13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Recherche zur Evolutionslüge


 
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Archangelo
Sonntagsschreiber


Beiträge: 28



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 06:25    Titel: Recherche zur Evolutionslüge eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Einer der ersten Schwindel war die biogenetische Grundregel (Rekapitulationstheorie) – welche als unbestreitbarer Beweis für die Evolution verkündet wurde. Ernst Haeckel hat es vollständig erfunden. Haeckel wurde von 5 Professoren wegen Betrug angezeigt und von einer Kammer der Universität Jena verurteilt, bei der er eingestand, dass seine Zeichnungen gefälscht waren und hunderte seiner Zeitgenossen, sich der gleichen Vergehen schuldig gemacht haben! Während der Verhandlung sagte Ernst Haeckel – Zitat: „ Nach der belastenden Aussage über meine Fälschungen sollte ich verpflichtet sein, mich selbst als verdammt und zerstört zu betrachten, wenn ich nicht den Trost hätte, mich zusammen mit Hunderten weiteren Komplizen auf der Anklagebank zu wähnen, unter ihnen viele der am meisten vertrauten Forscher und angesehensten Biologen. Die große Mehrzahl von all den Diagrammen in den besten Lehrbüchern, Abhandlungen und Magazinen sollte in gleichem Maße die Anklage wegen Betrugs auf sich ziehen, sind sie doch alle ungenau und mehr oder weniger behandelt, verallgemeinert und konstruiert.
Bis heute werden diese Fälschungen noch im manchen Schulbüchern publiziert sogar an Universitäten als angeblicher Fakt zitiert!

Erster Fund von angeblichen Affe zu Mensch übergangsformen dieser imaginieren Entwicklung war der Neandertaler 1856 am Niederrhein. – Bis heute Zeichnungen von angeblichen halb Affe/Mensch artigen fäll behängten Jägern und Sammlern um irgendein evolutionäres Glied zu sein. Tatsächlich unterscheiden sich die Gebeine nicht von modernen Menschen oder wie die von einem australischen Ureinwohner zu einem Nordeuropäer. So schrieb das Time Magazin 1971, dass die Primitivität der Neandertaler ungerechtfertigt sei, dass er noch heute unerkannt auf den Straßen spazieren könnte. Professor Reiner Protsch datierte die Knochen des Neandertalers auf ein Alter von 36 000 Jahren um diesen in den evolutionären Zeitstrahl einzupassen. 2005 wurde Reiner Protsch von der Universitätsleitung dazu gezwungen unehrenhaft zurückzutreten, die entschieden, dass der Professor die letzten 30 Jahre seiner Angaben erfand und seine Arbeiten abgeschrieben hat. Der einst renommierte C 14 Datierungsexperte wurde völlig aus der wissenschaftlichen Gemeinschaft ausgeschlossen. Seit her sind die Gebeine des Neandertalers wenige 100 bis 1000 Jahre alt – Vollständig menschliche DNS -durchschnittliche 1.74 Körpergröße.

1891 wurde auf Java, Indonesien von Eugene Dubois der sogenannte Java Mensch entdeckt und rekonstruiert. Nach 10 Jahren seiner Entdeckung war der Java Mensch das Thema von vielen Evolutionsbüchern. Ihm wurde der wissenschaftlich klingende Name Anthropopithecus erectus verpasst, der später in Pithacenthropus erectus und letztlich in Homo erectus geändert wurde. Jahrzehnte lang wurde aus einem Schädelknochen, einem Schenkelknochen einer Schädeldecke, einem Kieferstück und drei Zähnen pseudo wissenschaftliche Rekonstruktionen und Illustrationen erstellt.

Es wurde jedoch festgestellt das die Zähne von unterschiedlichen Zeiten stammen, das die Knochen eine Mischung von Mensch und Affe sind, mit einem riesigen Gibbonschädel. Rudolf Virchow – der führende Pathologe seiner Zeit bestätigte das die Zähne wie der Schädel von Primaten stammen, wobei der Oberschenkelknochen klar menschlich ist. Der Fund wurde lange Zeit unter Verschluss gehalten, bis die Fälschung aufgeflogen ist. Interessant wäre hier noch zu erwähnen, dass Eugene Dubois ein Student und Auszubildender von Ernst Haeckel war.

1912 wurde in England von Charles Dawson ein Kieferknochen und ein Schädelstück von einer angeblich 500 000 Jahre alten übergangsform in einer Grube entdeckt. Der Fund wurde in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt. Die nächsten 40 Jahre wurde Unmengen „wissenschaftlicher“ Artikel, künstliche Rekonstruktionen und über 500 Doktorarbeiten über den Piltdown Menschen geschrieben. Erst 1953 nach einer unabhängigen Untersuchung, stellte man fest das, der Schädel zu 100 % menschlich und nur wenige 100 Jahre alt ist, wärend die Kinnlade von einem kürzlich verstorbenen Orang Utan war. Prüfer konnten darüber hinaus noch herausfinden, das die Knochen künstlich abgenutzt wurden um alt zu erscheinen und das die primitiven Werkzeuge, welche neben den Fossilien gefunden wurden, lediglich Imitationen waren, von Dawson selbst hergestellt. Sogar der Schmelz des Mahlzahnes vom Unterkiefer wurde von Dawson verspachtelt um dem menschlichen mehr zu ähneln. Die Schlagzeile im Union -Tribune darauf: PILTDOWN MAN – WAS A HOAX. Bis 2003 haben sich 38 weitere angebliche Sensationsfunde und pseudo übergangsformen von Dawson als Fälschungen herausgestellt.

