14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Wer von euch schreibt E? Oder denkt dies zu tun? Oder würde gerne? Oder...

 
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Diskussionen zu Genre und Zielgruppe
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Prosagonistin
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 47
Beiträge: 84
Wohnort: Settingshausen


BeitragVerfasst am: 21.07.2020 17:21    Titel: Wer von euch schreibt E? Oder denkt dies zu tun? Oder würde gerne? Oder... eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe das Gefühl, dass es hier im Forum viele Autoren gibt, die klassisches U (Unterhaltungsromane) schreiben, was man ja meistens an den Avataren sehen kann. Aber wie schaut es mit der ernsthafteren Gegenwartsliteratur aus? Gibt es hier ein paar Schreiberlinge dieses Genres??

Prosagonistin Buch

P.S.: Mein Beitrag soll in keinster Weise wertend sein. Ich möchte hier auch nicht wieder eine wilde Diskussion anheizen, was nun U oder E oder T ist. Oder (noch schlimmer) was nun besser oder schlechter..... Kopf an die Wand


_________________
"Eat & Chill" - Kurzgeschichte (Anthologie im Storia Verlag)
"Der Frühling neigt sich dem Sommer zu" - Gewinnertext des Monats August 2020 (Schreibwettbewerb Literaturhaus Zürich)
"Jäger, Tröster" - Roman-MS (noch nicht veröffentlicht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elbenkönigin1980
Eselsohr


Beiträge: 465
Wohnort: Trier


BeitragVerfasst am: 21.07.2020 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe an einer Dystopie, die auch gesellschaftskritische Elemente enthält, aber ich weiß nicht, ob das als ernsthafte Gegenwartsliteratur durchgehen würde, oder doch eher in die Kategorie "Unterhaltungsroman" fällt.
Wahrscheinlich gilt es eher als Mix aus beidem.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mogmeier
Geschlecht:männlichGrobspalter

Moderator
Alter: 46
Beiträge: 2169
Wohnort: Reutlingen


BeitragVerfasst am: 21.07.2020 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Prosagonistin,

ehrlich gesagt schreibe ich nicht mit dem Bedürfnis, auf entweder U oder E hinarbeiten zu müssen. – In welcher dieser beiden Sparten der eine oder andere meiner Texte dann einzuordnen sei, überlasse ich gerne einer Bemessung durch Experten.

ich meine, ich war auch ein typischer Schreibanfänger, obwohl, Schreibanfänger bin ich auch jetzt noch, aber damals, als mich das erste Mal so richtig die Schreibwut packte, dachte ich halt auch, ich müsste mir eine noch nie dagewesene Welt kreieren, um darin meine Geschichte[n] zu platzieren, bis ich dann Werke dreier Autoren las; drei Autoren, die mich lehrten, dass sich das Schreiben nur dann erst richtig lohnt, wenn man über das schreibt, das uns alle alltäglich umgibt – und da gibt es so viel, worüber es sich zu schreiben lohnt. Vielleicht liegt ja hierin das Wesen der E-Lit., nämlich, dem Leser die wirkliche Welt deutbar zu machen.
Wobei ich dahingehend manchmal die wirkliche Welt gerne mit Fantasy- u. Mystery-Elementen aufstocke, um z.B. Alltagssituationen, die zwar kompliziert erscheinen, in ihrem Kern jedoch banal sind, noch banaler erscheinen zu lassen.

Viele Grüße
Mog


_________________
»Nichtstun ist besser, als mit viel Mühe nichts schaffen.«
Laotse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sleepless_lives
Geschlecht:männlichSchall und Wahn

Administrator
Alter: 56
Beiträge: 7181
Wohnort: Fürth
DSFo-Sponsor Pokapro und Lezepo 2014
Pokapro VI


