13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Unschuld


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
d.frank
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 40
Beiträge: 922
Wohnort: berlin


BeitragVerfasst am: 20.10.2019 23:26    Titel: Unschuld eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Geh! Diese dunkle Straße entlang, deren Seiten die hohen Bäume abstecken
Geh in dich hinein
als würdest du dein trockenes Herz ausheben
Nimm dich mit
diese Reise
auf der du dich lange schon abgehängt hast
Dieses Kind, das nicht mit dir Schritt halten konnte
hatte Furcht vor dem dunklen Wald
Seine Rufe nach Mutter und Vater
gabst du gleichmütig in die Saat
wie Kiesel, die dir den Weg weisen sollten
Wenn man sich nur mal eben entfernt

ist der Abstand nicht eben gutzumachen
Du schlägst dir den Bauch voll
Es ist wie im Märchen
das Gierige trägt einen Strumpfverband
Halt an! Und finde dort deinen Bruder
die verlorene Schwester -
die Truhe, aus der du die Taschen packst

den weißen Kiesel
dort in deinem Brustkorb
Und stoße ihn an

Sieh zu, wie er unschuldig hüpfend den Weg macht
als wär es ihm nie auch nur schwer gefallen
Und hörst du den leisen Klang? Mein Kind, dieses Lied ist für dich
Denn ich weiß doch - sie haben dir wehgetan.


https://www.youtube.com/watch?v=uNGmyQ8UbZ8&list=RD_bfJts-ePC0&index=2

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
findling
Schreiberassi


Beiträge: 59



BeitragVerfasst am: 23.10.2019 08:08    Titel: Antworten mit Zitat

Das Mädchen auf dem Video hat mich gefunden, die Kommentare darunter, mein Herz erreicht, die Musik darin, verstanden, Dich, gespürt.
Deine Worte
Seelenklang der Schuld, der Abkehr von Dir, der Liebe, Gott, die Engel, noch wagst Du es nicht, sie, uns, Dich, zu berühren, zu Sein
wir umarmen Dich
freu Dich
auf Deine Rückkehr
zu uns
Deiner Unschuld  https://m.youtube.com/watch?v=Rk_sAHh9s08
sieh, was für ein Spiel!  https://m.youtube.com/watch?v=tVlf7OiiTJE
bete
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d.frank
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 40
Beiträge: 922
Wohnort: berlin


BeitragVerfasst am: 30.10.2019 20:03    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich danke Dir, Unbekannter.
Dafür, dass du das Verborgene in den Zeilen ausgemacht hast.
Vielleicht funktioniert dieses alles eben nur in dem Gleichklang. Es ist eine Auseinandersetzung, die sich mir immer stärker aufdrängt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d.frank
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 40
Beiträge: 922
Wohnort: berlin


BeitragVerfasst am: 30.10.2019 20:10    Titel: infantil pdf-Datei Antworten mit Zitat

Die Sehnsucht seufzt aus jener Lage
wo ein Gespinst aus fahlem Blick
sich aufmacht
in die Welt zu wachsen
ein Zauber
steckt im faulen Trick

fremde Finger
an die Lippen
reg dich, reib dich
bist schon wund
und die Zuckerwatte leuchtet
prächtig in dem öden Schlund

von den Geistern
in die Schösse
auf kurzen Pfaden müdes Licht
Zünd´s Kerzen an
die Stoßgebete
Schatten, Schweigen?
woll´n wa nich´

Herden voller Hungerleider
lahm wie träge, reich das Glied
rundherum ein schwelend Stöhnen
dunkle Zimmer
jener Höfe
wo das Leben elend trieft

irgendjemand hat gebissen
und ein Köder wird zur Katz
weil es feucht ist, wachsen Triebe
und die Liebe,
infantile
bindet wieder einen Latz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
findling
Schreiberassi


Beiträge: 59



BeitragVerfasst am: 05.11.2019 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

Er ist übrigens ein Mädchen

https://www.youtube.com/watch?v=2AMMb9CiScI
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anoa
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 62
Beiträge: 142
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 06.11.2019 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Inkognito ist ein richtiger Dichter. Das sind bewegende Bilder für ein Kind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eredor
Geschlecht:männlichDichter und dichter

Moderator
Alter: 27
Beiträge: 4692
Wohnort: Heidelberg
Das silberne Stundenglas DSFx
Goldene Harfe Pokapro III & Lezepo I


Traumtagebuch
BeitragVerfasst am: 06.11.2019 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inkognito,

nach dem ersten Gedicht wollte ich mich eigentlich nicht hierzu melden, bis ich dann das zweite las. Jetzt gehe ich doch nochmal auf Nr. 1 ein:

Wenn man die Zeilenumbrüche weglässt, ist das ein fragmentarischer Prosatext. Mir ist das zu ausschweifend, und bereits der erste Vers erscheint mir nicht mehr authentisch:


Zitat:
Geh! Diese dunkle Straße entlang, deren Seiten die hohen Bäume abstecken


Natürlich ist Lyrik auch immer artifizielle Sprache, aber das ist schon so artifiziell, das es beinahe ungewollt komisch wirkt. Der Imperativ von "Geh!" erfordert ein wesentlich höheres Tempo, als noch eine Beschreibung der Bäume, die am Straßenrand stehen. Weiterhin hat der Text für mich viel tautologisches:

Nimm dich mit
diese Reise


Ist bspw. komplett streichbar, was fügt es dem Text hinzu, das er nicht schon über die innen/außen-Dichotomie des "Geh!"-Imperativs hinaus aussagt?