1922 wurde von Fairfield Osborn, dem Direktor eines Naturgeschichtsmuseums erklärt, dass man ihm einen ungewöhnlich Zahn zukommen ließ, der in Nebraska gefunden wurde und die jeweiligen Eigenschaften von Affe und Mensch aufwies. Aufgrund eines Zahnes, wurde erneut eine Unmenge pseudowissenschaftliches Gedankengut hergestellt und auf üblichem Wege über Schulen und Medien verbreitet. Bereits 1928 wurde der Zahn erneut untersucht, dabei wurde festgestellt, dass der Zahn weder zu einem Affen noch zu einem Menschen gehört, sondern zu einem amerikanischen Wildschwein namens Presthenops, welches ausgestorben war. Als William Brian seine Arbeit“ Hesperopithecus weder Affe noch Mensch“ veröffentlichte wurden daraufhin alle Publikationen und Illustrationen vom „Nebraska Menschen“ schnellstmöglich entfernt.

Nachdem Darwin in seinem Buch „Die Abstammung des Menschen“ die Behauptung aufstellte, dass Menschen sich aus affenartigen Lebewesen entwickelten. So begangen andere Evolutionsgläubige nicht nur in den Fossilien nach übergangsformen zu suchen, sondern wollten diese auch noch lebendig in verschiedenen fernen teilen der Erde finden. Das Plötzliche streben danach, imaginäre Übergangsformen zu finden führte im 20 Jhd zu einigen unglücklichen Vorfällen.

1904 wurde ein Pygmäe namens Ota Benga von einem Forscher im Kongo gefangengenommen und in die USA verschleppt, wo Evolutionswissenschaftler ihn als „das nächste Übergangsglied zum Menschen“ bei der Weltausstellung in St. Louis vorstellten. Zwei Jahre später brachten sie ihn in den Bronx Zoo in New York und stellten ihn dort als „urzeitlichen Vorfahren des Menschen“ zusammen mit Gorillas und anderen Primaten aus. Der Zoodirektor Dr. William Hornaday gab lange Reden, darüber wie stolz er sei, eine solche „Übergangsform“ in seinem Zoo zu haben. Nicht mehr in der Lage seine Behandlung zu ertragen, beging Ota Benga – dessen Name auf seiner Sprache übersetzt Freund bedeutet, später im Zoo Selbstmord.

1927 erklärte Davidson Black, er habe nahe Peking mehrere Zähne und fünf zertrümmerte Schädel gefunden, welche zu einer urzeitlichen Affenmenschenart gehören und heutzutage als Peking Mensch bekannt ist. Es wurden außerdem 10 ganze menschliche Skelette samt Werkzeug dort gefunden. Zwischen 1941 -45 waren die Knochen jedoch verschwunden und es existieren seit her nur Gipsabdrücke der Knochen. So glauben sehr viele Wissenschaftler heute, dass der Peking Mensch – Peking Affen waren und von Menschen verspeist wurden, da all die Affenschädel eingeschlagen sind und das Hirn der Affen dort als Delikatesse zählt.

1974 entdeckte Donald Johansson „Lucy“ ein angeblich 3 Millionen Jahre altes Übergangs Glied. Lucy machte die üblichen Schlagzeilen in den Zeitschriften und Beschreibungen in Schulbüchern. Donald Johansson behauptete bescheiden, dass Lucy „der bedeutendste Fund in der Geschichte der Menschheit“ wäre. Die Knochen wurden bis 1982 unter Verschluss gehalten, bis immer mehr Australopithecus Knochen gefunden wurden. Von den Evolutionswissenschaftlern selbst wurden die Knochen jedoch einer ausgestorbenen Affenart zugeordnet und auch als man die Gebeine von Luci untersuchte, wurden diese ebenfalls als ausgestorbene Affenart, ähnlich dem modernen Zwergschimpansen klassifiziert. Nach 15 Jahren Forschung an Australopithekus Knochen – Magazin -Wissenschaft und Leben im Mai 1999 – Schlagzeile – „Goodbye Lucy“

1982 wurde im spanischen Orce der „Orce Mensch“ gefunden und mit den üblichen Illustrationen als das älteste menschliche Fundstück in Europa bejubelt. Ein 17 Jähriger Affenmensch soll vor 900 000 – 1 600 000 Jahren gelebt haben. Bereits 1983 stellten jedoch französische Forscher fest, dass es sich um das Schädelstück eines Esels handelt. Weitreichende Untersuchungen waren die Folge und die darauffolgende Schlagzeile im Daily Telegraph – Ass taken for a man – Dummkopf (Esel) für einen Menschen gehalten.

1984 wurde bei Nariokotome der „Turkana Boy“ entdeckt, welcher 1,5 bis 1,6 Millionen Jahre alt sein soll und als das vollständigste Skelett betrachtet wurde, welches man bisher entdeckt hat. Doch wie bereits beim Neandertaler, ist es auch hier so, dass die Unterschiede nicht mehr ausgeprägt sind als jene, die wir heutzutage zwischen den einzelnen geographischen Rassen beim Menschen sehen. So wie dies auch die Meinung vieler Wissenschaftler heute ist - Paläoanthropologe Alan Walker – Der Turkana Boy ist wie der Neandertaler und vom modernen Menschen durch keinen zu unterscheiden.

