13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Der Diplomat


 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 14:13    Titel: Der Diplomat eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Lasst mir einfach eure Meinungen da ,bin für jeden Tipp/Kritik auch wenn sie vernichtend ist sehr dankbar


Liberia 1987

150km westlich Monrovias    Flughöhe 8000hm  17.30 Uhr Ortszeit

-John

Seufzend und erleichternd lehnt sich John Ormond in den mit samtigen braunem Veloursleder überzogenen Learjet Sessel zurück. Der 2te Jack Daniels Cola zeigte bereits Wirkung und John der schon fast vergessen hatte wie es ist sich an echtem realen Erfolg zu berauschen genoss es zusehends sich diesem lang vermissten Sog hinzugeben.
Wie lange war das jetzt her seit er ein Deal solcher Größe erfolgreich durchgezogen hatte? Müssen wohl Jahre her sein..
Nichtsdestotrotz, langsam fühlte er sich bereit seinem Team (welches mit 3 Personen ohne ihn ,zwar überschaubar aber immerhin seines war )mit einer überschwänglichen kurzen Ansage zur Lage der Nation den imaginären Startschuss für eine kleine,feine Flugzeugparty im altmodischen -Was über 5000Meter ist bleibt über 5000Meter Stil- zu geben .
"Wir sind drin" mehr bekam er jetzt trotz aller Freude halb stotternd und feist grinsend zuerst nicht raus ,und hätte man genau hingeschaut ,hätte man sogar sehen können wie sich kleine wässrige Lachen unter Johns geröteten Augen sammelten.
"Wir sind drin und zwar Richtig ,es hat sich alles so ergeben wie wir geplant hatten Jungs und Mädels,ich danke euch das war jetzt so was von  nötig, ich hab fast nicht mehr dran geglaubt ,ihr wart alle richtig großartig"
In Wahrheit dankte er nur sich selbst,sein Team war austauschbar wie die anderen davor und eigentlich wusste er selbst nicht wieso er jetzt seine Leute so hoch lobte ,vielleicht war das so eine Art subtile Selbstbeweihräucherung ,es war ja immerhin seine Mannschaft die ER schlussendlich zum Touchdown führte..
"Nun wie auch immer, wir waren vor den Chinesen und wahrscheinlich weit vor den Russen da, wie ich annehme ,wir haben wie geplant Zuschläge auf 70% der Erzvorkommen plus kleinere Zuschläge in den Diamantenminen für die nächsten 5 Jahre erhalten und diesmal sogar ohne die verdammte CIA,Prost !!"
"Da es leider landestypisch Sitte ist das uns ungefähr noch 20% schwarz durch die Lappen geht ,haben wir trotzdem noch mehr erreicht als erhofft ,
in diesem Sinne Gott schütze Amerika und jetzt zum Wohl, zu Hause freuen sie sich jetzt doppelt auf uns"
Ane Heathy seine persönliche Assistentin musste bei dem Spruch Schwarz durch die Lappen laut lachen,was John wunderte da er ihr nicht zugetraut hätte diese kleine rassistische Pointe zu verstehen,sowieso hatte er sich vorgenommen sich über den Heimflug etwas näher mit Ane zu beschäftigen ,schließlich war sie das erste Mal auf so einem heiklen Auslandseinsatz dabei und die Company verlangte schließlich zufriedene Mitarbeiter und dafür konnte John seit neustem offensichtlich wieder sorgen...



