14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Die Macaronbäckerin II


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elbenkönigin1980
Schreiberling


Beiträge: 257
Wohnort: Trier


BeitragVerfasst am: 04.07.2020 16:00    Titel: Die Macaronbäckerin II eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Der Kaffee den Sie da trinken duftet aber köstlich, Herr Kommissar. Man riecht, dass Sie Zimt und Honig reingetan haben. Nun ja, jetzt in der Weihnachtszeit sollte man sich ja durchaus auch einmal ein so sündhaft teures Gewürz wie Zimt gönnen dürfen. Weihnachten, das ist die schönste Zeit im Jahr, ich habe das Fest immer geliebt. Schon als ich noch klein war, hat mein Vater immer dafür gesorgt, dass wir eine schöne Feier hatten und wir haben auch immer an die Armen gedacht. Ach, ich wünschte, ich könnte auch so einen delikaten Kaffee haben, könnten Sie mir vielleicht auch eine Tasse davon einschenken? Immerhin ist heute der zweite Weihnachtstag und die Nacht im Kerker war eisig kalt. Heute Morgen haben sie mir nur kalten Haferschleim gebracht, und nicht mal einen Kaffee oder Tee, und das am Feiertag. Eine Schande ist das!
Was sagen Sie, Herr Kommissar? Sie können mir keinen Kaffee bringen? Dann vielleicht eine Tasse Tee? Auch nicht? Ach, warum sind Sie nur so unfreundlich gegenüber einer gut situierten Dame wie mir? Sollten wir an den Weihnachtsfeiertagen nicht alle barmherzig sein und denen helfen denen es schlecht geht?
Und mir geht es sehr schlecht, das können Sie mir glauben!
In meiner Zelle sind Ratten, ganz dicke, fette widerliche Dinger und ich bin mitten in der Nacht aufgewacht, weil eine davon an meinem Ohr geknabbert hat. Sehen Sie her, da ist die Wunde, klein zwar, aber es tut höllisch weh.
Warum tut man mir das an? Warum behaupten Sie dass ich eine Mörderin bin, Herr Kommissar?
Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben jemanden ermordet, das müssen Sie mir glauben.

Ach, Sie wollen wissen, woher die Leichen kommen, die im Garten hinter meinem Haus vergraben liegen? Das waren keine Mordopfer, sondern alles arme Seelen, die jetzt bei unserem lieben Herrgott im Himmel sind. Niemand hätte ihre Knochen jemals gefunden, wenn nicht der dumme Hund vom Nachbarn ausgerechnet am ersten Weihnachtstag in meinem Garten herumgebuddelt hätte.
Oh, die frische Leiche vom Heiligen Abend haben Sie auch gefunden? Nun, Herr Kommissar, Sie müssen zugeben, dass dieser arme Mann völlig abgemagert war, Schrunden am ganzen Körper hatte und nur noch ein paar Lumpen am Leibe trug. Sein Leben bestand nur noch aus Hunger, Leid, Angst und Schmerz, für ihn war sicherlich jeder einzelne Tag die Hölle auf Erden. Diese bedauernswerten Bettler, sie alle leiden so entsetzlich.
Wissen Sie, Herr Kommissar, es ist in unserer Familie Tradition, an jedem Heiligen Abend einen Bettler zu uns nach Hause einzuladen und ihm ein Festmahl zu bereiten. Danach bekommt das arme Wesen die Erlösung, süße Erlösung in Form eines Macarons, der ihm den Weg ins Himmelreich weist.....wir versprachen jeder armen Kreatur, wir auf der Straße auflasen, dass sie für immer ein warmes Bett und genügend Nahrung und Kleidung haben würde
Und dieses Versprechen haben wir auch immer eingehalten, jeder der bei uns gegessen hat, hat danach ein warmes, weiches Bett da oben im Himmelreich bei unserem guten Herrgott bekommen. Und dort gibt es mit Sicherheit auch genug zu Essen und Gott hüllt die Bettler in schöne samtene Gewänder.
Vater hat immer gesagt, dass wir diese armen Kreaturen so von ihrem Leid und Elend das sie auf der Straße erdulden müssen, erlösen und wir damit Gottes Willen erfüllen.
Mein armer Vater, ich vermisse ihn so sehr. Vor zwei Jahren ist er von uns gegangen, und ich besuche jeden Tag sein Grab und lege bunte Blumen, oder, jetzt im Winter, einen schönen Kranz aus Tannenzweigen für ihn hin. Bevor er gestorben ist, musste ich ihm versprechen, unsere Familientradition auch alleine fortzuführen, und das mache ich sehr gerne.

