14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Unlogische Dinge, die sich später aufklären

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Sonstige Diskussion
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
--Gast--
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 29
Beiträge: 71



BeitragVerfasst am: 02.06.2018 13:47    Titel: Unlogische Dinge, die sich später aufklären eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich habe in meiner Horrortrilogie ein paar "Unlogische" Dinge die sich später (ein paar Kapitel) aufklären.
So kann der Prota zum Beispiel ohne Visum nach Australien fliegen.
Später kommt raus, dass der Antagonist, mit dem Sicherheitspersonal an den Flughäfen gemeinsame Sache gemacht hat.
Oder an einer anderen Stelle, wird der Friedhof überfallen und der Prota kann ohne Probleme da hin gehen ohne durch eine Polizeikontrolle zu kommen, am Ende des Kapitels kommt raus, dass es ein Traum war.

Aber zuerst einmal sind diese unlogischen Dinge ja da. Würde euch so etwas dazu verleiten, das Buch zur Seite zu legen? Weil ihr denkt: Ach das ist Blödsinn das geht gar nicht
Oder würdet ihr direkt denken, Da steckt irgendwas dahinter, es kommt bestimmt noch raus was


_________________
Egal was du tust, du wirst Niemals alle begeistern können. Selbst wenn du übers Wasser läufst, wird einer kommen und dich fragen, ob du zu dumm zu schwimmen bist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 47
Beiträge: 2309
Wohnort: Diaspora
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 02.06.2018 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

Das kommt ehrlich gesagt darauf an, was für einen generellen Eindruck ich vom Autor und seinen Plots habe. Wenn das eh alles hahnebüchener Unsinn ist, dann lese ich entweder weiter, weil ich es witzig finde, oder (wenn nur Unsinn und nicht mal witzig) hätte ich das Buch schon lange vorher aus der Hand gelegt. Eine einzige Unstimmigkeit würde mich nicht dazu bringen, ein Buch wegzulegen, das ich sonst mag.

Wenn da allerdings jemand einen Friedhof überfällt und das nicht mal annähernd als seltsam oder zumindest ungewöhnlich wahrgenommen, oder jemand einfach mal so das gesamte Sicherheitspersonal der Flughäfen uminstruieren kann…  <– diese Punkte finde ich zum Beispiel hier wesentlich fragwürdiger als das, was du als Ungereimtheiten hervorhebst.


_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
--Gast--
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 29
Beiträge: 71



BeitragVerfasst am: 02.06.2018 14:01    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

V.K.B. hat Folgendes geschrieben:


Wenn da allerdings jemand einen Friedhof überfällt und das nicht mal annähernd als seltsam oder zumindest ungewöhnlich wahrgenommen,


Okay du meinst also, dass auf dem Friedhof "rosa Elefanten" auftauchen sollten?


_________________
Egal was du tust, du wirst Niemals alle begeistern können. Selbst wenn du übers Wasser läufst, wird einer kommen und dich fragen, ob du zu dumm zu schwimmen bist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 47
Beiträge: 2309
Wohnort: Diaspora
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 02.06.2018 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, ich frage mich nur, WIE man einen Friedhof überfällt und WARUM.

_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3023
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 02.06.2018 14:16    Titel: Antworten mit Zitat

V.K.B. hat Folgendes geschrieben:
Nein, ich frage mich nur, WIE man einen Friedhof überfällt und WARUM.


Eine uralte Tradition der Menschheit. Nannte man früher "Grabräuber". Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
--Gast--
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 29
Beiträge: 71



BeitragVerfasst am: 02.06.2018 14:24    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

V.K.B. hat Folgendes geschrieben:
Nein, ich frage mich nur, WIE man einen Friedhof überfällt und WARUM.


Warum schmiert man sich in Träumen Schuhcreme auf das Brot?