Zur selben Zeit

Washington B.C

-Thomas

Polternd fliegt die Türe von Thomas Bakers Büro auf und eine hochrote Theresa Abrams stürzt polternd herein.
"Er hat den Deal!"
"Ich weiß verdammt ! Ich kann auch Faxe lesen ,und jetzt raus zum Teufel."
Hektisch greift Thomas Baker über seinen Eichentisch mit dem seiner Meinung nach viel zu groß eingraviertem C.J. Industries Logo zum Telefon ,die Eiswürfel im Whisky Glas schlagen schon fast in Melodien aneinander und die Farbe in Thomas Bakers Gesicht wechselt von normalem Grau zu Aschgrau Mondtönung.
"Ich weiß das sie schon oben sind!Abbrechen!!Wie ich hab nicht die Befugnis?Wissen sie überhaupt wer ich bin??"
Eine rauschende Stimme am anderen Ende meint nur lapidar:
"Alpha Team Bravo ist seit 17 hundert in der Luft ,Zeitpunkt fürs Rendezvous ungefähr 17hundert 50. Mittelatlantischer Zeit. Bis auf weiteres keinerlei Kontaktaufnahme mehr möglich"
"Na toll!"
Durch das Zerbeißen eines Eiswürfels löste sich eine Plombe im Thomas Bakers Gebiss, was dessen Gesichtsmimik in weiser aber noch unwissender Voraussicht mit einem irgend was beschissenes ist jetzt gerade passiert Ausdruck quittierte...

So liebe Leser mal bis hierhin...
Freue mich über jeder Art Meinung

Weitere Werke von P.A. Brannigan:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 66
Beiträge: 4452
Wohnort: 50189 Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ein paar Kommas würden deinem Text nicht schaden. Und es heißt: "... mit samtigem, braunem Veloursleder." Das "2te" würde ich ausschreiben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 56
Beiträge: 233
Wohnort: am schönen Rhein...


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 15:07    Titel: Re: Der Diplomat Antworten mit Zitat

P.A. Brannigan hat Folgendes geschrieben:
Lasst mir einfach eure Meinungen da ,bin für jeden Tipp/Kritik auch wenn sie vernichtend ist sehr dankbar


Liberia 1987

150km westlich Monrovias    Flughöhe 8000hm  17.30 Uhr Ortszeit

-John

Seufzend und erleichternd erleichtert lehnt sich John Ormond in den mit samtigen braunem Veloursleder überzogenen Learjet Sessel zurück. Der 2te zweite Jack Daniels Cola zeigte bereits Wirkung und John, der schon fast vergessen hatte, wie es ist sich an echtem realen Erfolg zu berauschen, genoss es zusehends, sich diesem lang vermissten Sog hinzugeben.
Wie lange war das jetzt her seit er ein einen Deal solcher Größe erfolgreich durchgezogen hatte? Müssen wohl Jahre her sein.. Ein Punkt oder drei.
Nichtsdestotrotz, langsam fühlte er sich bereit, seinem Team (welches mit 3 drei Personen ohne ihn, ,zwar überschaubar, aber immerhin seines war )mit einer überschwänglichen kurzen Ansage zur Lage der Nation den imaginären Startschuss für eine kleine,feine Flugzeugparty im altmodischen -Was über 5000Meter fünftausend Meter ist bleibt über 5000Meter Stil- zu geben .
 

Freue mich über jeder Art Meinung


Hier bin ich ausgestiegen. Kommafehler, Satzfehler, Zahlen, Klammern, das alles macht den Text nicht lesenswert für mich. Er scheint mir geschrieben wie gesprochen, ohne dass du dir die Mühe gemacht hast, ihn dem Leser anständig zu präsentieren. Mir persönlich macht das keinen Spaß.


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 16:36    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich werde den Text nochmal überarbeiten , und hoffe das ich einige Fehler finde. Cool
Möchte aber ganz klar darauf hinweisen das für mich bei einer Geschichte der flüssige packende Inhalt zählt, spannende Trivialliteratur voller Halbwahrheiten quasi.
Das jetzt so viel Kommafehler drin waren nervt mich selbst.
Trotzdem, mein letztes an einem Nachmittag verschlungenes Buch handelte von einem Tausendfüßler, der im Vietnamkrieg ein amerikanisches Platoon auffrisst... Shocked
Ich bin mir auch nicht sicher ob ich hier überhaupt richtig gelandet bin, auf dieser Plattform. Rolling Eyes
Bin aber trotzdem über jede Kritik dankbar und hoffe ich kann den Text jetzt ändern....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 56
Beiträge: 233
Wohnort: am schönen Rhein...


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Okay. Dann viel Glück.