BeitragVerfasst am: 22.07.2020 00:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hier!
Mein Name ist sleepless_lives und ich schreibe E-Lit.
Meistens.
Wir haben auch einen Wettbewerb dafür, einmal im Jahr, den "Zehn Tage, zehntausend Zeichen"-Wettbewerb oder sehr viel kürzer "Zehntausender" oder "10k". Die letzte Ausgabe befindet sich hier, die vorigen Ausgaben im Antiquariat (ganz nach unten scrollen). Organisiert von Bananenfischin und mir. Wir haben auch schon eine Anthologie herausgebraccht, die auf den ersten Jahren des Wettbewerbs basiert: AufBruchStellen − Die besten Texte aus drei Jahren Zehntausend-Wettbewerb im DSFo


_________________
Es sollte endlich Klarheit darüber bestehen, dass es uns nicht zukommt, Wirklichkeit zu liefern, sondern Anspielungen auf ein Denkbares zu erfinden, das nicht dargestellt werden kann. (Jean-François Lyotard)

If you had a million Shakespeares, could they write like a monkey? (Steven Wright)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Klammeraffe


Beiträge: 675



BeitragVerfasst am: 22.07.2020 06:46    Titel: Antworten mit Zitat

Da ich keine zeitgenössische Literatur lese, fällt es mir entsprechend schwer, solche zu schreiben.
Ich habe aber Ideen für zwei Romane im Hinterkopf, die ich vielleicht eines Tages, als Alterswerk gewissermaßen, doch noch in Angriff nehmen will. Vorläufig aber bleibe ich der groschenromaneske Geschichtenerzähler. wink


_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Prosagonistin
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 47
Beiträge: 84
Wohnort: Settingshausen


BeitragVerfasst am: 23.07.2020 11:18    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Elbenkönigin1980 hat Folgendes geschrieben:
Ich schreibe an einer Dystopie, die auch gesellschaftskritische Elemente enthält, aber ich weiß nicht, ob das als ernsthafte Gegenwartsliteratur durchgehen würde, oder doch eher in die Kategorie "Unterhaltungsroman" fällt.
Wahrscheinlich gilt es eher als Mix aus beidem.


Hallo Elbenkönigin,

ja, ich glaube eine Kategorisierung ist nicht gerade leicht. Ich meine mit E vielleicht auch eher gehobene Unterhaltungsliteratur. Was ist denn z.B. Sigfried Lenz´"Schweigeminute"? Eigentlich doch E, aber es gibt ja eine Handlung, deshalb doch eher gehobene U? Oder wie oder was? Klar bedient er sich einer gehobenen Sprache, aber reicht das schon? Herta Müller schreibt (für meine Begriffe) einfache, klare Sätze und keine ellenlang verschachtelten, mit hunderten Semikola zerteilten, unverständliche und schwer lesbare Sätze (so wie ich gerade.... Laughing ) und trotzdem eindeutiges E. (Aber ich wollte ja keine Diskussion anheizen... Rolling Eyes )

Ich denke Dystopien mit gesellschaftskritischem Hintergrund können / müssen durchaus zu E gehören, siehe nur "1984", "Brave new world" und ein etwas aktuelleres Beispiel "Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten" von Christian Kracht (übrigens ein echt schräges Werk).
Aber ich denke, dass man jedes Thema auch seicht verpacken kann, dann würde es eben nicht mehr zu E gehören.

Prosagonistin Buch


_________________
"Eat & Chill" - Kurzgeschichte (Anthologie im Storia Verlag)
"Der Frühling neigt sich dem Sommer zu" - Gewinnertext des Monats August 2020 (Schreibwettbewerb Literaturhaus Zürich)
"Jäger, Tröster" - Roman-MS (noch nicht veröffentlicht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Prosagonistin
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 47
Beiträge: 84
Wohnort: Settingshausen


BeitragVerfasst am: 23.07.2020 11:36    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mogmeier hat Folgendes geschrieben:
Hallo Prosagonistin,

ehrlich gesagt schreibe ich nicht mit dem Bedürfnis, auf entweder U oder E hinarbeiten zu müssen. – In welcher dieser beiden Sparten der eine oder andere meiner Texte dann einzuordnen sei, überlasse ich gerne einer Bemessung durch Experten.


