14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Vor dem Winter


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Vogelsucher
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 15
Beiträge: 92



BeitragVerfasst am: 29.03.2020 15:13    Titel: Vor dem Winter eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Neue Version »



Sommer ist‘s, die Blumen leuchten,
Fern ist die zerbrochne Stadt.
Der Himmel ist vom Blütenduft betrunken,
Blau lacht er über dir. Die Wiese satt.
Und du wartest. In der feuchten,
In kühler Gruft,
Im Erdreich schon versunken.
Die laue Luft,
Wie Bäche klar,
Streicht der Wiese durch das Haar.
Bei dir schläft dein Kamerad. Was mag er träumen?
Sonne wärmt das Blut auf seiner blassen Stirn.
In den reich begrünten Bäumen
Scherzen Vögel. Auf den Hängen ruht der Firn.
Das Licht legt sanft die Hand
Auf dunkles Eisen.
Warte, bis schon bald dem Land
Die Züge rot entgleisen.



_________________
Wer weiß, wer ich bin? Ich wandle und wandle mich.

- Rainer Maria Rilke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 39
Beiträge: 1046
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 29.03.2020 15:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hey,

ich mag Dein Gedicht. Technisch sauber ausgeführt (wobei man über den Wechsel von Trochäus zu Jambus streiten könnte, wenn man will), besticht es durch unauffällige Reime und schöne Bilder.

Gern in den Graben gefolgt.

Willkommen im Forum.


_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 4665



BeitragVerfasst am: 29.03.2020 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

lieber vogelsucher,

ein richtig tolles gedicht. ich kann kaum glauben, dass du erst 14 bist.
da freue ich mich auf alles, was von dir zu lesen ist, wenn du jetzt
schon so  gekonnt schreibst.
ganz große klasse. tolle bilder, sauber gearbeitet. gut gemacht.

liebe grüße
nina


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vogelsucher
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 15
Beiträge: 92



BeitragVerfasst am: 30.03.2020 10:07    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Abari hat Folgendes geschrieben:
Hey,

ich mag Dein Gedicht. Technisch sauber ausgeführt (wobei man über den Wechsel von Trochäus zu Jambus streiten könnte, wenn man will), besticht es durch unauffällige Reime und schöne Bilder.

Gern in den Graben gefolgt.

Willkommen im Forum.


Hallo Abari,
schön, dass es dir gefällt! Ich habe gern mit den Reimen gespielt.

Hoffentlich bekommen wir keine Grabenfüße. Wink

Grüße,
Vogelsucher.


_________________
Wer weiß, wer ich bin? Ich wandle und wandle mich.

- Rainer Maria Rilke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vogelsucher
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 15
Beiträge: 92



BeitragVerfasst am: 30.03.2020 10:16    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Nina hat Folgendes geschrieben:
lieber vogelsucher,

ein richtig tolles gedicht. ich kann kaum glauben, dass du erst 14 bist.
da freue ich mich auf alles, was von dir zu lesen ist, wenn du jetzt
schon so  gekonnt schreibst.
ganz große klasse. tolle bilder, sauber gearbeitet. gut gemacht.

liebe grüße
nina


Liebe Nina,
vielen Dank für dein bestärkendes Lob! Jetzt schon einen begeisterten Freund meiner Werke gefunden zu haben, macht mich stolz. Rolling Eyes
Mal sehen, was ich bei dir so an Dichtung finde.
Schöne Grüße,
Vogelsucher.


_________________
Wer weiß, wer ich bin? Ich wandle und wandle mich.

- Rainer Maria Rilke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jirka
Schmierfink


Beiträge: 54



BeitragVerfasst am: 20.04.2020 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ist das Bild deine Inspiration? Würde mich interessieren: Hat es eine Bedeutung? Wo hast du es her?

Das Gedicht finde ich beeindruckend, vor allem in der Gegensätzlichkeit von Schönheit der Natur und dem Schrecken des Krieges.

Wie wäre es mit kaltes Eisen statt "dunkles" als Gegensatz zur beschriebenen Wärme. Wobei Hell-Dunkel natürlich auch passt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vogelsucher
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 15
Beiträge: 92



BeitragVerfasst am: 21.04.2020 11:35    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Jirka hat Folgendes geschrieben:
Ist das Bild deine Inspiration? Würde mich interessieren: Hat es eine Bedeutung? Wo hast du es her?

Das Gedicht finde ich beeindruckend, vor allem in der Gegensätzlichkeit von Schönheit der Natur und dem Schrecken des Krieges.

Wie wäre es mit kaltes Eisen statt "dunkles" als Gegensatz zur beschriebenen Wärme. Wobei Hell-Dunkel natürlich auch passt.


Hallo Jirka!