_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4328



BeitragVerfasst am: 11.08.2019 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

hallo p.a. brannigan,

welcome on board. ich habe mich durch deine geschichte gewühlt und weißt du was? sie hat mir gefallen. du hast einen guten, flüssigen stil, an manchen stellen hakt es, es sieht bisweilen so aus, als habest du nicht das richtige wort oder die richtige zeit verwendet, aber ansonsten ist es gut erzählt. viele fehler drin, leider. daran musst du arbeiten, sonst gehen dir die leser/innen flöten.
was für ein buch war das, welches du zuletzt gelesen hattest? die beschreibung "tausendfüssler der was auffrisst" klingt interessant. wie hieß das und von welchem autor/in war das denn?
ach so. wenn du deinen text überarbeiten willst - das kannst du nicht oben im original-ursprungsposting machen. einfach auf "zitat" gehen, dann siehst du deinen text, dann die rechtschreibprüfung drüber laufen lassen (nennt sich hier GEROLD und ist direkt über dem textfeld angesiedelt - guck mal nach rechts oben in die ecke über dem textfeld, da steht es, anklicken und darüber bekommst du dann vorschläge gemacht bzw. hinweise.) du kannst den text natürlich auch bei dir im word oder sonstwo überarbeiten und dann posten.

liebe grüße
nina


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 19:27    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hi Nina danke für deine Worte  Wink

den Gerold hab ich drüber laufen lassen, aber er erkennt leider keine Kommas ,wie auch...
aber stimmt schon daran muss ich arbeiten ,ist auch schon länger her wo ich mal ernsthaft versucht habe was außer ein Einkaufszettel zu schreiben...
Das Buch mit dem Tausendfüßler heißt Vietnam Black und ist so eine Art Survival Horror mit Vietnam Setting

https://www.amazon.de/gp/product/3958353746/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o06_s00?ie=UTF8&psc=1

Und ja es ist eigentlich Käse rotwerd , da braucht man kein Literaturprofessor für sein ,aber mich hat einfach fasziniert das Ichs einfach nicht weglegen konnte. Einfach spannend gewesen.


Viele Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 19:29    Titel: Re: Der Diplomat pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich habe den Text jetzt mal so gut ich kann und weiß geändert , es kann natürlich sein das immer noch Kommas fehlen oder jetzt zu viel drin sind , aber denke ist besser jetzt

