13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Worte ohne Aussage


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schattentraum
Vorschüler


Beiträge: 1



BeitragVerfasst am: 23.10.2018 17:58    Titel: Worte ohne Aussage eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Du redest. Worte ohne Aussage fliegen durch die Luft. Sie zerstören, untergraben alles unter ihrer Nichtigkeit. Ohne klare Bedeutung. Nur einzelne, zusammenhangslose Wörter verlassen deinen Mund, ohne dass du es bemerkst. Überzeugt von Aussagen, von denen du nicht weißt, ob sie der Wahrheit entsprechen, redest du über nichts und die Welt. Du sprichst von Weltfrieden, Leben und Freiheit. Von großen Dinge, doch vergisst dabei die kleinen Dinge.
Über alles und nichts. Ohne Aussage, ohne Bedeutung.
Du redest weiter. Gebannt hängen alle an deinen Lippen. Mit Begeisterung. Nehmen die Lächerlichkeit deiner Worte in sich auf.
Werden nie darüber nachdenken und vergessen. Vergessen, dass du geredet hast. Niemand wird sich erinnern an Wörter, ohne jegliche Bedeutung, die Träume ignorieren, Ängste verstecken, aber nicht ignorieren lassen. Sie glauben dir, egal worüber du redest.
Du redest von großen Dingen und verstehst doch nichts davon. Vom Wesen der Zeit, Problemen der Welt sprichst du. Vergessen macht sich breit. Die Leute verstreuen sich und du stehst alleine - ohne Aussage, ohne Bedeutung.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rorschachtest
Geschlecht:männlichAbc-Schütze

Alter: 24
Beiträge: 5



BeitragVerfasst am: 24.10.2018 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Schattentraum, interessanter Text mit schöner Beobachtungsgabe!
Den Stil mit kurzen Abschnitten. Die durch Punkte getrennt sind. Und bestimmte Betonungen setzen. - finde ich grundsätzlich nicht schlimm, aber hier ein bisschen zu viel angewandt. Um mal Akzente zu setzen und auch um eine gewisse Stimmung zu erzeugen, eignet sich das ganz gut, aber eben vor allem dann, wenn man sparsam damit umgeht. Hat mich hier etwas gestört. Manche Teile verstehe ich semantisch nicht ganz, bzw. wären meiner Meinung nach schöner zu formulieren gewesen, z.B.
Zitat:
Niemand wird sich erinnern an Wörter, ohne jegliche Bedeutung, die Träume ignorieren, Ängste verstecken, aber nicht ignorieren lassen.

Für den Einstand aber nicht schlecht. Interessanter Stil, an dem sich arbeiten lässt (;
J.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jupp
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 41
Beiträge: 40
Wohnort: Viersen


BeitragVerfasst am: 25.10.2018 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Schattentraum,

redest du zufällig über Herrn Trump?
Das Bild hat sich mir aufgedrängt.
Der Text hat also funktioniert.


_________________
Gruß
Jupp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kiara
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 39
Beiträge: 740
Wohnort: bayerisch-Schwaben


BeitragVerfasst am: 25.10.2018 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man sieht, was manche Politiker von sich geben, könnte jeder gemeint sein, nicht nur Trump. Merkel, Erdogan, usw.... Aber das geht wohl am Thema vorbei, oder war es gewollt? Vorsichtshalber "Sorry für die offtopic-Antwort."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jon
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 53
Beiträge: 257
Wohnort: Leipzig


BeitragVerfasst am: 04.11.2018 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

Wie nennt man die Stilfigur, wenn die Formulierung genau dem entspricht, was sie Worte sagen? Egal - das hier ist ein Beispiel dafür. Oder fast.

Detailfehler:

Wichtigster Fehler: Das Wort "Aussage" stimmt hier nicht. Nur einmal ist die Rede davon, dass die Wörter, die er/sie spricht, zusammenhanglos und damit nur leeres Geplapper (also ohne Aussage) sind. Ansonsten wird mitgeteilt, dass das, was er/sie sagt, falsch ist, dass es lächerlich ist, dass es belanglos ist, in die Irre führend, verblendend etc. - für alle das ist es nötig, dass es sich um Aussagen handelt.