Warum gießen Sie sich Schnaps in Ihren Kaffee, Herr Kommissar? Überdeckt der denn nicht den herrlichen Zimtgeschmack? Und warum sind Sie so bleich? Was sagen Sie da? Sie glauben immer noch, ich sei eine Mörderin? Wie können Sie das bloß behaupten? Mein Vater und ich haben so viel Gutes für die Bettler getan, sie sind jetzt alle an einem besseren Ort, geborgen in Gottes schützenden Armen. Das ist doch viel besser als draußen auf der Straße zu hungern und zu frieren.
Was, ich soll zurück in meine Zelle? In dieses kalte, dunkle Loch, in dem es vor Ratten nur so wimmelt? Wie können Sie mir das antun, Herr Kommissar? Und, wie meinen Sie das, dass mir das Schafott droht? Ich bin doch eine ehrbare Bürgerin, habe niemandem jemals ein Leid getan. Ich und eine Mörderin?
Naja, Sie sind Franzose, und in Ihrem Land ist es ja leider gerade Mode, dass viele unschuldige Menschen unter dem Schafott ihren Kopf verlieren. Ich bin auch so ein unschuldiges Opfer von euch Franzosen. Sie und ihre Franzosenbagage sollten sich echt schämen, Herr Kommissar!
Unschuldige Bürger einfach so köpfen, wo kommen wir denn da hin! Haben Sie denn gar kein Gewissen? Können wir das denn nicht anders lösen?
Hören Sie zu.....Herr Kommissar...in meinem Haus sind noch Macarons vom Heiligen Abend übrig....aber bringen Sie mir einen von den roten....und dazu hätte ich gerne eine heiße Tasse von diesem Kaffee, der so wunderbar nach Zimt duftet und einen so herrlich angenehm aufwärmt.
Bitte, Herr Kommissar, haben Sie ein Herz mit einer armen, unschuldigen Bürgerin wie mir, und bringen Sie mir die Erlösung. Jemand wie ich, der nie etwas Böses getan hat, verdient es nicht auf dem Schafott zu enden. Ich bin ein herzensguter Mensch und verdiene es, schon heute Abend im Himmel in einem watteweichen Bett schlafen und die melodischen Gesänge der Engel hören zu dürfen.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CIPO86
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 33
Beiträge: 114



BeitragVerfasst am: 05.07.2020 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde den inneren Monolog stimmig mit dem ersten Part der Geschichte, der mir allerdings besser gefallen hat.
Hauptsächlich, weil in dem inneren Monolog ein paar inhaltliche Wiederholungen (....also dass sie die Armen ja nur erlöst und ihr Versprechen einhält, ihnen ein weißes Bett bereitzustellen) enthalten sind, wobei man das wiederum so sehen könnte, dass die Frau sich ihre Überzeugungen immer wieder vorsagt und vor dem Kommissar bekräftigt. (Im Übrigen bin ich mir nicht sicher, ob man in der Zeit, in der die Geschichte spielen soll, den Begriff Kommissar verwendet hat). Aber dadurch wirkt der Text etwas eintönig, zumal die Pointe nach dem Ende des ersten Parts heraus ist.
Aber du hast gut die Persönlichkeit der Frau eingefangen, finde ich. Und der erste Part gefällt mir wirklich gut.

Zitat:
wenn nicht der dumme Hund vom Nachbarn ausgerechnet am ersten Weihnachtstag in meinem Garten herumgebuddelt hätte.

Hier hatte ja schon jemand zum ersten Part geschrieben, dass bei großer Kälte der Boden im Garten wohl eingefroren wäre. Wenn du das im ersten Part änderst, müsstest du folgerichtige Änderungen auch hier vornehmen.[/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elbenkönigin1980
Schreiberling


Beiträge: 257
Wohnort: Trier


BeitragVerfasst am: 05.07.2020 16:36    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

@Cipo86

Danke für dein Feedback. Doch, den Begriff Kommissar gab es damals schon, aber du hast Recht, vielleicht habe ich das Wort zu oft wiederholt, da könnte ich die Geschichte noch verbessern.
Es freut mich aber, dass es mir gelungen ist, die Persönlichkeit der Frau einzufangen.
Und du hast Recht, das mit dem Hund könnte ich noch ändern, und stattdessen könnte ein neugieriger Nachbar die Leichen in ihrem Keller entdeckt haben oder so ähnlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
H. J. Mayfield
Sonntagsschreiber


Beiträge: 15



BeitragVerfasst am: 14.07.2020 14:56    Titel: Re: Die Macaronbäckerin II Antworten mit Zitat

Hallo Elbenkönigin1980,

ein sehr schöner Text, den du da geschrieben hast. Was mich ein bisschen aus der Bahn geworfen hat waren die Bezeichnungen 1. und 2. Weihnachtsfeiertag. Ich meine, dass man früher den 2. Weihnachtstag Stephanstag genannt hat (weil es auch der Tag des Hl. Stephan, des ersten christlichen Märtyrers ist) und den 1. Weihnachtstag ganz einfach Weihnachtstag.

Elbenkönigin1980 hat Folgendes geschrieben:
Sie und ihre Franzosenbagage sollten sich echt schämen, Herr Kommissar!


Hier stört mich das "echt" etwas. Es klingt ziemlich modern und passt nicht so recht zu sehr sehr gehobenen Sprache, die du im restlichen Text verwendest (und die mir übrigens sehr gut gefällt. Zu viele Texte sind mittlerweile zu umgangssprachlich geschrieben.)

Wie gesagt, alles in allem gefällt mir der Text sehr gut.

Viele Grüße
Harry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elbenkönigin1980
Schreiberling


Beiträge: 257
Wohnort: Trier


BeitragVerfasst am: 14.07.2020 15:34    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

@H.J. Mayfield

Danke für dein Feedback. Ich wusste gar nicht, dass man früher den 2. Weihnachtstag Stephanstag und den ersten  Weihnachtstag einfach Weihnachtstag genannt hat. Ich werde das dann in meiner Geschichte noch abändern, dann wirkt das ganze authentischer.
Und das Wort echt werde ich einfach durch wirklich ersetzen, du hast Recht, das Wort echt ist vielleicht wirklich zu modern für den Text.
Und es freut mich sehr, dass der Text dir sehr gut gefällt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge die Bestsellerliste und so hobbes Diskussionen zu Genre und Zielgruppe 14 30.07.2020 23:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Magie Venedigs meikues Einstand 7 26.07.2020 15:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [schlechteste Geschichte überhaupt un... Mogmeier Inhalt 2 26.07.2020 05:30 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Metapher die mit Monden jongliert Patrick Schuler Feedback 0 25.07.2020 17:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [Die schlechteste Geschichte] Phrasen... Zirkusaffe Inhalt 6 22.07.2020 19:51 Letzten Beitrag anzeigen


Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!