Liberia 1987

150km westlich Monrovias    Flughöhe 8000hm  17.30 Uhr Ortszeit

-John

Seufzend und erleichtert lehnt sich John Ormond in den mit samtigem braunem Veloursleder überzogenen Learjet Sessel zurück. Der zweite Jack Daniels Cola zeigte bereits Wirkung und John der schon fast vergessen hatte wie es ist, sich an echtem realen Erfolg zu berauschen, genoss es zusehends sich diesem lang vermissten Sog hinzugeben.
Wie lange war das jetzt her seit er einen Deal solcher Größe erfolgreich durchgezogen hatte? Müssen wohl Jahre her sein...
Nichtsdestotrotz, langsam fühlte er sich bereit seinem Team (welches mit drei Personen, ohne ihn ,zwar recht überschaubar aber immerhin seines war )mit einer überschwänglichen, kurzen Ansage zur Lage der Nation, den imaginären Startschuss für eine kleine,feine Flugzeugparty im altmodischen -Was über fünftausend Metern ist bleibt über fünftausend Metern Stil- zu geben .
"Wir sind drin" mehr bekam er jetzt trotz aller Freude halb stotternd und feist grinsend zuerst nicht raus ,und hätte man genau hingeschaut ,hätte man sogar sehen können wie sich kleine wässrige Lachen unter Johns geröteten Augen sammelten.
"Wir sind drin und zwar Richtig ,es hat sich alles so ergeben wie wir geplant hatten. Jungs und Mädels,ich danke euch das war jetzt so was von nötig, ich hab fast nicht mehr dran geglaubt ,ihr wart alle richtig großartig, stopp, wir waren alle großartig!"
In Wahrheit dankte er allerdings nur sich selbst,sein Team war austauschbar wie die anderen davor und eigentlich wusste er selbst nicht wieso er jetzt seine Leute so hoch lobte ,vielleicht war das so eine Art subtile Selbstbeweihräucherung ,es war ja immerhin seine Mannschaft, die ER schlussendlich zum Touchdown führte...
"Nun wie auch immer, wir waren vor den Chinesen und wahrscheinlich weit vor Mütterchen Russland da, wie ich doch stark annehme. Wir haben wie geplant Zuschläge auf über siebzig Prozent der Eisenerzvorkommen, plus kleinere aber wohl recht ertragreiche Zuschläge in den Diamantenminen, für die nächsten fünf Jahren erhalten und vor allem diesmal sogar ohne die verdammte CIA, Prost !!"
"Da es leider landestypisch Sitte, ist das uns ungefähr noch zwanzig Prozent schwarz (das Wort schwarz wurde leicht betont) durch die Lappen gehen werden ,haben wir trotzdem noch mehr erreicht als erhofft ,
in diesem Sinne Gott schütze Amerika und jetzt zum Wohl, zu Hause freuen sie sich jetzt doppelt auf uns"
Ane Heathy, seine persönliche Assistentin musste bei dem Spruch "Schwarz durch die Lappen" laut lachen,was John wunderte, da er ihr nicht zugetraut hätte, diese kleine rassistische Pointe zu verstehen. Sowieso hatte er sich vorgenommen, sich über den Heimflug etwas näher mit Ane zu beschäftigen. Schließlich war sie das erste Mal auf so einem heiklen Auslandseinsatz dabei und musste richtig eingeführt werden. Die Company verlangte schließlich zufriedene Mitarbeiter, und so wie es aussah konnte John seit neustem offensichtlich wieder dafür sorgen...



Zur selben Zeit

Washington B.C

-Thomas

Die schwere Eingangstüre von Thomas Bakers Büro fliegt auf und eine hochrote Theresa Abrams stürzt polternd herein.
"Er hat den Deal!"
"Ich weiß verdammt ! Ich kann auch Faxe lesen und jetzt raus zum Teufel."
Hektisch greift Thomas Baker über seinen Eichentisch, mit dem seiner Meinung nach viel zu groß eingraviertem C.J. Industries Logo zum Telefon. Die Eiswürfel im Whisky Glas schlagen schon fast in Melodien aneinander und die Farbe in Thomas Bakers Gesicht wechselt von normalem Grau zu Aschgrau, Mondtönung.
"Ich weiß das sie schon oben sind!Abbrechen!!Wie, ich hab nicht die Befugnis?Wissen sie überhaupt wer ich bin??"
Eine rauschende Stimme am anderen Ende meint nur lapidar:
"Alpha Team Bravo ist seit siebzehn hundert in der Luft ,Zeitpunkt fürs Rendezvous ungefähr siebzehn hundert fünfzig. Mittelatlantischer Zeit. Bis auf weiteres keinerlei Kontaktaufnahme mehr möglich"
"Na toll!"
Durch das Zerbeißen eines Eiswürfels, löste sich zeitgleich eine Plombe im Thomas Bakers Gebiss, was dessen Gesichtsmimik in weiser, aber noch unwissender Voraussicht mit einem irgend was beschissenes ist jetzt gerade passiert, Ausdruck quittierte...

So liebe Leser mal bis hierhin...
Freue mich über jeder Art Meinung[/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murnockerl
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 97
Wohnort: Graz


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht genau, worauf du beim Feedback Wert legst - weiter oben schreibst du, es ist vor allem "packender, flüssiger Inhalt", allerdings gehört zu einem flüssigen Inhalt mMn auch dazu, dass man ihn flüssig lesen kann. Deshalb gebe ich mal allgemeine Kritik und ich hoffe, du kannst daraus das machen, was du brauchst smile

Wenn du deinen Text veröffentlichen oder auch nur einer größeren Anzahl Leser*innen präsentieren möchtest, musst du noch ganz dringend an Rechtschreibung, Tempus, Grammatik, vor allem aber der Zeichensetzung arbeiten. Es fehlen ganz viele Beistriche, außerdem wechselst du in der Erzählzeit zwischen Gegenwart und Mitvergangenheit, was das Lesen für mich sehr verwirrend und anstrengend gemacht hat. Es sind zu viele Fehler, um sie hier im Forum gut korrigieren zu können, und ich weiß auch nicht, ob du darauf Wert legst - aber falls du nicht damit zurecht kommst, kann ich dir in einem Textverarbeitungsprogramm gerne ein Stück korrigieren, damit du siehst, was ich meine.

