sich darin, also in
dieser handlung, (mir) zeigt.

gefällt mir gut.

lg
nina


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 20.03.2021 17:56    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

hey ho nina smile

Zitat:
ist das korrekt, dass da "alpraum" steht, oder
meint es eigentlich: alptraum?
oder ist der alpraum der ort an dem alpträume
stattfinden. meinst du das?


genau, ich meine den raum, in dem die alpträume stattfinden.


Zitat:
meineM geflüster muss es m.e. heißen. meinen
geflüster ergibt für mich keinen sinn.


völlig korrekt. wenn ich die neue version einstelle, besser ich das aus.
und füge außerdem noch ein "sich" dazu smile

Zitat:
hier ist mir das doppelte schnipsel zuviel. wenn du
wert darauf legst, um eben die schnipsel zu
verschnipseln, könnte es in die nächste zeile
und da vielleicht auch versetzt, als schnipsel eben.
oder du verzichtest - und man kann es dennoch
so zusammenhängend lesen, auch wenn das
zweite schnipsel fehlt.


an dem punkt habe ich auch lange getüfftelt. ich werde das zweite schnipsel zeilenversetzen, weil ich nicht darauf verzichten möchte. sonst kommt mir das ende rhythmisch zu rasch.


Zitat:
gefällt mir gut.


danke dir, das freut mich sehr smile

lg
patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 20.03.2021 17:59    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

möge mir der traum
        wenn
            der alpraum
eng schwingt,
keine mauer sein.

es
    sträubt sich meinem geflüster der flaum.

säß ich darin,
             schnitte ich
erinnertes lachen in schnipsel
                     
                        schnipsel

die du zusammen setzen werden wirst,
         in deiner stunde
         ohne licht.

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 5106



BeitragVerfasst am: 20.03.2021 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Daumen hoch

_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 20.03.2021 19:19    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

danke dir, für die hilfestellung.
manchmal bin ich ja betriebsblind lol2


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 5106



BeitragVerfasst am: 20.03.2021 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Patrick Schuler hat Folgendes geschrieben:
danke dir, für die hilfestellung.
manchmal bin ich ja betriebsblind lol2


gern geschehen.

und:
ja, das kenne ich, passiert mir auch.
das ist, wenn man zu lange alleine war
mit einem text. dann erblindet man
manchmal an manchen stellen.

ich habe gestern mindestens drei
gedichte geschrieben, die ich noch
abhängen lassen muss, weil ich da
auch noch nicht weiter komme.
irgendwas kann ich da noch nicht
sehen, aber ich sehe, dass da
noch etwas nicht fertig ist.


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 20.03.2021 21:44    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

so geht es mir gerade.
ich sehe nämlich gerade, dass man nicht nur die fettgedruckten zeilen als ein gedicht lesen kann, sondern auch die normalen, wenn ich nur das "es" im 5ten vers entferne. also ... was solls, noch eine version ...


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 20.03.2021 21:47    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

möge mir der traum
       wenn​
            der alpraum​
eng schwingt,
keine mauer sein.

sträubt sich meinem geflüster der flaum.

säß ich darin,
               schnitte ich​
erinnertes lachen in schnipsel
    
                          schnipsel

die du zusammen setzen werden wirst,
         in deiner stunde​
         ohne licht.

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 21.03.2021 18:00    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

hexagonale
herzsplitter
atem opale
im glaspuppenhaus

klirrendes
zerbrichmeinnicht
am weg rand
zu deiner seele

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 28.03.2021 21:42    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

tasten •  schneckhaft   rollt der    regenbogen   in den  schreck
und kommt erleuchtet  wieder  aus dem  haus der angst •

tasten •  ein  finsteres   gold   das   in  der  mohnblüte   schläft   
rührt     das    schwarze   evangelium   der   spinnen     an •

tasten • in   sieben   säulen   aus   strahlendem    glas  schlägt
das    herz     eines     lange     vergessenen    wolfsgötzen •

tasten • all   das   dreht  sich   im mühlrad   der   prophezeiung
ein transzendenter   ton  fällt  aus   dem   menschenmund •

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 07.04.2021 12:44    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

diese stadt. grau. vielleicht schwarz.
wer weiß das schon … und regen.
regen, dunkel, kalt. regen,
der kein ende haben will. kaum
gesichter. nur einige, müde, abgetragene
mienen in den straßen. alleine dort,
zwischen zwei containern, ein mann.
rauchend, abwesend. neben ihm
an der wand lehnt
ein schild. in großen, schwarzen buchstaben
steht dort; träume zu verschenken. ich
brauche sie nicht
. Ich seufze, sehe ihn an.
wir sprechen nicht, schweigen. er
lächelt noch, als ich die kapuze hochziehe.
weitergehe. was
                      hätte ich auch sagen sollen.​

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 09.04.2021 14:39    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

blauäugige puppen
waschen die welt.

mit ihren weißen stimmen,
hieroglyphischen worten.

aufgeräumt sind ihre herzen
gekerbt und geschnitten
wie der huf eines pferdes. leer
wie ein zen-garten.

ja, blauäugige puppen
waschen die welt.

sie lassen den vogel
den blauen stein schlucken
der aus ihren augen gerollt ist
und nennen es weisheit.

sie biegen das leblose
zu einem kreis aus jahreszeiten.
und auf ihren polierten gesichtern
nüchtern die sinne aus.

ja, blauäugige puppen
waschen die welt -

weißt du, wer die fäden hält?

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 29.05.2021 02:43    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

den schlaf  waben süsz  honig saugen  die bienen
aus  der  mohn  mutter   milch   blüte    der   nacht
vier blättrige gold klee  füszchen tippelt der mond

stille  im rot blau tau  auf  der weisz tropfen wiese
augen blick garn  strick  ich  die  stern bilder nach
dieb äugeln  wir  komm   schleier  eulen   gedanke

wind   hände    nesteln   nähen   die   welt   an   der  
sekunde  fest   mein  herz   hat   gänse   haut     es
wachsen die  gefühle aufrecht auf der seelen haut

spaziergangs wölkchen über dem stroh gezopften
weide geäst als es hell wird still steckt der tag den
krumm säbel  des mondes in die scheide  aus licht

« Was vorher geschah12345678910
11121314151617Wie es weitergeht »



_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 68
Beiträge: 5611
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 29.05.2021 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

Was sind Andromedaglocken?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 26
Beiträge: 899



BeitragVerfasst am: 29.05.2021 12:01    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

kein plan ralphie :rofl:

ich schreib den scheiß schon, ich will den nicht auch noch interpretieren müssen ...


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wie Covergestaltung (bei Verlag) anbi... Taranisa Agenten, Verlage und Verleger 7 28.07.2021 18:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ich biete dir den text zum lesen an Patrick Schuler Feedback 5 18.07.2021 13:47 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Titel, die mit meinem Buch vergleichb... Ribanna Agenten, Verlage und Verleger 23 14.07.2021 16:02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Chatten mit Puppi PaulaSam SmallTalk im DSFo-Café 2 13.07.2021 13:37 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Auch ich sage Hallo Teng Roter Teppich & Check-In 0 12.07.2021 16:45 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von fancy

von Piratin

von nebenfluss

von Jocelyn

von Boudicca

von MosesBob

von Rike

von gold

von Boro

von JT

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!