15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Nichts währt ewig/Wer bin ich?


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tr1ckSh0t
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 21
Beiträge: 83
Wohnort: NRW


BeitragVerfasst am: 04.09.2018 23:15    Titel: Nichts währt ewig/Wer bin ich? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Neue Version »

Am seidenen Faden der Zweisamkeit hängt
alles was sein soll und alles was war.
Ich fühl was du fühlst und ich weiss was du denkst.
Ungezähmt,
denn ich weiss
was ich sah.
Wer bin ich?

Die Splitter von dem was das Schicksal versprach,
zerschlagen von dem was sie Leben nennen,
sind in meiner Haut seit das Tuscheln sie brach.
Sie schneiden,
brennen
jeden Tag.

Ich bin ein Relikt aus den goldenen Zeiten,
Ruinen von dem was man einst uns versprach.
Ich bin wie das kommen und geh'n der Gezeiten.
Ich bin der der bleibt
wenn sonst jeder
versagt.
Wer bin ich?

Die letzten zwei Schützen die immer noch steh'n,
des heiligen Trupps
nur dass keiner es war.
Nichts zu befürchten solang wir nicht geh'n.
Wir sind unbesiegbar
und das,
seit ich kam.

Wer bin ich?

Oder sind wir eins?

Du bist meins,
und ich bin deins.

Zumindest
Dachte ich das mal.



_________________
NVRMND
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SannyB
Geschlecht:weiblichLeseratte


Beiträge: 112
Wohnort: BaWü


BeitragVerfasst am: 09.09.2018 12:29    Titel: Re: Nichts währt ewig/Wer bin ich? Antworten mit Zitat

Hallo Tr1ckSh0t,

gefällt mir gut. Es beschreibt den Kampf um eine Beziehung und das Gefühl, dass sie am zerbrechen ist - oder sein könnte - sehr geschickt.

Ich finde den Rythmus sehr angenehm, doch nach der jeweils dritten Zeile wird er durch die zusätzlichen Umbrüche gebrochen. Ich würde überlegen es in eine Zeile zu schreiben "Ungezähmt, denn ich weiß, was ich sah.", damit es besser fließt - es sei denn, hier soll absichtlich ein Bruch im Fluss erzeugt werden.

Beim ersten Lesen drängte mich bei dem "Wer bin ich?" ein "Wer bin ich für Dich?" auf. Keine Ahnung, ob wegen dem Rythmus oder der Zweisamkeit oder wegen dem Du in der Strophe.

Innerhalb der Zeilen fehlen ein paar Kommas (wobei ich da auch nicht immer sicher bin). Ich versuche mich mal dran:

Tr1ckSh0t hat Folgendes geschrieben:

Am seidenen Faden der Zweisamkeit hängt
alles was sein soll und alles was war.
Ich fühle (für den Rythmus) was Du fühlst und ich weiß was Du denkst.
Ungezähmt, denn ich weiß, was ich sah.

Wer bin ich? (oder hier evtl. "Wer bin ich für Dich?)

Die Splitter von demKOMMA? was das Schicksal versprach,
zerschlagen von demKOMMA was sie Leben nennen,
sind in meiner HautKOMMA? seit das Tuscheln sie brach.
Sie schneiden, sie brennen, jeden Tag. (vielleicht: an jedem Tag?)

Ich bin ein Relikt aus den goldenen Zeiten,
Ruinen von demKOMMA was man einst uns versprach.
Ich bin wie das Kommen und Geh'n der Gezeiten.
Ich bin derKOMMA der bleibtKOMMA wenn sonst jeder versagt.

Wer bin ich?

Die letzten zwei SchützenKOMMA die immer noch steh'n,
des heiligen TruppsKOMMA nur dass keiner es war.
Nichts zu befürchtenKOMMA solang wir nicht geh'n.
Wir sind unbesiegbarPunkt Und das, seit ich kam.

Wer bin ich?

Oder sind wir eins?

Du bist meins,
und ich bin deins.

Zumindest
dachte ich das mal. (könnte auch gut mit "Zumindest" in eine Zeile)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
purpur
Reißwolf


Beiträge: 1018



BeitragVerfasst am: 09.09.2018 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tr1ckSh0t,

ich finde dein Gedicht interessant, ansprechend und sinnig -  
die erste Strophe höchst sinnlich. Mir gefällt der Faden der Zweisamkeit!
Aus ihm läßt sich, so stelle ich es mir vor, ein Leben be/wirken.
Nur nicht, wenn niedere Beweggründe eine Rolle spie/ulen! Meins- mein oder nicht sein.
Die Moirai wirken jeden Tag.
Gern gelesen
 Kommt noch was?
HerzlichePpGrüße
Pia


_________________
.fallen,aufstehen.
TagfürTag
FarbTöneWort
sammeln
nolimetangere
© auf alle Werke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichShow-don't-Tellefant


Beiträge: 6147
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 09.09.2018 22:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ein paar Schreib- und Kommafehler sind drin.
Ich kann mit Strophe 4 und den Anhängseln wenig anfangen, Darum Vorschlag, ohne auf den Inhalt einzugehen:

Am seidenen Faden der Zweisamkeit hängt,
was sein soll, und alles, was war.
Ich fühl was du fühlst, und ich weiss, was du denkst.
Ungezähmt,
denn ich weiss
was ich sah.
Wer bin ich?