Stilistisch kommt mir vor, du neigst zu Schachtelsätzen bzw. dazu, unheimlich viel Information in wenige Sätze zu packen und uns Leser damit quasi fast zu erschlagen. Auch da könnte ich intensiver drauf eingehen, wenn gewünscht.

Zum Inhalt: Ich bin kein Fan von Agenten- und Geheimdienstgeschichten, insofern muss es nichts heißen, dass mich die Geschichte noch nicht gepackt hat. Bisher finde ich sie aber in erster Linie verwirrend. Ich habe das Gefühl, du als Autor erwartest, dass ich als Leserin aus deinem Text heraus verstehe, um was für einen Deal es geht und warum dieser die beschriebenen Reaktionen hervorruft. Das habe ich allerdings nicht - außer dass es eben um einen Deal mit irgendeinem Land geht, den irgendein Team für Amerika gesichert hat, ist bei mir null hängen geblieben. Damit du mich als Leserin für deine Geschichte gewinnst, musst du mir aber so viel Information (in verständlicher und angenehmer Weise) geben, dass ich das beschriebene Verhalten bzw. Gefühlsleben der Personen nachvollziehen kann (oder das zumindest für den Moment denke).
Übrigens kling für mich die Bezeichnung "Alpha Team Bravo" nicht nach einer, die ein echter Geheimdienst wählen würde ...

Noch ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind:

Zitat:
Der zweite Jack Daniels Cola zeigte bereits Wirkung und John der schon fast vergessen hatte wie es ist sich an echtem realen Erfolg zu berauschen, genoss es zusehends sich diesem lang vermissten Sog hinzugeben.


vergessen hatte, wie es *war* (Zeitfehler)

Zitat:
Müssen wohl Jahre her sein..


Es mussten wohl Jahre sein. (Zeitfehler, und außerdem kannst du das "her" streichen, da der Bezug zum vorigen Satz klar ist)

Zitat:
Nichtsdestotrotz, langsam fühlte er sich bereit seinem Team (welches mit 3 Personen ohne ihn ,zwar überschaubar aber immerhin seines war )mit einer überschwänglichen kurzen Ansage zur Lage der Nation, den imaginären Startschuss für eine kleine,feine Flugzeugparty im altmodischen -Was über 5000Meter ist bleibt über 5000Meter Stil- zu geben .


Der Satz ist mir viel zu lang und unübersichtlich, besonders mit der in der Klammer dazwischen geschobenen Erklärung. Besser, du teilst das in mehrere Sätze auf. Und den Klammerinhalt muss man als Leser nicht sofort erfahren - das kannst du auch später mal einfließen lassen a la "Sicherlich, sein Team mochte mit drei Personen nicht zu den größten gehören, aber hey! Immerhin war es seines". Hier blockiert das aber bloß den Lesefluss.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen - und wie gesagt, wenn du eine genauere Korrektur möchtest und dir das weiterhilft, würde ich mir die Arbeit machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 66
Beiträge: 4452
Wohnort: 50189 Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

Und es heißt Washington D.C., nicht B.C. Außerdem würde ich mir die Sache mit dem Jack Daniels Cola noch mal überlegen. Dein Held ist sicher Amerikaner, und Amerikaner panschen keinen Whisky. Wenn du schon ein Mixgetränk haben willst, nimm einen Mint Julep, das passt, und du machst keine unbezahlte Schleichwerbung.
 Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 20:48    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Murnockerl hat Folgendes geschrieben:
Ich weiß nicht genau, worauf du beim Feedback Wert legst - weiter oben schreibst du, es ist vor allem "packender, flüssiger Inhalt", allerdings gehört zu einem flüssigen Inhalt mMn auch dazu, dass man ihn flüssig lesen kann. Deshalb gebe ich mal allgemeine Kritik und ich hoffe, du kannst daraus das machen, was du brauchst smile