Zitat:
Worte ohne Aussage fliegen durch die Luft. Sie zerstören, untergraben alles unter ihrer Nichtigkeit. Ohne klare Bedeutung.

Das Unterstrichene ergibt keinen Sinn. Entweder sie untergraben es durch die Nichtigkeit oder begraben es unter der Nichtigkeit.
Entweder haben die Wort keine Aussage oder nur eine unklare.

Zitat:
Nur einzelne, zusammenhangslose Wörter verlassen deinen Mund, ohne dass du es bemerkst.

Er/Sie merkt nicht, dass er/sie spricht? Eine Form von Tourette vermutlich. Im Ernst: Wenn das so wäre, würde niemand so an seinen/ihren Lippen hängen.

Zitat:
Überzeugt von Aussagen, von denen du nicht weißt, ob sie der Wahrheit entsprechen, redest du über nichts und die Welt.

Entweder er/sie ist überzeugt davon (geht also davon aus, dass es die Wahrheit ist, "weiß" es also) oder er/sie zweifelt.
Hier steht ausdrücklich, dass das Gerede des Herrn/der Dame Aussagen enthält. Jetzt noch an "Worte ohne Aussage" festzuhalten, ist in höchstem Maße inkonsequent.

Zitat:
Du sprichst von Weltfrieden, Leben und Freiheit. Von großen Dinge, doch vergisst dabei die kleinen Dinge.

Das hier heißt auch, es sind Aussagen. Schlimmer noch: Das hier sagt, dass der Autor der Zeilen eigentlich nur ein Problem damit hat, dass er/sie nicht von den kleinen Dingen (die der Autor für wichtig hält) redet.


Zitat:
Nehmen die Lächerlichkeit deiner Worte in sich auf.

Heißt: Sie nehmen das Lächerliche wahr und hören deshalb so gespannt zu. Lust am Fremdschämen vielleicht oder der übliche Katastrophen-Voyuerismus (weshalb man z. B. bei absurdem Gefasel zuhört, weil "man es nicht fassen" kann).

Zitat:
Niemand wird sich erinnern an Wörter, ohne jegliche Bedeutung, die Träume ignorieren, Ängste verstecken, aber nicht ignorieren lassen.

Der Satz ergibt keinen Sinn.

Zitat:
Sie glauben dir, egal worüber du redest.

Und warum sollten sie dann vergessen, dass er/sie geredet hat?

Zitat:
Du redest von großen Dingen und verstehst doch nichts davon.

Das kann man nur merken, wenn das, was er/sie sagt, Aussagen enthält, denn nur dann kann man merken, dass die Aussagen falsch sind.


Alles in allem: Das ist so ein typischer Text mit ganz großem Anspruch ("weiser Inhalt"), der aber so banal ist und zudem schlecht gemacht, dass er vergessen gehört.


_________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt. (Klaus Klages)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pickman
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 52
Beiträge: 532
Wohnort: Diaspora


BeitragVerfasst am: 11.11.2018 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Schattentraum,

ich schließe mich jons Analyse an und kann mich zudem des Eindrucks nicht erwehren, dass sie mehr Zeit auf Deinen Text verwendet hat als Du selbst.

Da Dein Text um die Kernbegriffe "Aussage" und "Bedeutung" kreist und um das Fehlen davon in der Rede eines Anderen, stellen sich mir zusätzlich die folgende Frage: Was verstehst Du unter "Aussage" und was unter "Bedeutung"?

Cheers

Pickman


_________________
"Damit sich alles erfüllt, damit ich mich weniger allein fühle, brauche ich nur noch eines zu wünschen: am Tag meiner Hinrichtung viele Zuschauer, die mich mit Schreien des Hasses empfangen." (Albert Camus: Der Fremde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Windes_Urpoesie
Sonntagsschreiber

Alter: 23
Beiträge: 16
Wohnort: Europa


BeitragVerfasst am: 12.11.2018 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hey lieber Schattentraum.