Sämtliche Funde sind nichts weiter als Phantasie, aberwitzige Rekonstruktionen aufgebaut auf fragwürdigen und nachweislich gefälschten Funden. Sicher sind dies bei weitem nicht die einzigen Betrugsfälle welche bereits erfolgreich nachgewiesen wurden. Aus diesem Grund ist die gesamte Theorie der Evolution immer noch im selben Dilemma, seit ihrer Erfindung, nämlich auch nur irgendwas von ihren ganzen Behauptungen wissenschaftlich nachzuweisen! Die korrekte Bezeichnung ist damit nicht Evolutionstheorie – sondern Evolutionsbetrug!

Durch die Entropie, dem zweiten Gesetzt der Thermodynamik, ist die Vorstellung einer Evolution leicht als falsch nachzuweisen. Schließlich ist es eine unbestreitbare Tatsache, dass sich alle Dinge, lebend oder nicht, mit der Zeit abnutzen, verfallen und verwesen. Sie vereinigen sich nicht von selbst über die Zeit in unglaublich unerklärlichen Kombinationen, um verschiedene komplexe, schöne Lebensformen zu erschaffen. Daher steht die Vermutung (Theorie) einer Evolution im unmittelbaren Gegensatz zum Gesetzt der Entropie. Evolutionstheoretiker vermuten, Dinge werden mit der Zeit geordneter, jedoch angefangen vom Rost zum Moder oder zu verwesenden Leichen widerspricht die Natur überall dieser Vorstellung.

Die Evolutionstheorie setzt voraus das sich alles Leben auf der Erde einst aus toten und unbewussten Material – durch Zufall über Millionen von Jahren zu lebendigen und bewussten Wesen entwickelt hat. Doch konnte bisher nie der Nachweis beobachtet, weder in einem wissenschaftlichen Experiment nachgestellt werden. Selbst mit den aufwendigsten Versuchen und unter absolut günstigsten Bedingungen konnte nie aus einer Ursuppe eine lebende Zelle erschaffen werden, nicht mal durch Zufall.

Der Grund dafür ist das organische Moleküle so unglaublich komplex sind, als dass ihre Entstehung unmöglich als zufällig erklärt werden kann und es ist offenkundig dass noch nie eine lebende Zelle aus Zufall entstanden ist. Daher verglich auch schon der Astronom Fred Hoyle die Theorie der Evolution, mit einem Tornado der durch einen Schrottplatz fegt und mit dem aufgewirbelten Material, dort eine Boeing 747 baut. – Hoyle schreib: Wenn es denn ein Grundprinzip von Stoffen gäbe, welches organische Systeme irgendwie im Leben verwandeln könnte, man sollte es leicht in einem Labor nachstellen können.
Ein türkischer Professor für Evolution sagte aus: - Die Wahrscheinlichkeit der zufälligen Entstehung von Cytochrom C, ist so unwahrscheinlich wie die Möglichkeit das ein Affe, die Geschichte der Menschheit auf einer Schreibmaschine fehlerfrei tippt.

Das menschliche Auge ist so unvorstellbar komplex und hat eine derart klares Bild, das kein visuelles künstlich erschaffenes Medium wiedergeben kann. Das menschliche Ohr, verfügt über eine solch klare Klagauflösung, wie es kein Audiogerät wiederzugäben vermag. Die menschlichen Hände, vollbringen künstlerische Höchstleistungen, wie sie keine Maschine repetieren kann und keine Prothese kann ein menschliches Körperteil in seiner Präzision und Motorik ersetzen.
Was würdet ihr sagen, wenn ich behaupte das ein Fernseher, Audioboxen, eine Skulptur und eine Roboterhand, das Ergebnis eines Zufalls sind, welcher sich über Millionen Jahre Zufällig entwickelt hat? - Das ein Fernseher im laufe von Millionen Jahren zur Roboterhand wird, nur durch Zufall? Oh und das Kraftwerk für den Strom, das ist durch Zufall aus einer Ursuppe an Land gekommen und hat sich zum Fernseher gesellt, alles nur zufällig natürlich. - Wie kann dann, auch nur einer bitte behaupten, dass so unglaublich komplexe Lebensformen und Körperteile durch zufällige Evolution entstehen, welche um ein Vielfaches komplexer sind als alles das bisher künstlich kreiert werden konnte?

Es nicht zu leugnen das die Vorstellung oder Theorie einer Evolution, genauso dogmatisch geglaubt wird, wie das Wort der Religionen welche ebenso dogmatisch Phantasie und Geistergötter predigen, dabei keinen Bezug zu den urzeitlichen Überlieferungen haben. Evolutionsbiologen können rein gar nichts von ihren Vorstellungen erklären gar beweisen, womit der Begriff des Zufalls die häufigste Antwort auf die entscheidenden Fragen ist.
Man stelle sich vor: Ich würde ein Jesuskreuz in eine Kirche stellen und anschließend behaupten, dass dieses Kreuz alles in der Kirche und die Kirche selbst erschaffen hat. Ich denke, man würde mich sicher für dumm oder verrückt halten und nicht anders verhält es sich mit einem Evolutionsgläubigen.

- Es ist der Zufall gefolgt von unerklärlichen weiteren 1000senden Zufällen, welcher alles Leben auf der Erde erschaffen hat. Evolutionstheoretiker betrachten Zufall als einen Gott und behaupten, des er Intelligent, bewusst und machtvoll genug ist um alles HOCH komplexe Leben und sein HOCH komplexes und extrem empfindliches Ökosystem zu erschaffen.

Zufall bezeichnen wir als das, wofür wir keine Erklärung haben. (Albert Einstein)

Malcolm Muggeridge, über 60 Jahre lang ein atheistischer Philosoph und Befürworter der Evolution hat letztendlich vor seinem Tod niedergeschrieben: Zitat: - Ich bin überzeugt das die Evolutionstheorie, besonders das Ausmaß in der sie angewendet wird, in der Zukunft einer der größten Witze in den Geschichtsbüchern sein wird. Die Nachwelt wird sich wundern, wie eine so dünne und zweifelhafte Theorie mit dieser Leichtgläubigkeit hingenommen werden konnte, wie es geschieht.