Ich möchte das Gedicht eigentlich gar nicht angreifen, weil ich dahinter ein sehr persönliches Thema vermute, das zum Ausdruck kommt und gerade durch sehr individuelle Bilder innerhalb des Textes deutlich wird. Für dich wird er vermutlich sehr, sehr viel aussagen (für findling ja offenbar auch) - bei mir kommt er jedoch nicht so wirklich an, ich glaube das Thema war stärker als der Wille zur Ästhetik, und ich glaube, dass dieses Thema für dich noch nicht so schnell erledigt sein wird. Denn

den zweiten Text finde ich richtig, richtig gut. Es lässt sich bestimmt über pathetisch klingende Vokabeln wie "öder Schlund" oder "ein schwelend Stöhnen" streiten, da sie eher zur Sprache des 18. Jahrhunderts passen als zur heutigen. Jedoch habe ich hier das Gefühl, du hast einen festen Ton, der nicht nur authentisch klingt, sondern auch den Willen zum Experiment zeigt (Dialektismen, das durch Enjambements aufgebrochene Reimschema) und durch diese Art der Darstellung wesentlich stärker auf mich wirkt, als Text Nr. 1.

Hoffe, mein Feedback zum ersten Text war nicht zu harsch.

LG Dennis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
d.frank
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 40
Beiträge: 922
Wohnort: berlin


BeitragVerfasst am: 09.11.2019 15:40    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen Dank euch allen Hier smile

Der Text zum Cohen Song - der passt und erzeugt Bewunderung.
Ein richtiger Dichter - da hopst das Herz mal kurz aus der Fassung


@Eredor

Du mutierst so langsam zu einer Art persönlichem Feindbild...wink
Ne, mal im Ernst, musst du das immer so genau benennen, was das Problem mit meinen literarischen Ergüssen ist?
Sehr richtig, ich bin faul und beim zweiten Text habe ich mir zwar schon mehr, aber noch immer nicht ausreichend Mühe gegeben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
findling
Schreiberassi


Beiträge: 59



BeitragVerfasst am: 12.11.2019 12:22    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Jüngster Tag
https://m.youtube.com/watch?v=7jeuSNx_vDM
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d.frank
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 40
Beiträge: 922
Wohnort: berlin


BeitragVerfasst am: 19.11.2019 23:48    Titel: Ernüchterung pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich wünschte mir
du wärest hier
doch kämest du
so blieben Fremde
ich ahne es:
du bist so viel
doch mehr noch fürchte ich
das Ende

Dass wir versiegen
spielend leicht
wie sanfte Finger Fäuste werden
und warme Gesten, Euphorie
sich lautlos in den Alltag erden

Wenn Wut und Angst
und Öd und Tod
das unverhoffte Los begleiten
und zwei, die liebten
klar und ganz
auf ihren eignen Trümmern reiten

Ich schließe ein
was eisern kämpft
wenn du aus meiner Welt verschwindest
und dass du mir
zum Greifen nah
auch dieses Nein nicht überwindest

Und jedes Lächeln, jedes Wort
ist Täuschung
jede Nähe
nur Verheißung
trotz all der Luft
kann ich nicht atmen

Ich hab so viel
zu viel zu tragen
ach, würd ich's gerne geben

und gäbest du
selbst gleichen Teils
so sterben wir ja doch

am Leben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d.frank
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 40
Beiträge: 922
Wohnort: berlin


BeitragVerfasst am: 24.11.2019 15:20    Titel: Melancholie pdf-Datei Antworten mit Zitat

In den Winkeln
glitzern Tropfen
einen Sturm weit ab
vom Chaos
in der Stille einer Nacht
steinern Miene
doch mit Blicken
einer alten Wärme noch
zwischen Dasein
und Erinnern
murmelt steter, ruhiger Fluss
grau und lindernd
unbedeutend
Halbgedanken quälen nicht
das Erinnern
im Vergessen
spricht mit sanften Worten doch
heilsam scheint die Seelenreise
ohne Umstieg, ohne Ziel
ist kein Leben, keine Freude
nur ein Fortgang
und kein Bleiben
in dem Ernst
doch nur ein Spiel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge ...Rückkehr in die Unschuld ~ Ende ei... findling Einstand 6 24.11.2018 11:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Unschuld trägt Weiß (Arbeitstitel) GloriaTab Einstand 13 26.03.2017 19:02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Als Bianka, die kleine Sau, Ihre Unsc... strickchen Redlight District 34 09.06.2013 19:01 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Nutzlose Unschuld Rheinsberg Werkstatt 23 05.07.2010 11:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Schuld der Unschuld Isabelle34 Werkstatt 5 16.09.2009 17:41 Letzten Beitrag anzeigen


Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!