Vielleicht triffst du mit deinem Text den komischen Zeitgeist, der wie ich meine, eine kulturelle Vergiftung, vielmehr eine Sinnesverleumdung ist. Nur die wenigen können sich noch einer spruchreifen Aussage bedienen, und deine lag meinem Gemüte recht greifbar.
Sicherlich hast du deinen eigenen Stiel zu schreiben, sicherlich gehört dieser Stiel zum Inhalt.
Dank dir du träumerischer Schatten <3

Ps: Zerhackt niemals die künstlerische Freiheit!


_________________
Wie ein Irrlicht schwebt die Traumfigur des Windes durch die Weltgeschichte. Folgt seiner alten Weise, und geht mit mir zusammen auf die Reise. Wir treffen uns am Portal der Himmelsschneise.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jon
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 53
Beiträge: 257
Wohnort: Leipzig


BeitragVerfasst am: 14.11.2018 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

Zerhackt niemals die Meinungsfreiheit!

Und, liebe(r) Luft-Lyriker, schreib um Himmels willen "Stil" nicht mit e!


_________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt. (Klaus Klages)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
a.no-nym
Schreiberling


Beiträge: 253



BeitragVerfasst am: 14.11.2018 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Schattentraum,
auch ich habe Deinen Text inzwischen mehrmals gelesen, finde aber  immer noch kaum Zugang. Vielleicht erschließt  der Text sich besser, wenn Du ihn noch einmal überarbeitet hast. Hinweise hast Du ja schon eine ganze Reihe bekommen - da würde ich nur wiederholen, was andere Dir bereits geschrieben haben.


So, und nun - Ernst beiseite, anscheinend gibt es da ein Missverständnis aufzuklären. Mal sehen, ob ich etwas zur allgemeinen Verwirrung beitragen kann:

jon hat Folgendes geschrieben:
Und, liebe(r) Luft-Lyriker, schreib um Himmels willen "Stil" nicht mit e!


Nee nee, Jon, ich glaube, Du hast das evtl. falsch verstanden. Dabei hat Windes_Urpoesie doch extra eine Zeichnung hinzugefügt. Guck mal:

Windes_Urpoesie hat Folgendes geschrieben:
Hey lieber Schattentraum.
sicherlich gehört dieser Stiel zum Inhalt.
Dank dir du träumerischer Schatten <3


Der Stiel gehört "zum Inhalt", steht ja extra da. Und der Inhalt ist das direkt unterhalb abgebildete Dings hier: <3

Das ist doch ganz eindeutig ein Eis am Stiel?! (Oder wenigstens eins an in der Waffel). Oder was könnte das sonst sein? Also ist das mit dem Stiel richtig so. Ich habe erst gestern einen anderen Beitrag von Windes_Urpoesie gelesen - und da war Stil richtig geschrieben (da ging es aber eben auch tatsächlich um den Stil - und nicht um Eis.) Ich erinnere mich deshalb so genau, weil es hier in diesem Faden mit ie und in dem anderen Beitrag nur mit i geschrieben war. Das hatte mich auch erst einmal stutzig gemacht.

P.S. Wobei... Wenn ich es nochmal ganz in Ruhe betrachte, könnte das Dings <3 natürlich auch ein Bikini-Oberteil sein. Was es in diesem Falle mit dem Stiel auf sich haben könnte, darüber musste ich allerdings einen Moment nachdenken...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winterfeld
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber

Alter: 37
Beiträge: 25
Wohnort: Pfalz


BeitragVerfasst am: 15.11.2018 07:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Schattentraum,

die anderen Schreiber haben ja bereits eine ganze Reihe von Punkten genannt, an denen Du bei der Überarbeitung deines Textes ansetzen kannst, aber ich habe ehrlich gesagt mein ganz eigenes Problem mit dem Geschriebenen.

Für mich persönlich sollte Kritik den Finger in die Wunde legen. Sei es auf Basis sauberer Argumente, oder durch extreme Überzeichnung in Form einer Satire.