„Ich wurde bei meiner Ausbildung als Wissenschaftler stark indoktriniert zu glauben, dass die Wissenschaft nicht mit einer bewussten Schöpfung einhergehen kann. Diese Vorstellung musste schmerzhaft abgestriffen werden. Momentan finde ich kein vernünftiges Argument die Anschauung zu unterdrücken, welche für einen übertritt zu Gott spricht! Wir hatten mal ein unvoreingenommenes Wesen, nun wird uns klar das die folgerichtige Antwort zum Leben die Schöpfung ist – und nicht zufälliges Glücksspiel“ – Astrobiloge Candra Wickramasinghe

Diese Anti – Gott materialistische Evolutionstheorie wird seit ca 150 Jahren von der angeblichen „Unfehlbarkeit“ der Wissenschaft geschützt, ist es jedoch eine bekannte Wahrheit, dass die Wissenschaftler es nie geschafft haben ihre bloße Vermutung der Evolution zu beweisen!

Die Wahrscheinlichkeit der unwillkürlichen Entstehung von Leben aus lebloser Materie ist Eins zu einer Zahl mit 40 000 Nullen nach ihr. Sie ist groß genug um Darwin und seine ganze Evolutionstheorie darunter zu begraben. Die Bezeichnung „Zufall“ und „unwahrscheinlich“ sind völlig irreführend, da es aus mathematischer Sicht bereits als „unmöglich“ zu bezeichnen ist. Niemals zuvor hat irgendein anderer Glaube oder Vorstellung, dem Menschen so die Kräfte der Vernunft geraubt, sie davon abgehalten klug und logisch zu denken, und die Wahrheit vor ihnen, so zu verbergen, als ob sie die Augen verbunden hätten.

Allmählich sich in Säugetiere entwickelnde Reptilien sind ein weiteres Beispiel von evolutionären Wunschdenken. Reptilien sind kaltblütig, legen Eier, säugen nicht ihre Jungen, haben einen Mittelohrknochen, drei Unterkieferknochen und ihren Körper mit Schuppen bedeckt. Wo hingegen Säugetiere, warmblütig sind, Lebendgeburten haben, ihre Jungen säugen, drei Mittelohrknochen haben, einen Unterkieferknochen und mit Pelz oder Haaren bedeckt sind. Es sind zu viele Unterschiede für eine „allmähliche Evolution“. – Denn wo sind all die angeblichen Übergangsformen?

Wenn solche imaginären Kreaturen denn je gelebt hätten, so hätte es Millionen, sogar Milliarden von ihnen gegeben in den fossilen Aufzeichnungen. Die Anzahl der Übergangsformen sollte sogar größer sein als die der jetzigen lebenden Tierarten und Ihre Gebeine sollten überall auf der Welt von jedem zu finden sein! Doch gibt es weder die fundierten Funde solcher „Übergangsformen“, es gibt nur voll entwickelte – hoch spezifische Tiere, welche keinerlei positive „entwickelten“ Mutationen im Sinne einer Makroevolution aufweisen. Es wachsen heute keine Beine den Fischen – Fische bleiben Fische, wie Frösche, Frösche bleiben– auch bekommen Affen immer noch keinen Personalausweis und ein Hamster keine Schuppen weder eine Schlange Flügel

Obwohl die Evolutionstheorie in den Mantel der Wissenschaft gekleidet ist, ist die Evolution nichts weiter als eine Theorie und nachgewiesener Betrug. Ein Betrug und eine Theorie für eine materialistische Philosophie, eine Theorie die nicht auf fundierter Wissenschaft basiert, sondern auf Gehirnwäsche, Propaganda und Schwindel. Die Evolutionstheorie ist eine Theorie, die beim aller ersten Schritt versagt. Und der Grund dafür sind nicht nur die Gesetze der Wahrscheinlichkeit, noch die der Physik oder der Chemie bieten irgendeine Gelegenheit für die zufällige Bildung von leben. Denn wenn eine Wahrscheinlichkeit zufällig entstandenen Lebens 1 zu 1 hoch 40 000 tausend ist, so sind es doch bereits 1 zu 1 hoch 40 000 Beweise gegen das Evolutionsmärchen.

Nicht nur das Gesetzt der Entropie widerspricht der Evolution – das Systeme über die Zeit komplexer werden, auch das chemische Prinzip des kleinsten Zwanges widerspricht der Evolutionstheorie. Gemäß dessen kann leben sowieso nicht im Meer entstanden sein, da die von Aminosäureketten geschaffene Peptitverbindung Wassermoleküle erzeugt, es ist solch einer Reaktion nicht möglich, in einer wasserhaltigen Umgebung statt zu finden. „Organische Metairie kann sich nur als eine voll entwickelte Zelle mit all ihren Organellen und in einer geeigneten Umgebung, in der sie überleben kann und Energie von ihrer Umwelt erhält, selbst fortpflanzen.

