16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Mutter Natur


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kijkou
Geschlecht:weiblichSchneckenpost

Alter: 37
Beiträge: 10
Wohnort: Kawasaki


BeitragVerfasst am: 04.02.2019 00:25    Titel: Mutter Natur eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Oha, ich war schon lange nicht mehr aktiv hier Embarassed

Ich versuch's mal mit einem schon etwas älteren Gedicht von mir und einer Thematik, die mir sehr auf dem Herzen liegt:



Unsere Welt, sie weint.
Ihr Reichtum, ihre Gaben.
Natur und Mensch vereint.
Wir uns nur an ihr laben.

Hörst du den Ruf der Meere?
Ihre Bewohner sterben.
Was ohne sie wohl wäre?
Das uns're Kinder erben.

Die Wälder, auch sie schwinden.
Was tun wir ihnen an?
Wir wohl die Einsicht finden?
Der Mensch tät' gut daran.

Die Wälder, Wiesen, Seen
Müssen uns'rem Unrat weichen.
All Schönheit wird vergehen,
Lassen wir viel Zeit verstreichen.

Die Welt ist nicht nur unser Heim,
Auch Tiere leben hier.
Geschöpfe, die sind groß und klein
Teilen ihr Reich mit dir.

Der Mensch muss sich besinnen.
Die Gier, sie ist zu groß.
Wir viel zu viel gewinnen
Aus uns'rer Erde Schoß.

Es liegt nur in des Menschen Hand.
Glaub mir, es kümmert mich.
Bitte, Planet halte uns stand!
Natur, wir brauchen dich!

Weitere Werke von kijkou:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carola
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen

Alter: 52
Beiträge: 20
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 06.02.2019 08:30    Titel: Mutter Natur Antworten mit Zitat

Sehr wichtiges Thema
sehr gut geschrieben

Der Mensch tät' gut daran.
 Dieser Satz war der Einzige, der
meinen Lesefluss etwas irritiert hat. Leider habe ich so schnell keine Verbesserung zur Hand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichShow-don't-Tellefant


Beiträge: 6083
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 07.02.2019 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

Das Thema ist wichtig, jedoch finde ich das nicht gut geschrieben, sondern holprig, und bemüht.

Unsere Welt, sie weint.
Ihr Reichtum, ihre Gaben.
Natur und Mensch vereint.
Wir uns nur an ihr laben.

Hier stimmt's auch inhaltlich nicht. Natur und Mensch vereint? Passt nicht zum Davor und Danach. Und so syntaktisch verdrehte Zeilen wie die letzte da tun einfach weh. Davon gibt es im Folgenden mehrere. Ich markiere sie mal:
Hörst du den Ruf der Meere?
Ihre Bewohner sterben.
Was ohne sie wohl wäre?
Das uns're Kinder erben.

Die Wälder, auch sie schwinden.
Was tun wir ihnen an?
Wir wohl die Einsicht finden?
Der Mensch tät' gut daran.

Die Wälder, Wiesen, Seen
Müssen uns'rem Unrat weichen.
All Schönheit wird vergehen,
Lassen wir viel Zeit verstreichen.


Die Welt ist nicht nur unser Heim,
Auch Tiere leben hier.
Geschöpfe, die sind groß und klein
Teilen ihr Reich mit dir.

Der Mensch muss sich besinnen.
Die Gier, sie ist zu groß.
Wir viel zu viel gewinnen
Aus uns'rer Erde Schoß.

Es liegt nur in des Menschen Hand.


Insgesamt etwas naiv, aber Versuch es mal ungereimt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
abc.lampe
Schneckenpost


Beiträge: 14



BeitragVerfasst am: 27.03.2019 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Freut mich, dass du ein Gedicht mit uns teilst,
ausgezeichnetes Thema.
Beim Lesen überkam mich eine rhetorische Wucht die mich leicht nachdenklich gemacht hat.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass eine Version des Gedichtes ohne striktes Versmaß mit verdrehten Satzstellung wie "Wir uns nur an ihr laben. ", noch eindringlicher wäre Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tula
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 862
Wohnort: die alte Stadt


BeitragVerfasst am: 28.03.2019 01:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo kijkou

Natürlich ist es ein wichtiges Thema. Das Problem ist allerdings, dass du es so direkt ansprichst. Das klingt furchtbar belehrend und nur weil sich ein Text reimt, ist er leider noch kein Gedicht. D.h. Lyrik will in der Regel "eine andere Sprache" finden, die Dinge nicht so sagen, wie man es sonst tut, im Alltag. Das geht natürlich nuanciert, ohne wilde Metaphern. Den Ruf der Meere zu hören ist in dieser Hinsicht poetische Sprache, die weinende Welt ebenso. Der Rest ist es leider nicht.

Gut gemeint

LG
Tula


_________________
aller Anfang sind zwei ...
(Dichter und Leser)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Kunst der Natur tommasobasu Einstand 0 29.04.2022 18:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mutter und -kind trunkenmaster Feedback 1 19.06.2021 08:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie lange würde es dauern, bis die Na... Elbenkönigin1980 Dies und Das 35 30.05.2021 04:36 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Vater ist der Mutter unbekannt Farani Ideenfindung, Recherche 14 15.10.2020 10:20 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mutter will mich immer "Vom hohe... Ayumi SmallTalk im DSFo-Café 10 22.08.2020 19:04 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von MShadow

von RAc

von Pünktchen

von Belfort

von zwima

von Minerva

von versbrecher

von Mogmeier

von Oktoberkatze

von Jocelyn

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!