Der Prota hat seine Frau verloren und nun träumt er halt wie ihr Grab geplündert wird. Er rennt hin und kommt ohne Polizeikontrolle durch und dann sieht er den offenen Sarg wo das Skelett rausguckt
(Albtraum)


_________________
Egal was du tust, du wirst Niemals alle begeistern können. Selbst wenn du übers Wasser läufst, wird einer kommen und dich fragen, ob du zu dumm zu schwimmen bist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mika
Geschlecht:männlichSchachtelkönig

Alter: 38
Beiträge: 1232
Wohnort: NRW


BeitragVerfasst am: 02.06.2018 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du dem Leser zwischendurch zumindest unterschwellig signalisieren willst, dass es ein Traum ist, könntest du ein paar hanebüchene Dialoge einbauen. Oder halt etwas anderes völlig abstruses, das einem erst beim genaueren Lesen auffällt. Oder einen Satz aus einem der vorherigen Kapitel, den dein Prota an dieser Traumstelle irgendwo einbaut oder sowas.

Generell halte ich es so wie V.K.B.: Ich lese absurde Bücher weiter, wenn sie mich unterhalten; im schlimmsten Fall nehme ich sie dann allerdings nicht mehr Ernst. Wenn der Rest allerdings in sich stimmig ist, hab ich auch echt nichts gegen absurde Plots. (*HUST* Das wäre in meinem Fall jetzt ansonsten auch ein Eigentor. Laughing )

Ein kluger Mensch hat mich ja damals mal auf das nette Thema Lampshading gebracht. Rolling Eyes Abstruse Dinge werden weitaus plausibler, wenn man ihre Abstrusität direkt schon zwischen den Zeilen thematisiert und den Prota zum Beispiel selbst kurz stutzen lässt. wink


_________________
"If you don't know it's impossible it's easier to do."
- Neil Gaiman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 47
Beiträge: 2309
Wohnort: Diaspora
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 02.06.2018 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Willebroer hat Folgendes geschrieben:
V.K.B. hat Folgendes geschrieben:
Nein, ich frage mich nur, WIE man einen Friedhof überfällt und WARUM.


Eine uralte Tradition der Menschheit. Nannte man früher "Grabräuber". Laughing
Das ist aber kein Überfall, sondern Plünderung. Ein Überfall involviert Gewalt oder zumindest angedrohte Gewalt. Einen Friedhof kann man plündern, schänden, zerstören oder was auch immer – aber überfallen? Man könnte jemanden auf dem Friedhof überfallen, aber den Friedhof selbst? Das hört sich an "beim Wetterbericht den dritten Platz verteidigen" oder "eine Tube Büroklammern reden".

Zitat:
Warum schmiert man sich in Träumen Schuhcreme auf das Brot?
Keine Ahnung, hab ich auch noch nie gemacht. Das müsstest du deinen Therapeuten fragen, denke ich. Laughing

_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murmel
Geschlecht:weiblichSchlichter und Stänker

Alter: 64
Beiträge: 7622
Wohnort: USA
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 02.06.2018 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

BlinkyBill hat Folgendes geschrieben:
V.K.B. hat Folgendes geschrieben:
Nein, ich frage mich nur, WIE man einen Friedhof überfällt und WARUM.


Warum schmiert man sich in Träumen Schuhcreme auf das Brot?


Der Prota hat seine Frau verloren und nun träumt er halt wie ihr Grab geplündert wird. Er rennt hin und kommt ohne Polizeikontrolle durch und dann sieht er den offenen Sarg wo das Skelett rausguckt
(Albtraum)


Mal was anderes … kennt ihr einen Friedhof, bei dem man durch eine Polizeikontrolle muss? Ich nicht, außer Arlington VA vielleicht.

Natürlich darf es Ungereimtheiten geben, die sich später auflösen. Jeder Krimi lebt davon, dass der Leser merkt, dass etwas nicht stimmt und dann miträtseln kann.