Hallo Mogmeier,

ich schreibe ebenfalls einfach so wie mir der Sinn steht. Hab vor der Mitgliedschaft im dsfo einfach nur zwischen guten und schlechten Büchern unterschieden, bzw. zwischen denen, die ich gerne lese und die ich eben nicht gerne lese. Und ich wollte einfach gute schreiben. Durch eine Kategorisierung kann ich jetzt einfach nur ein bisschen differenzierter unterscheiden... Finde ich garnicht so uninteressant.
Wobei ich für mich entscheide, was genau E bedeutet. Da ist die Spanne eben auch sehr groß, genau wie bei U oder TL.

Zitat:
ich meine, ich war auch ein typischer Schreibanfänger, obwohl, Schreibanfänger bin ich auch jetzt noch,


Ab wann ist man keiner mehr... Wohow

Zitat:
aber damals, als mich das erste Mal so richtig die Schreibwut packte, dachte ich halt auch, ich müsste mir eine noch nie dagewesene Welt kreieren, um darin meine Geschichte[n] zu platzieren, bis ich dann Werke dreier Autoren las; drei Autoren, die mich lehrten, dass sich das Schreiben nur dann erst richtig lohnt, wenn man über das schreibt, das uns alle alltäglich umgibt – und da gibt es so viel, worüber es sich zu schreiben lohnt.


Richtig, es gibt im wahren Leben so viele Themen zu verwursten. Das Leben ist eine wahre Soap-opera....

Zitat:
Vielleicht liegt ja hierin das Wesen der E-Lit., nämlich, dem Leser die wirkliche Welt deutbar zu machen.


Eigentlich sollte das das Ziel von guter Literatur sein.

Zitat:
Wobei ich dahingehend manchmal die wirkliche Welt gerne mit Fantasy- u. Mystery-Elementen aufstocke, um z.B. Alltagssituationen, die zwar kompliziert erscheinen, in ihrem Kern jedoch banal sind, noch banaler erscheinen zu lassen.


Genau, in guter (gehobener) SF oder Mystery-Lit wird die Geschichte zur Parabel, gute Beispiele sind hier "Farm der Tiere" und auch unbedingt "Momo" von Michael Ende (wahrscheinlich noch unendlich viele mehr, bin nur zu faul zum denken heute).

Prosagonistin Buch


_________________
"Eat & Chill" - Kurzgeschichte (Anthologie im Storia Verlag)
"Der Frühling neigt sich dem Sommer zu" - Gewinnertext des Monats August 2020 (Schreibwettbewerb Literaturhaus Zürich)
"Jäger, Tröster" - Roman-MS (noch nicht veröffentlicht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Prosagonistin
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 47
Beiträge: 84
Wohnort: Settingshausen


BeitragVerfasst am: 23.07.2020 11:39    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

sleepless_lives hat Folgendes geschrieben:
Hier!
Mein Name ist sleepless_lives und ich schreibe E-Lit.
Meistens.


 smile extra Da gucke ich gleich mal beim Einstand....

Zitat:
Wir haben auch einen Wettbewerb dafür, einmal im Jahr, den "Zehn Tage, zehntausend Zeichen"-Wettbewerb oder sehr viel kürzer "Zehntausender" oder "10k". Die letzte Ausgabe befindet sich hier, die vorigen Ausgaben im Antiquariat (ganz nach unten scrollen). Organisiert von Bananenfischin und mir. Wir haben auch schon eine Anthologie herausgebraccht, die auf den ersten Jahren des Wettbewerbs basiert: AufBruchStellen − Die besten Texte aus drei Jahren Zehntausend-Wettbewerb im DSFo


Oh, das klingt interessant, da werde ich gleich mal stöbern. Vielen Dank.

Prosagonistin Buch


_________________
"Eat & Chill" - Kurzgeschichte (Anthologie im Storia Verlag)
"Der Frühling neigt sich dem Sommer zu" - Gewinnertext des Monats August 2020 (Schreibwettbewerb Literaturhaus Zürich)
"Jäger, Tröster" - Roman-MS (noch nicht veröffentlicht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Prosagonistin
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 47
Beiträge: 84
Wohnort: Settingshausen


BeitragVerfasst am: 23.07.2020 11:46    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Maunzilla hat Folgendes geschrieben:
Da ich keine zeitgenössische Literatur lese, fällt es mir entsprechend schwer, solche zu schreiben.