Wenn du deinen Text veröffentlichen oder auch nur einer größeren Anzahl Leser*innen präsentieren möchtest, musst du noch ganz dringend an Rechtschreibung, Tempus, Grammatik, vor allem aber der Zeichensetzung arbeiten. Es fehlen ganz viele Beistriche, außerdem wechselst du in der Erzählzeit zwischen Gegenwart und Mitvergangenheit, was das Lesen für mich sehr verwirrend und anstrengend gemacht hat. Es sind zu viele Fehler, um sie hier im Forum gut korrigieren zu können, und ich weiß auch nicht, ob du darauf Wert legst - aber falls du nicht damit zurecht kommst, kann ich dir in einem Textverarbeitungsprogramm gerne ein Stück korrigieren, damit du siehst, was ich meine.

Stilistisch kommt mir vor, du neigst zu Schachtelsätzen bzw. dazu, unheimlich viel Information in wenige Sätze zu packen und uns Leser damit quasi fast zu erschlagen. Auch da könnte ich intensiver drauf eingehen, wenn gewünscht.

Zum Inhalt: Ich bin kein Fan von Agenten- und Geheimdienstgeschichten, insofern muss es nichts heißen, dass mich die Geschichte noch nicht gepackt hat. Bisher finde ich sie aber in erster Linie verwirrend. Ich habe das Gefühl, du als Autor erwartest, dass ich als Leserin aus deinem Text heraus verstehe, um was für einen Deal es geht und warum dieser die beschriebenen Reaktionen hervorruft. Das habe ich allerdings nicht - außer dass es eben um einen Deal mit irgendeinem Land geht, den irgendein Team für Amerika gesichert hat, ist bei mir null hängen geblieben. Damit du mich als Leserin für deine Geschichte gewinnst, musst du mir aber so viel Information (in verständlicher und angenehmer Weise) geben, dass ich das beschriebene Verhalten bzw. Gefühlsleben der Personen nachvollziehen kann (oder das zumindest für den Moment denke).
Übrigens kling für mich die Bezeichnung "Alpha Team Bravo" nicht nach einer, die ein echter Geheimdienst wählen würde ...

Noch ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind:

Zitat:
Der zweite Jack Daniels Cola zeigte bereits Wirkung und John der schon fast vergessen hatte wie es ist sich an echtem realen Erfolg zu berauschen, genoss es zusehends sich diesem lang vermissten Sog hinzugeben.


vergessen hatte, wie es *war* (Zeitfehler)

Zitat:
Müssen wohl Jahre her sein..


Es mussten wohl Jahre sein. (Zeitfehler, und außerdem kannst du das "her" streichen, da der Bezug zum vorigen Satz klar ist)

Zitat:
Nichtsdestotrotz, langsam fühlte er sich bereit seinem Team (welches mit 3 Personen ohne ihn ,zwar überschaubar aber immerhin seines war )mit einer überschwänglichen kurzen Ansage zur Lage der Nation, den imaginären Startschuss für eine kleine,feine Flugzeugparty im altmodischen -Was über 5000Meter ist bleibt über 5000Meter Stil- zu geben .


Der Satz ist mir viel zu lang und unübersichtlich, besonders mit der in der Klammer dazwischen geschobenen Erklärung. Besser, du teilst das in mehrere Sätze auf. Und den Klammerinhalt muss man als Leser nicht sofort erfahren - das kannst du auch später mal einfließen lassen a la "Sicherlich, sein Team mochte mit drei Personen nicht zu den größten gehören, aber hey! Immerhin war es seines". Hier blockiert das aber bloß den Lesefluss.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen - und wie gesagt, wenn du eine genauere Korrektur möchtest und dir das weiterhilft, würde ich mir die Arbeit machen.


Hey vielen Dank dir !