Entdecker der DNS Francis Crick und Dr. Leslie Orgel – Zitat „Es ist unwahrscheinlich das Eiweißkörper und Nukleinsäuren, welche beide komplex aufgebaut sind, spontan am selben Platz und zur selben Zeit entstanden. Auch scheint es unmöglich die einen ohne die anderen zu haben. Und so müsste man darauf schließen, dass Leben nie tatsächlich aus chemischen Mitteln entstanden ist“

Kolosser - Kapitel 2
Warnung vor den Irrlehrern

Ihr jedoch sehet zu, daß nicht jemand sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und durch eitlen Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Elementen der Welt, und nicht nach Christo. Denn ich will, daß ihr wisset, welch großen Kampf ich habe um dich und die in diesem Forum und so viele mein Angesicht im Fleische nicht gesehen haben, auf daß ihre Herzen getröstet sein mögen, vereinigt in Liebe und zu allem Reichtum der vollen Gewissheit des Verständnisses, zur Erkenntnis des Geheimnisses Gottes, in welchem verborgen sind alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis. Dies sage ich aber, auf daß niemand euch verführe durch überredende Worte. Auf daß ihr nicht mehr Unmündige seiet, hin- und her geworfen und umher getrieben von jedem Winde der Lehre, die da kommt durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum; sondern die Wahrheit festhaltend. (Kolosser 2)



Ich bin überzeugt, dass die Evolutonsreligion noch weit aus mehr Betrugsfälle vorzuweisen hat, als auch nur einen hauch von beweisen!
Gerne dürfen weitere Argumente aufgeführt werden falls diese jemanden hier bekannt sind!

Theoretisch könnten auch Argumente für die Evolutionstheorie hier gerne genannt werden, was jedoch praktisch nicht möglich ist, da es diese entweder nicht gibt, oder das jeweilige Argument nicht beweisbar ist!

Wichtig wäre hierbei folgendes zu beachten; dass es sich dabei um die Theorie einer "Makroevolution" handelt und nicht um die angewandte Praxis der Rassenlehre, welche schon lange Zeit vor der Erfindung der Evolutionstheorie bewiesen wurde, jedoch heute unter dem Begriff der Mikroevolution geführt wird. Die Rassenlehre ist selbstverständlich schon viele hunderte Jahre praktisch angewandt und dadurch empirisch erwiesen, während die Makroevolution immer noch, in ihrer Beweispflicht steht und keinen Bezug zur Mikroevolution aufbauen kann, oder empirische Belege dafür findet. Die Mikroevolution (Rassenlehre) ist damit kein Bestandteil der Evolutionstheorie, da alle Erkenntnisse diesbezüglich lange vor Darwin bekannt und erwiesen waren.

Was auch für die Recherche wichtig wäre, ob von euer Seite noch mehr Informationen darüber vorliegen, wie und warum man die Rassenlehre in Mikroevolution umbenannt hat und warum man heute diese völlig verschiedenen und unterschiedlichen Ansichten/ "wissenschaftliche" Bereiche, zu einer Evolutionstheorie vereint hat?

Weitere Werke von Archangelo:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Calvin Tower
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 34
Beiträge: 138



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 08:17    Titel: Antworten mit Zitat

Das wird gut. Ich hol schon mal Popcorn.

_________________
“Books aren't written - they're rewritten. Including your own. It is one of the hardest things to accept, especially after the seventh rewrite hasn't quite done it.” - Michael Crichton
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christof Lais Sperl
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 57
Beiträge: 393
Wohnort: Hangover
Der silberne Roboter


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 09:04    Titel: Geist und Materie Antworten mit Zitat

Zunächst mal ein kleiner Schreibfehler: "das Eiweißkörper und Nukleinsäuren, welche beide..."    dass

Zum Text: Respekt. Gutes Thema. Allerdings etwas sprunghaft. Jeder Absatz verdiente eine eigene, ausführliche Behandlung. Der Hinweis zu Schrottplatz und Flugzeug stammt aus der stark kritisierten und wenig erklärungsstarken ID-Theorie.

Ich würde Ihnen empfehlen, sich mit Thomas Nagel (naturwiss. Grundlagen von Lebensentstehung u. Materie), vielleicht auch Ratzinger, auf jeden Fall aber mit den Büchern des Physikers Hans-Peter Dürr, z.B. "Geist, Kosmos, Physik" zu beschäftigen. Nagel kann nachweisen, dass weder Physik noch andere Naturwissenschaften die vorliegenden Phänomene erklären können, vor allem nicht das Bewußtsein, allerdings die Religion auch nicht.

Insgesamt gibt es zum Thema schon ganze Bibliotheken. Sie sollten daher vielleicht ein aktuelles Übersichtskapitel voranstellen. Seltsam hier: das Anführen der Kolosser, als wäre dies nun die absolute Autorität. Dies läßt den Taxt dann doch wieder eher im  Lichte freikirchlich-esoterischer und/ oder fundamentalistischer Religionsauffassung erscheinen. Mit der modernen Physik sind wir schon weiter gekommen. Insofern: alter Wein in neuen Schläuchen.


_________________
Lais
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lithium
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber


Beiträge: 27



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Das wird gut. Ich hol schon mal Popcorn.


 Sich kaputt lachen Dem schließe ich mich an.

In deinem Text wimmelt es von Rechtsschreib- und Grammatikfehlern, das wäre der erste Schritt!

Zum Inhalt sowie der sprachlichen Ausgestaltung werde ich nichts schreiben, das scheint mir der Mühe nicht wert zu sein...


_________________
Bunte Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christof Lais Sperl
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 57
Beiträge: 393
Wohnort: Hangover
Der silberne Roboter


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 10:46    Titel: @lithium Antworten mit Zitat

gut gesagt! Very Happy

_________________
Lais
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 38
Beiträge: 840
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 11:52    Titel: Antworten mit Zitat

Calvin Tower hat Folgendes geschrieben:
Das wird gut. Ich hol schon mal Popcorn.


