13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Sehnsucht


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Care
Schreiber-Lehrling


Beiträge: 111
Wohnort: Österreich


BeitragVerfasst am: 13.05.2019 19:42    Titel: Sehnsucht eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Das folgende Gedicht ist gleichzeitig der Text eines Liedes, das ich vertont habe.

Sehnsucht

Hand in Hand durch den Regen, ein unendlich zarter Kuss,
eine aufregende Berührung, ein unerwarteter Genuss.
Ich schließe dich in meine Arme, berühre kosend dein Gesicht,
sehe tief in deinen Augen, was deine Seele mir verspricht.

Ein letzter Druck deiner Finger, ein zarter Hauch in der Luft,
du löst dich sanft aus meinen Armen, hinterlässt mir deinen Duft.
Schwebst hinfort aus meinem Leben, nur ein Schatten bleibt zurück,
die Erinnerung an Schönheit, Abendstunden voller Glück.

Ich sehne mich nach dir, nach dem Strahlen deines Lächelns,
nach der Süße deiner Lippen, nach der Wärme deiner Haut.
Ich sehne mich nach dir, will dich stundenlang umarmen,
deinen Körper zärtlich streicheln, so geliebt und so vertraut.

Ich kann dich einfach nicht vergessen, in mir lebt ein Teil von dir,
wie ein Schatz, den ich behüte, wie ein Kunstwerk aus Papier.
Deine Züge, sie verblassen, doch dein Wesen bleibt besteh'n,
kehrt in Regennächten wieder, um bei Tageslicht zu geh'n.

Nach Jahren kommst du zurück, um aufs Neue zu verschwinden,
ich werde nach dir suchen, ich werde dich finden!

Ich sehne mich nach dir, nach dem Leuchten deiner Augen,
nach der Fülle deines Körpers, nach der Wärme deiner Haut.
Ich sehne mich nach dir, sperre dich in meine Seele,
halte dich bei mir gefangen, so geliebt und so vertraut.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Soleatus
Autor


Beiträge: 757



BeitragVerfasst am: 17.05.2019 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Care!

"Lied" und "Gedicht" vertragen sich oft nicht sonderlich - das notwendig etwas Holzschnittartige, auf auf Vertrautes und Bekanntes zurückgreifende des einen wirkt beim anderen fehl am Platz, scheint mir?! Ein Beispiel:

Ich sehne mich nach dir, nach dem Strahlen deines Lächelns,
nach der Süße deiner Lippen, nach der Wärme deiner Haut.


Das ist Kitsch in Reinkultur, der einfach nur in die dichterische Mottenkiste greift und das erstbeste nimmt, was sich anbietet. Wie es auf den Hörer eines Lieds wirkt, weiß ich nicht - vielleicht ganz annehmbar; als Leser eine Gedichts verärgert es mich fast schon, was selbstredend auch an meiner Erwartungshaltung liegt: Von einem lyrischen Text erwarte ich eher einen eigenen, besonderen Blick auf die Dinge, der aber trotzdem etwas allgemeingültiges aufruft und vermittelt, nicht aber einen Ausdruck wie "strahlendes Lächeln", der eben nichts eigenständiges hat, sondern nur eine Worthülse ist.

Von daher: Nicht so meins. Anderen wird es gefallen, und über die Eignung als Liedtext müssen ohnehin die diesbezüglich Kundigen befinden - am besten in Kenntnis der dazugehörigen Musik.

Gruß,

Soleatus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
nebenfluss
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3811
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 17.05.2019 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Was die Verwendung als Liedtext angeht, kann ich mir eigentlich nur einen Schlager vorstellen, einen eher langsamen (um nicht zu sagen: schnulzigen), schon vom Titel her.
Mit Ausnahme der letzten beiden Zeilen:
Zitat:
Ich sehne mich nach dir, sperre dich in meine Seele,
halte dich bei mir gefangen, so geliebt und so vertraut.

Hier frage ich mich, ob die (metaphorische) Freiheitsberaubung - einsperren, gefangenhalten - als eine Art böse Pointe gedacht ist.