Ich bin sehr dankbar für diese Art konstruktive Kritik ,und ich muss ehrlich zugeben das ich mich schon etwas schäme für das was ich zuerst veröffentlicht habe.
Ich bin immoment am Punkt wo ich nicht so richtig weiß wo ich die ganzen Ideen hin packen soll , so kommt es zu den übervollen Sätzen,ist mit auch schon aufgefallen.
Zur Story selbst war es so gedacht, das der Leser eben noch nicht genau wissen sollte um was es eigentlich geht ,finde so hält man etwas die Spannung hoch und das sollte erst im Laufe der Geschichte klar werden.
Möchte auch versuchen die Charaktere zuerst nicht zu positiv erscheinen zu lassen .(Glaube das hat geklappt Laughing )
Zu den Satzzeichen und Fehlern kann ich nur sagen :Schande über mich ,das war wirklich dumm und bremst den Lesefluss extrem ,wie ich selbst beim 3ten 4ten Nachlesen gemerkt habe.
Zu den Zeiten, da bin ich mir selbst nicht ganz sicher gewesen , es hat sich für mich einfach nicht richtig angehört , hätte ich es komplett in der Vergangenheit geschrieben.Irgendwie seltsam... Aber so ist es auch etwas komisch.
Und ja gut zu dem Viktor Alpha Charlie Ding, na ja da muss ich schon zugeben, das die Geschichte jetzt nicht unbedingt eine tot ernste Agentengeschichte werden soll, sondern eher etwas leicht verständliches leicht sarkastisches, ja fast schon ironisches Stück Literatur.
Dafür hab ich auch 1987 gewählt um dem ganzen so ein bisschen einen Retro Anstrich zu verpassen ,somit muss ich mich auch nicht mit Smartphone super Computern etc, rum schlagen.
Mein John Ormond soll eigentlich ne Mischung aus James Bond und nem dicken alten müden Russell Crowe sein.
Aber wie gesagt, freue mich Riesig über die Kritik und werde versuchen alles zu beherzigen.
Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 20:51    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ralphie hat Folgendes geschrieben:
Und es heißt Washington D.C., nicht B.C. Außerdem würde ich mir die Sache mit dem Jack Daniels Cola noch mal überlegen. Dein Held ist sicher Amerikaner, und Amerikaner panschen keinen Whisky. Wenn du schon ein Mixgetränk haben willst, nimm einen Mint Julep, das passt, und du machst keine unbezahlte Schleichwerbung.
 Very Happy



Gibt es nicht auch ein Washington in British Columbia??
Ne wahrscheinlich nicht Embarassed

Zum Thema Alkoholika
John Ormond hatt nach seiner 2ten Scheidung das letzte Mal über sowas nachgedacht....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 66
Beiträge: 4452
Wohnort: 50189 Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 11.08.2019 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt in British Columbia einen Berg, der Mount Washington heißt, aber keine Stadt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
edelbyte
Abc-Schütze


Beiträge: 7



BeitragVerfasst am: 12.08.2019 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Ralphie
Ich finde in diesen Text mich überhaupt nicht hinein.
Die Sätze sind zu lang, so das ich hängen bleibe.
Das Tempo passt nicht, die Sätze sind zu ausführlich und zu aufgeblasen.
Der Leser braucht nicht zu wissen, das es ein Jack Daniels Cola ist.
Das ist irrelevant.
Ich versuch mal:

Den Schakal zu vertreiben, sich das zweite Glas reinzukippen, zeigte bereits Wirkung. John hatte schon fast vergessen, wie es ist, sich am Erfolg zu berauschen. Jetzt brach es aus ihm heraus.
Er genoss es, sich diesem Sog hinzugeben.

Das  ist jetzt spontan, und sicher noch nicht optimal.

Vielleicht kannst du ja an diesen Beispiel sehen, was ich meine.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 66
Beiträge: 4452
Wohnort: 50189 Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 12.08.2019 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe das nicht geschrieben.

LG
Ralphie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
edelbyte
Abc-Schütze


Beiträge: 7



BeitragVerfasst am: 12.08.2019 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ralphie hat Folgendes geschrieben:
Ich habe das nicht geschrieben.