Danke für deine Rückmeldung. :-D
Das Bild ist tatsächlich meine Inspiration. Ich war gerade bei der Recherche für eine Kurzgeschichte, als ich auf dieses Photo gestoßen bin. Es stammt - ganz unauthentisch - aus dem Netz. (Quelle: https://i.pinimg.com/originals/e2/42/3e/e2423ed8fe99f996159fc77901ecc316.png)
Ich wurde bis jetzt noch nie von einem Bild inspiriert. Aber dieser Soldat, der in der Blumenwiese versunken ist, wie ein Kind, das sich im Strand eingebuddelt hat, hat mich ziemlich berührt. (Normalerweise "berühren" mich Dinge selten.) Die verträumte Sommeratmospäre steht in so scharfem Kontrast zu dem Drohen des Krieges. Vielleicht sind kurz nach dem eingefangenen Augenblick die deutschen Panzer über die Blüten gerollt und haben den Eingegrabenen in seinem Grab zermalmt.
Der Krieg ist, finde ich, ein sehr geeigneter Gegenstand der Poesie, weil er wie eine perfekte Metapher auf sich selbst wirkt.  
Das dunkle Eisen im Gegensatz zum Licht finde ich schöner; außerdem erscheint das Maschinengewehr auf der schwarz-weißen Abbildung nur als eine Verdunkelung der Grautöne.

Schöne Grüße,
Vogelsucher.


_________________
Wer weiß, wer ich bin? Ich wandle und wandle mich.

- Rainer Maria Rilke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CIPO86
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 34
Beiträge: 191



BeitragVerfasst am: 09.07.2020 02:21    Titel: Antworten mit Zitat

Das Gedicht gefällt mir sehr. Ich kenne ähnliche Bilder wie das, das du deinem Gedicht vorangestellt hast. Und diese seltsame Atmosphäre, der Kontrast zwischen brutalem, zerstörerischem Krieg auf deinen und friedlich wirkender Blumenwiese auf der anderen, hast du perfekt eingefangen.

Du bist mit deinen 14 Jahren wirklich sehr weit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 25
Beiträge: 629



BeitragVerfasst am: 09.07.2020 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Vogelsucher

Sicher kann man darüber streiten, inwiefern der Krieg für die Poesie geeignet ist. Beeinflusst haben sich beide in der Geschichte wechselseitig. Die Kriegsenthusiasmen der Expressionisten wichen schnell einer klareren antipoetischeren Sprache nach dem Krieg. Für viele war die Poesie nach den Kriegsschrecken eine unvertretbare Sache geworden und die Lyrik wurde kalt, experimentell, weil man glaubte das sich eine so schreckliche Wirklichkeit nicht in schöne Metaphern kleiden lässt, ohne das sie sträflich verharmlost wird. (Übrigens eine Ansicht, die ich bis zu einem gewissen Punkt teile)

Dein Gedicht fängt aber gerade diesen Gegensatz zwischen einer sommerlich verklärten Welt und den Schrecken des Krieges ein. Da muss man zu einer poetischen Sprache greifen, trotz der Thematik. Und es funktioniert. Mir gefällt das Gedicht, auch wenn ich mir gewünscht hätte, das du auf den Reim verzichtest. Mir scheint deine Sprache eher geeignet für Ungereimtes. Aber das ist vielleicht nur deshalb so, weil ich allgemein umgereimte Gedichte bevorzuge.

L.G
Patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Algernon Blackwood
Geschlecht:männlichSchneckenpost


Beiträge: 5
Wohnort: Goslar


BeitragVerfasst am: 11.07.2020 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
einfach mal bei uns melden oder mir und meinem liebsten eine Mail mit drei bis vier Gedichten zukommen lassen.
wir melden uns dann bei dir und geben eine Rückmeldung. aber bitte nicht ungeduldig sein. Wir haben sehr viel zu tun.
Gruß
Algi


_________________
Magazin für phantastische Literatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vogelsucher
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 15
Beiträge: 92



BeitragVerfasst am: 11.07.2020 15:20    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Algernon Blackwood hat Folgendes geschrieben:
Hi,
einfach mal bei uns melden oder mir und meinem liebsten eine Mail mit drei bis vier Gedichten zukommen lassen.
wir melden uns dann bei dir und geben eine Rückmeldung. aber bitte nicht ungeduldig sein. Wir haben sehr viel zu tun.
Gruß
Algi


Was meinst du damit?


_________________
Wer weiß, wer ich bin? Ich wandle und wandle mich.

- Rainer Maria Rilke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Ein Autor stellt sich vor - Sir Lancelot Ogov Roter Teppich & Check-In 2 04.09.2020 06:32 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Grüße aus dem Ruhrgebiet CLied2305 Roter Teppich & Check-In 2 23.08.2020 14:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Manuskript rechtlich schützen vor Ein... TVD-Girl05 Rechtliches / Urheberrecht / Copyright 10 19.08.2020 17:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge raus aus dem stillen Kämmerlein... Raven1303 Roter Teppich & Check-In 5 17.08.2020 11:23 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge In dem Lande des Frühlings Peter Hort Werkstatt 2 13.08.2020 18:09 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Ralphie

von Gefühlsgier

von Hitchhiker

von Uenff

von anuphti

von nebenfluss

von Mercedes de Bonaventura

von MShadow

von Selanna

von Enfant Terrible

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!