13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Der am Boden liegende? oder Liegende?

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Rechtschreibung, Grammatik & Co
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 56
Beiträge: 233
Wohnort: am schönen Rhein...


BeitragVerfasst am: 13.09.2019 16:27    Titel: Der am Boden liegende? oder Liegende? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Wahrscheinlich stehe ich momentan einfach auf dem Schlauch, finde aber auch keine Regel.
Sie starrten auf den am Boden Liegenden. (Großes L, sagt mir mein Gefühl)
Oder doch kleines l?

Wenn ja, warum? Substantiviertes Adjektiv?
Ich bin momentan verwirrt!


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2745
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 13.09.2019 16:38    Titel: Antworten mit Zitat

In dem Fall scheibt man es groß: ... auf den am Boden Liegenden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Taranisa
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 50
Beiträge: 933
Wohnort: Frankenberg/Eder


BeitragVerfasst am: 13.09.2019 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin auch für das große "L". Anders wäre es, wenn du schreibst "den am Boden liegenden Mann". Der Artikel bezieht sich im ersten Fall auf den Liegenden, im zweiten auf den Mann.

_________________
"Henkersweib", Burgenwelt Verlag, ET 12/18
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 56
Beiträge: 233
Wohnort: am schönen Rhein...


BeitragVerfasst am: 13.09.2019 18:45    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke, dann habe ich alles richtig gemacht. Sicher war ich aber nicht. Schönen Abend noch.

_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sleepless_lives
Geschlecht:männlichSchall und Wahn

Administrator
Alter: 55
Beiträge: 6743
Wohnort: Fürth
DSFo-Sponsor Ei 4
Pokapro und Lezepo 2014 Pokapro VI


BeitragVerfasst am: 14.09.2019 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

Kommt auf den Kontext an (allgemein hier und die spezielle Regel hier). Normalerweise groß, aber wenn sich das "liegende" in diesem Fall auf ein Substantiv im vorigen Satz bezieht wird es klein geschrieben. Also zum Beispiel, wenn der vorhergehende Satz lauten würde: "Ein Mann lag auf der Straße, einer kniete daneben und drei andere standen nur ein paar Schritte entfernt."

_________________
Es sollte endlich Klarheit darüber bestehen, dass es uns nicht zukommt, Wirklichkeit zu liefern, sondern Anspielungen auf ein Denkbares zu erfinden, das nicht dargestellt werden kann. (Jean-François Lyotard)

If you had a million Shakespeares, could they write like a monkey? (Steven Wright)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 56
Beiträge: 233
Wohnort: am schönen Rhein...


BeitragVerfasst am: 14.09.2019 15:17    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

sleepless_lives hat Folgendes geschrieben:
Kommt auf den Kontext an (allgemein hier und die spezielle Regel hier). Normalerweise groß, aber wenn sich das "liegende" in diesem Fall auf ein Substantiv im vorigen Satz bezieht wird es klein geschrieben. Also zum Beispiel, wenn der vorhergehende Satz lauten würde: "Ein Mann lag auf der Straße, einer kniete daneben und drei andere standen nur ein paar Schritte entfernt."


Okay. Dann wäre in diesem Zusammenhang klein doch richtig:
Mit einem Stöhnen ging der Geistliche zu Boden. Mathis, Werner und Jakob standen im Halbkreis um den am Boden Lliegenden, der Junge mit hochrotem Kopf, aber immer noch mit geballten Fäuste, Werner kreidebleich und mit offenem Mund.
Das war mir neu. Ich bin immer wieder begeistert, was ich hier alles lernen kann, danke dafür.


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2745
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 15.09.2019 00:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ribanna hat Folgendes geschrieben:
sleepless_lives hat Folgendes geschrieben:
Kommt auf den Kontext an (allgemein hier und die spezielle Regel hier). Normalerweise groß, aber wenn sich das "liegende" in diesem Fall auf ein Substantiv im vorigen Satz bezieht wird es klein geschrieben. Also zum Beispiel, wenn der vorhergehende Satz lauten würde: "Ein Mann lag auf der Straße, einer kniete daneben und drei andere standen nur ein paar Schritte entfernt."