Darf ich fragen, was du sonst so liest?

Zitat:
Ich habe aber Ideen für zwei Romane im Hinterkopf, die ich vielleicht eines Tages, als Alterswerk gewissermaßen, doch noch in Angriff nehmen will. Vorläufig aber bleibe ich der groschenromaneske Geschichtenerzähler. wink


Cool, Alterswerk.... lol
Wie schon geschrieben, ich möchte nicht werten, welche Art der Literatur mehr Respekt verdient als die andere. Können gehört überall gleich viel dazu!! Es geht nur darum, was man gerne schreibt und was nicht.
(Ich habe übrigens auch folgende Bücher im Schrank: "Halbnackte Bauarbeiter" zum Bleistift und "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner", "Resturlaub" oder die "Biss-Trilogie" und ja.....ich gebe es zu..... Embarassed ....ich habe auch "50 Shades" gelesen.... Rolling Eyes )

Prosagonistin Buch


_________________
"Eat & Chill" - Kurzgeschichte (Anthologie im Storia Verlag)
"Der Frühling neigt sich dem Sommer zu" - Gewinnertext des Monats August 2020 (Schreibwettbewerb Literaturhaus Zürich)
"Jäger, Tröster" - Roman-MS (noch nicht veröffentlicht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CIPO86
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 34
Beiträge: 191



BeitragVerfasst am: 23.07.2020 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Prosagonistin,

Ich blicke auch noch nicht ganz durch, was E- und U-Literatur ist. Ich nehme an, dass eine Autobiographie, die neben der bloßen Erzählung meiner Geschichte Gesellschafts/Systemkritik und Lyrik sowie philosophisch angehauchte Texte beinhalten soll, wohl eher E ist. Aber ich hatte, als ich mein Buch vor meinem geistigen Auge sah, keinerlei Ahnung von U und E-Literatur.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichBücherwurm


Beiträge: 3361
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 23.07.2020 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht geht es einfach um den eigenen Anspruch. Ob man sich weiterentwickeln will oder nur effektiver arbeiten.

Man kann (s)einen Text an seiner Wirkung messen oder an seiner Intention. Bin ich zufrieden, wenn ich "meinen Stil" gefunden habe? Mache ich dann immer so weiter - weil es sich ja bewährt hat? Oder ist die Weiterentwicklung eine eigene Triebkraft, auch wenn es nicht die einzige ist?

Der Zyniker in mir sagt wieder was anderes, kurz und knapp: U = Unterschicht, E = Elitär. Zipped

Aber ich bin eben kein Zyniker und würde nie auf so was hören.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Klammeraffe


Beiträge: 675



BeitragVerfasst am: 24.07.2020 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Prosagonistin hat Folgendes geschrieben:
Darf ich fragen, was du sonst so liest?

Hauptsächlich Autoren, die schon tot sind und das meiste aus dem 18-19. Jahrhundert. Außerdem Krimis der klasssichen Autoren, Christie, Doyle, Hammet, Sayers, Buchan, Ambler, usw.
Science-Fiction-Klassiker wie Asinov, Bradbury, Strugatzki, Dick, usw. alle schon tot.
In letzter Zeit lese ich jedoch immer weniger Belletristik und mehr Sachbücher. Ich habe mir gerade ein Buch über Biotechnologie und zwei über Film-Analyse und Medienwissenschaften gekauft.
Außerdem besitze ich eine große Sammlung Mangas. (ca. 2600 Stück.)