Träume sind aber meistens ein schwieriges Tool des Erzählens, denn wenn die unmotiviert sind, dann fühlt man sich als Leser schnell veralbert - und das willst du nicht.


_________________
*Koppelmord - Carlsen Instantbooks 2013
*Flauschangriff - Piper/Weltbild 2014, Piper Fahrenheit 2017
*Katertage zum Verlieben - Thienemann 2014
*Bocktot - Gmeiner-Verlag 2017
*Brunnenleich - Gmeiner-Verlag Juli 2018
*Gut Gebellt, Katze - Edel Elements September 2018
*Schwarze Küste - Gmeiner Verlag Februar 2019
*Marias Geheimnis - Weltbild/Edel Elements 01.03.2019
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
--Gast--
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 29
Beiträge: 71



BeitragVerfasst am: 02.06.2018 16:54    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Murmel hat Folgendes geschrieben:


Mal was anderes … kennt ihr einen Friedhof, bei dem man durch eine Polizeikontrolle muss? Ich nicht, außer Arlington VA vielleicht.


Also wenn auf dem Friedhof gerade Gräber geplündert wurden ist das im Echten Leben wohl wirklich so. Spurensicherung

Und wie gesagt es ist ein Traum, in Träumen schmiert man sich ja auch Schuhcreme aufs Brot (zumindest ich)


_________________
Egal was du tust, du wirst Niemals alle begeistern können. Selbst wenn du übers Wasser läufst, wird einer kommen und dich fragen, ob du zu dumm zu schwimmen bist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MrT
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 508

Ei 3


BeitragVerfasst am: 02.06.2018 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mal ein Buch gelesen, wo die Geschichte nur so von Ungereimtheiten gestrotzt hat.

Unter anderem kamen solche Dinge vor, wie:
Als der Prota in einem Laderaum eines alten Schiffes gefangen gehalten und dieser mit seinen Händen das Holz an der Seitenwand einfach "geschmolzen" (stand wirklich so geschrieben - zumal eine Fähigkeit, von der vorher keine Rede war) hat, während man auf offener See unterwegs war (dass Schiff trotz des Schadens aber nicht gesunken ist) und er auf diese Weise unbemerkt entkommen ist (um nach nur einem Absatz unversehrt an Land zurück zu sein),  war es für mich zuviel und das Buch wurde kurzerhand zur Spende (öffentliches Buchregal beim Arzt).

Das Machwerk habe ich übrigens neu verpackt geschenkt bekommen - ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Ein halbwegs logischer Faden sollte mM von Anfang an vorhanden bzw. erkennbar sein. Sonst kann man als Leser schnell den Eindruck gewinnen, dass der Autor nur nach einer schnellen Lösung gesucht hat, da ihm gerade nichts besseres eingefallen ist.


_________________
"Zwei Engel wider Willen", theaterboerse, 08/2017
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Poolshark
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 38
Beiträge: 913
NaNoWriMo: 8384
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 02.06.2018 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Wie Mika schon erwähnt hat, sollten sich Ungereimtheiten, Seltsamkeiten und Abstruses irgendwie im Text spiegeln, damit der Leser nicht denkt, der Autor hätte eine Macke.
Wenn der Regen also plötzlich von unten nach oben fällt, kann sich einer der Charaktere zum Beispiel am Kopf kratzen oder der Rest der Welt muss spiegeln, dass der umgekehrte Regen zum "normalen Wahnsinn" des Schauplatzes gehört. Auch wenn man andeutet, dass das eigenwillige Wetter Teil der Mysterien ist, die es in der Geschichte zu ergründen, aufzulösen oder zu beseitigen gilt, kann das funktionieren.
Oder vielleicht ist die Geschichte selbst so offensichtlich abstrus, dass sie sich das ungewöhnliche Wetter gut in das große Ganze einfügt und den Leser einlädt, sich auf dieses und anderes Ungewöhnliches einzulassen.
Nur darf man halt nicht den Eindruck bekommen, dass der Autor aus Langeweile, Faulheit oder Dummheit vom umgekehrten Regen schwafelt.