Okay. Dann wäre in diesem Zusammenhang klein doch richtig:
Mit einem Stöhnen ging der Geistliche zu Boden. Mathis, Werner und Jakob standen im Halbkreis um den am Boden Lliegenden, der Junge mit hochrotem Kopf, aber immer noch mit geballten Fäuste, Werner kreidebleich und mit offenem Mund.
Das war mir neu. Ich bin immer wieder begeistert, was ich hier alles lernen kann, danke dafür.


Sagen wir: Der Begleittext könnte auch eine Kleinschreibung rechtfertigen. Aber allenfalls als Wahlmöglichkeit. Trotzdem würde ich die Großschreibung vorziehen, weil "der am Boden Liegende" mit Abstand die  Haupteigenschaft beschreibt - unabhängig davon, ob es sich um einen "Mann" oder "Geistlichen" (auch so eine substantivierte Form Wink) handelt.

Im allgemeinen sollte das Bezugswort, das eine Kleinschreibung rechtfertigt, innerhalb desselben Satzes liegen. Aber das ist nur eine Faustregel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sleepless_lives
Geschlecht:männlichSchall und Wahn

Administrator
Alter: 55
Beiträge: 6743
Wohnort: Fürth
DSFo-Sponsor Ei 4
Pokapro und Lezepo 2014 Pokapro VI


BeitragVerfasst am: 15.09.2019 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Willebroer hat Folgendes geschrieben:
Sagen wir: Der Begleittext könnte auch eine Kleinschreibung rechtfertigen. Aber allenfalls als Wahlmöglichkeit. Trotzdem würde ich die Großschreibung vorziehen, weil "der am Boden Liegende" mit Abstand die  Haupteigenschaft beschreibt - unabhängig davon, ob es sich um einen "Mann" oder "Geistlichen" (auch so eine substantivierte Form Wink) handelt.

Sehe ich anders. Haupt- oder Nebeneigenschaft halte ich für irrelevant. Man kann leicht Gegenbeispiele konstruieren wie zum Beispiel: "Ein paar Holzstücke trieben im Wasser und wir versuchten verzweifelt, von der Pequod stammende zu finden". Es geht allein um die vorige Nennung.    

Willebroer hat Folgendes geschrieben:
Im allgemeinen sollte das Bezugswort, das eine Kleinschreibung rechtfertigt, innerhalb desselben Satzes liegen. Aber das ist nur eine Faustregel.

Auch hier sagt sowohl canoonet ("Dies gilt auch über die Satzgrenze hinaus") als auch der Duden, dass die Satzgrenze keine Rolle spielt.


_________________
Es sollte endlich Klarheit darüber bestehen, dass es uns nicht zukommt, Wirklichkeit zu liefern, sondern Anspielungen auf ein Denkbares zu erfinden, das nicht dargestellt werden kann. (Jean-François Lyotard)

If you had a million Shakespeares, could they write like a monkey? (Steven Wright)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2745
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 15.09.2019 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

sleepless_lives hat Folgendes geschrieben:
"Ein paar Holzstücke trieben im Wasser und wir versuchten verzweifelt, von der Pequod stammende zu finden". Es geht allein um die vorige Nennung.


Das ist in der Tat das Gegenbeispiel. Hier haben wir nämlich mehrere Holzstücke, von denen einige "von der Pequod stammen" (andere nicht). Daher die Kleinschreibung. Es wird immer das Wort "Holzstücke" in Gedanken ergänzt.

In unserem Beispiel hieße das, es gäbe mehrere Geistliche, von denen einer am Boden liegt. Da wäre auch Kleinschreibung angebracht.

Der Satz könnte etwa so lauten: "Sie kümmerten sich sofort um die Geistlichen, wobei sie den am Boden liegenden (Geistlichen) zuerst versorgten." Die Nennung alleine genügt nur, wenn der Bezug klar ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Rechtschreibung, Grammatik & Co Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Der Echsenkönig azareon35 Werkstatt 0 19.11.2019 16:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Sündenfresser: Shikhu Kätzchen Verlagsveröffentlichung 13 18.11.2019 15:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Anthologie: Der Pakt der Seherin Taranisa Verlagsveröffentlichung 12 16.11.2019 09:54 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wenn der Sommer nicht mehr weint Leseprobe Einstand 5 15.11.2019 12:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Nihilist Tr1ckSh0t Feedback 1 13.11.2019 23:39 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuch

von LightVersionXX

von Enfant Terrible

von Hitchhiker

von jon

von MosesBob

von Probber

von Eredor

von Tiefgang

von Gefühlsgier

von Aknaib

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!