_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Philipp Skoeries
Geschlecht:männlichSchneckenpost


Beiträge: 12
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 24.07.2020 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe einen Unterhaltungsroman der einen starken Fokus auf Gesellschaftskritik hat - welche Kategorie wäre das dann für dich? smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 7020
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 25.07.2020 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Dass hier nix rumkommt, habe ich mir schon gedacht. Oder habe ich das immer schon geahnt? Wenn du willst, zähle ich dir die paar Namen auf, die ich für E-tauglich halte. Vielleicht kann in der Zwischenzeit ja jemand ausrechnen, was 6 aus 14642 ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichBücherwurm


Beiträge: 3361
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 25.07.2020 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

Wer schon alles weiß, erfährt nie etwas Neues. Aber er könnte uns ja mal von seiner Weisheit abgeben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlich[Error C7: not in list]

Alter: 47
Beiträge: 2840
Wohnort: Nullraum
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 25.07.2020 13:11    Titel: Antworten mit Zitat

BlueNote hat Folgendes geschrieben:
Dass hier nix rumkommt, habe ich mir schon gedacht. Oder habe ich das immer schon geahnt? Wenn du willst, zähle ich dir die paar Namen auf, die ich für E-tauglich halte. Vielleicht kann in der Zwischenzeit ja jemand ausrechnen, was 6 aus 14642 ist.
Das wären dir nach dann ungefähr 0,041% (300/7321) der User, die hier E schreiben, wenn du das meintest. Traust du echt nur 6 Leuten hier E zu?

_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 7020
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 25.07.2020 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Viele sind es doch nicht, die willens sind, in dieser Richtung tätig zu sein. Dass es mehrere gibt, die könnten, wenn sie wollten, glaube ich durchaus und dass die sog. "gehobene U-Lit" (ein Ausdruck, den ich zum ersten Mal von debruma gehört habe) dem nahe kommt, würde ich auch beipflichten.
Für mich ist das DSFo überwiegend ein Forum zur Generierung von leichter (von mir aus auch zu verwechseln mit einem ähnlich klingenden Wort) Unterhaltungsliteratur, mit allen Betrachtungen, die dazu gehören, wie z.B. die Vermarktung, Erkennung von Modeerscheinungen und die Erfüllung von Genrekonventionen. Auf eine Diskussion "Wie schreibe ich einen literarischen Text" mit entsprechenden Erleuchtungen warte ich seit .... langem.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlich[Error C7: not in list]

Alter: 47
Beiträge: 2840
Wohnort: Nullraum
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 25.07.2020 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

BlueNote hat Folgendes geschrieben:
Viele sind es doch nicht, die willens sind, in dieser Richtung tätig zu sein.
Guilty as charged. Vielleicht ist die Welt zu ernst, um nur ernste Literatur zu schreiben? Da schreib ich doch lieber weltfremden Bullshit. Oder versuche, mich mit sog. gehobenem Bullshit (CAT7) dem E anzunähern.

Disclaimer: Bitte jetzt nicht missverstehen, ich habe von mir und meiner CAT7-Literatur gesprochen und wollte nicht Unterhaltungsliteratur generell mit Bullshit gleichsetzen.


_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichBücherwurm


Beiträge: 3361
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 25.07.2020 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

BlueNote hat Folgendes geschrieben:
Viele sind es doch nicht, die willens sind, in dieser Richtung tätig zu sein.
Der sichtbare Erfolg ist nicht immer eine Kriterium für den Willen, etwas zu tun.
BlueNote hat Folgendes geschrieben:
Auf eine Diskussion "Wie schreibe ich einen literarischen Text" mit entsprechenden Erleuchtungen warte ich seit .... langem.

Literarische Texte nach Rezept? Dachte, das wäre längst ausgestanden. Wie lange willst du noch warten, bis dir einer sagt, wie es geht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CIPO86
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 34
Beiträge: 191



BeitragVerfasst am: 25.07.2020 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Für mich ist das DSFo überwiegend ein Forum zur Generierung von leichter (von mir aus auch zu verwechseln mit einem ähnlich klingenden Wort) Unterhaltungsliteratur, mit allen Betrachtungen, die dazu gehören, wie z.B. die Vermarktung, Erkennung von Modeerscheinungen und die Erfüllung von Genrekonventionen. Auf eine Diskussion "Wie schreibe ich einen literarischen Text" mit entsprechenden Erleuchtungen warte ich seit .... langem.

Warum bist du dann (noch) hier...?
Bringt dir dann ja nix. Oder doch?

Zitat:
Literarische Texte nach Rezept?