_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Care
Schreiber-Lehrling


Beiträge: 111
Wohnort: Österreich


BeitragVerfasst am: 18.05.2019 09:58    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke euch beiden für die Rückmeldung. Naturgemäß bin ich etwas anderer Meinung, was den Inhalt betrifft. Ich war zeit meines Lebens ein Romantiker und wehre mich dagegen, wenn alles, was das Herz berührt, sofort als Kitsch abgetan wird.

Ich bin der Meinung, dass jeder das Recht hat für sich zu entscheiden, was er oder sie als niveauvoll und ästhetisch empfindet. Für mich darf ein Lächeln durchaus strahlend sein und Augen dürfen leuchten, weil ich es in der Realität auch so empfinde.

Diese Thematik zieht sich durch mein ganzes Leben, schon in der Schulzeit hatte ich mit meiner Musikprofessorin eine heftige Debatte, weil mir Wagner gefallen hat und ich mit der Zwölftonmusik eines Alban Berg absolut nichts anfangen konnte. Ähnlich verhält es sich mit den anderen Formen der Kunst. Ich gestehe jedem zu, seinem bzw. ihrem Geschmack zu frönen, nehme dasselbe aber auch für mich in Anspruch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Care
Schreiber-Lehrling


Beiträge: 111
Wohnort: Österreich


BeitragVerfasst am: 18.05.2019 12:02    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Für alle, die es interessiert:

Ich habe jetzt die vertonte Version als MP3-Datei hochgeladen. Dazu muss ich aber sagen, dass es sich bei der Aufnahme um keine Studioproduktion handelt. Ich habe alle Instrumente und Gesangsstimmen der Reihe nach selbst eingespielt und anschließend abgemischt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 99
Beiträge: 1890
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 19.05.2019 07:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Care,
lese ich den Text als Gedicht, geht es mir wie meinen Vorrednern.
Doch im Zusamenhang mit deiner Musik, also als Gesamtkunstwerk, finde ich das großArtig.
Da fällt aller Kitsch gleichsam von ihm ab. Zurück bleibt ein Stück, das mich ein wenig an Schuberts Liederzyklen erinnert.
Wenn es dir also gelänge, in Zukunft einen Tic sparsamer mit dem Pathos umzugehen, könntest du, aus meiner Sicht, Wunderbares erschaffen.

Du hast eine klassische Gesangsausbildung absolviert, nicht wahr?

Beeindruckte Grüße
m.


_________________
Alles Amok! (Anita Augustin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Care
Schreiber-Lehrling


Beiträge: 111
Wohnort: Österreich


BeitragVerfasst am: 19.05.2019 09:18    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Menetekel,
ich freue mich aufrichtig über diese Rückmeldung! Und du hast recht: Wenn ich den Text für ein Lied schreibe, höre ich in mir schon die Musik dazu. Was heißt, dass man die Worte und Töne eigentlich nicht trennen dürfte.

Womit du nochmals ins Schwarze triffst: Ich habe nicht nur eine klassische Gesangsausbildung, sondern liebe die Schubertlieder über alles. Die Winterreise und die Müllerin habe ich schon bei Konzerten gesungen, am besten gefallen mir aber die Goethelieder. Vermutlich bin ich in gewisser Weise im 19. Jahrhundert hängen geblieben. Wobei ich auch Strauß oder Strawinsky höre, aber das spricht eher meinen Kopf an und nicht mein Herz.

Reinhard Mey ist eines meiner großen Vorbilder aus der Jetztzeit. Er hat wunderbare Chansons geschrieben, wie zum Beispiel 'Allein', 'Sommermorgen' oder 'Es bleibt eine Narbe zurück'.

Herzliche Grüße
Care
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Schutt und Sehnsucht Graenee Werkstatt 8 13.09.2019 20:55 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Meine Sehnsucht (endet nie) Lilium Noctis Einstand 8 07.10.2018 10:59 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Anthropomorphe Sehnsucht Holemate Einstand 6 02.09.2018 21:25 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Drengir - Hass und Sehnsucht Walther Einstand 10 27.06.2018 01:10 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Sehnsucht Nach Mehr (Instrumental) boerga Songs/Songtexte 2 04.05.2017 00:07 Letzten Beitrag anzeigen

BuchBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von hexsaa

von ConfusedSönke

von Rufina

von Piratin

von Leveret Pale

von Mana

von Lapidar

von Canyamel

von Micki

von czil

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!