Die Splitter von dem, was das Schicksal versprach,
zerschlagen von dem, was sie Leben nennen,
in meiner Haut, seit das Tuscheln sie brach.
Sie schneiden,
SIE brennen
jeden Tag.

Ich bin ein Relikt aus den goldenen Zeiten,
Ruinen von dem, was man einst uns MIR? versprach.
Ich bin wie das Kommen und Gehn der Gezeiten.
Ich bin der, der bleibt,
wenn sonst jeder
versagt.
Wer bin ich?

Die letzten zwei Schützen die immer noch steh'n,
des heiligen Trupps
nur dass keiner es war.
Nichts zu befürchten solang wir nicht geh'n.
Wir sind unbesiegbar
und das,
seit ich kam.

Wer bin ich?

Oder sind wir eins?

Du bist meins,
und ich bin deins.

Zumindest
Dachte ich das mal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tr1ckSh0t
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 21
Beiträge: 83
Wohnort: NRW


BeitragVerfasst am: 11.09.2018 19:25    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey ihr alle!

Danke für die schneller Rückmeldungen, Vorschläge und Korrekturen.
Ja.
Meine Zeichensetzung ist eine Katastrophe...

Zu SannyB

Deine Assoziationen gefallen mir sehr und heben den Text auf eine ganz neue Stufe.

Die Brüche sind soweit beabsichtigt. Die Kommafehler werde ich berichtigen und gleich eine korrigierte Version posten.
Danke für dein Feedback!

Zu purpur

An den Lebensfaden der Moirari habe ich tatsächlich beim Schreiben gedacht^^. Cool, dass du auch diese Verbindung ziehst.
Danke und grüße zurück.

Zu firstoffertio

Einiges werde ich übernehmen. Die Anhängsel lasse ich. Warte auf die überarbeitet Version! Wann kommt den mal wieder ein Gedicht von dir? wink

Danke für den Vorschlag^^

LG
Trickshot


_________________
NVRMND
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tr1ckSh0t
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 21
Beiträge: 83
Wohnort: NRW


BeitragVerfasst am: 11.09.2018 19:30    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Am seidenen Faden der Zweisamkeit hängt
alles was sein soll und alles was war.
Ich fühl was du fühlst und ich weiß was du denkst.
Ungezähmt,
denn ich weiß
was ich sah.
Wer bin ich?

Die Splitter von dem, was das Schicksal versprach,
zerschlagen von dem, was sie Leben nennen,
sind in meiner Haut, seit das Tuscheln sie brach.
Sie schneiden,
brennen
jeden Tag.

Ich bin ein Relikt aus den goldenen Zeiten,
Ruinen von dem, was man einst mir versprach.
Ich bin wie das Kommen und Geh'n der Gezeiten.
Ich bin der, der bleibt,
wenn jeder
versagt.
Wer bin ich?

Die letzten zwei Schützen, die immer noch steh'n,.
Nichts zu befürchten, solang wir nicht geh'n.
Wir sind unbesiegbar.

Wer bin ich?

Oder sind wir eins?

Du bist meins
und ich bin deins.

Zumindest
dachte ich das mal.


_________________
NVRMND
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tula
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 820
Wohnort: die alte Stadt


BeitragVerfasst am: 13.09.2018 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tr1ckSh0t

ich finde Idee und Umsetzung auch interessant, mit seinen Wiederholungen, insbesondere den Fragen, liest sich das Gedicht  irgendwie wie ein Song(text).

Einige Stellen wirken dennoch etwas überzogen: vom Leben zerschlagen, Ruinen von Versprechungen ... ginge vielleicht etwas verhaltener.
Aber ja, die Jugend fühlt ja stärker als unsereins ... Embarassed

LG
Tula


_________________
aller Anfang sind zwei ...
(Dichter und Leser)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wie schreibe ich das korrekt auf Span... Elisa Rechtschreibung, Grammatik & Co 3 27.10.2021 15:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ich bin hier, ich bin ich krataduuk Roter Teppich & Check-In 0 27.10.2021 05:18 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie beschreibe ich diese körperliche ... Seraiya Genre, Stil, Technik, Sprache ... 27 20.10.2021 12:45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ich lebe in einem turm am meer Perry Werkstatt 2 19.10.2021 19:47 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hej, ich bin Cammy Chamomila Roter Teppich & Check-In 4 10.10.2021 18:14 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von JGuy

von MShadow

von Rike

von zwima

von Nicki

von Piratin

von fancy

von MT

von Einar Inperson

von Versuchskaninchen

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!