_________________
"But in the end, stories are about one person saying to another: This is the way it feels to me. Can you understand what I'm saying? Does it also feel this way to you?"
-Sir Kazuo Ishiguro
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Katinka2.0
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 156



BeitragVerfasst am: 04.06.2018 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Blinky,

ich komm mal kurz aus der Versenkung Verstecken . Bei deinem Friedhof musste ich sofort an das Musikvideo zu Michael Jacksons "Thriller" denken Smile.

Zitat:
Aber zuerst einmal sind diese unlogischen Dinge ja da. Würde euch so etwas dazu verleiten, das Buch zur Seite zu legen? Weil ihr denkt: Ach das ist Blödsinn das geht gar nicht
Oder würdet ihr direkt denken, Da steckt irgendwas dahinter, es kommt bestimmt noch raus was


Ich habe kein Problem damit, wenn Ungereimtheiten später aufgeklärt werden. Oft trägt das ja zum Spannungsaufbau bei und falls der Autor es geschickt macht, kann die Lösung ein richtiger Thrill sein.

Zitat:
Nein, ich frage mich nur, WIE man einen Friedhof überfällt und WARUM.


Ein Friedhofüberfall kann - im Vergleich zum gemeinen Banküberfall, bei dem man ja in der Regel nichts von den Besuchern möchte - eine höchst gewalttätige Angelegenheit sein. Hat da nicht jüngst ein armer Mann seinen Kopf verloren? Überhaupt muss man aufpassen, wer hinter dem nächsten Grabstein lauern könnte. Vom Exhibitionisten bis zum Taschendieb kann da alles dabei sein. Dann ereilt einen vor lauter Schreck ein Herzinfarkt und man stirbt zu allem Übel noch auf dem Friedhof. Und fällt dabei vielleicht in ein offenes Grab. Das kann schon zum Horrorerlebnis ausarten. Geniale Idee, Blinky! Allerdings würde jetzt der bloße Anblick eines Skeletts im offenen Sarg keinen höheren Blutdruck bei mir verursachen, das muss dann schon noch irgendwatt machen.

Die Sache mit dem Flughafen ist dagegen völlig unrealistisch, vor allen Dingen kommt der Mensch ja auch irgendwann in Australien an und da muss er ja auch durch die Einreise. Und wozu das ganze Theater? Gibt es eine spezielle Folter, die nur ein uralter Aborigine mit seinem Didgeridoo an ihm durchführen kann? Die Szene scheint mir wenig durchdacht. Es sei denn, das geschieht alles nur in seinem Kopf und jemand führt so eine abgedrehte mind manipulating Sache mit ihm durch.

Ich weiß nicht - ich meide Horrormäßiges seit ich im Kino bei "Schatten der Wahrheit" vor lauter Schreck eine fiese Gallenkolik bekommen habe – deine Story macht mich irgendwie neugierig ...

Bleib am Ball!

LG Katinka
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Sonstige Diskussion Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Für die Verkäuferin in der Bäckerei a... Hallogallo Werkstatt 4 08.04.2020 12:10 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Klo-Papier-Hamster-Forum: Die Verschw... Orschi SmallTalk im DSFo-Café 7 31.03.2020 18:56 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Eure Geschichte als Hörbuch // Gegen ... Crayshes SmallTalk im DSFo-Café 0 29.03.2020 20:34 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Sehnsucht endet in Den Haag Katinka2.0 Werkstatt 0 25.03.2020 18:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Schale der Allerliebsten Dinge Missing Tales Einstand 7 25.03.2020 12:36 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungEmpfehlung

von ELsa

von versbrecher

von MosesBob

von Versuchskaninchen

von Gefühlsgier

von Beka

von Fjodor

von Murmel

von EdgarAllanPoe

von Soraja

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!