13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Allein


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cholyrika
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 56
Beiträge: 285



BeitragVerfasst am: 18.09.2018 07:56    Titel: Allein eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Allein

Nichts ist mir Liebe, oder Trauer,
nichts ist mir Schmerz, nichts ist verflossen.
Kein Lachen in mir ist von Dauer,
jede Träne längst vergossen.

Ich fühl den Wind, auf sanfte Weise,
ich spür den Himmel, wenn er weint.
Ich höre deine Stimme leise,
als wären wir noch still vereint.

Nichts ist mir Tod, nichts ist mir Leben,
nichts ist Erinnerung in meiner Seele.
Kein Blut mehr will zum Herzen streben,
wenn ich den Weg alleine wähle.

Gedanken nur sind mir geblieben,
die mich zu dir und mir entführen.
Wen soll ich innig morgen lieben,
was soll ich denn alleine spüren?

Nichts ist mir Liebe, oder Trauer,
nichts ist mir Schmerz, nichts ist verflossen.
Kein Lachen in mir ist von Dauer,
jede Träne längst vergossen.




.



_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ohlear
Geschlecht:weiblichAbc-Schütze

Alter: 15
Beiträge: 7



BeitragVerfasst am: 15.09.2019 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo. Ich frage mich ehrlich, warum noch niemand hierzu eine Rückmeldung verfasst hat.
Ich weiß nicht, welchen niedrigen Wert das Feedback einer 15-jährigen hat, die höchstwahrscheinlich nicht einmal in die Nähe der Erfahrung kommt die du  erlebt oder entsinnt und hier festgehalten hast.
Aber ich will loswerden, dass ich es wirklich genossen habe diese wenigen Worte zu lesen.
Oft handeln Gedicht von vergänglicher Liebe, aber du hast es geschafft mich ziemlich überraschend beim stöbern im Herzen ein Stück weit zu treffen.
Ehrlich gesagt, kann ich jetzt nicht einmal sagen, was es war. Aber ich denke es waren die Worte wie, die Zusammensetzung - all das was ein Gedicht ja irgendwie ausmacht.  Ich wünschte ich könnte mehr schreiben, analytischer sein, aber das kann und will ich glaube ich gar nicht.
Danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Charlie, allein ohlear Einstand 6 15.09.2019 19:53 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Pilz kommt selten allein Neopunk Trash 4 19.11.2018 23:30 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Allein mit dir Yaouoay Werkstatt 12 27.03.2017 11:20 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge „Allein oder Das Erbe der Terraformer“ jon Selbstveröffentlichung/Eigenverlag 4 22.09.2016 08:31 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Allein unter Einzelgängern Ich_bin_Bielefeld Feedback 2 17.04.2016 14:32 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Valerie J. Long

von Bananenfischin

von Boudicca

von madrilena

von SonjaB

von BerndHH

von Amazonasqueen11

von Maria

von Enfant Terrible

von JT

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!