Vielleicht auch nicht, ich hole schon mal Schnaps aus dem Nachtschwärmerclub. Wer will was?


_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lithium
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber


Beiträge: 27



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 12:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Vielleicht auch nicht, ich hole schon mal Schnaps aus dem Nachtschwärmerclub. Wer will was?


Ich!! Embarassed Das brauche ich jetzt auch ganz dringend, nachdem ich mir diesen Text tatsächlich komplett durchgelesen habe... Shocked


_________________
Bunte Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 38
Beiträge: 840
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 12:50    Titel: Antworten mit Zitat

Was darf es denn sein? Aber Vorsicht, das ist alles echtes Teufelszeug.

_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Minerva
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 191



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

Absinth - ist gut für die Verdauung. Mr. Green

Lieber Archangelo,
ich glaube nicht, dass hier Experten für deine Fragen sein könnten. Schau doch mal in ein Forum, wo genau dieses Thema diskutiert wird. Dort findest du vielleicht mehr.


_________________
... will alles ganz genau wissen ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 56
Beiträge: 135



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 13:35    Titel: Antworten mit Zitat

Minerva hat Folgendes geschrieben:
Absinth - ist gut für die Verdauung. Mr. Green

...

Absinth macht blind! Cool
Wodka wär gut!


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Minerva
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 191



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

Absinth macht blind! hmm......... Rolling Eyes

_________________
... will alles ganz genau wissen ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Calvin Tower
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 34
Beiträge: 138



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ribanna hat Folgendes geschrieben:

Absinth macht blind! Cool


Wow, welches Teufelszeug hast du denn zu trinken bekommen? Shocked

Was passiert eigentlich mit einem Thread, der komplett Off-Topic verläuft?


_________________
“Books aren't written - they're rewritten. Including your own. It is one of the hardest things to accept, especially after the seventh rewrite hasn't quite done it.” - Michael Crichton
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 38
Beiträge: 840
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

Der bleibt stehen, bis ihn die Forumsarchivierungsmaschinerie schreddert...

Nee, mal im ernst: Der Threadersteller - so mein Eindruck - versucht zu missionieren und das auf sprachlich brutale Weise, wie sie nicht angemessen erscheint. Von einer Evolutionslüge statt -theorie zu sprechen, empfinde ich als verfehlt. Zumal da eigentlich schon der Verlauf vorprogrammiert ist und ich möchte nicht Teil dieses manipulativen Programms werden. Wir sind hier mehr oder minder Intellektuelle, die sich über das Schreiben epischer und lyrischer Texte austauschen, nicht über die Verschwörungstheorien einzelner. Sicher kann man so ein Thema anbringen, sollte aber mindestens die Nächstenliebe besitzen, dem anderen seine Meinung zu lassen. Das findet unter den Posts des Threaderstellers in der Regel nicht statt und ich bin es leid, mir solche Diffamierungen anderer Ansichten anlesen zu müssen.

Wir sind ein freies Land und jeder mag glauben, was er will. Aber wir haben auch eine Diskussionskultur, die sicher Begriffe wie sture Zurechtweisung und Unfähigkeit, dem anderen ein Mindestmaß an Empathie entgegen zu bringen, nicht beinhaltet. Wenn ich schon mit anderen Menschen über meine Ansichten sprechen will, muss ich dazu bereit sein, diese in kritischem Licht zu sehen und ertragen können, dass nicht alle in meine Kanone Pulver stopfen wollen. Das fand bisher beim Threadersteller nicht statt.

Nun doch noch zum Thema: Ich bin kein Freund der Evolutionstheorie, aber verfolge eine Mischform aus Schöpfungsakt und Evolution, weil gewisse Prozesse in der Natur durchaus mit der Evolutionstheorie vereinbar sind. Es wäre auch ein No-Go für meinen Gott, wenn er sich so leichthin beweisen ließe. Denn dann müsste ihm jeder glauben. Dass es die Dinosaurier gab, bleibt unbestritten. Aber was fasel ich da? Ich rede mich ja bloß um Kopf und Kragen und muss mir dann wieder eine Bibelstunde abhalten lassen, die lediglich dazu dient, mir zu beweisen, dass ich "Unrecht" habe. Darauf kann ich eigentlich - nein gewisslich verzichten.


_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 56
Beiträge: 135



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Calvin Tower hat Folgendes geschrieben:
Ribanna hat Folgendes geschrieben:

Absinth macht blind! Cool


Wow, welches Teufelszeug hast du denn zu trinken bekommen? Shocked

Was passiert eigentlich mit einem Thread, der komplett Off-Topic verläuft?


Nun ja, vielleicht nicht gleich der erste Absinth... anderes vertrage ich aber eigentlich schon gut. Laughing
Ja, mir ist auch danach, diesen Faden zu schreddern. Das ist nicht höflich, vielleicht sogar unfair, aber das, was der Threadersteller schreibt, spottet m.E. jeder Beschreibung.
Mit Vernunft und guten Worten haben etliche es ja in dem anderen Thema - den anderen Themen - dieses Menschen versucht.


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christof Lais Sperl
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 57
Beiträge: 393
Wohnort: Hangover
Der silberne Roboter


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 16:15    Titel: Archangelos Schweigen Antworten mit Zitat

Archangelos Schweigen spricht Bände. Laughing

_________________
Lais
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
geomorph
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 40
Beiträge: 91
Wohnort: Schweiz


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Christof Lais Sperl hat Folgendes geschrieben:
Archangelos Schweigen spricht Bände. Laughing


Wenn ich die Antworten lese, dann würde ich auch nichts mehr schreiben wollen. Da mich so was aber nicht in Ruhe lässt, muss ich wohl auch etwas schreiben.
Also Popcorn raus und los gehts.