LG
Ralphie


Sorry. neu da, und schon bin ich unten durch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 12.08.2019 15:58    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

gleich nochmal Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 12.08.2019 16:18    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

edelbyte hat Folgendes geschrieben:
Lieber Ralphie
Ich finde in diesen Text mich überhaupt nicht hinein.
Die Sätze sind zu lang, so das ich hängen bleibe.
Das Tempo passt nicht, die Sätze sind zu ausführlich und zu aufgeblasen.
Der Leser braucht nicht zu wissen, das es ein Jack Daniels Cola ist.
Das ist irrelevant.
Ich versuch mal:

Den Schakal zu vertreiben, sich das zweite Glas reinzukippen, zeigte bereits Wirkung. John hatte schon fast vergessen, wie es ist, sich am Erfolg zu berauschen. Jetzt brach es aus ihm heraus.
Er genoss es, sich diesem Sog hinzugeben.

Das  ist jetzt spontan, und sicher noch nicht optimal.

Vielleicht kannst du ja an diesen Beispiel sehen, was ich meine.



Hmmm, Schakal? Ist mir nicht geläufig diese Redewendung...
Es sollte auch nicht aus ihm herausbrechen ,sondern eher langsam Fahrt aufnehmen.

Aber ja klar ,denke es gibt noch viel was ich verbessern muss und sollte.
Und mit dem Jack Daniels Cola hast du definitiv recht ,würde jetzt dann Whisky Cola schreiben.Es sollte halt klar werden das es ein starkes Getränk ist.

Glaube das Hauptproblem ist das ich zu viel Infos in die einzelnen Sätze packe ,und diese zusätzlich noch endlos fortführe.
Und somit das ganze Gebilde halt zu anstrengend wird um es flüssig durchzulesen.
Über einzelne Formulierungen könnte man jetzt ewig diskutieren ,letztendlich sieht da jeder was anderes stehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 66
Beiträge: 4452
Wohnort: 50189 Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 12.08.2019 17:56    Titel: Antworten mit Zitat

Warum dann Whisky Cola? Das ist ein Kindergetränk.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 12.08.2019 19:05    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ralphie hat Folgendes geschrieben:
Warum dann Whisky Cola? Das ist ein Kindergetränk.

 Arrow smile extra
fands angemessen, der Ormond ist zu schäbig für einen Martini gerührt ,zu eitel für Bier ,und noch zu kostverächtend für sagen wir mal einen 25 jährigen Glenlivet Laughing
Zudem zahlt sein Arbeitgeber ihm das auch nicht fürs Bordrestaurant...
Cheers
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 66
Beiträge: 4452
Wohnort: 50189 Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 12.08.2019 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Dann nimm einen doppelten Bourbon.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.A. Brannigan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 13
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 12.08.2019 21:02    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ralphie hat Folgendes geschrieben:
Dann nimm einen doppelten Bourbon.


das hört sich gut an
ich schreibe gerade das erste Kapitel komplett neu
hab jetzt richtig Lust bekommen .
Die Tips hier im Forum sind klasse ,wüsste ehrlich gesagt nicht wen ich sonst überhaupt fragen könnte ...
Diesmal geb ich mir richtig Mühe ,werde auch die Handlung etwas klarer gestalten ,und alles noch etwas mehr würzen
Und Kommas ,ja die schaffens wohl auch rein..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Der Echsenkönig azareon35 Werkstatt 0 19.11.2019 16:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Sündenfresser: Shikhu Kätzchen Verlagsveröffentlichung 13 18.11.2019 15:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Anthologie: Der Pakt der Seherin Taranisa Verlagsveröffentlichung 12 16.11.2019 09:54 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wenn der Sommer nicht mehr weint Leseprobe Einstand 5 15.11.2019 12:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Nihilist Tr1ckSh0t Feedback 1 13.11.2019 23:39 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von MoL

von Jenni

von Boro

von hexsaa

von Valerie J. Long

von Cheetah Baby

von Cheetah Baby

von Kristin B. Sword

von Boudicca

von EdgarAllanPoe

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!