Dein Text erfüllt für mich keines der beiden Kriterien. Er ist weder sonderlich bissig, noch humorvoll. Satt dessen verpackst du deine Kritik in Sätzen, die selbst ziemlich dick auftragen, aber ebenfalls nahezu keine Substanz beinhalten.  

Schon ironisch, wenn man sich vor Augen führt, dass es eben genau das ist, was Du anprangerst. Einen Text auf Basis dieser Kontroverse zu schaffen, wäre für mich übrigens durchaus ein spannender Ansatz, aber auch dazu bedarf es einer weitaus stärkeren Überzeichnung.

So bleibt für mich leider nur der fade Geschmack einer pseudo-philosophischen, nicht zu Ende gedachten Kritik, die auf der allgegenwärtigen Anti-Trump Welle zu reiten versucht.  Meinen Geschmack triffst Du damit überhaupt nicht, sorry.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jon
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 53
Beiträge: 257
Wohnort: Leipzig


BeitragVerfasst am: 15.11.2018 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

(Off topic: <3 ist das übliche Zeichen für ein Herz.)

_________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt. (Klaus Klages)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
a.no-nym
Schreiberling


Beiträge: 253



BeitragVerfasst am: 15.11.2018 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry für off topic.

jon hat Folgendes geschrieben:
(Off topic: <3 ist das übliche Zeichen für ein Herz.)


Öhm... Ja. Ich hatte diesen Teil meines Beitrags ja nicht umsonst mit den Worten "So, und nun - Ernst beiseite" eingeleitet, um ihn als satirisch zu kennzeichen. Aber vielleicht gibt es zu diesem Zweck ja auch so eine hübsche Abbildung wie die <3 Bikini-Eiswaffel? Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Windes_Urpoesie
Sonntagsschreiber

Alter: 23
Beiträge: 16
Wohnort: Europa


BeitragVerfasst am: 17.11.2018 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Der Stiel gehört "zum Inhalt", steht ja extra da. Und der Inhalt ist das direkt unterhalb abgebildete Dings hier: <3

Das ist doch ganz eindeutig ein Eis am Stiel?! (Oder wenigstens eins an in der Waffel). Oder was könnte das sonst sein? Also ist das mit dem Stiel richtig so. Ich habe erst gestern einen anderen Beitrag von Windes_Urpoesie gelesen - und da war Stil richtig geschrieben (da ging es aber eben auch tatsächlich um den Stil - und nicht um Eis.) Ich erinnere mich deshalb so genau, weil es hier in diesem Faden mit ie und in dem anderen Beitrag nur mit i geschrieben war. Das hatte mich auch erst einmal stutzig gemacht.

P.S. Wobei... Wenn ich es nochmal ganz in Ruhe betrachte, könnte das Dings <3 natürlich auch ein Bikini-Oberteil sein. Was es in diesem Falle mit dem Stiel auf sich haben könnte, darüber musste ich allerdings einen Moment nachdenken...[/quote]

Hau rein ey. Dank dir. Habe über diese unschuldige Unterhaltung  sehr schmunzeln müssen. <3

Ps: das mit den Zitaten muss ich wohl noch üben. [/quote]


_________________
Wie ein Irrlicht schwebt die Traumfigur des Windes durch die Weltgeschichte. Folgt seiner alten Weise, und geht mit mir zusammen auf die Reise. Wir treffen uns am Portal der Himmelsschneise.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Worte haben Macht. Sie können schärfe... Elodin Roter Teppich & Check-In 6 01.11.2019 11:28 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Tanz beschreiben, ohne dass es hölzer... Coma Beth Genre, Stil, Technik, Sprache ... 2 09.10.2019 19:02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ankündigungen: Applaus Applaus für deine Worte (Sieg... Jenni Festival der Flinken Feder 30 27.09.2019 19:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ohne Publikum firstoffertio Feedback 5 18.09.2019 20:48 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Dialoge ohne Anführungszeichen Mettbrötchen Genre, Stil, Technik, Sprache ... 10 08.09.2019 16:12 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Scritoressa

von Berti_Baum

von WhereIsGoth

von spinat.ist.was.anderes

von Pickman

von holg

von Nicki

von Beobachter

von Abari

von Rosanna

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!