Also, Archangelo, ich habe nicht das Gefühl, dass du diesen Text als Einstand geschrieben hast, um deine Schreibfähigkeiten analysieren zu lassen. Dein Aufruf am Ende, Für- und Gegenargumente zu finden, kommt mir eher wie ein Konversationsstarter vor...daher werde ich gerne ein paar Worte dazu verlieren.

Ich kann mir, wohl aufgrund meiner naiven Art, ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die der Evolutionstheorie mit völliger Abneigung gegenüberstehen. Das gleiche gilt aber auch für diese Flat-Earth Bewegung oder die Immunisierungsgegner.
Doch ein Kollege von mir, selbst diplomierter Maschinenbauer, ist sein Leben lang schon Mitglied einer Schweizer Freikirche, wohl auch, weil er von seinen Eltern so erzogen wurde. Ich habe eine hohe Meinung von ihm, er ist stets höflich, freundlich und aufgeschlossen. Aber trotz seines umfassenden technischen Wissens, wenn es um Evolution oder die Bibel geht, da gehen bei ihm die Scheuklappen hoch und er wird zum knallharten Verteidiger der Schriften, denen er Wort für Wort glaubt und auch folgt.
Für mich ist das faszinierend, da er seine Vorstellungen nie proaktiv teilt, es sei denn, man fragt ihn.
Im Gegenteil zu dir Archangelo. Nur wirst du hier nicht wirklich auf fruchtbaren Boden für deine Ideen stoßen.

Auch bin ich mir recht sicher, dass du Gegenargumente nicht gelten lassen würdest, selbst wenn es Fakten wären. Fehler in der Archäologie als Beweis für die eigenen nicht beweisbaren Thesen aufzuzählen, klingt für mich nicht schlüssig. Zumal du dich einzig auf den Menschen und seine Ahnen beschränkst. Eigentlich umfasst die Evolution ja alles Leben.

Nach dieser Auflistung, welche ich nicht wirklich Schritt für Schritt auf ihre Richtigkeit googeln möchte, wird es aber interessant. Daher klinke ich mich mal gleich ein. Entropie ist nicht das zweite Gesetz (nicht Gesetzt wie von dir geschrieben) der Thermodynamik sondern die Zustandsgröße, welche durch das Gesetzt hergeleitet wird. Es beschreibt physikalische Zustände, um lebende oder tote Materie geht es hier nicht. Sie verbietet aber keine Zustandsänderung. Außerdem geht es hier um Wärme, nicht um Erschaffung oder Tod. Shocked

Deine Argumentation, dass Menschen noch nie etwas so geniales wie die Natur vorgebracht hat, ist leider auch nicht glücklich ausgedrückt. Warum sollte der Mensch glauben, das er das, wofür die Natur Milliarden Jahre gebraucht hat, innerhalb seiner kleinen Industriellen Revolution ebenfalls schafft?
Doch, mindestens eine Sache kann er besser. Das menschliche Auge ist zwar ein Wunderwerk der Natur, doch was der Mensch an einer Bandbreite von elektromagnetischen Wellen aufzeichnen und als für das einfache menschliche Auge sichtbares Bild darstellen kann, ist einfach unglaublich. Wir erschaffen Augen für das allerkleinste (Elektronenmikroskop) und das allergrößte (schwarzes Loch in 55 Millionen Lichtjahren Entfernung und ca. 50 Lichtstunden im Durchmesser groß...). Das grenzt an Wunder.
Auch kann das Auge nur den Mittelpunkt des Geschehens scharf stellen. Alles drum herum ist unscharf. Da ist sogar eine Smartphonekamera besser im Darstellen von größeren Bildern.
Aber einen Erklärungsversuch am Beispiel Auge möchte ich dir bieten.
Natürlich ist nicht irgendwann im Laufe der Evolution einem blinden Fisch ganz plötzlich ein Auge hochgepoppt. Im Sinne von *schwupps, jetzt kann ich sehen*. Augen in ihrer komplexen Schönheit sind im Laufe der Zeit entstanden. Schon Pflanzen besitzen Phytochrome, lichtempfindliche Zellen, welche zumindest schon hell und dunkel unterscheiden können. Nimmt man eine bestimmte Menge davon, könnte man schon Kontraste darstellen. Natürlich muss hier auch das Gehirn mitspielen, solche Wahrnehmungsänderungen passieren nicht innerhalb von ein paar Jahren.
Doch innerhalb von mehreren Millionen Jahren kann aus diesen Kontrastzellen ein Auge werden, welches sogar Farbunterschiede erkennen kann. Alles eine Frage der Zeit und der Notwendigkeit. Immerhin brauchen Tiere in der Tiefsee keine solchen Augen. Bei Tieren, die in die Tiefsee abgewandert sind, findet man sogar noch Überreste von Augen, sie haben also einmal welche besessen! Die Evolution hat dafür gesorgt, dass nicht benötigtes auch verschwinden kann.

Aber ich habe das Gefühl, dass jeglicher Erklärungsversuch eh nichts bringen wird. Es gibt dann zu jeder These eine Gegenthese.