Denke auch, dass das noch weniger funktioniert, wie gute Unterhaltungsliteratur nach Rezept oder auch "nur" Leitfäden zu schreiben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mogmeier
Geschlecht:männlichGrobspalter

Moderator
Alter: 46
Beiträge: 2169
Wohnort: Reutlingen


BeitragVerfasst am: 26.07.2020 01:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde mal sagen, es ist nicht der Unterschied zwischen E- und U-Lit. an sich, sondern die Tatsache, dass dabei von beiden Seiten mitunter polarisiert wird, eine Tatsache, die freilich dann zur Frontenbildung führt. Was mich zu der Frage bringt: Wie objektiv ist diese Unterteilung in E und U eigentlich anzusehen? Ich meine, irgendjemand muss ja dabei einen Maßstab gesetzt haben, dies dann aber letztendlich – wenn auch literaturwissenschaftlich noch so geschult – auch nur aus einer eigenen resultierenden Sichtweise bzw. Empfindung heraus, wobei wir dann schon wieder bei der Subjektivität wären.

Deshalb gebe ich eigentlich nicht viel darauf, ob meine Texte nun in U oder E einzuordnen sind.

Will sagen, als [angehender] Schriftsteller sollte man sich keine Gedanken darüber machen, ob ein U-Autor anders als ein E-Autor kackt, denn runtergespült wird danach stets immer auf dieselbe Art und Weise.


_________________
»Nichtstun ist besser, als mit viel Mühe nichts schaffen.«
Laotse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 7020
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 26.07.2020 06:47    Titel: Antworten mit Zitat

Du passt dich zumindest der "klassischen Unterhaltungsliteratur" an wie ein Chamäleon vor einem Fantasy-Cover. Also stellt sich die Frage für mich überhaupt nicht. Schon damit hast du dich eindeutig aufgestellt:
Zitat:

Wobei ich dahingehend manchmal die wirkliche Welt gerne mit Fantasy- u. Mystery-Elementen aufstocke, um z.B. Alltagssituationen, die zwar kompliziert erscheinen, in ihrem Kern jedoch banal sind, noch banaler erscheinen zu lassen.

OK! Mogmeier fällt also schon mal weg. Wie alle anderen, für die sowieso kein Unterschied zwischen U und E existiert.
Es wird schwierig sein, die an und für sich einfache Frage:
Zitat:

Aber wie schaut es mit der ernsthafteren Gegenwartsliteratur aus? Gibt es hier ein paar Schreiberlinge dieses Genres??

beantwortet zu bekommen. Schade eigentlich! Mich würde es auch interessieren, wer Gegenwartsliteratur schreiben möchte, die sich nicht am klassischen Unterhaltungsroman orientiert.

Zur Erinnerung:
Zitat:

Ich möchte hier auch nicht wieder eine wilde Diskussion anheizen, was nun U oder E oder T ist. Oder (noch schlimmer) was nun besser oder schlechter..

Es geht darum:
Zitat:

Aber wie schaut es mit der ernsthafteren Gegenwartsliteratur aus? Gibt es hier ein paar Schreiberlinge dieses Genres??

Wobei ...
Wenn hier von "Genre" die Rede ist, ist die Frage vielleicht schon missverständlich gestellt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Diskussionen zu Genre und Zielgruppe Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Probleme beim Download von Open Office Elbenkönigin1980 Rechtliches / Urheberrecht / Copyright 73 22.09.2020 19:49 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Zukunft – Geschichten und Gedanken vo... V.K.B. Literaturzeitschriften 2 22.09.2020 15:46 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Zukunft – Geschichten und Gedanken vo... V.K.B. Verlagsveröffentlichung 0 22.09.2020 15:46 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Was wir tun - Kapitel 1 marinaheartsnyc Einstand 8 20.09.2020 22:16 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Verzückt von meinem Blut poetnick Trash 4 18.09.2020 17:48 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuch

von Guerillero

von Soraya

von Mercedes de Bonaventura

von MoL

von Franziska

von zwima

von jon

von Traumfänger

von Enfant Terrible

von Soraya

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!