_________________
.:das Leben ist eines der Härtesten:.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr M
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 36
Wohnort: Bayern


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Her mit dem Popcorn und dem Schnaps!
Ich befürchte aber, dass sich der Thread in der heißen Luft aufgelöst hat, mit der er anfänglich gefüllt gewesen war. Der Erzengel war eher eine kreationistische Mogelpackung.
Herzlichst
Herr M
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3717
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Abari hat Folgendes geschrieben:
Ich bin kein Freund der Evolutionstheorie, aber verfolge eine Mischform aus Schöpfungsakt und Evolution

Das zeichnet den wahren Intellektuellen aus.
Die meisten {Männer} {aber auch Frauen} {sagen wir ruhig: Menschen} verfolgen nur den Schöpfungsakt, wehalb man eigentlich gar nicht von einem Verfolgen, sondern eher von einem Vervögeln sprechen müsste. Jeder Gedanke an die Evolution oder gar Gott wird dabei sträflichst vermieden.

'Tschuldigung, oder internetesk: SCNR.

****

Hallo Archangelo,

Sachtexte könnten eigentlich eine willkommene Abwechslung sein (wobei dieser vielleicht eher in "Auf ein Wort" als in Prosa-Board gehört?), aber ich möchte doch zumindest darum bitten, im ersten Absatz das Ende des Zitats durch ausleitende Gänsefüsschen zu markieren.
Hilfreich wäre auch eine Einführung - was ist die These, was die Antithese, was soll gezeigt werden. "In medias res" ist vielleicht bei Kurzgeschichten eine gute Idee, aber hier ist für mich nicht einmal ersichtlich, ob der Inhalt nicht als Satire gemeint ist. Falls dem so sein sollte, wäre das durch eine entsprechend ironische bzw. absurde Einleitung kenntlich zu machen.

Ausrufezeichen sind in einem Sachtext noch weniger angebracht als in fiktionaler Literatur (wo sie freilich auch nur sehr dosiert in Dialogen eingesetzt werden sollten).

Bei dieser literarischen Null-Leistung (sorry)
Zitat:
Erster Fund von angeblichen Affe zu Mensch übergangsformen dieser imaginieren Entwicklung

bin ich dann ausgestiegen, und habe mich des Weiteren lieber von den Kommentaren unterhalten lassen.


_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diamond
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 282



BeitragVerfasst am: 15.04.2019 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt schon ein Buch "Die Evolutions-Lüge"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 38
Beiträge: 840
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

nebenfluss hat Folgendes geschrieben:
Abari hat Folgendes geschrieben:
Ich bin kein Freund der Evolutionstheorie, aber verfolge eine Mischform aus Schöpfungsakt und Evolution

Das zeichnet den wahren Intellektuellen aus.

Ich zähle mich zwar zu den minder Intellektuellen, weil ich immer wieder überrascht werde, was manche mit ihren knapp anderthalb Kilo grauem Zellen erschaffen, wofür ich eindeutig zu blöd wäre.
Aber das macht mir nichts aus. So bleibt es wenigstens spannend.


_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3717
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Abari hat Folgendes geschrieben:
nebenfluss hat Folgendes geschrieben:
Abari hat Folgendes geschrieben:
Ich bin kein Freund der Evolutionstheorie, aber verfolge eine Mischform aus Schöpfungsakt und Evolution

Das zeichnet den wahren Intellektuellen aus.

Ich zähle mich zwar zu den minder Intellektuellen, weil ich immer wieder überrascht werde, was manche mit ihren knapp anderthalb Kilo grauem Zellen erschaffen, wofür ich eindeutig zu blöd wäre.
Aber das macht mir nichts aus. So bleibt es wenigstens spannend.

Im Ernst jetzt? Also, ich vergleiche mich immer mit Einstein. Und Einstein hat's echt nicht geblickt Laughing
Nein, du hast natürlich völlig recht. Es bleibt spannend, alles andere wäre traurig.


_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 38
Beiträge: 840
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 15.04.2019 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

nebenfluss hat Folgendes geschrieben:
Abari hat Folgendes geschrieben:
nebenfluss hat Folgendes geschrieben:
Abari hat Folgendes geschrieben:
Ich bin kein Freund der Evolutionstheorie, aber verfolge eine Mischform aus Schöpfungsakt und Evolution

Das zeichnet den wahren Intellektuellen aus.

Ich zähle mich zwar zu den minder Intellektuellen, weil ich immer wieder überrascht werde, was manche mit ihren knapp anderthalb Kilo grauem Zellen erschaffen, wofür ich eindeutig zu blöd wäre.
Aber das macht mir nichts aus. So bleibt es wenigstens spannend.

Im Ernst jetzt? Also, ich vergleiche mich immer mit Einstein. Und Einstein hat's echt nicht geblickt Laughing
Nein, du hast natürlich völlig recht. Es bleibt spannend, alles andere wäre traurig.

Ich HASSE Einstein. Der hat so kluges Zeug geschrieben, dass ich mir immer denke: Hoppla, darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. Das Arschloch!!!

Ich könnte manchmal eine richtige Einsteinkolik kriegen. Oder Relativitätsdepressionen. Der Typ macht mich noch ganz kirre.


_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Spaziergang zur alten Schule Hallogallo Werkstatt 3 12.06.2019 11:10 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Zur Wahl poetnick Trash 2 22.05.2019 11:29 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ClicKey: Und der PC wird zur alten Sc... schwarzistdiekatz Formsache und Manuskript / Software und Hilfsmittel 6 05.05.2019 22:12 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Beitrag zur Unsterblichkeit Jenni Zehntausend 27 01.01.2019 20:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Fragen zur groß und Kleinschreibung username Rechtschreibung, Grammatik & Co 9 22.11.2018 00:11 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Tiefgang

von Bawali

von MShadow

von BerndHH

von MosesBob

von MT

von jon

von Probber

von Cheetah Baby

von zwima

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!